Männliche B-Jugend übernimmt die Tabellenführung

Am Wochenende kam es zum Spitzenspiel der ÜBL Nordost zwischen dem HC Erlangen III und dem HC Weiden. Anfangs sah es gar nicht so rosig für den HC aus, zuerst fuhr der HC Tross die falsche Halle an, nachdem die richtige Halle 20 Minuten vor Anpfiff gefunden wurde, erreichte die zweite schlechte Nachricht den Gästen. Es wurde schlichtweg vergessen einen Schiedsrichter für diese Partie einzuteilen. Kurzerhand entschlossen sich beide Trainer gemeinsam das Spiel zu leiten, damit keine Mannschaft einen Nachteil erleidet. Coaching betrieben die beiden Trainer in gemeinsam genommenen Time Outs in den jeweiligen Halbzeiten.

Beide Teams begangen in offensiv aufgestellten 6:0 Abwehren. Die Führung wog in den ersten 10 Minuten hin und her. Erst ab der 10. Minuten konnte sich die Heimmannschaft mit zwei Toren absetzen. Erwähnenswert ist das Alter der Erlangener. Die Mannschaft ist komplett Jahrgang 2004 und könnte noch eine Saison in der C Jugend spielen. Der Verein entschied sich für die Förderung des Teams sie gleich in der B Jugend antreten zu lassen. Nach einer zwischenzeitlichen 3 Tore Führung der Hausherren konnte der HC Weiden bis zur Pause dank zweier Tore vom Spielmacher Marius Kloos auf 12:11 verkürzen. In Durchgang Eins war vor allem die schlechte Wurfausbeute und die vielen technischen Fehler auf Seiten des HC schuld daran das die Erlangener die Nase vorne behielten.

In der zweiten Hälfte gingen beide Teams in der Abwehr härter zur Sache. Wobei die jungen Erlangener größere Probleme damit hatten. Ihre Auslösehandlungen wie sauber technisch vorgetragene Kreuzbewegungen waren nicht mehr so durchschlagend wie in der ersten Hälfte. Dafür nutzten die Weidener immer mehr die freien Lücken zum Torerfolg. Trotzdem scheiterten beide Teams immer mehr an den guten Torleuten auf beiden Seiten. Allen voran HC Tormann Kevin Tarada konnte vier hundertprozentige Torwürfe aus den Ecken holen und hielt sein Team im Rennen. Ab der 34. Minute konnte der HC endlich beim Spielstand von 15:16 die Führung übernehmen. Damit war das Spiel immer noch nicht entschieden. Weitere technische Fehler auf Seiten des HC verhinderte eine größere Führung. Erst in der 46. Minute gelang es Felix Marterer eine Zwei Tore Führung für sein Team zu holen. Nach dem anfangs erwähnten schlechten Start in das Spiel siegte der HC Weiden mit 21:23 und konnte die Tabellenführung in der Liga übernehmen.

Es war mit Sicherheit kein ruhmreiches Spiel für beide Seiten. Zu viele technische Fehler auf beiden Seiten und die schlechte Wurfausbeute zeigte nicht das wahre Gesicht beider Teams. Für den HC Weiden ist das Ergebnis trotzdem ein voller Erfolg. Letzte Saison war das Team von Trainer Wachsmann zu dieser Zeit Letzter und hatte meist mit mehr als 20 Toren Unterschied ihre Partien verloren.

Es spielten für den HC: Kevin Tarada, Maurice Wachsmann (3), Fabian Vogel (2), Marius Kloos (4), Felix Marterer (6), Simon Kostial (5), Felix Kurzwart (1), Hubert Dirnberger (2), Matthes Böttcher.

Vorbericht: Auswärts die ersten Punkte holen – Herren des HC Weiden bei der SG Regensburg

Am Samstag um 14:30 Uhr geht es für die Handballer des HC Weiden um die nächsten Punkte. Bei der ebenfalls noch punktlosen SG Regensburg wollen die Mannen um Spielertrainer Werner einen Fehlstart in die Saison vermeiden und die ersten Punkte holen. Blickt man allerdings auf die letzte Spielzeit zurück, so zeigt sich, dass auswärts die Punkte nur sehr schwer zu holen waren.

