Vorbericht: Damenmannschaft des HC Weiden in Sulzbach-Rosenberg gefordert.

Am Sonntag um 16:30 Uhr sind die Damen des HC Weiden zu Gast beim HC Sulzbach-Rosenberg II. Die Gastgeber standen bis zur WM-Pause noch auf Platz 1 und erwischten einen schlechten Rückrundenstart. 2019 konnte von ihnen noch kein Spiel gewonnen werden und so rutschte die Landesligareserve des HCR auf Platz 4 ab. Gerd Steiner wird seine Truppe dennoch wieder gut einstellen und die Weidenerinnen können darauf gefasst sein, dass wieder eine hochmotivierte Mannschaft alles von ihnen abverlangen wird.

Stürmisches Wetter und Stromausfall in der Halle waren am Sonntag schuld daran, dass es keinen Sieger aus der Partie HCW gegen ASV Cham gab.

Die Weidenerinnen beherrschten ihren Gegner relativ sicher und konnten sich bis zum Spielabbruch auf 7 Tore (29:22) absetzen. So konnte man zwar erst einmal keine Punkte einfahren, dennoch war die Stimmung aufgrund der Art und Weise, wie das Spiel gestaltet wurde, sehr gut.

Für die Max-Reger-Städterinnen also gute Voraussetzungen für das nächste Spiel. „Auch in Sulzbach wollen wir wieder versuchen weiter unsere Abwehr zu stabilisieren und mit einfachen Ballgewinnen über die 2. Welle schnelle Tore zu erzielen. Im Positionsspiel klappt das Zusammenwirken von einzelnen Mannschaftsteilen von Spiel zu Spiel besser. Wir werden also den Fokus wieder auf uns legen und alles andere ausblenden.“ So Trainer Thomas Eichinger vor dem Spiel.

Natürlich hoffen die Mädels vom HC wieder, dass viele Weidener Anhänger den Weg nach Sulzbach-Rosenberg nicht scheuen und die „Blauen“ lautstark anfeuern.Für die Damen des HC Weiden spielen:

Im Tor: Anna-Lena Beer
Nina Rittner, Jasmin Häring, Aileen Häuber, Maria Schlosser, Luisa Ruhland, Nadine Roith, Sarah Eichinger, Elena Baunoch, Jacqueline Konrad, Julia Hanauer, Lisanne Röhr, Laura Venzl, Jennifer Hermann,
Vanessa Szameitat

Vorbericht: HC Weiden-Damen empfangen den ASV Cham zum nächsten Heimspiel

Für die Damen des HC Weiden geht es nach dreiwöchiger Pause gegen den Tabellenvorletzten aus Cham wieder um Punkte. Wenn man nur auf die Tabellensituation blickt, dürfte es am Sonntag um 19.00 Uhr in der Mehrzweckhalle ein eher einfaches Spiel für die Max-Reger-Städterinnen werden. Jedoch hat bereits das Hinspiel gezeigt, das Spiel endete Unentschieden, das die Gäste schwer zu bespielen sind. Gerade Mannschaften aus dem vorderen Tabellendrittel liegen den Chamerinnen und diese auf dem Papier einfachen Begegnungen konnten in den vergangenen Spielen meist sehr lange offen gestaltet werden. Die Damen des HC Weiden dürften daher gewarnt genug sein und den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Spielfreie Zeit wurde nochmals genutzt um an der Grundlagenausdauer, sowie an der Feinabstimmung innerhalb der Kleingruppen zu arbeiten.

„Wir spielen bisher eine wirklich gute Saison und aus den wenigen Fehlern konnten bisher immer die richtigen Schlüsse gezogen werden. Die Mädels sind hochmotiviert und wollen sich in den letzten verbleibenden Spielen nochmals von ihrer besten Seite dem Weidner Publikum präsentieren. Ich bin überzeugt das die Mannschaft gewillt ist die kleine Scharte aus dem Hinspiel wieder auszumerzen.“ So der Weidner Trainer Thomas Eichinger vor dem Spiel.

Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Torhüterin Stefanie Bräunlein, bekommt die A-Jugendtorhüterin Anna-Lena Beer wieder Gelegenheit ihr großes Talent auch bei den Damen unter Beweis zu stellen.

Die Frauen des HC Weiden hoffen das wieder viele handballbegeisterte Zuschauer den Weg in die Mehrzweckhalle finden und die Stimmung in der Halle wieder auf die Mannschaft übertragen werden kann.

Für den HC werden zum Einsatz kommen:
Anna-Lena Beer, Nina Rittner, Jasmin Häring, Aileen Häuber, Maria Schlosser, Luisa Ruhland, Nadine Roith, Sarah Eichinger, Elena Baunoch, Jacqueline Konrad, Julia Hanauer, Jenny Hermann, Laura Venzl, Lisanne Röhr und Vanessa Szameitat.

