Jugendförderverein Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen

Am Montag den 19.02.18 hat der Jugendförderverein des HC Weiden auf der alljährlichen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Mit einigen vertrauten Gesichtern, in alter Position, aber auch frischen Blut, setzt sich der neue Vorstand nun wie folgt zusammen:

Vorsitzende Jacqueline Roy
Stellvertreterin Stefanie Schell
Kassenwart Andreas Roy
Schriftführerin Britta Heger
Öffentlicharbeit und Presse Martina Vogl

Als Kassenprüfer haben sich Kerstin Bauer und Berthold Reichl wieder wählen lassen.

Besonderer Dank geht an die aus dem Vorstand ausgeschiedene Sabine.

Wir wünschen uns und euch schöne, ideenreiche, originelle und produktive gemeinsame Jahre.

Vorbericht: HC-Damen ringen um Platz 2

An der Spitze der Handball-Bezirksliga Ost zieht der TV Altdorf seine Kreise. Dahinter kämpfen Weiden und Oberviechtach um den Relegationsplatz. Diese beiden Teams duellieren sich am Samstag.

Brisantes Duell für die Handballerinnen des HC Weiden: Am Samstag um 16 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen der Verfolger des Spitzenreiters Altdorf. Der HC tritt auswärts beim HV Oberviechtach an. Beide Teams haben in der Bezirksliga Ost vier Minuspunkte und stellen in dieser Partie die Weichen für den Relegationsplatz. Der Sieger hat gute Aussichten, gegen den West-Tabellenzweiten den dritten Aufsteiger zu ermitteln.

Das Hinspiel gewann der HC knapp mit zwei Toren, wobei Oberviechtach dabei nicht mit voller Kapelle auflaufen konnte. Vor dem Wiedersehen ist die Situation nun genau andersrum: Einige HC-Akteurinnen müssen krankheitsbedingt wohl passen.

Um 20 Uhr spielen zudem die Herren II an gleicher Stelle gegen den HV Oberviechtach II.

Vorbericht Herren: Ans Hinspiel anknüpfen…

Auf die Handballer des HC Weiden wartet ein heißer Fight: Am Samstag um 17 Uhr treten sie beim TSV Winkelhaid an. Beim Tabellen-Vorletzten geht es um wichtige Punkte. Das Hinspiel gewann der HC mit 30:22, wobei das Ergebnis etwas über den lange Zeit ausgeglichenen Spielverlauf hinwegtäuscht.

Zur Halbzeit lag Weiden gegen die dezimierten Gäste nur mit einem Tor in Front und hatte lange Zeit Probleme, sich auf die Übergänge an den Kreis einzustellen. Im zweiten Durchgang erzielten die HCler über eine gute Abwehr viele Ballgewinne und setzten sich so bis zum Ende noch deutlich absetzen. Und genau dort will das Team aus der Max-Reger-Stadt auch am Wochenende anknüpfen.

Heiße Partie

Spielertrainer Matthias Werner warnt vor Nachlässigkeiten: „Wir haben gegen Regensburg lange ein gutes Spiel gemacht und uns am Ende durch zu viele Fehler fast noch um den Lohn gebracht. Auswärts wird das sicher eine noch heißere Partie und da müssen wir in den entscheidenden Phasen wacher sein. Das wird ein hartes Stück Arbeit.“ In Winkelhaid erwartet die Weidener ein unangenehmer Gegner, der eine kompakte Defensive aufweist und mit einem Sieg den Anschluss ans Mittelfeld herstellen möchte.

Von Beginn an muss der Kampf angenommen und eine konzentrierte Einstellung wie in den letzten beiden Heimspielen abgeliefert werden. Nur dann kann es gelingen, zwei weitere wichtige Zähler mit nach Hause zu bringen. In welcher Besetzung der HC die Auswärtsfahrt antritt, ist aufgrund von Grippe und Verletzungen noch offen.

„Auswärts wird das sicher eine noch heißere Partie und da müssen wir in den entscheidenden Phasen wacher sein.“ (HC-Spielertrainer Matthias Werner)

Spielbericht Herren: Weidener Zitterpartie

Die Handballherren des HC Weiden retten gegen die SG Regensburg II einen knappen Sieg über die Zeit. Nach 50 Minuten Weidener Dominanz kommen die Gäste wieder ran. In der Schlussphase wird es richtig spannend.

Die Handballer des HC Weiden feierten einen wichtigen Heimsieg gegen die SG Regensburg II (25:24). Die Anfangsphase der Partie war von Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Die HCler fanden in der Folge jedoch ins Spiel. Durch gutes Verschieben und rechtzeitiges Attackieren der Angreifer erzielten die Weidener einige Ballgewinne. Diese münzten sie in Kontertore um. Beim 8:8 glichen die Regensburger das letzte Mal aus. Im weiteren Verlauf des Spiels gaben die Max-Reger-Städter den Ton an.

Bis zur Halbzeit warf sich der HC durch gelungene Aktionen von Thomas Hafner einen Vier-Tore-Vorsprung heraus (14:10). Nach der Halbzeit blieb die Mannschaft von Thomas Eichinger und Matthias Werner in der Defensive bissig. Mit einem 6:1-Lauf brachten sie die Domstädter deutlich ins Hintertreffen (20:11).

