Spielbericht: HC Weiden Damen mit deutlichen Heimsieg im letzten Spiel des Jahres

Die Damen des HC Weiden feierten im letzten Spiel des Jahres mit 35:22 (15:9) einen deutlichen und nie gefährdeten Heimsieg. Die Gäste vom ATSV Kelheim konnten die Partie nur bis zur 15. Spielminute offen gestalten.

Die Weidnerinnen wollten von Anfang an frühzeitig in der eigenen Halle für klare Verhältnisse sorgen und mit viel Tempo bei der „Schnellen Mitte“, sowie bei der „zweiten Welle“ die gegnerische Abwehr unter Druck setzen.

Der Matchplan ging auf und die HC-Damen eröffneten das torreiche Match. Jedoch konnten sich die Max-Regerstädterinnen bis zur 15. Spielminute nicht entscheidend absetzen. Bedingt durch den Versuch das Tempo in den Angriffswellen immer höher zu schrauben, passierten den Damen des HC Weiden in der ersten Phase des Spiels immer wieder individuelle Fehler. In der 12. Spielminute konnten die Gäste letztmalig zum Zwischenstand von 5:5 Toren ausgleichen, ehe die Heimmannschaft bereits 2 Minuten Später mit 3 Toren davonziehen konnte. Zum Halbzeitpfiff führten die Gastgeberinnen folgerichtig und beruhigend mit 15:9 Toren.

„Wir konnten uns gegen einen etwas einfacheren Gegner frühzeitig entscheidend Absetzen. So haben wir die Möglichkeit geschaffen, in der zweiten Hälfte vor allem den Spielerinnen Spielanteile zu geben, die in den letzten Partien etwas zu kurz kamen. Es freut mich sehr, dass wir die Vorgaben mit viel Tempo und Risiko zu spielen erfüllt haben, somit konnten wir wieder einen Baustein aus dem Training erfolgreich ins Spiel integrieren.“ Äußerte sich Trainer Thomas Eichinger nach dem Spiel.

Die Kelheimerinnen versuchten mit Wiederanpfiff nochmals mit einem veränderten Angriffsspiel die HC-Damen zu überwinden, jedoch fand die Weidner Abwehr immer wieder sofort Maßnahmen um die Versuche bereits im Ansatz zu stoppen.
Über 21:13 nach 41 Minuten und 28:17 nach 50 Minuten, spielte die Heimmannschaft das Spiel konzentriert und souverän zu Ende und gewann auch in dieser Höhe völlig verdient mit 35.22 Toren.

Die Weidner Handballerinnen beenden somit das Handballjahr 2018 erfolgreich und können so über die Weihnachts- und WM Pause auf Platz 3, nur 2 Punkte hinter dem Tabellenführer ausharren.
Ende Januar werden die Spitzenmannschaften der Bezirksliga Ost binnen 5 Tagen auf einander treffen, dann wird sich wohl zeigen, wo die Reise für die Damen des HC hingeht.

Für den HC Weiden spielten:
Tor Anna-Lena Beer, Julia Hanauer (1), Nina Rittner (7), Sarah Eichinger (2), Jennifer Hermann (4), Aileen Häuber (7), Jasmin Häring (7), Nadine Roith, Maria Schlosser (2), Elena Baunoch (1), Luisa Ruhland (2), Laura Venzl, Lisanne Röhr (2).

Vorbericht: HC Weiden Damen laden zum letzten Heimspiel des Jahres

Zum letzten Heimspiel des Jahres 2018 empfangen die Damen des HC Weiden am Sonntag um 17:00 Uhr mit dem ATSV Kelheim den Vorletzten der Bezirksliga Ost in der Mehrzweckhalle am Langen Steg. Bisher zwar nur mit einem Sieg ausgestattet, konnten die Donaustädterinnen am letzten Spieltag mit einem Unentschieden gegen den spielstarken Nachbarn aus Hemau/Beratzhausen aufhorchen.

Letzte Saison konnten beide Begegnungen von den Weidnerinnen zwar gewonnen werden, jedoch tat man sich vor allem in Kelheim über lange Zeit schwer die Partie zu einem guten Ende zu bringen.

Nachdem letztes Wochenende die Damen des HC Weiden dank einer guten zweiten Halbzeit beide Punkte mit nach Weiden nehmen konnten, wollen die Max-Reger-Städterinnen nachlegen, den 3. Tabellenplatz mit über die Weihnachts- und WM-Pause nehmen, um dann im Januar in zwei aufeinanderfolgenden Spitzenspielen festzustellen was noch alles möglich ist in dieser Saison.

