Spielbericht: HC Weiden gegen TV Helmbrechts

Sonntag, 10. Januar, 10.30 Uhr…

Team_c_weiblich_2016_II Es war angerichtet zum Spitzenspiel der übergreifenden Bezirksliga Nord zwischen dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer HC Weiden und dem verlustpunktfreien TV Helmbrechts. Der Sieger dieser Partie sollte auch gleichzeitig neuer Spitzenreiter der Liga werden.

Das Spiel begann mit zunächst leichten Vorteilen für Helmbrechts, die sich Mitte der ersten Halbzeit in einer Zweitoreführung äußerten. Die Mädchen des HC Weiden ließen sich -zunächst überrascht von einer Einzelmanndeckung der Helmetzer- jedoch nicht abschütteln, kamen wieder zum Ausgleich und gingen mit einem Eintorevorsprung (9:8) in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte sollte sich dann an Spannung und Dramatik kaum überbieten lassen. Weiden kam hoch motiviert aus der Kabine, und konnte durch konsequente Abwehrarbeit sowie schön vorgetragene Angriffe mit 15:9(!) in Führung gehen. Bis circa 9 Minuten vor Spielende sah es nach einem eindeutigen Sieg für die Mädchen des HC aus.

Doch dann schlich sich der Weidener Schlendrian wieder ein. Überhastet eingeleitete Tempogegenstöße, die prompt wieder beim Gegner landeten, Fehlpässe am laufenden Band, sowie technische Fehler brachten die Mannschaft aus Helmbrechts zurück ins Spiel. Diese nutzte die Weidener Schwächephase mit einem 7:0 Lauf konsequent aus, und ging kurz vor Spielende mit zwei Toren in Führung. Den Weidener Mädels gelang schließlich nur noch die Ergebniskorrektur zum Endstand von 18:19.

Es bleibt festzuhalten, dass der HC Weiden nicht zuletzt auch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung über weite Teile ein sehr gutes Spiel gezeigt hat. Ziel muss es sein, zukünftig in entscheidenden  Spielphasen abgeklärter und souveräner zu agieren, um einen zuvor herausgearbeiteten Vorsprung auch bis zum Schlusspfiff zu behalten.

Es spielten: Lisa Roy (TW), Anna-Lena Beer (TW), Clara Richthammer (7/3), Vanessa Szameitat (1), Magdalena Heger (1), Rebecca Reichl (2), Laura Venzl (1), Marina Aracic, Lisanne Röhr (1), Sarah Schell, Emilia Schäfer, Elena Obwandner (2)

Neue Trikots für die weibliche C-Jugend des Handballclubs Weiden

Team_c_weiblich_2016

Pünktlich zum letzten Spiel der Vorrunde in der übergreifenden Bezirksliga Nord konnten sich die Mädchen der weiblichen C-Jugend des Handballclubs Weiden in ihren neuen Trikots präsentieren.

Diese wurden freundlicherweise gesponsert von der Firma Auto Lomberg in Weiden. Inhaber Jan Lomberg und seine Frau Ellen besuchten die Mannschaft und überreichten den Mädchen und ihren Trainern Markus Kammerer und Christian Richthammer die neuen Trikots.

Der Handballclub Weiden freut sich, dass mit der Firma Auto Lomberg ein örtliches Unternehmen gefunden wurde, welches die engagierte Jugendarbeit des Vereins unterstützt.

Aerofit-Nonstop in Weiden unterstützt die Damen des HC Weiden

Damen_20160110

Die Hinrunde der Saison ist für die Damen des HC Weiden vorbei. Leider ist diese nicht sehr gut verlaufen, denn die Handballerinnen stehen momentan auf dem letzten Tabellenplatz.

Für die Rückrunde wird jetzt aber nochmal viel trainiert. Sowohl in der Halle als auch im Fitnessstudio Aerofit-Nonstop in Weiden werden sich die HC’lerinnen auf die nächsten Spiele vorbereiten. Denn der Inhaber Norbert Friese und seine Frau Claudia Friese unterstützen das Team mit einem neuen Trikotsatz und zusätzlichen Trainingseinheiten in ihrem Sportstudio. Wie z.B. mit den Kursen Indoor-Cycling, CrossFitness oder Hot Iron.

