Weiden gegen Weiden. HC Damen gewinnen auch „Auswärtsspiel“

Mit 29:13 gewannen die Damen des HC Weiden auch das Rückspiel gegen die Lokalrivalinnen der DJK. Bei beiden Teams gab es im Vergleich zur letzten Begegnung personelle Veränderungen. Während sich bei der DJK einige Spielerinnen zurückmeldeten, andere absagen mussten, kamen beim HC diesmal die Neuzugänge Jacqueline Konrad und Elena Baunoch, sowie Jugendspielerinnen zu längeren Einsätzen. Im Tor sprangen Alex Stahl und die Jugendspielerin Anna-Lena Beer erfolgreich für die abwesende Steffie Bräunlein ein. Jenny Hermann fehlte krankheitsbedingt.

In der erneut gut besuchten Partie gelang es den Damen des HC nach wenigen Minuten so gut wie jeden Angriff der Gegnerinnen abzuwehren. Lediglich viermal mussten die HC Keeperinnen in den ersten 30 Minuten hinter sich greifen. Unzufrieden war das Team allerdings mit der eigenen Torausbeute. Zu viele Großchancen ließ man liegen. Würfe neben den Kasten oder zu zentral auf die Torfrau führten dazu, dass der Vorsprung nach 30 Minuten nur 7 Tore betrug (11:4).

In der Halbzeitbesprechung nahm sich die Mannschaft vor, die Trefferquote im Teil 2 der Partie zwingend zu erhöhen. Die DJK stellte zu Beginn auf eine 5:1 Abwehr um und kam so zu dem ein oder anderen Tempogegenstoß nach Ballgewinn. Diese Maßnahme führte aber auch zu zusätzlichen Räumen für den HC-Angriff. Nina Rittner und Maria Schlosser zogen regelmäßig die ungeteilte Aufmerksamkeit der DJK-Defensive auf sich und schufen damit die Lücken für Ihre Mitspielerinnen. Speziell Jasmin Häring, Aileen Häuber und Lisanne Röhr nutzten diese Räume und erzielten zusammen 21 Tore. Zwei Gelegenheiten die 30 voll zumachen, ließ das Team ungenutzt und so dokumentierte die Anzeigentafel letztendlich einen dennoch deutlichen 29:13 Sieg des HC.

Es ist allen bewusst, dass man trotz des schönen Erfolgs in der Konzentration und Entschlossenheit die letzten Prozente noch zulegen muss, um im Heimspiel am Samstag gegen die unbequemen Regensburgerinnen nichts anbrennen zu lassen.

Es spielten: Spieler: A. Stahl, A. Beer (TW), E. Baunoch, S. Eichinger (2), J. Häring (9/2), A. Häuber (8), J. Konrad, N. Rittner (2), I. Rath-Lux (1), L. Röhr (4), L. Ruhland, M. Schlosser (3), L. Venzl

 

Spielbericht Damen: Auswärtskrimi in Kelheim

Die Damen des Handballclubs Weiden haben die schwierige Hürde beim Tabellennachbarn ATSV Kelheim gemeistert und siegten auswärts 28:26.

Die Kelheimerinnen hatten bereits ein Spiel gegen den Tabellenführer Altdorf vom Vortag in den Knochen. Prinzipiell ein Vorteil für den HC, wäre er nicht seinerseits angeschlagen in die Partie gegangen.

Der HC legte in den ersten Minuten jeweils ein bis zwei Tore vor, die Kelheim umgehend ausgleichen konnte. Eine 2-Minuten-Strafe in der 9 Minute wurde schadlos verteidigt. Danach erarbeitete sich Weiden, unterstützt durch eine glänzend parierende Steffie Bräunlein einen 4 Tore-Vorsprung (12:8). Minuten vor Ende der ersten Halbzeit dann eine Schrecksekunde für den HC, als Jasmin Häring verletzt auszufallen drohte. Die Niederbayern nutzten die Umstellungen in der Weidener Abwehr und schlossen wieder auf (14:14). Der Rückraum netzte noch zweimal ein zur Pausenführung von 16:14.

