Vorbericht: HC-Damen-Glaube an die Wende

Es läuft bisher überhaupt nicht rund. Im Heimspiel gegen Herzogenaurach wollen die Handball-Damen des HC Weiden die Rote Laterne abgeben.

Der 4. Spieltag der Handball-Bezirksoberliga steht bevor und die Damen des HC Weiden empfangen am Sonntag, 25. Oktober, um 18 Uhr in der Realschulturnhalle den Tabellenachten TS Herzogenaurach II. Die Stimmungslage beim HC ist nicht die beste, was angesichts des letzten Tabellenplatzes und der erneuten Niederlage vom vergangenen Wochenende kaum verwundert. Trotzdem möchte das Trainergespann Prelle/Baldauf nicht zulassen, dass die missliche Tabellensituation alles bestimmt.

„Wir wollen den Erfolg zurück“, sagt Jannis Prelle. In dieser Saison gebe es für die Damen keine Aufbaugegner. Dennoch seien sie in jedem Spiel in der Lage, den dringend benötigten Befreiungsschlag zu landen. „Es ist allen klar, worum es geht“, sagt Prelle. Der Trainer sieht den Schlüssel zum Erfolg in einer guten Torhüterleistung. Dazu seien mehr Tore über die erste und zweite Welle sowie Geduld im Angriff nötig. Verzichten muss die Mannschaft weiterhin auf die verletzte Katrin Baier sowie auf Barbara List, die aus privaten Gründen nicht dabei sein kann.

Es spielen: Frischholz (Tor), Bischoff, Dirnberger, Götz, Hanauer, Häring, Hermann, T. Rittner, N. Rittner, Schlosser, Stahl.

Bezirksoberliga: 24:28-Niederlage gegen TSV 1881 Altdorf – Knackpunkt zehn Minuten vor Schluss

HC-Damen mit zu hoher Fehlerquote

Schon wieder verloren: Die dritte Niederlage in Folge kassierten die Damen des HC Weiden am Sonntag in der Bezirksoberliga gegen den TSV 1881 Altdorf. Wieder konnten die Handballerinnen ihre bereits gewohnten Fehler nicht abstellen. Eine schwache Abwehrleistung, eine schlechte Trefferquote und viele technische Fehler waren die altbekannten Probleme. Bis zur Halbzeit hatte die Weidener Mannschaft immer die Nase vorne und ging mit einem Tor Vorsprung (11:10) in die Halbzeit.

Nach der Pause hatte wieder der HC den besseren Start und setzte sich auf 14:11 ab. Nach einer Zwei-Minuten-Strafe für den HC holte der TSV Altdorf wieder auf. Bis zur 50. Minuten, beim Stand von 21:21, konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Nachdem Weiden nur mit vier Feldspielern auskommen musste, legten die Altdorfer noch einmal zu und nutzten jede Chance.

Sie warfen in kürzester Zeit fünf Tore in Folge. Diesen Rückstand konnten die HClerinnen nicht mehr wettmachen. Am Ende mussten sie sich mit 24:28 geschlagen geben. Nach dem Spiel war Trainer Jannis Prelle bedient: „Ich kann nicht sagen, woran es liegt, irgendwann legt jemand den Hebel um und ab diesem Zeitpunkt klappt nichts mehr.“

Es spielten: List, Frischholz, Häring, Stahl, Bischoff, Götz (1), Hanauer (1), Herrmann (2), Dirnberg (3/2), N. Rittner (3), T. Rittner (6/1) und Schlosser (8).

HC-Herren starten erfolgreich in die Saison

18.10.15, 19 Uhr, Oberviechtach, es war angerichtet. Und die Herren des HC Weiden konnten ihre gute Vorbereitung in einen ersten Auswärtssieg ummünzen. Mit 24:16 Toren konnte man beschwingt die Heimreise antreten.

Herren_1_20151017Ohne drei Spieler und ohne Trainer Tom Eichinger begann das junge Team engagiert und aggressiv gegen eine ebenfalls junge Oberviechtacher Mannschaft. In der Abwehr gelang es ein ums andere Mal die Hausherren vor unlösbare Aufgaben zu stellen oder diese zu schlechten Abschlüssen zu zwingen. Kam dennoch ein Ball durch, war dieser fast immer sichere Beute vom hervorragend haltenden Schlussmann Michael Rex. Die Weidner konnten sich Stück für Stück absetzen, scheiterten ihrerseits aber auch viel zu häufig am gegnerischen Torwart oder am Pfosten. Statt mit 20 geworfenen Toren die Seiten zu wechseln, ging man „nur“ mit einer 13:8-Führung in die Kabine.

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Abwehr stand sattelfest und auch die gemachten Fehler der ersten Halbzeit konnten erfolgreich vermieden werden. Im Angriff lief es weiterhin noch nicht rund, was auch an einer Manndeckung gegen Spielertrainer Werner lag. Zu oft wurde voreilig der Abschluss gesucht oder man ließ aussichtsreichste Torchancen ungenutzt. Einzig Jannis Prelle hatte sich den Torwart genau angesehen und mehrmals überwinden können. Die gastgebende Mannschaft schaffte es in Abschnitt zwei zwar noch einmal auf drei Tore zu verkürzen, ohne die HC-ler jedoch entscheidend aus der Ruhe zu bringen. Eine geschlossene Mannschaftleistung brachte dann nach sechzig Minuten den verdienten 24:16-Auswärtserfolg ein.

