Spielbericht: Heimspiel der weiblichen C-Jugend gegen den TV Gefrees

Am Samstag, den 5.12.2015 trat die weibliche C-Jugend vollzählig gegen den TV Gefrees an. In der ersten Halbzeit konnten sich die Weidener Mädels nach zögerlichem Beginn zunächst mit 10:5 Toren absetzen. Die Gefreeser Mannschaft ließ aber nicht nach und holte zum Halbzeitstand von 11:9 auf.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Führung ständig wechselte. Durch viele Fehlpässe, technische Fehler und nicht verwertete hundertprozentige Torchancen der Weidener Mädchen, konnte sich Gefrees sogar kurzzeitig die Führung erkämpfen.

Kurz vor Spielende lag der HC Weiden noch mit einem Tor in Führung. Jedoch gelang buchstäblich in der letzten Spielsekunde der vielumjubelte Gefreeser Ausgleich zum 19:19.

Man kann sagen, dass bei einer konzentrierteren Leistung durchaus ein Sieg möglich gewesen wäre.

 

Es spielten:

Lisa Roy (Tor), Anna-Lena Beer (Tor), Katharina Greger, Alisia Goppert, Lisanne Röhr (3), Magdalena Heger, Vanessa Szameitat, Laura Venzl, Marina Aracic, Sarah Schell, Rebecca Reichl (6), Emilia Schäfer, Elena Obwandner (1), Clara Richthammer (8/1)

Autorin: Clara

Spielbericht: HC-Herren verlieren unnötig

Björn_Langsdorf_20151208

Die Handballer des HC Weiden haben am Samstag nach überzeugendem Beginn Nikolausgeschenke verteilt und verlieren am Ende mit 24:26 gegen den TV Wackersdorf. Durch diese Niederlage wurde auch die gute Ausgangsposition für das Spiel gegen den Ostbayerischen Handballclub verspielt.

Die Weidner kamen sehr gut in die Partie und konnten sich aus einer zupackenden Abwehr heraus schnell etwas absetzen. Über die erste oder zweite Welle konnten leichte Tore erzielt werden und auch im Positionsangriff überzeugte die Truppe des Trainergespanns Eichinger/Werner mit ruhigem Spiel und konzentrierten Abschlüssen.

Stück für Stück erarbeitete man sich eine komfortable Führung, die in einem 16:7 gipfelte. Diese hohe Führung sollte im späteren Spielverlauf so etwas wie den Knackpunkt dieser Begegnung darstellen. Was die Hausherren nämlich im Anschluss boten, war nur noch Stückwerk. Das Abwehrspiel war nun von Nachlässigkeiten geprägt und im Angriff wich man aus unerklärlichen Gründen von der klaren Linie der ersten 20 Minuten komplett ab.

Über den Halbzeitstand von 16:11, ein 22:18 (45.) bis zum enttäuschenden 24:26 Endstand verdarben sich die heimischen Spieler ihre anschließend stattfindende Weihnachtsfeier selbst.

Es spielten: Rex (TW), Schlosser (TW); Döppl (2), Baunoch (3), Zahn(1), Frank Lerke (1), Matthias Lerke, Schnabl, Hafner (3), Langsdorf (4/2), Prelle (7), Konrad (1), Flierl (2)

Letzter Spieltag der weiblichen D-Jugend brachte zwei Siege

Am letzten Spieltag der Vorrunde musste sich das Team der weiblichen D-Jugend auf Platz 2 mit dem Dritt- und dem Erstplatzierten der Gruppe auseinandersetzen.

IMG_20151025_184737

Im ersten Spiel gegen Auerbach/Pegnitz wurde konsequent in der Abwehr gespielt und der HC Weiden konnte im Angriff von Beginn an immer wieder Torerfolge erzielen. Das Team baute im Verlauf des Spiels ihre Führung kontinuierlich aus und gewann am Ende verdient mit 18:9 Toren.

Anschließend traten die Mädchen des HC Weiden gegen den Tabellenersten Nabburg/Schwarzenfeld an. Es gelang zunächst ein guter Start. Das Team konnte sich aber nicht absetzen und geriet bis zum Ende der ersten Halbzeit sogar in einen zwei Tore Rückstand, nachdem sich Schwächen in der Abwehrarbeit zeigten. Die überragende Torfrau des Gegners verhinderte zudem immer wieder klare Torchancen der HC-Mädchen. Das Team wurde in der Halbzeitpause neu eingestellt und motiviert. So gelang in einer bis zum Schluß hin spannenden Partie erst gegen Spielende ein 22:17 Sieg gegen den Tabellenersten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Die weibliche D-Jugend schließt mit den beiden Siegen die Vorrunde als Tabellenzweiter ab. Gratulation an das Team für die Gesamtleistung.

Gerda Nemeth (TW), Hanna Werner, Maria Gardian, Olivia Bock, Lena Arnold, Julia Wiesner, Christine Greger, Clara Richthammer, Julia Obwandner; Tanja Obwandner und Armin Bock (Trainergespann)

 

Vorbericht: Heimspiel für die HC-Weiden Herren gegen TV Wackersdorf.

