Auswärtsniederlage für mB gegen HSV Hochfranken

Mit 27:20 entschied der Gastgeber aus der Gemeinschaft Selb/Rehau die ÜBOL-Partie am Samstag für sich.

Das großgewachsene Team aus Oberfranken agierte anfangs aus einer 3:2:1 Deckung heraus. Der HC hatte zwar die passenden Antworten auf diese Formation, geriet allerdings wegen mangelhafter Trefferquote schnell ins Hintertreffen (7:3). Nachdem Wittmann und Löw drei mal den Angriff unterbrechen und über Tempogegenstöße erfolgreich abschließen konnten, waren die Jungs wieder dran (8:7). Die HSV verteidigte im Anschluss defensiver. Diese Abwehr dann in eine Seitwärtsbewegung zu bringen, um sich Lücken zu erarbeiten, bereitete Weiden Schwierigkeiten. Im Angriff konnte Selbs homogenes Team – jeder der 11 Feldspieler setzte mindestens einen Treffer – meist ungehindert seine Spielzüge zu Ende spielen. Mit 11:8 und 15:9 setzten sich die Franken deutlich ab. Eine Schrecksekunde gab es zum Ende von Halbzeit 1, als S. Löw, der schon in der 3. Minute nach einem Zweikampf kurzzeitig verletzt pausieren musste, erneut frei im Wurf zu Boden gerammt wurde. Eine erlittene Platzwunde konnte gestillt werden, so dass es in der zweiten Hälfte (17:11) für ihn weiterging.

Pausenstand 17:11 für Selb

Pausenstand 17:11 für Selb

Die Pause tat dem Team gut. Es kämpfte sich trotz einer Manndeckung bis auf ein 18:15 heran. Erfreulich zum Beispiel Thomas Schmid, der nach einem Einlauf – gut angespielt – einen seiner 3 Treffer setzten konnte. Ebenso Schuster und Bölle, die in dieser Phase über Außen erfolgreich waren. Doch anstatt sich an dieser positiven Erfahrung weiter aufzubauen, leisteten sich die Jungs plötzlich ohne jede Not unerklärliche Abspielfehler und Ballverluste. Für Selb war es ein Leichtes, ab der 40. Minute den Abstand wieder auf 23:17 zu vergrößern. Der HC kam nach einer Umstellung bei den Hausherren zwar nochmal auf 24:20 heran. Maxi Hahn vereitelte hier quer in der Luft liegend eine 100-protzentige Chance nach Tempogegenstoß. Das war es dann aber auch für die Weidener. Die letzten Treffer setzten die Selber mit frischen Leuten von der großen Auswechselbank. Ein Strafwurf zum 27:20 beendete das Match.

Mit den angeschlagenen Schuster, Wittmann und Fink, der wegen einer Entzündung noch nicht eingesetzt wurde, waren die Voraussetzungen erneut nicht optimal. Doch gerade weil der Kader überschaubar ist, muss jeder weiter an sich arbeiten um das Tempo für den Erfolg des Teams 50 Minuten lang gehen zu können. Mit Blick auf den Besuch beim verlustpunktfreien Spitzenreiter Helmbrechts am 24.10. gibt es diese Woche noch einiges zu tun.

Team: Hahn, Fink (beide TW), Bölle, Hartung, Lang, Löw, Schmid, Schuster, Wittmann

Zweites Spiel, zweiter Sieg

Am 18.10.2015 trat die weibliche C-Jugend-Mannschaft des HC Weiden beim HV Oberviechtach an. Das Spiel begann mit einer starken Abwehr der Weidenerinnen, die den Oberviechtacherinnen viele Torchancen vereitelte und ihnen somit häufig Zeitspiel angezeigt wurde. Da die Mädels des HC auch im Angriff Tore erzielen konnten, setzten sie sich am Ende der ersten Halbzeit mit 5:8 Toren ab.

Zu Anfang der zweiten Halbzeit verbesserte sich die Abwehr der Oberviechtacherinnen, doch die Mannschaft aus Weiden gab nicht nach. Obwohl auch die Heimmannschaft weiterhin Tore erzielen konnte, gewann die Mannschaft des HC Weiden das Spiel schließlich mit 13:16 Toren.