Spielbericht: HC Weiden Damen lösen Heimaufgabe souverän und deutlich

Am Samstag empfingen die Damen des HC Weiden zu ihrem 3. Heimspiel in Folge die SG Regensburg II in der Mehrzweckhalle am Langen Steg.

Durch eine sehr konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung siegten die Max-Reger-Städterinnen deutlich und nie gefährdet mit 26:18 (16:8) Toren.

Da sich die Weidenerinnen in den vorhergehenden Partien gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel immer schwerer taten, wollten die Gastgeberinnen diesmal konzentrierter zu Werke gehen.

Spielmacherin Nina Rittner eröffnete die Partie mit dem ersten ihrer 7 Treffer bereits nach 25 Sekunden. Nach 9 Spielminuten war bereits ein 4-Tore-Vorsprung durch viel Tempo im Angriff herausgearbeitet und die Abwehr stand hervorragend.

Bereits in dieser frühen Phase stellten die Donaustädter ihren Abwehrverbund immer wieder um und nahmen am Ende Routinier Maria Schlosser, der trotzdem auch in diesem Spiel wieder 7 Treffer gelingen konnten, in Manndeckung.

Jedoch hatten die HC Spielerinnen für jeglichen Abwehrversuch Lösungen parat.

Nach 20 Minuten führten die HC-Handballerinnen mit 12:5 Toren. Jasmin Häring gelang es, in dieser Phase nicht nur 2 Tore selbst zu erzielen, sondern auch immer wieder durch sehenswerte Einzelaktionen sich oder ihre Nebenspielerinnen gekonnt in Szene zu setzten. So setzte sich die Heimmannschaft bis zur Halbzeit mit 8 Treffern Unterschied auf 16:8 Toren ab.

Die Halbzeitansprache fiel dementsprechend positiv aus. Weiden wollte in den ersten 10 Minuten endgültig den Deckel aufs Spiel machen, um wieder allen Spielerinnen zu mehr Spielanteilen zu verhelfen.

In der 43. Spielminute, traf Aileen Häuber, die mit 8 Treffern wieder einmal hochprozentig abschließen konnte, zum 22:12. Anschließend nahmen die Weidenerinnen das Tempo aus dem Spiel und stellten auf vielen Positionen um.

Die wieder einmal gut eingestellte und flexibel agierende Abwehr um Julia Hanauer und Torfrau Stefanie Bräunlein, ließ weiterhin wenig zu und so konnten die Gäste bis zum Ende auf Distanz gehalten werden. Einzig allein die Chancenverwertung der „Jungen Wilden“ verhinderte in der Schlussphase ein noch deutlicheres Ergebnis und so trennten sich beide Mannschaften am Ende, für die HC Frauen auch in dieser Höhe völlig verdient, mit 26:18 Toren.

Trainer Thomas Eichinger äußerte sich zufrieden nach dem Spiel:
„Wir haben heute von Anfang an gezeigt, dass wir das Spiel gestalten und frühzeitig entscheiden wollen. Wir sind weiterhin auf dem richtigen Weg und so, wie sich die Mädels derzeit präsentieren, macht es wahnsinnig Spaß mit dieser tollen Truppe arbeiten zu dürfen.“

Für den HC Weiden spielten:

Tor Stefanie Bräunlien,
Julia Hanauer, Nina Rittner (7), Jacqueline Konrad, Sarah Eichinger (1), Aileen Häuber (8), Jasmin Häring (2), Nadine Roith, Maria Schlosser (7), Luisa Ruhland, Elena Baunoch, Laura Venzl, Lisanne Röhr (1),

Vorbericht: Damen des HC Weiden empfangen zum nächsten Heimspiel SG Regensburg

Am Samstag um 17:00 Uhr empfangen die Damen des HC Weiden zum dritten Heimspiel in Folge die BOL-Reserve der SG Regensburg.

Die Regensburgerinnen stehen mit erst vier Pluspunkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, mussten sich aber in den meisten Spielen nur äußerst knapp geschlagen geben. Das Hinspiel konnten die Weidenerinnen am Ende klar mit 19:23 Toren gewinnen.

Nachdem sich die Max-Reger-Städterinnen gegen Sulzbach-Rosenberg in überzeugender Art und Weise deutlich durchsetzen konnten, sind die Erwartungen für das Wochenende im Weidener Lager positiv gestimmt. Jedoch drückt Weidens Trainer Thomas Eichinger gleich wieder auf die Euphoriebremse.
„Die bisherige Saison hat gezeigt das wir gerade gegen Mannschaften aus dem hinteren Tabellendrittel Probleme hatten unser Spiel zu gestalten. Wir werden wieder hochprozentig abschließen müssen und versuchen aus einer konzentriert arbeitenden Abwehr in das Spiel zu kommen.“

Die Damen des HC Weiden hoffen, dass wieder viele Handballfans den Weg in die Mehrzweckhalle finden werden.