Die SG startete zwar mit zwei Niederlagen in die Saison, dennoch ist sie in keiner Weise zu unterschätzen, verlor sie doch nur mit einem Tor gegen den Lokalrivalen und hohen Favoriten ESV Regensburg. Auch in ihrem zweiten Spiel ging es gegen ein Spitzenteam der Liga. Gegen den HC Erlangen III verlor man auswärts knapp mit drei Toren. Der HC Weiden wird also gewarnt sein.

Die SG Regensburg II zeigte in den ersten beiden Spielen eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der vor allem Torjäger Sebastian Heiligtag herausstach.

Für den HC gilt es vor allem in der Abwehr wieder den richtigen Zugriff auf die Gegenspieler zu finden, um aus einer kompakten und aggressiven Abwehr heraus über schnelles Gegenstoßspiel und Spielfreude zu guten Wurfgelegenheiten und damit zu Treffern zu kommen.

„Nach der Niederlage gegen den ESV haben wir vermehrt an unserem Abwehrverhalten gearbeitet. Mit 36 Gegentoren wird es in der Liga einfach schwer, Spiele zu gewinnen. Die SG hat eine erfahrene Mannschaft, die von allen Positionen für Torgefahr sorgen kann. Nur wenn wir von Beginn an konzentriert und sicher in unserer Abwehr stehen, kann es uns gelingen, auch auswärts bei der SG Regensburg zu punkten.“ so Spielertrainer Werner.

Bis auf die Langzeitverletzten stehen dem Trainerteam am Samstag alle Spieler zur Verfügung. Darüber hinaus freut sich die Mannschaft auf jede Unterstützung der Fans und hofft, dass der ein oder andere die Anfahrt in Kauf nimmt, um den HC Weiden zu unterstützen.

Vorbericht: 3. Auswärtsspiel in Folge für die Damen des HC Weiden

Alle guten Dinge sind drei. Wenn sich das Sprichwort bewahrheitet, sollte auch das dritte Auswärtsspiel in Folge 2 Punkte für die Damen des HC Weiden einbringen.

Aber so einfach wird es wohl nicht werden, wenn die Gastgeberinnen der SG Mintraching / Neutraubling II am Wahlsonntag um 13:45 Uhr aufs Parkett bitten.

Mit dem letztjährigen Absteiger aus der BOL wartet erneut ein dicker Brocken auf die Max-Reger-Städterinnen. Die Bayernligareserve der Regensburger Vorstädter wird wohl alles daran setzen um den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen.

Die Damen des HC sind jedoch optimal in die Saison gestartet und haben die beiden ersten Spiele gewonnen und dürften dementsprechend mit viel Selbstvertrauen ausgestattet sein.

„Die zweite Halbzeit gegen Hemau / Beratshausen war Handball wie wir ihn spielen wollen, aggressiv und mutig in der Abwehr, geduldig und variantenreich im Angriff. Wenn wir es schaffen die gezeigten Leistungen zu festigen und diese über 60 Minuten abrufen können, dann können wir jeden Gegner vor schwerlösbare Aufgaben stellen.“ Äußerte sich Trainer Thomas Eichinger vor dem Spiel.

Nachdem die A-Jugend des HC zeitgleich ihn Wackersdorf antreten muss, stehen die jungen Talente für die Damen leider nicht zur Verfügung. Dennoch dürften die Max-Reger-Städterinnen eine schlagkräftige Truppe auf die Reise nach Mintraching schicken.

Natürlich hoffen die Mädels vom HC das wieder viele Weidner Anhänger den Weg in den Regensburger Süden nicht scheuen und die Halle wieder zu einem Heimspiel werden lassen.

