Spielbericht: HC Weiden liefert beste Saisonleistung ab

Die Handballerinnen des HC Weiden standen bei der HSG Naabtal vor einer hohen Hürde. Der Gastgeber stellt eine der stärksten Mannschaften in der Bezirksoberliga. Der aktuell Zweitplatzierte musste bisher nur eine Saisonniederlage einstecken und war daher klarer Favorit. Umso ärgerlicher war für die HC-lerinnen am Ende die knappe 28:30-Niederlage.Nach einem schnellen 0:2-Rückstand fand Weiden gut ins Spiel und führte nach elf Minuten mit 8:3. Allerdings konnte der Vorsprung so nicht gehalten werden. Zur Halbzeit lag der Gast beim 15:14 noch mit einem Tor vorne.

Nach einer motivierenden Ansprache von Trainer Thomas Eichinger gingen die HC-Damen kämpferisch in die zweite Hälfte. Nach so einer guten ersten Halbzeit sollte die Führung nicht mehr aus der Hand gegeben werden. Das gelang den Max-Reger-Städterinnen auch bis zur 45. Minute. Dann ging Naabtal das erste Mal in Front (22:21). Nun stand die Partie Spitz auf Knopf. Die HC-Damen kämpften sich bis zur 56. Minute noch einmal auf 25:27 heran. Am Ende führten jedoch einige für den HC unglückliche Entscheidungen zum Sieg für die SG Naabtal. Ein Siebenmeter und zwei Zeitstrafen (58./59. Minute) gegen den HC Weiden entschieden das Spiel.

In der Kabine fand Eichinger positive Worte: „Das war nicht nur unser bestes Auswärtsspiel, das war das beste Spiel der gesamten Saison. Leider wurde es nicht mit einem Sieg belohnt.“ Und Eichinger blickte voraus: „Wenn wir es schaffen, in zwei Wochen gegen Amberg wieder so aufzutreten, werden wir definitiv die ersten Auswärtspunkte mit nach Hause nehmen.“

Es spielten: Baunoch, Beer (Tor), Bräunlein (Tor), Eichinger, Hanauer (3), Häuber (4), Hauer (5), Hermann (7), Konrad, Rittner (2), Röhr, Ruhland (1), Schlosser (4), Szameitat (2).

Handball-Highlight in Weiden: HC Weiden II zu Gast bei der DJK Weiden

Die „Zweite“ des Handball-Clubs tritt am Sonntag um 17:00 Uhr in der Mehrzweckhalle zum „Auswärtsspiel“ an. Das immer mit Spannung und Emotionen aufgeladene Weidener Stadtderby dürfte dabei viele Zuschauer in die Halle locken, so HC-Trainer Jannis Prelle: „Hier geht es natürlich um viel Prestige. Hier hoffen auf zahlreiche Fans und ein Handball-Fest !“
Aus sportlicher Sicht stehen die Gastgeber der DJK zwei Plätze in der Tabelle über dem HCW, gehen also leicht favorisiert in das Spiel. Dennoch ist man im HC-Lager überzeugt, das Spiel gewinnen zu können. Mit einem Kern aus jungen Perspektivspielern aus der eigenen Jugend will man der gestandenen Herrenmannschaft der DJK vor allem mit Tempospiel und agiler Abwehrarbeit Probleme bereiten. „Mit Niclas Bölle, Sebi Löw, Maurice Wachsmann, Kristof Wittmann und Nils Baldauf haben wir einige sehr talentierte und vor allem schnelle Spieler. Gemeinsam mit den beiden erfahrenen Leistungsträgern Döppl und Breinbauer ist das eine schlagkräftige Truppe“, meint HC-Übungsleiter Prelle.
Beim Stadtrivalen verlässt man sich dagegen vor allem auf Neuzugang Daniel Wegmann, der vor Saisonbeginn aus Grafenwöhr zur DJK wechselte und derzeit mit über zehn Toren pro Partie die Torschützenliste anführt.Besondere Brisanz kommt noch hinzu, da die beiden Weidener Mannschaften in der Tabelle nur ein Punkt voneinander trennt. Der Sieger der Partie steht also nach Sonntag – zumindest in der Tabelle, über dem jeweiligen Stadtrivalen.
„Wir wollen diese Chance nutzen und in der Tabelle voran rücken. Mit dem Achten Mann im Rücken ist das auch sicherlich mehr als möglich“, resümierte Mannschaftsführer Florian Breinbauer.