Es spielten: Rex, Schlosser; Döppl (4), Frank Lerke (3), Mathias Lerke, Adam (2/1), Werner (5/2), Hafner (2), Konrad (1), Bodensteiner, Prelle (5), Reichert, Kick, Flierl (2)

Auswärtsniederlage für mB gegen HSV Hochfranken

Mit 27:20 entschied der Gastgeber aus der Gemeinschaft Selb/Rehau die ÜBOL-Partie am Samstag für sich.

Das großgewachsene Team aus Oberfranken agierte anfangs aus einer 3:2:1 Deckung heraus. Der HC hatte zwar die passenden Antworten auf diese Formation, geriet allerdings wegen mangelhafter Trefferquote schnell ins Hintertreffen (7:3). Nachdem Wittmann und Löw drei mal den Angriff unterbrechen und über Tempogegenstöße erfolgreich abschließen konnten, waren die Jungs wieder dran (8:7). Die HSV verteidigte im Anschluss defensiver. Diese Abwehr dann in eine Seitwärtsbewegung zu bringen, um sich Lücken zu erarbeiten, bereitete Weiden Schwierigkeiten. Im Angriff konnte Selbs homogenes Team – jeder der 11 Feldspieler setzte mindestens einen Treffer – meist ungehindert seine Spielzüge zu Ende spielen. Mit 11:8 und 15:9 setzten sich die Franken deutlich ab. Eine Schrecksekunde gab es zum Ende von Halbzeit 1, als S. Löw, der schon in der 3. Minute nach einem Zweikampf kurzzeitig verletzt pausieren musste, erneut frei im Wurf zu Boden gerammt wurde. Eine erlittene Platzwunde konnte gestillt werden, so dass es in der zweiten Hälfte (17:11) für ihn weiterging.

Pausenstand 17:11 für Selb

Pausenstand 17:11 für Selb

Die Pause tat dem Team gut. Es kämpfte sich trotz einer Manndeckung bis auf ein 18:15 heran. Erfreulich zum Beispiel Thomas Schmid, der nach einem Einlauf – gut angespielt – einen seiner 3 Treffer setzten konnte. Ebenso Schuster und Bölle, die in dieser Phase über Außen erfolgreich waren. Doch anstatt sich an dieser positiven Erfahrung weiter aufzubauen, leisteten sich die Jungs plötzlich ohne jede Not unerklärliche Abspielfehler und Ballverluste. Für Selb war es ein Leichtes, ab der 40. Minute den Abstand wieder auf 23:17 zu vergrößern. Der HC kam nach einer Umstellung bei den Hausherren zwar nochmal auf 24:20 heran. Maxi Hahn vereitelte hier quer in der Luft liegend eine 100-protzentige Chance nach Tempogegenstoß. Das war es dann aber auch für die Weidener. Die letzten Treffer setzten die Selber mit frischen Leuten von der großen Auswechselbank. Ein Strafwurf zum 27:20 beendete das Match.

Mit den angeschlagenen Schuster, Wittmann und Fink, der wegen einer Entzündung noch nicht eingesetzt wurde, waren die Voraussetzungen erneut nicht optimal. Doch gerade weil der Kader überschaubar ist, muss jeder weiter an sich arbeiten um das Tempo für den Erfolg des Teams 50 Minuten lang gehen zu können. Mit Blick auf den Besuch beim verlustpunktfreien Spitzenreiter Helmbrechts am 24.10. gibt es diese Woche noch einiges zu tun.

Team: Hahn, Fink (beide TW), Bölle, Hartung, Lang, Löw, Schmid, Schuster, Wittmann

Zweites Spiel, zweiter Sieg

Am 18.10.2015 trat die weibliche C-Jugend-Mannschaft des HC Weiden beim HV Oberviechtach an. Das Spiel begann mit einer starken Abwehr der Weidenerinnen, die den Oberviechtacherinnen viele Torchancen vereitelte und ihnen somit häufig Zeitspiel angezeigt wurde. Da die Mädels des HC auch im Angriff Tore erzielen konnten, setzten sie sich am Ende der ersten Halbzeit mit 5:8 Toren ab.

Zu Anfang der zweiten Halbzeit verbesserte sich die Abwehr der Oberviechtacherinnen, doch die Mannschaft aus Weiden gab nicht nach. Obwohl auch die Heimmannschaft weiterhin Tore erzielen konnte, gewann die Mannschaft des HC Weiden das Spiel schließlich mit 13:16 Toren.

Es spielten: Lisa Roy (TW), Anna-Lena Beer (TW), Vanessa Szameitat (2),  Lisanne Röhr (1/1), Magdalena Heger(3),  Laura Venzl(4),  Sarah Schell , Rebecca Reichl (2), Emilia Schäfer, Clara Richthammer (2/2),  Alisia Goppert

Autorinnen: Lisanne, Laura, Magdalena