„Wir werden wieder über die volle Distanz alles geben müssen. Kelheim ist keine Mannschaft die man nach 40 Minuten abgearbeitet hat. Bisher sind wir aber in allen Spielen konzentriert und mit der richtigen Einstellung in die Partien gegangen, so werden die Mädels sicherlich auch dieses Spiel ernst genug nehmen, um am Ende wieder erfolgreich von der Platte zu gehen.“ Ist sich Trainer Thomas Eichinger vor dem Spiel sicher.

Die Nordoberpfälzerinnen haben diese Woche noch viel an der Abstimmung in der Abwehr gearbeitet und mit einem Testspiel gegen die Damen vom ESV Regensburg III versucht weiter im Rhythmus zu bleiben.

Die HC-Damen würden sich wieder über viele, lautstarke Anhänger freuen und hoffen das die Stimmung wieder annähernd so gut wird, wie vor Wochenfrist beim Auswärtsspiel in Regensburg.Nachdem die kleineren Verletzungen vom Wochenende bei allen Spielerinnen ausgeheilt sein dürften, kommen vermutlich für den HC Weiden zum Einsatz.

Nina Rittner, Jasmin Häring, Aileen Häuber, Maria Schlosser, Luisa Ruhland, Nadine Roith, Sarah Eichinger, Elena Baunoch, Stefanie Bräunlein, Jacqueline Konrad, Julia Hanauer, Jenny Hermann, Laura Venzl, Lisanne Röhr und Lisa Roy.

Spielbericht Damen: Wille führt zum Sieg

Die Bezirksliga-Handballerinnen des HC Weiden haben mit 25:21 den erhofften Sieg bei der Regensburger TS eingefahren. Nach einer eher durchwachsenen ersten Hälfte reichte eine Leistungssteigerung nach der Pause zum Erfolg.

In den ersten Minuten schien der Matchplan der Gäste aufzugehen. Dann jedoch brachten sich die Max-Reger-Städterinnen selbst in Bedrängnis. Die Heimmannschaft erzielte fast mit jedem Angriff einen Treffer, die Nordoberpfälzerinnen durften nur einmal jubeln. In dieser Phase standen sechs Pfosten- und Lattentreffer auf der Habenseite der Gäste. Eine Auszeit beim Stand von 8:3 für Regensburg brachte zunächst die gewünschte Wirkung. Die HC-Damen glichen zum 9:9 aus, um dann aber zur Pause erneut mit 10:13 in Rückstand zu geraten.

Nach dem Wechsel setzte Regensburg den ersten Treffer, dann aber blies Weiden zur Aufholjagd. In der 38. Minute ging der HC erstmals in der Partie in Führung (16:15). Ein nochmaliges Aufbäumen brachte der Heimmannschaft noch einmal den 19:19-Ausgleich, aber die letzten zehn Minuten gehörte den Gästen, die den Sack mit 25:21 zumachten. „Dass wir in der Lage sind, Spiele noch zu drehen, haben wir in dieser Saison ja schon öfters bewiesen“, meinte Coach Thomas Eichinger. „Einstellung und Wille der Mannschaft waren da.“

Mit einem Heimsieg am Sonntag, 16. Dezember, um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle gegen den ATSV Kelheim können sich die HC-Damen über die Weihnachtspause im oberen Drittel der Tabelle festsetzen.

Für den HC Weiden spielten: Tor: Bräunlein, Hanauer (2), Nina Rittner (3), Konrad, Eichinger (4), Hermann (5), Häuber (4), Häring, Roith, Schlosser (7), Baunoch, Ruhland, Venzl, Röhr.

Vorbericht: Damen des HC Weiden auswärts bei Aufsteiger gefordert

Am Samstag um 16:45 Uhr sind die Damen des HC Weiden beim Aufsteiger TS Regensburg zu Gast.

Die Regensburgerinnen belegen derzeit mit 4:8 Punkten den 5 Platz in der Bezirksliga Ost und haben die letzten 2 von 3 Heimspielen erfolgreich bestritten, so mussten sie sich zu Hause bisher nur einmal knapp mit einem Tor geschlagen geben.
Die Weidner Damen sollten daher genug gewarnt sein und das Spiel auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen.

Nachdem die Max-Reger-Städterinnen vor 2 Wochen nur einen Punkt aus Cham entführen konnten und dabei auch nicht ihr volles Leistungsvermögen zeigten, wollen die Damen des HC gegen die Regensburger Turnerschaft wieder an die ersten Spiele anknüpfen.