Spielbericht: Starke Vorstellung der Damen des HC Weiden

Wiedergutmachung war angesagt im Weidner Lager. Hatten sich die Damen doch letztes Wochenende nicht gut präsentiert, so wollten sie im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn HSG Pyrbaum / Seligenporten eine dementsprechende Reaktion zeigen. Dies gelang den Max-Reger-Städterinnen in einer gut gefüllten Mehrzweckhalle in beeindruckender Art und Weise. Tamara Hauer die auf der für sie ungewohnten Spielmacherposition antreten musste, stemmte dies äußerst souverän und es war ihr vorbehalten ihre sehr gute Leistung sowie die Partie mit einem 7m Treffer zu eröffnen. Alles schien als würden die Weidnerinnen den Start diesmal nicht verpassen und von Anfang an hell Wach in den Aktionen agieren. Einem Augenmerk hatten die HC Damen vor allem auf die Stabilisierung der Abwehr gelegt und dies war auch ein Schlüssel zum Erfolg. Abwehrchefin Julia Hanauer sorgte dafür das sich der Verbund gut bewegte und was dennoch durchkam konnte Torfrau Anna-Lena Beer gekonnt klären.
In den ersten Minuten entwickelte sich dennoch eine offene Partie, keine der Mannschaften konnte sich absetzen und so stand es nach 15 Spielminuten Unentschieden 6:6. Ein Doppelschlag der HC Damen sorgte für eine kurzfristige 2 Tore Führung. Kurz vor der Halbzeit verkürzten die Pyrbaumer auf 10:9. Dies war auch der Stand auf der Anzeigentafel beim Seitenwechsel.

In der Halbzeitansprache gab es nicht viel zu bemängeln und so nahmen sich die Max-Reger-Städterinnen vor den Angriffsdruck hochzuhalten und in der Abwehr weiter die Gäste vor Probleme zu stellen.

Gleich mit dem ersten Angriff nach Wiederanpfiff konnte Maria Schlosser ihre Torgefährlichkeit beweisen, gekonnt und überlegt überwand sie immer wieder die Gästetorfrau.
Dann zeigte Jennifer Hermann ihr ganzes Talent, mit 8 Feldtoren die beste Werferin des Spieles, zog nun alle Register, ob Tempogegenstoß oder sehenswert von außen, konnte sie immer wieder für ihre Mannschaft treffsicher abschließen.
Die Folge, in der 34 Minute führten die HC Damen mit 4 Toren und bauten diesen bis zur 45 Minute auf 18:13 Toren aus.

Es folgten Minuten die man sicher nicht in den Sportarenen sehen will, ohne Einwirkung von Gegnern verletzte sich Pyrbaums Rückraummitte schwer am Knie und die Partie war mehrere Minuten unterbrochen. Auf diesem Wege wünschen wir eine baldige Genesung und eine schnelle Rückkehr in ihr Team.

Pyrbaum bäumte sich nochmal auf, bekam allein in dieser Phase 5 Strafwürfe zugesprochen, die aber allesamt von HC-Torfrau Stefanie Bräunlein beeindruckend entschärft werden konnten. Die Gegenwehr der Gäste war nun gebrochen, die Stimmung in der Halle kochte und die HC Frauen konnten ihren Vorsprung weiter ausbauen. Am Ende siegten die Weidnerinnen verdient mit 26:19 Toren. Die Wiedergutmachung war geglückt und die Spielerinnen konnten den langanhaltenden Applaus der vielen Zuschauer genießen.

„Wir haben es heute verstanden aus einer guten, mit einer im Verbund arbeitenden Abwehr, den Grundstein zu legen. Beide Torfrauen haben uns dann auch noch geholfen den Gegner mit sehr guten Paraden in Schach zu halten. Im Angriff konnte Tamara Hauer wichtige Akzente setzen und fand in ihren Nebenleuten gute Abnehmer. Das war heute eine starke Reaktion der Mädels und wichtige Punkte gegen den Abstieg.“ Äußerte sich Trainer Thomas Eichinger nach dem Spiel zufrieden.

Für den HC Weiden spielten:
Tor Beer, Bräunlein
Hanauer (1), Konrad, Eichinger, Hermann (8), Häuber (3), Hauer (6), Roith, Schlosser (7), Ruhland (1), Röhr, Baunoch, Szameitat