Spielbericht: Für HSG Naabtal gerüstet

Eine Woche vor dem Schlager gegen Spitzenreiter HSG Naabtal haben die Handballer des HC Weiden ihre Hausaufgaben gemacht. Gegen den ATSV Kelheim gelang ein klarer Heimsieg.

Der HC Weiden hat nach holprigem Start sein letztes Hinrundenspiel mit 34:20 deutlich für sich entschieden. Gegen Kelheim konnte man sich aber erst in der zweiten Hälfte klar absetzen. Vor der Pause boten beide Mannschaften mit insgesamt 32 Treffern ein wahres Torspektakel, was zw…ar für eine ordentliche Angriffsleistung der Weidener spricht, allerdings auch für zu viele Fehler in der Abwehr.

Unkonzentriertheit und mangelnde Absprache ermöglichten den Gästen mit 14 Toren zu viele Erfolge. Im Angriff jedoch überzeugten die Hausherren mit einem Mix aus schnellem Tempospiel und sauber herausgespielten Positionsangriffen.

Mit einem beweglicheren Abwehrverhalten und weiterhin viel Tempo im Angriff machten die Max-Reger-Städter dann ernst und distanzierten im Verlauf der zweiten Hälfte die ersatzgeschwächten Kelheimer Stück für Stück. Über die Zwischenstände 20:16 und 27:17 warfen die Weidener den souveränen 14-Tore-Vorsprung heraus.

Durch diesen Erfolg legten die HC-Herren den Grundstein für das Spitzenspiel am kommenden Sonntag um 17 Uhr. Dann gastiert mit der HSG Naabtal der Bezirksliga-Tabellenführer in der Realschulturnhalle.

Es spielten: Rex, Schlosser (TW); Döppl (2), Baunoch (1), Schnabl (4), Zahn, Prelle (1), Hafner (1), Langsdorf (9/3), Konrad (5), Werner (7/2), Flierl (4), Bodensteiner.

Spielbericht: HC Weiden gegen TSV Röthenbach

Neues Jahr, neues Glück: Die Handballerinnen haben ihre Negativserie beendet und den zweiten Saisonsieg gelandet. Gegen den TSV Röthenbach gelang ein 23:19-Heimerfolg. Zwar sind die Weidenerinnen weiterhin Schlusslicht in der Bezirksoberliga, jedoch lässt der Sieg für die Zukunft hoffen.

Maria_Dirnberger_20160110Bereits in den ersten Minuten war deutlich zu erkennen, dass die Mannschaft die Punkte behalten wollte. Das Team des Trainergespanns Jannis Prelle/Thomas Baldauf ging mit 5:3 in Führung. Die Abwehr stand kompakt und im Angriff zeigten die Max-Reger-Städterinnen, was in ihnen steckt. Sie verwandelten einen Angriff nach dem anderen. So stand es nach rund 20 Minuten 9:5 für die Heimmannschaft. Dann folgte jedoch ein Einbruch und die Gäste holten schnell auf. Fehlwürfe und technische Fehler auf Weidener Seite führten zum Ausgleich. Zur Halbzeit stand es sogar 13:11 für die Röthenbacherinnen.

„Gasttrainer“ Thomas Eichinger baute die Mannschaft in der Pause auf. „Ihr müsst genauso weiter kämpfen wie in den ersten 20 Minuten“, forderte er von den Spielerinnen. Die Partie stand in der zweiten Hälfte Spitz auf Knopf. Zehn Minuten vor Spielende wendete sich das Blatt schlagartig. Die Damen des HC Weiden gaben nun klar den Ton an, gingen in Führung und bauten diese bis zum 23:19-Endstand aus. Zwei hart erkämpfte Punkte und ein überlebenswichtiger Sieg standen auf der Habenseite. „Wir sind stolz auf unsere Mädels und werden die kommenden Spiele weiterhin an uns arbeiten. Wir dürfen unser Ziel nicht aus den Augen verlieren“, so das Trainergespann Prelle/Baldauf.

Tore: Tamara Rittner 6/3, Nina Rittner, Jennifer Hermann je 3, Nadine Götz und Angelina Bischoff je 1, Maria Dirnberger 4, Maria Schlosser 5.