Für die Damen des HC Weiden spielen:

Nina Rittner, Jasmin Häring, Aileen Häuber, Maria Schlosser, Luisa Ruhland, Nadine Roith, Sarah Eichinger, Elena Baunoch, Jacqueline Konrad, Julia Hanauer, Stefanie Bräunlein

Männliche B Jugend erfolgreich gegen Tuspo Heroldberg

Am Sonntag begrüßte die männliche B Jugend den Tuspo Heroldsberg in der Mehrzweckhalle. Die Gäste verloren ihr Auftaktspiel in heimischer Stätte mit 18:22 gegen TSV 04 Feucht II. Die HC´ler konnten nach dem 29:15 Sieg gegen Eibach sich in guter Verfassung dem heimischen Publikum präsentieren.
Trainer Wachsmann vertraute zum Anfang dem gleichen Team wie gegen Eibach. Die Weidener wollten wieder aus einer sicheren Abwehr den Gegner den Schneid abkaufen. In den ersten zwei Minuten erzielte kein Team ein Tor, eher ein vorsichtiges Abtasten war da gefragt. Wobei jetzt schon auffiel das den Gastgeber in der ersten Hälfte das Tore werfen schwer fiel. Entweder ging der Wurf am Tor vorbei oder man warf direkt auf den Tormann. Trotz der schlechten Wurfausbeute konnte sich der HC über ein 3:0 auf 9:1 in der 12. Minute absetzen. Die Gäste fanden kein Mittel gegen die starke Abwehr der Weidener. Einzig allein Trunzer von Heroldsberg fand ab und zu eine Lücke und konnte sich dreimal erfolgreich in den ersten 25 Minuten in die Torliste eintragen. Bis zur Halbzeit konnten die Gastgeber Ihren Vorsprung auf 16:4 erhöhen.
Nach Anpfiff zur zweiten Hälfte konnte sich innerhalb von zwei Minuten der HC´ler Maurice Wachsmann 4-mal erfolgreich durchsetzen und erhöhte den Vorsprung auf 20:4. Erst mit dem 21:5 meldete sich die Heroldsberger zurück ins Spiel. Trainer Wachsmann nutze die Dominanz seines Teams und ließ seine zweite Reihe ran. Allen voran Matthes Böttcher nutze seinen Einsatz und konnte sich mit drei Toren und starker Abwehrleistung auszeichnen. Erfreulich war im Spiel der Weidener das vermehrt der Gegenstoß erfolgreich genutzt werden konnte. Der Vorsprung der Gastgeber wurde stetig ausgebaut und am Ende zeigte die Anzeige das Endergebnis von 34:11.
Neben dem tollen Ergebnis freute sich Trainer Wachsmann über die Leitung von Simon Kostial, der seine Grundschnelligkeit geschickt einsetze und das ein oder andere Mal seinen Abwehrspieler förmlich enteilte. Am kommenden Samstag steht ein anderer Gegner auf das Papier, die Weidener reisen zum Tabellenführer HC Erlangen III.
Es spielten für den HC: Kevin Tarada (Tor), Maurice Wachsmann (14), Fabian Vogel (1), Marius Kloos (3), Felix Marterer (5), Simon Kostial (7), Felix Kurzwart (1), Hubert Dirnberger und Matthes Böttcher (3).

Spielbericht: HC Weiden Damen feiern erneuten Auswärtssieg dank überragender zweiten Halbzeit

Am Tag der deutschen Einheit musste die Damenmannschaft des HC Weiden zum Aufsteiger HG Hemau/Beratzhausen reisen und wurde von den Gastgeberinnen mehr als gefordert. Die Weidnerinnen konnten sich aber dank einer überragenden zweiten Halbzeit mit 28:35 Toren durchsetzen.

