Sieg und Unentschieden bei den Auswärtsspielen in Neumarkt

Eine weite Anreise nach Neumarkt hatte die weibliche D-Jugend des HC Weiden am Sonntag nachmittag. Um 15.30 Uhr bestritten sie ihr erstes Spiel  gegen den Dauerrivalen aus Nabburg/Schwarzenfeld und siegten diesmal klar. Das zweite Spiel pfiff der Unparteiische um 17.45 Uhr gegen die Mannschaft aus Sulzbach-Rosenberg an. Die Partie endete nach eigenem Unvermögen leider noch unentschieden. Das Team des HC Weiden trat ohne einige Stammspielerinnen an, zeigte dennoch vor allem im zweiten Match eine breitaufgestellte Mannschaftsleistung, bei der erfreulicherweise die Youngsters die auf ihnen lastende Verantwortung übernahmen.

Auch Nabburg/Schwarzenfeld war diesmal krankheitsbedingt geschwächt und musste wie der HC Weiden auf wichtige Spielerinnen verzichten. Die Mädels des HC Weiden nahmen von Anfang an das Heft in die Hand und nutzten im Angriff konsequent die Lücken für ihre Torwürfe. In der Abwehr ging sie etwas verhalten ans Werk, die Gegnerinnen nutzten diesen Umstand aber nicht für sich. Im Verlauf der ersten Hälfte verflachte das Spiel, den Weidnerinnen gelangen ebensowenig wie den Nabburg/Schwarzenfeldern kaum mehr Tore. Mit einer kleinen Führung ging es in die zweite Spielhälfte, die Gegnerinnen holten jetzt auf und kamen sogar zum Ausgleich. Die Mädels des HC Weiden nahmen sich wieder zusammen, zeigten eine konsequente Abwehr und warfen im Angriff dann auch wieder ihre Tore. Trotz zwei Torschützen mehr reichte es den Nabburg/Schwarzenfelderinnen nicht zum Sieg. Die Partie endete nach aufgezählten Werferinnen 17:13 für den HC Weiden.

Im zweiten Spiel traten die Mädchen des HC Weiden gegen den HC Sulzbach-Rosenberg, den sie im Hinspiel deutlich mit 24:12 besiegten, an. Körperlich waren die Gegenerinnen bis auf eine Spielerin den Weidnerinnen unterlegen, zeigten aber viel mehr Bewegung im Angriff und spielten eine 3-3 Abwehr. Der Rückraum des HC Weiden wurde vorgezogen angegriffen und ausgeschaltet. Der Weidener Rückraum bewegte sich sehr wenig und nutzte die Raumtiefe im Angriff nicht. Freistehende Kreis- und einlaufende Außenspielerinnen wurden nicht oder zu spät erkannt. Die HClerinnen taten sich sehr schwer, obwohl sie bis zur Halbzeit eine leichte Führung herausgespielt hatten. In der zweiten Spielhälfte standen sich die Mädchen selbst im Weg und verursachten mangels Bewegung sehr viele technische Fehler. 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff verloren sie unnötigerweise im Angriff den Ball, was zu einem erfolgreichen Gegenstoß der Sulzbach-Rosenbergerinnen führte. Trotz einer 12:11 Führung des HC Weiden nach Toren, reichte es am Ende nach aufgerechneten Werferinnen nur zu einem 16:16 Unentschieden.  Es war wie bereits am vergangenen Wochenende ein verschenkter Sieg.

Erfreulich war dennoch, dass die Mannschaft trotz fehlender Stammspielerinnen die Verantwortung auf ihren Schultern verteilte und übernahm. Gerade im zweiten Match machten die bislang eher unauffälligen Spielerinnen ihre Tore, was das Trainerduo besonders freute.

Es spielten: Paula Kamp (TW), Julia Obwandner, Gerda Ne’meth, Emmy Kraus, Eliza Wodarczyk Anna-Maria Zuber, Steffi Heger, Isabella Pausch und Sophia Rebin.

Zwei Spiele 3:1 Punkte Ausbeute für die männliche B Jugend

Die männliche B Jugend absolvierte in den letzten zwei Wochenenden Begegnungen gegen direkte Tabellennachbarn. Zuerst war die DJK Neumarkt zu Gast in Weiden anschließend machte das Team sich auf die Reise zur SpVgg Mögeldorf.
In der Hinrunde hagelte es gegen die Neumarkter eine 37:24 Niederlage, gegen die SpVgg Mögeldorf konnte sich das HC Team mit 22:20 durchsetzen.

