Spielbericht Herren: Vermeidbare Niederlage

Eine unnötige Auswärtsniederlage handelt sich der HC Weiden in Regensburg ein. Nur ein Tor entscheidet gegen den BOL-Aufsteiger.

Die Handballer des HC verloren in einem ausgeglichenen Spiel bei der SG Regensburg II mit 25:26. Nach einer starken kämpferischen Leistung musste man am Ende die Heimreise ohne Punkte antreten.

Die Weidener waren von Beginn an hellwach. Beim 6:4 nach zehn Minuten hatten die HC-ler vieles vom Matchplan gut umgesetzt und mit einer aggressiven Abwehrarbeit sowie schnellem Angriffsspiel die Gastgeber unter Druck gesetzt. Dies gelang auch über weite Teile der ersten Hälfte, wobei der erneut starke Stefano Flierl mit vier Treffern seine Mannschaft vorantrieb. Der variable Angriff der Regensburger hielt jedoch dagegen und es entwickelte sich bis zum 12:12-Pausenstand ein offener Schlagabtausch.

Den Start in den zweiten Durchgang verschliefen die Max-Reger-Städter etwas. Durch unkonzentrierte Abschlüsse ließen sie die Domstädter mit zwei Toren enteilen. Durch drei Treffer in Folge von Spielertrainer Matthias Werner war man beim 19:19 wieder im Spiel. In der anschließenden torarmen Phase verpasste es dieser jedoch, durch zwei vergebene hundertprozentige Chancen seine Farben auf die Siegerstraße zu führen. Die Begegnung ging in der Folge hin und her, wobei die Regensburger immer einen Treffer vorlegen konnten. Dieser sollte ihnen zum 26:25-Erfolg reichen, denn die Weidner scheiterten mit ihrem letzten Angriffsversuch sowie einem direkten Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit an der gegnerischen Defensive.

„Es hat sich wieder gezeigt, dass wir auch im Oberhaus des Bezirks mithalten können. Nur mit der Chancenauswertung in der Mitte der 2. Hälfte müssen wir hadern“, sagte Trainer Thomas Eichinger. „Ich bin trotzdem nicht unzufrieden, da wir nun schon drei Spiele in Folge eine sehr gute Leistung gezeigt haben.“

Es spielten: Rex, Dirnberger; Strasser, Schnabl (1), Wittmann (1), Hafner (1), Kick, Konrad (2), Baunoch (1), Flierl (6), Werner (11/6), Döppl (1), Löw, Prelle (1).

Spielbericht Damen: Gelungener Saisoneinstand

Einen erfolgreichen Saisoneinstand feierten die Bezirksliga-Handballerinnen des HC Weiden. Mit 27:22 fiel der Heimsieg über den ATSV Kelheim deutlicher aus, als es über weite Strecken aussah.

Die Niederbayern nahmen die Außen des HC komplett aus dem Spiel, so dass der Druck über den Rückraum aufgebaut werden musste. Dies gelang dem Gastgeber zwar meist, zehrte jedoch an den Kräften, die man in der Defensive dringend benötigte. Die Gäste fanden mit effektiven Spielverlagerungen immer wieder Lücken und nahmen sie dankbar an. Mit einer 12:10-Führung für Weiden gingen die Akteure in die Halbzeitpause.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff kassierte der HC eine Zwei-Minuten-Strafe, die der ATSV zu einem 15:14-Vorsprung nutzte. Dies änderte jedoch nichts daran, dass der HC in der 2. Halbzeit in der Abwehr besser stand. Ein Überzahlspiel beim Stand von 18:19 leitete die Wende ein. Zwei Tore in Folge zum 20:19 brachten den HC zurück auf die Siegerstraße. Wichtige Paraden von Weidens Neuzugang im Tor, Stefanie Bräunlein, und eine hohe Trefferquote im Angriff entschieden den lange auf Augenhöhe geführten Kampf zugunsten der Oberpfälzerinnen. Die Gäste konnten nicht mehr nachlegen und der HC setzte einen Treffer nach dem anderen zum 27:22-Endstand. „Wir werden die drei Wochen bis zur nächsten Partie nutzen, um den Abwehrverbund zu stärken und um im Angriff variabler auf manche Situationen reagieren zu können“, sagte Trainer Rainer Löw. Dann werden auch Tamara Rittner und die kurzfristig ausgefallene Jennifer Hermann wieder mit dabei sein.

Für Weiden spielten: Bräunlein, Eichinger, Häring (2), Häuber (2), N. Rittner (11), Rath-Lux (2), Röhr, Ruhland, Schlosser (6/4), Stahl, Witt.

Spielbericht: HC Weiden Herren punkten erneut – wieder ein Heimsieg

Die Handballer des HC Weiden legen nach und gewinnen ihr zweites Heimspiel in Folge. Gegen die HSG Erlangen/Niederlindach steht nach 60 spannenden Minuten ein 30:28 auf der Anzeigetafel.