Mit 2 gelungenen Spielzügen kam der ATSV gut aus der Kabine(16:16). Häring, zurück auf der Platte, sowie Hermann und Häuber brachten den HC nach Ausgleich jeweils wieder in Führung. Die für den Geschmack des Schiedsrichters zu engagierte Rath-Lux musste in Minute 40 erneut für 2 Minuten auf die Bank. Gerade in Unterzahl agierte das Team an diesem Nachmittag aber fehlerfrei und erkämpfte sich sogar einen 2-Tore-Vorsprung (20:18). Der Trainer der Heimmannschaft konnte seinen Top-Werferinnen Györky und Prudil immer wieder Erholungsphasen geben, die sie dann nach Wiedereintritt gleich in Zählbares umwandelten(20:21). Weiden lief minutenlang einem Vorsprung hinterher. Eine Manndeckung gegen die Oberpfälzer schaffte dann Platz, den Nina Rittner nutze, um das Spiel 5 Minuten vor Ende wieder zu drehen (25:24). Hermann und Häring konterten jeweils den Ausgleich der Gastgeber bis zum 27:26. Die Begegnung, längst ein Krimi, fand Ihren Höhepunkt in der Schlussminute. Rath-Lux konnte eine zum Torwurf bereite Rückraumspielerin nur noch regelwidrig stoppen. Dritte Zeitstrafe, also rote Karte, Unterzahl für den HC für die letzten 40 Sekunden und 7 Meter für Kelheim. Doch Weidens Keeperin ahnte die Ecke zum wiederholten Mal und verteidigte das 27:26 unter dem Jubel ihrer Mitspielerinnen. Die letzten Sekunden in Unterzahl spielten die Gäste nicht nur routiniert herunter sondern erhöhten nach öffnendem Pass auf Außenspielerin Aileen Häuber sogar noch zum 28:26 Endstand Der Kampf um Platz 2 in der Bezirksliga Ost bleibt spannend, nachdem auch Oberviechtach gegen nicht angetretene Chamer am Wochenende kampflos 2 Punkte holte.

Am 18.02. steht das Rückspiel gegen die DJK Weiden an.

Es spielten: S. Bräunlein, L. Roy (beide TW), S. Eichinger(1), J. Häring (5/2), A. Häuber (6), J. Hermann (4), J. Konrad (1), I. Rath-Lux(4), N. Rittner (4), L. Röhr (2), L. Venzl (1)

Spielbericht Damen: HC siegt im Stadtderby

Die Damen des HC Weiden haben das Lokalderby gegen das Team der DJK Weiden deutlich mit 35:13 für sich entschieden. Vor ca. 200 Zuschauern holte sich der HC somit 2 Punkte und belegt hinter Altdorf weiterhin Platz 2 der Bezirksliga Ost. Während beim HC Hauer, Konrad, Baunoch und Roy fehlten, kam Nina Rittner nach 6-wöchiger Verletzungspause wieder zu einem kürzeren Einsatz. Bei der DJK mussten kurzfristig wichtige Leistungsträgerinnen absagen.

Ilona Rath-Lux eröffnete den Torreigen für den HC. Nach 10 Minuten war ein 4-Tore-Vorspruing aufgebaut (5:1,6:2). Aileen Häuber nutze in dieser Phase die Lücken auf Ihrer Seite für 3 Treffer. Im Anschluss wurde die Abwehr des HC zweimal in Folge aus dem Rückraum überwunden (6:4). Nach einer Auszeit stand die Verteidigung wieder sicher und das Team um Trainer Löw enteilte seinem Gegner dank einer hohen Trefferquote, beispielsweise durch einen Dreierpack von Maria Schlosser (12:6). Zwei vergebene Strafwürfe zum Ende der ersten Halbzeit verhinderten ein deutlicheres Zwischenergebnis.

Nach dem Wiederanpfiff machten die Damen des HC den Sack endgültig zu U.a. Hermann und Häuber bauten den Abstand auf beruhigende 12 Tore aus (18:6) ehe die DJK in der 38 Minute wieder zu Zählbarem kam. Torfrau Steffie Bräunlein parierte wie schon in Halbzeit 1 mit hoher Quote die Angriffe auf ihren Kasten. Innerhalb von nur 5 Minuten netzte Jasmin Häring gleich viermal ein und vergrößerte somit den Abstand bis zur 44. Minute auf 16 Tore (24:8). Die DJK, bei der zwischenzeitlich Möbius verletzt ausgefallen war, bemühte sich vor allem durch Kolodinski um Schadensbegrenzung (28:12). In den letzten Minuten zog der HC nochmal an. Erfreulich, dass in dieser Phase die Jugendspielerinnen Lisanne Röhr (2) und Laura Venzl zum 35:13 Sieg beitragen konnten, bevor sich das Team nach Abpfiff von seinen Anhängern feiern ließ. Zur Wiederauflage des Derbys kommt es bereits am 18. Februar. Bis dahin wünschen sich die Vereine, dass sich beide Kader wieder füllen.

Es spielten für den HC: S. Bräunlein (TW), S. Eichinger (1), J. Häring (7/3), A. Häuber (6), J. Hermann (4), I. Rath-Lux (4), N. Rittner, L. Röhr (2), L. Ruhland (1), M. Schlosser (9/1), L. Venzl (1)

Spielbericht: Damen des Handballclubs Weiden unterliegen dem Tabellenführer

Im Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer der Handball-Bezirksliga, TV Altdorf zogen die Damen des HC Weiden auswärts mit 20:29 den Kürzeren.