Die Gäste aus Neumarkt kamen siegessicher in der Realschulhalle, mit gutem Grund nicht nur wegen dem guten Hinspiel Ergebnis. Denn die HCler mussten kurzfristig wegen Grippe auf dem Tormann Kevin Tarada und die beiden Rückraumspieler Marius Kloos und Felix Marterer verzichten. Trainer Wachsmann konnte auf die beiden C Jugend Spieler Felix Körber, Tormann, und Philip Zuber, Außen, zurückgreifen.
Trotz Umstellung im Rückraumbereich zeigten die Weidener eine sehr gute Partie von der ersten bis zur letzten Sekunde. Die Zuschauer waren ebenso hin und hergerissen von der tollen Handballpartie die beiden Mannschaften zeigten. Zuerst war der Gastgeber am Drücker. Nach 8 Minuten stand es 5:3 für den HC. Rückraum Mitte Spieler Maurice Wachsmann nutze seine Freiheiten und bediente seine Mitspieler mit klugen Pässen. Leider schlichen sich dann vermehrt Fehler im Angriffspiel ein die die Gäste mit erfolgreichen Kontern beantworteten. Der Spielstand kippte zu Gunsten der Neumarkter. Sie enteilten über ein 5:7 auf ein 10:14 den Weidener davon. Zurückblickend auf die Spiele in der laufenden Saison waren solche Ergebnisse immer das Ende für den HC. Aber diesmal zeigten die Weidener Biss. Die 6:0 Abwehr funktionierte sehr gut und ließ den Gästen im normalen Angriffsverhalten fast keine Chance. Bis zur Halbzeit konnten die Gastgeber das Ergebnis auf 12:14 verringern.
Die zweite Hälfte beging so wie die erste aufhörte. Die DJK konnte immer einen zwei Tore Vorsprung halten und der HC war bemüht das Ergebnis immer weiter zu egalisieren und schaffte es sehr oft gleichzuziehen. Bis zum 22:22 war die Partie völlig offen. Zwei Minuten vor dem Ende führten die Gäste wieder mit 22:24. Die Wachsmann Jungs gaben sich wieder nicht auf und konnten 45 Sekunden vor Schluss zum 24:24 ausgleichen. Der letzte Angriff der Neumarkter konnte abgewehrt werden. In den darauffolgenden 25 Sekunden konnte der HC Weiden das Ergebnis halten.

Es spielten für den HC Weiden: Felix Körber, Lukas von Lassow (1), Fabian Vogel (2), Maurice Wachsmann (5), Simon Kostial (2), Felix Kurzwart (3), Hubert Dirnberger, Philip Zuber (5), Markus Böttcher (3) und Daniel Wiesner (3)

Gegen die SpVgg Mögeldorf rechnete sich Trainer Tom Wachsmann auf jeden fall zwei Punkte aus. Dann in den beiden letzten Partien gegen Oberviechtach und Neumarkt ging die Formkurve seines Teams steil nach oben, zudem lichtete sich das Krankenlager und er konnte auf alle Spieler zurück greifen.
Im Spiel waren erst die Gastgeber am Zuge und konnten nach 4 Minuten mit 2:0 in Führung gehen, erst dann gaben die HCler ein wenig Gas. Nach einem 3:3 setzten sich die Weidener lange Zeit immer mit einem Tor ab, die Gastgeber glichen meist wieder aus. In den letzten fünf Minuten hatte das gesamte HC Team einen Filmriss. Die Abwehr stand nicht mehr sattelfest und im Angriff wurde ideenlos gegen die Abwehr gerannt. Vor allem mit dem auflösenden Rückraumspieler an dem Kreis hatte die HC Abwehr seine größten Probleme. Die SpVgg konnte sich auf 15:12 kurz vor der Pause absetzen. Zum Glück konnten die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 15:13 verkürzen. Vor allem Daniel Wiesner konnte mit seinen Treffern das schlimmste verhindern
Nach einer mächtigen Standpauke in der Kabine fing die HC Truppe endlich wieder an bessere Leistungen anzuknüpfen. Aggressiver in der Abwehr, entschlossener im Angriff konnten die HCler den Gastgeber den Schneid abkaufen. Nach einem 16:16 konnten die Max Reger Städter auf 18:16 enteilen. Dieser Vorsprung wurde noch auf ein 25:20 in der 40. Minuten ausgebaut. Die Gastgeber konnten dem nichts mehr entgegen setzen, auch eine offensive Abwehr beantworteten die Gäste aus Weiden mit Torerfolgen. Nach 50 Minuten wurde die Partie mit 30:25 aus der Sicht des HC Weiden abgepfiffen.