Bis auf Jennifer Hermann, die aus gesundheitlichen Gründen bereits für das Spiel am Samstag absagen musste, dürfte nach der Rückkehr von Jasmin Häring wieder eine volle Bank zur Verfügung stehen.

Für die Damen des HC Weiden werden zum Einsatz kommen:
Nina Rittner, Jasmin Häring, Aileen Häuber, Maria Schlosser, Luisa Ruhland, Nadine Roith, Sarah Eichinger, Elena Baunoch, Anna-Lena Beer, Stefanie Bräunlein, Jacqueline Konrad, Julia Hanauer, Laura Venzl und Lisanne Röhr.

HC Weiden Damen siegen zu ungewöhnlicher Zeit gegen noch ungeschlagenen Tabellenführer

Am Donnerstag um 20.30 Uhr mussten die Weidner Handballerinnen bereits zum nächsten Spitzenspiel antreten. Zu Gast war mit dem HC Sulzbach-Rosenberg der Ligaprimus in der Mehrzweckhalle in Weiden. Nur mit einem Minuspunkt ausgestattet hatten die Gäste in dieser Saison noch kein Spiel verloren und wollten dies auch so beibehalten.

Die Max-Reger-Städterinnen, die am Wochenende gegen die SG Mintraching / Neutraubling zwei Punkte unnötig herschenkten, waren bis in die Haarspitzen motiviert und wollten unbedingt sich und den vielen Zuschauern beweisen, dass es für jeden Gegner schwer ist aus Weiden Punkte mitzunehmen. Für die erkrankte Jasmin Häring rutschte wieder Elena Baunoch in den Kader, ansonsten unverändert war für die Mannschaft Wiedergutmachung angesagt.

„Wir waren am Wochenende nicht locker genug und konnten so unsere Chancen nicht nutzen. Dies wollten wir heute ändern. Mit mehr Spielfreude, einer etwas defensiveren Abwehrreihe und einem guten Plan für den Angriff konnte die Mannschaft alle Vorgaben erfüllen.“ So Trainer Thomas Eichinger nach dem Spiel.

Allerdings starteten die Damen des HC Weiden mit Ladehemmungen und so dauerte es bis zur 5. Spielminute und Angriff Nummer 4 ehe es Aileen Häuber gelang, zum 1:1 auszugleichen. Damit war der Knoten wohl geplatzt und die Gastgeber konnten mit schnellen Toren von Jennifer Hermann und Sarah Eichinger bis zur 12. Spielminute einen 5-Tore-Vorsprung herausarbeiten. Sehr überzeugend konnte in dieser Phase Julia Hanauer als Abwehrchefin ihre Reihen hinten führen und zusammenhalten. Was dann doch noch durchkam konnte von der gut aufgelegten Torfrau Stefanie Bräunlein entschärft werden. Vorne gelang es konsequent abzuschließen und hinten stark zu verteidigen, so baute die Heimmannschaft ihren Vorsprung bis zum Pausenpfiff auf 13:5 Tore aus.

In der Pausenansprache gab es nicht wirklich viel zu kritisieren und so mahnte Nina Rittner, die eine sehr gute Partie spielte, zur Motivation, noch einmal konzentriert die zweite Hälfte anzugehen.

Die Gäste kamen nach Wiederanpfiff zwar besser aus der Kabine, jedoch konnte der Abstand nie unter sieben Tore verkürzt werden. Es dauerte ein paar Minuten, bis die Weidenerinnen wieder im Tritt waren, jedoch konnte in dieser Phase Maria Schlosser ihre ganze Routine ausspielen und gekonnt die Bälle im gegnerischen Netz unterbringen. Mitte der zweiten Hälfte nahmen die HC Damen etwas das Tempo aus dem Spiel und alle Spielerinnen wurden mit Einsatzzeiten ausgestattet. Von einem 21:14 nach 45 Spielminuten über eine 10-Tore-Differenz von 26:16 nach 55 Spielminuten, brachten die Gastgeberinnen das Spiel beeindruckend und auch in dieser Höhe völlig verdient mit 29:18 Toren nach Hause.

Nach einem spielfreien Wochenende treffen die Damen des HC Weiden am Samstag, 09.02.19, um 17.00 Uhr im nächsten Heimspiel auf die SG Regensburg.

Für den HC Weiden spielten:
Tor Anna-Lena Beer, Stefanie Bräunlein,
Julia Hanauer, Nina Rittner (5), Lisanne Röhr, Laura Venzl (1), Luisa Ruhland, Sarah Eichinger (1), Jennifer Hermann (5), Aileen Häuber (5), Elena Baunoch , Nadine Roith , Maria Schlosser (12).