Nach dem Ausfall von Nina Rittner und Tamara Hauer meldete sich Stunden zuvor mit Jenny Hermann eine weitere Garantin für Tore krankheitsbedingt ab.

Trotz der Umstellung gelang es dem HC mit einer offensiven 5:1 Abwehr die routinierten Abläufe der Gastgeber zu stören. Rath-Lux und Eichinger setzten die ersten Treffer auf Gästeseite. Erst eine Zeitstrafe gegen Jasmin Häring in der 12. Minute beim Stand von 7:7 nützten die Favoriten aus Altdorf um sich auf 7:11 abzusetzen. Nach einer Auszeit des HC konnte der Zwischenspurt des TV gestoppt werden. U. a. hielt Bräunlein einen Siebenmeter, was den Damen half den Abstand bis zur Halbzeitpause zu halten, als Maria Schlosser mit dem Schlusspfiff per Strafwurf das 12:16 erzielte.

Den besseren Start nach Wiederanpfiff erwischten klar die Gastgeber, ehe Häuber in der 35. Minute erstmals die Torfrau für die Weidnerinnen überwand (13:19). Ein anschließendes Unterzahlspiel überstand das Team im Gegensatz zur ersten Halbzeit zwar ohne zusätzlichen Schaden (14:20). Danach wollte der HC aber umgehend den Abstand verringern, schloss jedoch schnell und ungenau ab. Die Mittelfranken beantworteten diese Aktionen vor allem mit Tempogegenstößen (15:24). Nach einer Auszeit in Minute 47 fokussierte sich das Team nochmal auf einfache, aber effektive Auslösehandlungen und kam Tor für Tor durch Venzl, Häring und Schlosser heran (20:25). Altdorf reagierte auf die veränderte Spielweise des HC. Sie unterbanden das Aufbauspiel jetzt früher. Mit Ballgewinnen stellten die Gastgeber schließlich den alten Abstand bis zum Schlusspfiff wieder her (20:29) und besangen anschließend mit Ihren Anhängern bereits den Wiederaufstieg. Etwas früh, aber tatsächlich wird es schwer für die Liga, Altdorf bis Ende März noch vom Platz an der Spitze zu verdrängen.

Es spielten: S. Bräunlein (TW), E. Baunoch, S. Eichinger (3), J. Häring (3/2), A. Häuber (3), J. Konrad, I. Rath-Lux (5), L. Röhr, L. Ruhland, M. Schlosser (5), A. Stahl, L. Venzl (1)

Spielbericht Damen: Altdorf zu stark

Die Damen des HC Weiden ziehen gegen den Tabellenführer TV Altdorf klar mit 21:34 den Kürzeren. Weiden geht damit als Tabellenzweiter der Bezirksliga Ost hinter Altdorf in die kurze Winterpause.

Der HC musste die Abwesenheit von Maria Schlosser sowie die kurzfristigen Ausfälle von Tamara Hauer und Sarah Eichinger wegstecken. Die niedrige Trefferquote in den ersten zehn Minuten ließ die Heimmannschaft gleich deutlich ins Hintertreffen geraten. Auch in der Abwehr bekam der HC zu selten den nötigen Zugriff auf die druckvollen Angriffswellen der Gegner. Zumindest die Defensive stabilisierte sich nach einer Auszeit, was an der deutlichen Führung der Altdorferinnen zur Halbzeit aber nichts änderte (7:15). Nach dem Wechsel wollte der HC im Angriff mutiger und effektiver zu Werke zu gehen und in der Abwehr kompakter stehen.

Die Begegnung war nun ausgeglichener und der Abstand blieb bis Mitte der zweiten Halbzeit konstant (14:22). Aus Weidener Sicht positiv, dass Jasmin Häring und Jennifer Hermann zusätzliche Verantwortung im Angriff übernahmen, die Zweikämpfe suchten und die Torhüterin regelmäßig überwanden. Das war nötig, da für Spielmacherin Nina Rittner die Partie verletzungsbedingt früh zu Ende war – verursacht durch einen Zusammenstoß mit einer Abwehrspielerin. Die Mittelfranken nutzten dies und erhöhten auch dank einfacher Ballverluste der HClerinnen im Spielaufbau bis zum Endstand von 34:21.

Bereits in vier Wochen kommt es zum Rückspiel in Altdorf. Um gegen die eingespielten und ausgeglichen besetzten Franken im Januar Zählbares mitzunehmen, muss vieles besser werden. Neben einem energischeren Abwehrverbund und einer höheren Erfolgsquote vor dem gegnerischen Kasten wünschen sich Trainer wie Spielerinnen alle Verletzten und Kranken zurück.

HC Weiden: S. Bräunlein, L. Roy (beide TW), E. Baunoch, J. Häring (9/3), A. Häuber (1), J. Hermann (5), J. Konrad, N. Rittner (4), I. Rath-Lux (2), L. Röhr, L. Ruhland, L. Venzl