Vorbericht Herren: HC Weiden gegen die SGS Erlangen/Niederlindach unter Druck

Nach der bitteren Niederlage am Samstag gegen die SG Regensburg steht man mit 0:4 Punkten schon jetzt mit dem Rücken zur Wand. Im Heimspiel am Samstag um 19:00 Uhr werden gegen die Gäste aus Erlangen dringend Punkte benötigt, um nicht den Anschluss an das Tabellenmittelfeld komplett zu verpassen.

Dabei wird es der Gegner den Weidner Spielern wieder nicht einfach machen. Schon im letzten Jahr stellte Erlangen/Niederlindach die Hausherren, gerade in Eins-gegen-Eins Situationen vor einige Probleme. Vor allem der flinke und torgefährliche Willert bereitete der Abwehr immer wieder Schwierigkeiten. Unter dem neuen Trainer Klaus Watzinger wurden in dieser Saison aber auch erst zwei Punkte geholt, so dass die Gäste einen Gegner im direkten Kampf um den Klassenerhalt darstellen.

Vor allem zu Hause gilt es die Punkte zu holen. Doch wenn man die 73 Gegentore in den ersten beiden Spielen betrachtet, bedarf es einer großen Steigerung vor allem in der Abwehr, um den Heimsieg in trockene Tücher zu bringen.

Doch auch im Angriff lief in den ersten beiden Spielen noch nicht alles rund. Vergebene Chancen und noch zu wenig Tempospiel erschwerten dem HC Weiden bisher einfache Tore.

„Wir haben in dieser Woche hart an unserem Abwehrverhalten gearbeitet. In den letzten Spielen hat die Abstimmung untereinander und mit dem Torwart gefehlt. Wir müssen wieder mit mehr Kompaktheit und Aggressivität verteidigen, um aus Ballgewinnen schnell umzuschalten und einfachere Tore zu erzielen“ so Spielertrainer Werner.

„Wir wollen am Samstag zwei Punkte holen. Wir brauchen uns nicht zu verstecken. Vor allem zu Hause werden wir den Kampf annehmen und mit der Unterstützung der Fans kann uns der erste Sieg der Saison gelingen.“

Zuversicht für dieses Unterfangen gibt neben dem Heimpublikum im Rücken und der intensiven Trainingswoche auch der erneut starke Auftritt der jungen Spieler, allen voran Fabian Szameitat, die damit vor allem die Haupttorschützen Werner und Flierl entlasten.

Anpfiff für dieses wichtige Spiel ist 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle.

Spielbericht: Unnötige Niederlage für HC-Damen

In ihrem dritten Auswärtsspiel in Folge musste die Damenmannschaft des HC Weiden eine unnötige Niederlage einstecken.

Hochmotiviert und mit viel Selbstvertrauen im Gepäck traten die Weidnerinnen am Sonntag Mittag die Reise nach Neutraubling an, um beim BOL-Absteiger Mintraching / Neutraubling II gefordert zu werden. Die Heimmannschaft eröffnete in der dritten Spielminute vom 7-Meter-Punkt. Die Max-Reger-Städter ließen sich aber nicht lange bitten und erzielten umgehend den Ausgleich.

Das Spiel sollte sich in der ersten Hälfte der Partie auch nicht großartig ändern. Keine der beiden Mannschaften konnte enteilen und so wechselte die Führung bis zum Pausenpfiff öfters hin und her. Beim Stand von 12:11 Toren wechselte man die Seiten.

Der zweite Durchgang glich der ersten Halbzeit und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. In der 40. Spielminute, es stand 16:15, erhielten die HC Damen eine zweifelhafte zwei Minutenstrafe die sich im laufenden Spiel noch rächen sollte. Binnen zwei Minuten schlug es drei mal im Weidner Gehäuse ein und die Gäste verloren daraufhin den Faden. In der 47. Spielminute betrug der Abstand beim Stand von 21:16 gar fünf Tore.

Erfolglose Schlussoffensive

Weidens Trainer reagierte mit einem Team-Time-Out und der HC versuchte wieder Ordnung und Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Ansprache und Umstellung wirkte und die Weidnerinnen begannen wieder ihren Handball zu spielen.

Sie kämpften sich nochmals auf zwei Tore heran, jedoch reichte die Schlussoffensive nicht mehr, um das Spiel zu drehen. Die SG Mintraching / Neutraubling konnte, in einem Spiel das eigentlich keinen Sieger verdient hätte, die Punkte in ihrer Halle halten.