Es spielten: Lisa Roy (TW), Anna-Lena Beer (TW), Vanessa Szameitat (2),  Lisanne Röhr (1/1), Magdalena Heger(3),  Laura Venzl(4),  Sarah Schell , Rebecca Reichl (2), Emilia Schäfer, Clara Richthammer (2/2),  Alisia Goppert

Autorinnen: Lisanne, Laura, Magdalena

Zweiter Spieltag in Neunburg v. Wald

Die weibliche D-Jugend hatte heute eine schwere Aufgabe zu lösen. Im ersten Spiel traf man auf den Gruppenstärksten Nabburg/Schwarzenfeld. Mit einer geschlossenen Abwehrleistung in der ersten Halbzeit konnten die Mädchen des HC Weiden einen deutlichen Torvorsprung verhindern. Erst in der zweiten Halbzeit fanden die Spielerinnen von Nabburg/Schwarzenfeld immer wieder die Lücken in der Abwehr und gewannen mit 21:14 Toren.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die SG Auerbach/Pegnitz. Dabei zeigten die Spielerinnen des HC Weiden wieder eine sehr geschlossene Abwehrleistung und ließen den Gegner kaum eine Chance zum Torwurf. Die erspielten Chancen im Angriff hingegen wollten einfach nicht gelingen und es wurden sehr viele Möglichkeiten ausgelassen. Am Ende konnte der knappe Vorsprung gehalten werden und die HC-Spielerinnen gewannen mit 13:11 Toren.

Trotz konsequenter Abwehr wurde fair gespielt. In beiden Spielen zeigten die Mädchen eine gelungene, kämpferische Leistung und setzten die Vorgaben des Trainergespannes um.

Es spielten: Gerda Nemeth (Tor), Christine Greger, Maria Gardian, Olivia Bock, Lena Arnold, Julia Obwandner, Hanna Werner und Julia Wiesner.

P1090184

Wandertour nach Freundschaftsspiel

Die Mannschaft der weiblichen D-Jugend begab sich nach einem Freundschaftsspiel in Oberviechtach auf eine Wandertour am Reichenstein bei Stadlern. Mit einem ausgiebigen und lustigen Picknick erholten wir uns schnell vom anstrengenden Spiel über drei Halbzeiten. Wir starteten zur Wandertour und gelangten bald zum Hochfels, an dem die Mädels ihre Kletterkünste ausprobieren konnten. Danach ging es weiter zur Burgruine Reichenstein, die geheimnisvoll und etwas unheimlich im Wald liegt. Die Aussicht auf dem Böhmerwaldturm und die Erkundung des Geisterdorfes Bügellohe konnten wir leider nicht mehr in Angriff nehmen, weil uns eine kleine aber  hartnäckige Verletzung zum Umkehren zwang. Am Ausgangspunkt war das Handicap nach kurzer Behandlung schnell vergessen. Alle hatten ihren Spaß und waren jetzt trotzdem froh beim Auto zu sein, weil es plötzlich anfing wie aus Eimern zu regnen.

Vorbericht der HC Damen gegen den TV 1881 Altdorf

Damen_Maria_SchlosserAm Sonntag fahren die Damen des HC Weiden zu ihrem dritten Saisonspiel nach Altdorf. Zwei Niederlagen mussten die Handballerinnen bereits wegstecken und befinden sich daher auf dem letzten Tabellenplatz. Aber auch der TV 1881 Altdorf konnte bisher noch kein Spiel für sich entscheiden und steht nur wegen des besseren Torverhältnisses zwei Plätze darüber.

In der vergangenen Saison war der HC beide Male erfolgreich gegen den TV 1881 Altdorf und will sich auch am Sonntag wieder einen Sieg erkämpfen. Für die Mannschaft ist dieses Spiel besonders wichtig, da die letzten Beiden so unnötig verloren wurden.

„Wir können nur gewinnen, wenn wir es endlich schaffen Stabilität in unsere Abwehr zu bekommen und sicherer im Torabschluss zu werden“, so Trainer Jannis Prelle.

Allerdings ist das Team personell schon wieder leicht geschwächt, da sich sowohl Katrin Bayer im ersten Saisonspiel, als auch Julia Hanauer im Training, am Knie verletzt haben. Beide Spielerinnen können am Wochenende wahrscheinlich nicht dabei sein.

Trotz alledem fahren die Weidnerinnen durch Verstärkung ihrer neuen Jugendspieler zu elft nach Altdorf und sind hoch motiviert ihren ersten Sieg nach Hause zu holen.
Es spielen: Dirnberger, Schlosser, Bischoff, Stahl, Rittner N., Rittner T., Herrmann, Häring, Götz, List und Frischholz.