Wer von den Weidner Anhänger in die Tangrintelstadt gereist war um einen ruhigen Handballnachmittag zu erleben, fühlte sich bereits nach der 1 Minute getäuscht. Die Max-Reger-Städterinnen eröffneten die Torreiche Partie, bereits mit dem ersten Angriff konnte Jenni Hermann den ersten ihrer 7 Treffer setzen und brachte damit ihre Mannschaft erstmalig und für lange Zeit in Führung. Denn postwendend begann der erwartete Sturmlauf der Heimmannschaft, Angriffswelle um Angriffswelle rollte jetzt gegen die HC-Abwehr und so stand es nach nur 6 Minuten 5:1 für Hemau/Beratzhausen. Die Weidner Deckungsformation fand einfach kein Mittel den Angriffsdruck der Heimmannschaft zu nehmen, über 8:3, 12:7, und den Versuchen des HC mit verschiedensten Deckungsformationen endlich die eigene Abwehr zu stabilisieren, betrug der Abstand kurz vor der Halbzeit bereits 6 Tore, ehe man beim Stand von 18:13 die Seiten tauschte.

In der Kabine wurde nachdem die Fehler sachlich erläutert wurden, ein neuer Plan für die zweite Hälfte ausgegeben. Der Angriff funktionierte im Großen und Ganzen und so wurde nochmals der Schwerpunkt der Ansprache auf die Abwehrarbeit gelegt. Die Mannschaft selbst motivierte sich nochmals und wollte mit einer engagierten zweiten Hälfte noch ein gutes Spiel zeigen.

„Nachdem ich in der Halbzeit den Mädels in die Augen sehen konnte, war mir schon klar, dass dies noch nicht alles war und wir, wenn unser Plan für die Abwehr endlich funktioniert, durchaus nochmals herankommen können. Das was die Mannschaft dann aber abgefeuert hat, hat mich schon sehr beeindruckt und verdient meinen ganzen Respekt. Tolle Moral, starker Charakter.“ Äußerte sich der Weidner Trainer Thomas Eichinger sichtlich zufrieden nach dem Spiel.

Mit Wiederanpfiff stand die Abwehr, der Angriffsdruck der Hemauerinnen war gebrochen und die HC Damen kamen nach der Umstellung des Angriffs der Gastgeberinnen auf 7 Feldspielerinnen zu einfachen und schnellen Toren.

Bereits in der 35. Spielminute war der Anschluss geschafft. Julia Hanauer schloss mit einem sehenswerten Treffer vom Kreis aus zum 20:20 Ausgleich ab. Geschockt von diesem schnellen Toren wollte den Gastgeberinnen ab dieser Phase nicht mehr viel gelingen und die Max-Reger-Städterinnen zogen binnen weniger Minuten auf 25:30 Toren davon.

Die letzten 10 Minuten mussten nun noch verwaltet werden und hierbei sah man erneut wie wichtig die erfahrenen Spielerinnen um Nina Rittner und Maria Schlosser für die Weidner Handballerinnen sind. Clever, ruhig und geduldig, im Wechsel mit Tempogegenstoß und 2. Welle wurden die Angriffe nun vorgetragen und zum Abschluss gebracht. So stand es am Ende 28:35 für die Gäste aus Weiden. Aufgrund der ersten Hälfte vermutlich zu deutlich, aber wer es schafft in einer Halbzeit nur 10 Treffer zu zulassen und im Gegenzug 23 Tore wirft, hat es unter dem Strich auch verdient als Sieger von der Platte zu gehen.

Nach einem Handballfreien Wochenende geht es für die Damen des HC Weiden am Wahlsonntag zum 3. Auswärtsspiel in Folge nach Mintraching. Dort wartet mit der Bayernligareserve und BOL-Absteiger der nächste harte Brocken auf die HC-Mädels.

Für den HC Weiden spielten:
Tor Anna-Lena Beer, Steffanie Bräunlein, Julia Hanauer (4), Nina Rittner (6), Lisanne Röhr, Laura Venzl, Luisa Ruhland, Sarah Eichinger (1), Jennifer Hermann (7), Aileen Häuber (4), Jasmin Häring , Nadine Roith , Maria Schlosser (13)