„Ich bin nicht enttäuscht das wir verloren haben, es war vieles richtig was wir heute gespielt haben. Ich hätte mir auf unserer Seite den einen oder anderen 7-Meter mehr gewünscht“, so Trainer Thomas Eichinger nach dem Schlusspfiff. Bei einem so engen Spielverlauf ist die Verteilung von zehn zu zwei 7-Meter schon hart, trotzdem war er mit der gezeigten Einstellung vor allem gegen Ende des Spiels sehr einverstanden.

Kräfte für nächstes Spiel sammeln

Nun haben die Damen drei Wochen Zeit wieder zu Kräften zu kommen und können weiter an der einen oder anderen Abstimmung arbeiten, um für das erste Heimspiel am 4. November gegen die HG Hemau / Beratzhausen gerüstet zu sein.

Für die Damen des HC Weiden spielten:

Tor: Stefanie Bräunlein
Julia Hanauer (4); Nina Rittner (3); Luisa Ruhland (1); Elena Baunoch; Sarah Eichinger (3); Jennifer Hermann (5); Aileen Häuber (5); Jasmin Häring (1); Nadine Roith; Maria Schlosser (2)

Spielbericht Herren I: Lückenhafte Abwehr bringt deutliche Niederlage

Die Herren des HC Weiden verpassten den erhofften Punktgewinn bei der starken SG Regensburg 2 mit 37:28 am Ende deutlich. Einer guten Angriffsleistung stand eine zu schwache Abwehr im Weg.

Die Weidener erwischten einen guten Start in die Samstagspartie und gingen mit 3:1 in Führung. Die offene Manndeckung gegen den Regensburger Torschützen vom Dienst, Sebastian Heiligtag trug Früchte und man konnte einige Ballgewinne erzielen. In der Folge entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, was der Zwischenstand von 11:11 nach zwanzig Minuten belegte.

Zwei Fehlpässe und einige Fehlwürfe nutzten die Gastgeber dann allerdings, um sich vor der Halbzeit auf 17:13 abzusetzen. Spielertrainer Matthias Werner sagte hierzu: „Wir stehen in dieser Phase zu isoliert in der Defensive und sind zu spät an unseren Gegenspielern.“

Zwei Treffer nach Wiederanpfiff

In der Halbzeit forderte er sein Team dann auf, kompakter in der Abwehr zu stehen und im Angriff die herausgespielten Chancen wieder mit vollem Einsatz zu nutzen. Zwei Treffer der Domstädter direkt nach Wiederanpfiff ließen nichts Gutes erahnen, jedoch schafften es die Weidener bis zur 40. Minute im Defensivverbund besser zu arbeiten.

Im Angriff pirschten sie sich, angetrieben von Matthias Werner und dem starken Fabian Szameitat, auf 17:19 heran und schienen das Spiel auf ihre Seite ziehen zu können.

Kämpfen bis zum Schluss

Mit sauber herausgespielten Treffern überzeugten die Weidner im Spiel nach vorne. Problem blieb allerdings weiterhin die Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torhüter. Kaum ein Angriff der Regensburger konnte unterbunden werden und so enteilten diese bis zur 45. Minute bis auf 28:22. Die HCler kämpften bis zum Schluss, ohne jedoch noch einmal gefährlich heranzukommen. Mit 37:28 stand die zweite Saisonniederlage gegen eine Regensburger Mannschaft fest. „Wir müssen und werden im Training weiter an unserer Abwehr arbeiten. Nur mit einer aggressiven Defensivarbeit können wir Spiele wieder für uns entscheiden“, gab Werner einen Ausblick auf die kommenden Trainingseinheiten und Spiele.

Männliche B-Jugend übernimmt die Tabellenführung

Am Wochenende kam es zum Spitzenspiel der ÜBL Nordost zwischen dem HC Erlangen III und dem HC Weiden. Anfangs sah es gar nicht so rosig für den HC aus, zuerst fuhr der HC Tross die falsche Halle an, nachdem die richtige Halle 20 Minuten vor Anpfiff gefunden wurde, erreichte die zweite schlechte Nachricht den Gästen. Es wurde schlichtweg vergessen einen Schiedsrichter für diese Partie einzuteilen. Kurzerhand entschlossen sich beide Trainer gemeinsam das Spiel zu leiten, damit keine Mannschaft einen Nachteil erleidet. Coaching betrieben die beiden Trainer in gemeinsam genommenen Time Outs in den jeweiligen Halbzeiten.