Am Samstag um 16.00 Uhr treffen die Herren des HC Weiden auf den TV Wackersdorf.
Wackersdorf steht mit 4 Minuspunkten nur 2 Punkte hinter dem HC auf Platz 4 und wird sicherlich ein stärkerer Prüfstein als letztes Wochenende, an dem die Weidner souverän gegen TB 08 Roding gewonnen hatten.

Stefano_Flierl_20151203Die Max-Reger-Städter, die nach 6 Spieltagen Punktgleich mit dem Spitzenreiter auf Rang 2 der Tabelle zu finden sind, liegen derzeit voll im Plan und wollen sich die sehr gute Ausgangssituation vor dem Spitzenspiel am kommenden Wochenende gegen den Ostbayerischen HC nicht verspielen.

Mit Wackersdorf erscheint ein langjähriger Weggefährte in der Bezirksliga Ost und das Publikum hatte schon viele spannende und heiß umkämpfte Spiele gesehen.

Beim Gastgeber, der im 7. Spiel erst sein 2tes Heimspiel bestreitet, wird sich das Spielerkarussell erneut drehen. Zu viele Fragezeichen stehen noch hinter dem Einsatz von wichtigen Rückraumspielern, wie Björn Langsdorf oder Spielertrainer Matthias Werner.

Wer am Samstag im Kader der Ersten aufläuft, wird wohl erst die letzte Trainingseinheit zeigen.

„Wir haben in den nächsten beiden Wochen zwei äußerst wichtige und schwierige Spiele. Ich hoffe das es wenigstens noch ein, zwei Rückraumspieler zurück in die Mannschaft schaffen. Mit Wackersdorf bekommen wir einen Gegner, der erfahrungsgemäß hochmotiviert und niemals aufgebend in Weiden antreten wird.
Wenn unsere derzeit sehr gute Abwehrarbeit wieder stimmt und wir es schaffen unser Spiel ohne Ball zu optimieren, sowie konsequent und konzentriert in den Abschlüssen agieren, sollte auch an diesem Wochenende die Punkte in der Max-Reger-Stadt bleiben.“ Sind sich das Trainerduo Werner / Eichinger einig.

Zweiter Sieg in Folge für mB

Am Sonntag hinterließen die Jungs der B-Jugend bereits am Morgen einen ausgeschlafenen Eindruck. Mit 26:25 setzten sie sich in der ÜBOL gegen HaSpo Bayreuth II durch.

Nach 5 gespielten Minuten (2:2) schloss der HC einige Angriffe zum Teil frei vorm Keeper ohne Erfolg ab und bescherte HaSpo eine zwischenzeitliche 4-Tore-Führung (3:7). Danach wurden die Hausherren im Angriff wieder sicherer und vereitelten ihrerseits Chancen der Gäste. Beim Stand von 8:8 war das Team wieder zurück im Spiel. Doch die Aufholjagd kostete Kraft. Durch relativ einfache Tore und 2 eigenen vergebenen 7-Metern ließ der HC die Oberfranken nochmals von 11:10 auf 11:13 in Führung gehen. Mit dem Anschlusstreffer zum 12:13 beendete der Rodinger Schiedsrichter die erste Halbzeit.

In den ersten 10 Minuten der 2. Spielhälfte legten die Weidener die Basis für den 2-Punkteerfolg. 13:13, 14:13, 17:15, 19:16, 21:18 waren die Zwischenstände. Doch Bayreuth ließ sich nicht hängen. Erfolgreich zwangen sie den HC danach mit noch offensiverer Abwehr zu Fehlern im Spielaufbau. Auf 1 Tor reduzierten die Wagnerstädter den Rückstand und erzielten im Gegenzug schnelle Tore (22:21). Während ein Bayreuther seine Zweiminutenstrafe verbüßte, setzte sich der HC wieder auf 24:21 Tore ab. Ungewollt spannend wurde es in den letzten 5 Minuten. Bis auf 25:25 kamen die Oberfranken wieder heran und hätten die Chance zur Führung gehabt, aber Toby Fink parierte einen gegebenen Strafwurf mit Bravour. Kris Wittmann machte im Gegenzug das 26:25. Der letzte Angriff der Gäste verlief im Sande und die Jungs von Trainerduo Meßner/Löw konnten die verbliebene Zeit nervenstark herunterspielen.

Am Samstag, 05.12. ist die Favoritenrolle klar vergeben. Mit Neunburg kommt der Tabellenzweite, dem man im ersten Spiel der Saison noch nichts entgegenzusetzen hatte. Allerdings hat sich der HC in den letzten Partien gesteigert und will jetzt im Rückspiel ein anderes Gesicht zeigen.

Spieler: Hahn, Fink (TW), Bölle, Hartung, Lang, Löw, Schmid, Schuster, Wittmann