In der Folge waren Weidener Tore Mangelware. Dem HC gelangen in den verbleibenden zwanzig Minuten lediglich fünf Treffer. Dennoch hielten sie die Gäste bis zur 50. Minute mit sieben Toren Differenz auf Abstand. Viele Fehler und überhastete Aktionen sorgten für eine dramatische Schlussphase. Zwei Minuten vor Ende bekam die SG beim Spielstand von 24:22 einen Siebenmeter zugesprochen. Der überzeugende Torhüter Tobias Dirnberger krönte seine Leistung und entschärfte den Wurf. In doppelter Überzahl verkürzten die Gäste auf 23:25.

Zehn Sekunden vor Schluss warfen sie nach einem Fehlpass der Hausherren den Anschlusstreffer. Kurze Zeit später erlöste die Schlusssirene die Weidener. Mit einem 25:24-Endstand sicherte sich der HC zwei wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Es spielten: Dirnberger, Hahn; Lerke, Schnabl (2), Zahn, Hafner (3), Konrad (2), Baunoch (5), Flierl (6), Szameitat (1), Werner (3/1), Döppl (2), Kick, Prelle (1)

Spielbericht Damen: Neuer Sponsor gebührend eingeweiht

Der HC nahm am Samstag erfolgreich die Hürde in der eigenen Halle gegen die SG Regensburg II mit 21:18. Ob die neuen Trikots inklusive neuem Sponsor ein Stück weit mithalfen?

Die HC Weiden Damen haben einen neuen Sponsor. Die Mädels weihten ihre neue Trikots gebührend ein.

Der neue Sponsor der Damenmannschaft ist Michael Forster mit seinem Unternehmen Event-Perfection. Vor Beginn der Begegnung dankte das Team um Sponsorenbeauftragten des HC Weiden Jannis Prelle und stellvertretender Vorstand Rainer Löw dem neuen Sponsor für seine Unterstützung. Die Damen ihrerseits weihten ihre neuen Trikots mit dem anschließenden Heimsieg bestens ein. Die SG Regensburg war den Weidenerinnen vom Hinspiel, das sie mit nur einem Tor Vorsprung knapp gewonnen hatten, noch als unbequemer Gegner in Erinnerung. Auch diesmal wollten sich die Regensburgerinnen mit einer härteren Gangart vor allem gegen Schlosser und Rath-Lux Respekt verschaffen, was zunächst progressiv mit gelb bestraft wurde.

Kein Team konnte sich in der ersten viertel Stunde absetzen. Nach einer Auszeit in Minute 16 legte der HC erstmals zwei Tore vor (8:6). Eichinger und Rittner hielten mit ihren Treffern den
Abstand. Mit einem verwandelten Strafwurf durch Schlosser zum 12:9 in der 25 Minute stand der Halbzeitstand bereits fest. Steffie Bräunlein hielt,was die letzten fünf Minuten auf ihr Tor kam. Auch selber belohnten sich die HC Damen nicht mehr für die gute Vorarbeit in diversen Aktionen. Wichtig war, dass die Akteurinnen sich davon nicht beeindrucken ließen und sich die Würfe im zweiten Teil der Partie erneut nahmen.

Weidener Team meistert schwere Aufgabe

Regensburg stellte nach der Pause Maria Schlosser eine persönliche Bewachung zur Seite. Die Veränderungen brachten der SG zuerst nicht den gewünschten Erfolg. Erst zwei Zeitstrafen in Minute 33 und 40 ließen den Vorsprung schmelzen (15:15), aber der HC konterte sofort (17:15). Eine Auszeit in Minute 49 (18:16) half keinem der beiden Kontrahenten. Die nächsten sechs Minuten waren torlos, geprägt von Torwartparaden und Würfen vorbei am Kasten. Die SG erzielte danach den Anschlusstreffer (18:17) ehe erneut Rittner und Schlosser wieder auf drei Tore erhöhten (20:17). Die 3. Zeitstrafe gegen Rath-Lux nach Revanche-Foul in Minute 58 überstand der HC schadlos: Endstand 21:18.

„Nicht nur wegen der Abwesenheiten war das keine leichte Aufgabe heute. Umso mehr kann sich das Team, in dem sich Erfahrung und Jugend gut ergänzten, über den 21:18-Sieg freuen“, lobte Trainer Rainer Löw die Mannschaft. Ihr Augenmerk ist bereits auf die Partie des 2. gegen den 3. der Bezirksliga, also auswärts gegen die HV Oberviechtach gerichtet.

Es spielten für den HC Weiden: S. Bräunlein (TW), V. Britzel, S. Eichinger (1), A. Häuber (4), J. Konrad, N.Rittner (3), I.Rath-Lux (2), L. Röhr (1), L. Ruhland, M. Schlosser (10/5), L.Venzl. Nicht auf dem Bild: T. Hauer, J. Hermann, L. Roy, A. Beer.