Beide Teams begangen in offensiv aufgestellten 6:0 Abwehren. Die Führung wog in den ersten 10 Minuten hin und her. Erst ab der 10. Minuten konnte sich die Heimmannschaft mit zwei Toren absetzen. Erwähnenswert ist das Alter der Erlangener. Die Mannschaft ist komplett Jahrgang 2004 und könnte noch eine Saison in der C Jugend spielen. Der Verein entschied sich für die Förderung des Teams sie gleich in der B Jugend antreten zu lassen. Nach einer zwischenzeitlichen 3 Tore Führung der Hausherren konnte der HC Weiden bis zur Pause dank zweier Tore vom Spielmacher Marius Kloos auf 12:11 verkürzen. In Durchgang Eins war vor allem die schlechte Wurfausbeute und die vielen technischen Fehler auf Seiten des HC schuld daran das die Erlangener die Nase vorne behielten.

In der zweiten Hälfte gingen beide Teams in der Abwehr härter zur Sache. Wobei die jungen Erlangener größere Probleme damit hatten. Ihre Auslösehandlungen wie sauber technisch vorgetragene Kreuzbewegungen waren nicht mehr so durchschlagend wie in der ersten Hälfte. Dafür nutzten die Weidener immer mehr die freien Lücken zum Torerfolg. Trotzdem scheiterten beide Teams immer mehr an den guten Torleuten auf beiden Seiten. Allen voran HC Tormann Kevin Tarada konnte vier hundertprozentige Torwürfe aus den Ecken holen und hielt sein Team im Rennen. Ab der 34. Minute konnte der HC endlich beim Spielstand von 15:16 die Führung übernehmen. Damit war das Spiel immer noch nicht entschieden. Weitere technische Fehler auf Seiten des HC verhinderte eine größere Führung. Erst in der 46. Minute gelang es Felix Marterer eine Zwei Tore Führung für sein Team zu holen. Nach dem anfangs erwähnten schlechten Start in das Spiel siegte der HC Weiden mit 21:23 und konnte die Tabellenführung in der Liga übernehmen.

Es war mit Sicherheit kein ruhmreiches Spiel für beide Seiten. Zu viele technische Fehler auf beiden Seiten und die schlechte Wurfausbeute zeigte nicht das wahre Gesicht beider Teams. Für den HC Weiden ist das Ergebnis trotzdem ein voller Erfolg. Letzte Saison war das Team von Trainer Wachsmann zu dieser Zeit Letzter und hatte meist mit mehr als 20 Toren Unterschied ihre Partien verloren.

Es spielten für den HC: Kevin Tarada, Maurice Wachsmann (3), Fabian Vogel (2), Marius Kloos (4), Felix Marterer (6), Simon Kostial (5), Felix Kurzwart (1), Hubert Dirnberger (2), Matthes Böttcher.

Vorbericht: Auswärts die ersten Punkte holen – Herren des HC Weiden bei der SG Regensburg

Am Samstag um 14:30 Uhr geht es für die Handballer des HC Weiden um die nächsten Punkte. Bei der ebenfalls noch punktlosen SG Regensburg wollen die Mannen um Spielertrainer Werner einen Fehlstart in die Saison vermeiden und die ersten Punkte holen. Blickt man allerdings auf die letzte Spielzeit zurück, so zeigt sich, dass auswärts die Punkte nur sehr schwer zu holen waren.

Die SG startete zwar mit zwei Niederlagen in die Saison, dennoch ist sie in keiner Weise zu unterschätzen, verlor sie doch nur mit einem Tor gegen den Lokalrivalen und hohen Favoriten ESV Regensburg. Auch in ihrem zweiten Spiel ging es gegen ein Spitzenteam der Liga. Gegen den HC Erlangen III verlor man auswärts knapp mit drei Toren. Der HC Weiden wird also gewarnt sein.

Die SG Regensburg II zeigte in den ersten beiden Spielen eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der vor allem Torjäger Sebastian Heiligtag herausstach.

Für den HC gilt es vor allem in der Abwehr wieder den richtigen Zugriff auf die Gegenspieler zu finden, um aus einer kompakten und aggressiven Abwehr heraus über schnelles Gegenstoßspiel und Spielfreude zu guten Wurfgelegenheiten und damit zu Treffern zu kommen.

„Nach der Niederlage gegen den ESV haben wir vermehrt an unserem Abwehrverhalten gearbeitet. Mit 36 Gegentoren wird es in der Liga einfach schwer, Spiele zu gewinnen. Die SG hat eine erfahrene Mannschaft, die von allen Positionen für Torgefahr sorgen kann. Nur wenn wir von Beginn an konzentriert und sicher in unserer Abwehr stehen, kann es uns gelingen, auch auswärts bei der SG Regensburg zu punkten.“ so Spielertrainer Werner.

Bis auf die Langzeitverletzten stehen dem Trainerteam am Samstag alle Spieler zur Verfügung. Darüber hinaus freut sich die Mannschaft auf jede Unterstützung der Fans und hofft, dass der ein oder andere die Anfahrt in Kauf nimmt, um den HC Weiden zu unterstützen.