Spannung bis zum Schluss bei Herren II

Die Herren II des HC erkämpften sich am Samstag in der Bezirksklasse Mitte gegen den Zweiten, Sulzbach Rosenberg III nach intensiven 60 Minuten ein 21:21 Unentschieden. Die Punkteteilung war das Minimalziel des HC um sich als Tabellenführer am letzten Spieltag am 18.03. auswärts mit einem Punktgewinn gegen Nabburg-Schwarzenfeld II alle Chancen auf die Meisterschaft aus eigener Kraft zu erhalten. Sulzbach war das einzige Team in der Saison, das Weiden bis dato 2 Punkte abnehmen konnte.

Nach einem ausgeglichen Beginn zwischen dem im Schnitt deutlich jüngeren Weidener Team und den Sulzbacher-Rosenberger „Legenden“, die sich vor allem aus erfahrenen, ehemals höherklassig agierenden Spielern zusammensetzen, fand vor allem der Linksaußen Hartmann in Einzelkationen immer wieder Lücken. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Gäste einen komfortablen 10:14 Vorsprung.

Trotz dessen wurde Weiden nicht nervös und fokussierte sich auf sein Ziel. Aufgrund der Schnelligkeit der jungen HCler kamen die Gäste mit ihren Abwehraktionen nun häufig zu spät und konnten die Weidener nur auf Kosten von Strafwürfen und Zwei-Minuten-Strafen stoppen. Bis zur 45 Minute hatte der HC den Vorsprung aufgeholt (17:17). Danach legten die Herzogstädter jeweils vor, der HC zog nach. Bis zum Stand von 21:21 als 35 Sekunden vor Schluss beim Torwurf ein Foul gegen Weiden nicht geahndet wurde und die Gäste die Möglichkeit hatten, ihrerseits den Siegtreffer zu erzielen. Doch die Weidener unterbrachen mehrmals sofort das Aufbauspiel und ließen den Gästen keine Zeit mehr zu einem geordneten Abschluss. Mit dem 21:21 hält der HC Weiden die Tabellennachbarn auf 2 Punkte Abstand und könnte mit einem Punktgewinn am kommenden Wochenende bereits in seiner ersten Saison den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen.

Es spielten: Maximilian Hahn, Simon Lamm (beide TW), Sebastian Steger (1), Stefan Eller, Anataloij Lerke, Björn Langsdorf (7/2), Martin Stahr, Kristof Wittmann (2), Manuel Löw (6/2), Manfred Kinner, Sebastian Löw (1/1), Dennis Derdas, Florian Breinbauer (1), Nils Baldauf (3)

Damen holen 2 Punkte

Unsere Damen holten am Samstag kampflos 2 Punkte gegen den HC Sulzbach-Rosenberg II. Das Team war eigentlich schon heiß auf die Partie, als der Gegner leider Mittag kurzfristig aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle absagen musste. Vor der letzten Begegnung der Saison am 17.03. um 18:00 Uhr zu Hause gegen Cham belegt der HC somit weiterhin den dritten Tabellenplatz (20:6) in der Bezirksliga Ost hinter Altdorf (24:0) und Oberviechtach (20:4), sowie vor Kelheim (13:11)

Komfortable Halbzeitführung endete in bedauerlichem Unentschieden

In Cham trat die weibliche C-Jugend des HC Weiden im Auswärtsspiel gegen die JHG Regendreieck an, führte in der Halbzeit überlegen und klar, musste aber in der zweiten Spielhälfte viele Federn lassen und gelangte am Ende nur noch zu einem Unentschieden.

Bereits im Hinspiel kam es auf die Schlussphase an. Die Weidener Torfrau hielt einen Siebenmeter, so dass die Truppe des HC Weiden knapp mit einem Tor Vorsprung siegte. Das sollte am Samstag im Rückspiel anders werden. Die Mädchen des HC Weiden zeigten ein konsequentes, geradliniges und schnörkelloses Angriffsspiel und zogen von Anfang an davon. Im Verlauf der ersten Hälfte bauten die Mädels ihre Führung klar aus, weil sie ihre Chancen nutzten und gerade auf beiden Außenpositionen durch Hanna Werner sehr viele Durchbrüche hatten und ihre Tore warfen. Ebenso fackelten die Rückraumspielerinnen nicht und trugen neben zwei Treffern vom Kreis zum Halbzeitstand von 18:9 für den HC Weiden bei.

In der zweiten Spielhälfte hatten die Regendreieckerinnen auf einigen Positionen die Gefährlichkeit der Weidnerinnen erkannt, spielten deutlich aggressiver als in der ersten Hälfte und änderten an einigen Positionen das Abwehrverhalten. Dazu kamen viele technische Fehler der Mädchen des HC Weiden, was immer wieder zu Gegentoren führte. So verkleinerten die Gegnerinnen den komfortablen Vorsprung immer mehr. Die Spielmacherin von JHG Regendreieck konnte in der zweiten Halbzeit kaum mehr unter Kontrolle gehalten werden. Sie warf insgesamt 16 Tore. Hinzu kam auch noch das Unglück, dass die Weidnerinnen zwei Siebenmeter verwarfen. Kurz vor Schluss stand zwar noch eine Führung mit einem Tor auf dem Tableaut, doch in letzter Minute glich die JHG Regendreieck aus und es stand nach dem Abpfiff 23:23.

Es war ein bedauerliches Unentschieden, das nach dem Auftreten des HC Weiden in der ersten Spielhälfte nicht für möglich gehalten gewesen wäre. Große Anerkennung muss den Gegnerinnen gezollt werden, die nicht aufgaben und dadurch den hohen Rückstand noch ausgeglichen haben.