Es spielten für den HC Weiden: Kevin Tarada, Felix Kurzwart, Fabian Vogel (1), Marius Kloos (5), Felix Marterer (6), Maurice Wachsmann(4), Lukas Von Lassow, Hubert Dirnberger (1), Markus Böttcher (3) und Daniel Wiesner (10)

Jugendförderverein Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen

Am Montag den 19.02.18 hat der Jugendförderverein des HC Weiden auf der alljährlichen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Mit einigen vertrauten Gesichtern, in alter Position, aber auch frischen Blut, setzt sich der neue Vorstand nun wie folgt zusammen:

Vorsitzende Jacqueline Roy
Stellvertreterin Stefanie Schell
Kassenwart Andreas Roy
Schriftführerin Britta Heger
Öffentlicharbeit und Presse Martina Vogl

Als Kassenprüfer haben sich Kerstin Bauer und Berthold Reichl wieder wählen lassen.

Besonderer Dank geht an die aus dem Vorstand ausgeschiedene Sabine.

Wir wünschen uns und euch schöne, ideenreiche, originelle und produktive gemeinsame Jahre.

Vorbericht: HC-Damen ringen um Platz 2

An der Spitze der Handball-Bezirksliga Ost zieht der TV Altdorf seine Kreise. Dahinter kämpfen Weiden und Oberviechtach um den Relegationsplatz. Diese beiden Teams duellieren sich am Samstag.

Brisantes Duell für die Handballerinnen des HC Weiden: Am Samstag um 16 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen der Verfolger des Spitzenreiters Altdorf. Der HC tritt auswärts beim HV Oberviechtach an. Beide Teams haben in der Bezirksliga Ost vier Minuspunkte und stellen in dieser Partie die Weichen für den Relegationsplatz. Der Sieger hat gute Aussichten, gegen den West-Tabellenzweiten den dritten Aufsteiger zu ermitteln.

Das Hinspiel gewann der HC knapp mit zwei Toren, wobei Oberviechtach dabei nicht mit voller Kapelle auflaufen konnte. Vor dem Wiedersehen ist die Situation nun genau andersrum: Einige HC-Akteurinnen müssen krankheitsbedingt wohl passen.

Um 20 Uhr spielen zudem die Herren II an gleicher Stelle gegen den HV Oberviechtach II.

Vorbericht Herren: Ans Hinspiel anknüpfen…

Auf die Handballer des HC Weiden wartet ein heißer Fight: Am Samstag um 17 Uhr treten sie beim TSV Winkelhaid an. Beim Tabellen-Vorletzten geht es um wichtige Punkte. Das Hinspiel gewann der HC mit 30:22, wobei das Ergebnis etwas über den lange Zeit ausgeglichenen Spielverlauf hinwegtäuscht.

Zur Halbzeit lag Weiden gegen die dezimierten Gäste nur mit einem Tor in Front und hatte lange Zeit Probleme, sich auf die Übergänge an den Kreis einzustellen. Im zweiten Durchgang erzielten die HCler über eine gute Abwehr viele Ballgewinne und setzten sich so bis zum Ende noch deutlich absetzen. Und genau dort will das Team aus der Max-Reger-Stadt auch am Wochenende anknüpfen.

Heiße Partie

Spielertrainer Matthias Werner warnt vor Nachlässigkeiten: „Wir haben gegen Regensburg lange ein gutes Spiel gemacht und uns am Ende durch zu viele Fehler fast noch um den Lohn gebracht. Auswärts wird das sicher eine noch heißere Partie und da müssen wir in den entscheidenden Phasen wacher sein. Das wird ein hartes Stück Arbeit.“ In Winkelhaid erwartet die Weidener ein unangenehmer Gegner, der eine kompakte Defensive aufweist und mit einem Sieg den Anschluss ans Mittelfeld herstellen möchte.

Von Beginn an muss der Kampf angenommen und eine konzentrierte Einstellung wie in den letzten beiden Heimspielen abgeliefert werden. Nur dann kann es gelingen, zwei weitere wichtige Zähler mit nach Hause zu bringen. In welcher Besetzung der HC die Auswärtsfahrt antritt, ist aufgrund von Grippe und Verletzungen noch offen.

„Auswärts wird das sicher eine noch heißere Partie und da müssen wir in den entscheidenden Phasen wacher sein.“ (HC-Spielertrainer Matthias Werner)