Die Hausherren legten zu Beginn der Partie einen Fehlstart hin und lagen nach drei Minuten mit 1:4 zurück. Als die Gäste in der zehnten Spielminute dann sogar mit vier Toren im Vorteil waren, ging ein Ruck durch die HC-Truppe. Tor um Tor kämpfte man sich heran und schaffte beim 10:9 durch Stefano Flierl die erste eigene Führung. Durch gutes Überzahlspiel und einige Paraden von Torwart Michael Rex wurde der Vorsprung bis auf drei Tore ausgebaut. Jedoch gelang es den variablen Gästen, durch zwei schnelle Treffer den Rückstand bis zum 14:13-Pausenstand zu verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Mittelfranken mit einer Manndeckung gegen Spielgestalter Matthias Werner das Angriffsspiel der Weidener zu stören. Dieser Plan ging nicht auf, denn die HC-ler nutzten den sich bietenden Raum und spielten sich mit viel Bewegung und Einsatz gute Tormöglichkeiten heraus. In der 45. Minute belohnten sich die Gastgeber mit einer Fünf-Tore-Führung für ihren kräftezehrenden Einsatz.

In dieser Phase zeigte sich, dass die Max-Reger-Städter diese Saison in der Bezirksoberliga auf einem höheren Niveau angekommen sind. Die Erlanger hielten stetig dagegen, kamen wieder auf zwei Tore heran und gestalteten die Partie bis zum Schluss spannend. Trainer Thomas Eichinger sah sich daher in seiner Einschätzung erneut bestätigt: „In dieser Liga musst du über die volle Spielzeit eine hundertprozentige Leistung abrufen, um am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. Wir sind glücklich, dass wir mit unserem Publikum im Rücken gegen einen starken Gegner die nächsten beiden Punkte in Weiden behalten konnten.“

Es spielten: Rex, Dirnberger, Strasser (1), Lerke M. (2), Schnabl (2), Zahn (3), Hafner, Konrad (1), Baunoch (2), Flierl (6), Wittmann, Werner (12/8), Döppl, Prelle (1)

Mädchen der C-Jugend in Obertraubling erfolgreich

Am  Sonntagmorgen reisten die C-Jugendspielerinnen des HC Weiden zum Auswärtsspiel nach Obertraubling. Dort trafen sie auf einen von Anfang an schwächeren, aber sehr sympathischen Gegner. Sie besiegten die unermüdlich kämpfenden Gastgeberinnen klar mit 33:13 Toren.

Die Mädchen des HC Weiden reisten mit nur einer Auswechselspielerin nach Obertraubling. Aufgefüllt wurde das Team mit zwei D-Jugendspielerinnen, die sich wieder einmal sehr gut in die Mannschaften integrierten und eine gute Partie ablieferten.  Eine davon, Torfrau Elisabeth Wirth, parierte immer wieder Torwürfe der Obertraublinger und trug so zum hohen Sieg der HC-Mädchen bei.

Nach dem Anwurf legten die Mädels des HC Weiden gleich vor und konnten innerhalb von wenigen Minuten einen Vorsprung von 4:1 Toren herausspielen. Anschließend setzte sich eine Spielerin des SV Obertraubling im Angriff immer wieder mit kraftvollem Durchbrechen in Szene und verkürzte bis zur 8. Spielminute auf 5:4. Nach einem klaren Auftrag der Trainerin Tanja Obwandner brachte die Abwehr diese Spielerin sehr gut unter Kontrolle. Die Mädchen des HC Weiden bauten ihren Vorsprung nun klar und deutlich auf, wenngleich sie in dieser Spielphase sehr viele Balleroberungen durch leichtsinniges und unüberlegtes Abspielen nicht in weitere Tormöglichkeiten umsetzten. Den Gästen gelangen in dieser Halbzeit keine weiteren Tore mehr. Die Mannschaften gingen in die Pause, der HC Weiden führte mit 19:4 Toren.

In der zweiten Spielhälfte ging zwar der muntere Torreigen der HC-Mädels weiter, aber auch die individuellen Fehler wie Schritte, Fehlpässe und Übertreten setzten sich fort. In der 40. Spielminute lagen die Mädchen des HC Weiden klar und deutlich mit 28:7 Toren vorne. Danach arbeiteten sie in der Abwehr nicht mehr so konsequent und ließen den Spielerinnen des SV Obertraubling sehr viele Torchancen, die sie auch umsetzten. So erzielten die Gastgeber gegen Ende der Partie noch  6 Tore. Die Spielpaarung endete mit 33:13 Toren für die Mädchen des HC Weiden.

Es spielten: Elisabeth Wirth (TW), Christine Greger (TW) (3), Julia Wiesner (3/5), Hannah Härtl, Lena Arnold (5/4), Julia Obwandner (2/1), Olivia Bock (6/4), Eva Härich