Spielbericht: HC-Herren mit nächstem Heimsieg

Die Erste Herrenmannschaft des HC Weiden bleibt in eigener Halle weiter ungeschlagen und besiegt am Sonntagabend vor lautstarker Kulisse den ESV Regensburg II souverän mit 32:23.
Durch den vierten Saisonsieg teilt man sich nun den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga Ost mit den punktgleichen Aufstiegsfavoriten aus Oberviechtach und Roding.
Durch den privatbedingten Ausfall des hauptverantwortlichen Trainers Jannis Prelle Übernahm Co-Trainer Florian Breinbauer die Mannschaftsleitung und wurde dabei vom jetzigen Damen- und langjährigen Herrentrainer Thomas Eichinger unterstützt . Das improvisierte Trainergespann warnte bereits in den Trainingseinheiten vor dem Heimspiel vor einem unangenehmen Gegner mit teils erfahrenen, verdienten Spielern, aber eben auch mit jungen, hungrigen Talenten aus der A-Jugend, sodass man einen Gegner auf Augenhöhe erwartete.Bestätigt wurde das zumindest in den Anfangsminuten als die Gäste das Spiel noch ausgeglichen gestalten konnten (6:5, 13. Minuten). Obwohl die Abwehr der Heim-Sieben sehr sicher stand und man den ESV fast jeden Angriff bis zum Zeitspiel abwehren konnte, schafften es die Domstädter um den jungen Florian Mertens immer wieder zu teils glücklichen Toren zu gelangen.Einen Zwischenspurt nutzte der HC im Anschluss für ein 12:6 (20. Minute), was sich zu einem 15:10 – Halbzeitstand entwickelte.
Nicht unzufrieden, in Details aber noch Verbesserungsbedarf sehend mahnten die Trainer Breinbauer und Eichinger in der Halbzeitansprache vor allem, dass man das Tempo auch im zweiten Durchgang hochhalten müsse um einen Aufholversuch der Gäste im Keim zu ersticken.
Im Großen und Ganzen gelang das dem Team um Leitwolf Stefano Flierl auch, wenngleich die eigentlich sehr flüssige Offensive der Hausherren immer wieder durch vermeidbare technische Fehler ins Stocken geriet. „Wir haben uns das Leben heute phasenweise selbst schwer gemacht und uns in Eins-Gegen-Eins-Situationen verrannt oder unnötig Risikopässe gespielt“, bemängelt Flierl nach dem Abpfiff. Positiv hervorheben wolle man dennoch die mannschaftliche Geschlossenheit, die immer wieder der Sieggarant des HCW in der jungen Saison war. Übungsleiter Breinbauer war zudem zufrieden mit der Abwehrleistung seiner Jungs: „Wir sind heute sehr engagiert aufgetreten und haben gegen den bulligen Kreisläufer der Gäste super dagegen gehalten und uns auch vom intelligenten und spielfreudigen Mittespieler Bernhard Goldbach nicht veralbern lassen.“

Trotz des klaren Heimerfolgs bleibt allerdings auch ein fader Beigeschmack: Torhüter Tobias Dirnberger verletzte sich bereits beim Warmmachen am Auge und wird mindestens einen Monat ausfallen und somit auch das Topspiel gegen den punktgleichen TB Roding verpassen.

Für den HC Weiden spielten: Dirnberger, Hahn, – Deml (11), Hafner (6/6), Konrad (4), Baunoch (2), Harrieder (2), Löw (2/1), Bölle (1), Flierl (1), Schnabl (1), Zahn (1), Popp, Stahr

4 Sieg in Folge der männlichen A-Jugend

 

Am Sonntag kam es zum Schlagabtausch des HC Weiden gegen die TV Marktleugast. Die Gäste aus Oberfranken stehen zwar auf den vorletzten Platz, haben aber Ihre vorhergehenden Partien mit nur 2 oder 3 Treffer Unterschied verloren.

Vorsicht war aufjedenfall geboten, den bereits nach 19 Sekunden schlugen die Gäste mit 1:0 zu. Bereits vor dem Spiel ermahnte Trainer Wachsmann das vorne wieder mit Laufbewegungen ohne Ball und schnellen Pässen die Abwehr ausgehebelt werden soll. Doch taten sich die Gastgeber anfangs schwer mit der 5:1 Abwehr der Franken. Im Durchgang 1 versuchte vor allem Daniel Wiesner mit schönen Würfen aus der zweiten Reihe den Gegner aus der Reserve zu locken. So konnte nach einem 3:2 aus der Sicht des HC der Vorsprung auf 10:6 ausgebaut werden. Leider schlichen sich in der Abwehr aufgrund mangelnder Absprachen Fehler ein, die vom Kreis oder einlaufenden Außen konsequent genutzt wurden. Bis zur 24. Minute brauchten die Gastgeber das wieder in den Griff zu bekommen. Zum Pausenpfiff stand es 17:13.

Im zweiten Durchgang kam Spielmacher Marius Kloos immer besser zum Zuge. Er konnte fast bei jedem Angriff die frei stehenden Außenspieler abwechselnd bedienen. Allen voran Felix Kurzwart zeigte seine Treffsicherheit von der rechten Außenbahn. Bereits im Spiel davor in der Partie der männlichen B-Jugend konnte Felix mit seinen Leistungen glänzen. Der Vorsprung wurde stets vergrößert und die Partie ging am Ende mit 37:27 an den HC. Nach dem Spiel feierten verdienstermaßen die Max Reger Städter ihren vierten Sieg in Folge.

„In den nächsten zwei Spielen werden wir mit Lichtenfels und Auerbach auf stärkere Gegner treffen“, äußerte sich Trainer Wachsmann, „da werden meine Jungs ihre gute Leistung 60 Minuten lang abrufen müssen um zu siegen.“

Für den HC Weiden spielten: Kevin Tarrada, Edwin Waldmann, Felix Kurzwart (7), Maurice Wachsmann (10), Fabian Vogel (5), Marius Kloos (5), Jannik Schmutzer (1), Daniel Wiesner (7), Hubert Dirnberger und Markus Böttcher (2).