„In Cham hat man gemerkt das wir vermeintlich einfache Spiele noch nicht im vorüber Gehen gewinnen können. Wir müssen uns in der Defensive mehr als Verbund präsentieren und wieder den Mut für offensive Abwehrarbeit haben. Sehr zufrieden bin ich mit unserer Entwicklung im Angriff, pro Spiel 25 Tore plus, ist schon die richtige Richtung.“

Die HC Damen haben die spielfreie Zeit der letzten 3 Wochen mit konsequenter Trainingsarbeit genutzt und versucht die Mängel aus dem letzten Spiel aufzuarbeiten.

„Wenn wir die Lockerheit, Spaß und Freude der Trainingseinheiten ins Spiel übertragen können, dann sollten wir schwer zu schlagen sein.“ Zeigte sich der Trainer Thomas Eichinger optimistisch vor der Auswärtsaufgabe.

Für die Damen des HC Weiden Spielen:

Nina Rittner, Jasmin Häring, Aileen Häuber, Maria Schlosser, Luisa Ruhland, Nadine Roith, Sarah Eichinger, Elena Baunoch, Stefanie Bräunlein, Jacqueline Konrad, Julia Hanauer, Jennifer Hermann, Laura Venzl, und Lisanne Röhr.

Spielbericht: HC-Damen machen es spannend

In der Bezirksliga Ost begegneten sich am Wochenende die Handballerinnen des ASV Cham und HC Weiden. Die Mannschaften machten es mehr als spannend.

Nach 60. Spielminuten konnte sich keiner der beiden Mannschaften durchsetzen – sie trennten sich deshalb mit einem Unentschieden (25:25). Die spannende Partie hatte letztendlich auch keinen Sieger verdient. Der ASV erwies sich als der für Weiden schwierig zu bespielende Gegner und Wuchs im Laufe der Partie auch noch über sich hinaus. Cham eröffnete mit dem ersten Angriff vom 7-Meter-Punkt die Partie, jedoch konnte Jennifer Hermann im Gegenzug postwendend für die Weidnerinnen ausgleichen.

Bis zur 20. Spielminute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und die Führung wechselte ständig hin und her. Danach gelang es der Heimmannschaft Cham sich einmalig in der gesamten Begegnung mit drei Toren abzusetzen. Aber auch diese Führung machten die Weidenerinnen wieder wett. Der Schiedsrichter pfiff die Partie nach 30 Minuten beim Stand von 14:13 Toren zur Pause.

Hektik kurz vor Schluss

In der Halbzeitansprache versuchte Trainer Thomas Eichinger die eigenen Stärken der letzten Spiele hervorzuheben und den Weidener Teamgeist zu beschwören. Mit neuer Motivation wollte der HC Weiden die Spielhälfte wieder flexibler im Angriff und stabiler in der Abwehr gestalten. Mit Anpfiff waren es jedoch wieder die Gastgeber die den ersten Treffer markieren konnten. Im Spielverlauf sollte sich auch in der zweiten Hälfte nichts ändern. Die Gäste aus Weiden brachten sehr gute Einwurfmöglichkeiten nicht unter und in der Abwehr konnte in dieser Phase Torfrau Stefanie Bräunlein verhindern das Cham sich entscheidend hätte absetzen können.

In den letzten beiden Spielminuten wurde es nochmals hektisch, erst wurde Weiden ein 7-Meter verweigert und direkt im nächsten Angriff ein Treffer, der  allerdings für den Schiedsrichter nur schwer zu erkennen war, nicht anerkannt. Aileen Häuber konnte – letztendlich glücklich für die HC Damen – sechs Sekunden vor Ende mit einer schönen Einzelleistung noch einen Punkt sichern.

Mehr Stabilität für nächste Partien

Trainer Thomas Eichingers Fazit nach der Partie: „Dass wir uns mit der Spielweise der Chamerinnen nicht anfreunden werden, wussten wir vor der Partie. Wir fanden aber über die gesamte Spielzeit nicht zu unserem Rhythmus. In der Abwehr bekamen wir zu selten Zugriff und im Angriff haben wir zu viel liegen gelassen. Letztendlich müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein und müssen in den nächsten Wochen versuchen mehr Stabilität in unser Spiel zu bekommen.“

Es spielten für die HC Weiden Damen: Tor Stefanie Bräunlein, Julia Hanauer (2), Nina Rittner (2), Jacqueline Konrad, Sarah Eichinger (2), Jennifer Hermann (4), Aileen Häuber (7), Jasmin Häring (1), Nadine Roith , Maria Schlosser (6), Vanessa Szameitat, Lissane Röhr (1), Laura Venzl, Luisa Ruhland