Es spielten: Christine Greger (TW), Lena Arnold (3), Julia Wiesner (5/2), Steffi Heger, Emmy Kraus, Julia Obwandner, Hannah Härtl (2), Hanna Werner (8/3).

Spielbericht Herren: Herbe Niederlage gegen Konkurrenten

Die erste Herrenmannschaft des HC Weiden musste am Samstag eine deutliche 27:15 Niederlage hinnehmen. Die vielen Ausfälle konnten an diesem Spieltag nicht kompensiert werden.

Neben dem langzeitverletzten Christian Strasser mussten die Weidener mit Stefano Flierl, Jonas Baunoch, Kristof Wittmann, Andres Zahn und Max Hahn auf fünf weitere Kräfte verzichten. Da auch Matthias Werner verletzungsbedingt nur zum Siebenmeter antrat, stand gegen die erfahrenen Winkelhaider eine sehr junge Truppe auf dem Spielfeld.

Etwas Nervosität war im Spiel zu spüren, was sich in Fehlpässen oder technischen Fehlern bemerkbar machte. Nach zehn Minuten konnte man diese etwas ablegen und glich beim 4:4 das erste Mal aus. Die folgenden Minuten gestalteten die beiden Teams ausgeglichen, wobei sich auf beiden Seiten die Torhüter hervortaten. Tobias Dirnberger hielt sein Team in der Partie und es gab mehrfach die Chance in Führung zu gehen. Leider wurde zu häufig in der schnellen Vorwärtsbewegung der Ball verloren oder man blieb in der defensiven Abwehr der Gastgeber hängen. Zur Halbzeit lagen die Max-Reger-Städter zwar hinten, allerdings beim 8:11 in Schlagdistanz.

Ein wenig Hoffnung nach der Pause

Die Hinweise in der Halbzeitansprache konnten leider im zweiten Durchgang nicht umgesetzt werden.

Wir müssen mehr Verantwortung für den Ball haben und mit mehr Power und Willen im Angriff in die Zweikämpfe gehen, versuchte Matthias Werner seine Mannen in der Pause richtig einzustellen. Auf dem Spielfeld häuften sich die technischen Fehler und Winkelhaid setzte sich mit einem 5:1-Lauf schnell auf sieben Tore ab. Eine genommene Auszeit konnte das Team nicht dauerhaft wecken. Lediglich Jannis Prelle gelangen nach überzeugenden Aktionen drei Treffer in Folge und ließen etwas Hoffnung aufkeimen. Als auch er nach seinem letzten Treffer verletzungsbedingt das Feld räumen musste, wurden die HCler von Tempogegenstößen überrollt.

Alleine zwischen der 30. und 45. Minute kamen die Hausherren sieben Mal zu diesen leichten Toren. Wurde in der Abwehr einmal ein Ballgewinn erzielt, stieß man im Positionsangriff an seine Grenzen. Es wurde zu zaghaft und statisch agiert und man konnte die erfahrene Winkelhaider Mannschaft nur selten ernsthaft in Gefahr bringen. Am Ende stand eine bittere 27:15 Niederlage, die man aus Weidener Sicht schnell abhaken, aus der man allerdings für die Zukunft seine Lehren ziehen muss.

Es spielten: Dirnberger, Lamm; Lerke (1), Schnabl, Löw M., Hafner (1), Konrad (1), Baldauf, Szameitat (4), Werner (4/4), Döppl (1), Löw S., Kick, Prelle (3)

Spielbericht Damen: Bittere Pleite für HC-Rumpfteam

Bild: mhs

 

Es soll das Duell im Kampf um Platz zwei der Bezirksliga werden. Doch die Handballerinnen des HC Weiden reisen stark ersatzgeschwächt zum HV Oberviechtach.

Die Damen des HC Weiden verloren in der Bezirksliga auswärts mit 33:43 beim HV Oberviechtach. Sieben Stammkräfte inklusive Torfrau meldeten sich krank ab. Auch ehemalige Spielerinnen standen nicht zur Verfügung. Fürs Tor sagte nach langer Suche Kerstin Bauer zu, die vor Jahren letztmals zwischen den Pfosten gestanden hatte. Das kleine Team nahm es sportlich und sagte die Partie nicht ab.

Die Favoritenrolle lag folglich klar beim Gastgeber, doch der HC spielte unbekümmert auf und ging durch Häuber erstmals in Führung (6:5). Oberviechtach agierte zunehmend nervöser und brachte die Spielzüge nicht mehr erfolgreich zu Ende. Beim Stand von 10:7 für Weiden nahm Heimtrainer Will die erste Auszeit. Der HC baute den Vorsprung kurzzeitig auf vier Tore aus (12:8), ehe die HV das Tempo anzog und ausglich (13:13). Beim Stand von 21:19 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt.

Maria Schlosser glich nach 35 Minuten noch einmal aus (22:22). Eine Manndeckung gegen die beste HC-Torschützin zwang Weiden zu einer Umstellung im Rückraum. Der Gegner antizipierte nun stärker und baute mit Tempogegenstößen seinen Vorsprung stetig aus. Zudem fiel Häuber minutenlang nach einem nicht geahndeten Foul aus (25:31). Diesen erneuten Bruch nutzten die Doktor-Eisenbarth-Städter zur Entscheidung. Rath-Lux setzte die letzten Weidener Treffer in einer Partie, in der sich der dezimierte HC lange teuer verkaufte (33:43). Britzel, Baunoch und Konrad sammelten immerhin wertvolle Spielerfahrung. Dem HC bleibt die Hoffnung, dass die Kranken im Laufe der Woche bis zum Heimspiel gegen Sulzbach am 10. März wieder zurückkehren.

HC Weiden: Bauer (TW), Baunoch, Britzel, Häuber (6), Konrad, Rittner (7), Rath-Lux (5), Ruhland (1), Schlosser (14/3)