Spielbericht: HC Weiden gegen HC Sulzbach Rosenberg II

Samstag um 18:30Uhr war Anpfiff im Kellerduell in der Bezirksoberliga der Damen. Der HC Weiden auf dem letzten Tabellenplatz mit nur 2 Punkten gastierte beim Vorletzten HC Sulzbach Rosenberg II. Für beide Mannschaften war der Sieg unbedingt notwendig um sich nicht auf den letzten Platz festsetzen zu lassen. Das glücklichere Ende hatte diesmal der HC Sulzbach. Sie behielten die Punkte mit einem 26:22 Sieg zu Hause.

Der Spielverlauf sah ganz anders aus. Der HC Weiden war gut drauf und führte nach dem 5:5 Unentschieden sogar mit 5:10 Toren. Doch ein paar kleine Fehler reichten aus um dem HC Weiden die Sicherheit zu nehmen und so lief das Spiel nicht mehr ganz so rund wie zu Beginn. Trotzdem stand es zur Halbzeit 11:12 für die Gäste.

Trainer Tom Baldauf versuchte in der Halbzeitpause seinen Damen Mut und Selbstvertrauen zuzusprechen. Sie hatten bereits gezeigt, dass sie das Spiel beim HC Sulzbach gewinnen können. Sie dürfen nur nicht nachlassen. Nach der Pause lief es trotz allem wieder schlechter für die Weidener. Sulzbach glich auf 15:15 aus. Bis zu 50. Minute blieb Weiden knapp mit 1-2 Toren in Führung.

Doch wie in nahezu allen vorangegangenen Spielen auch, führten 2 unglückliche technische Fehler hintereinander dazu, dass Sulzbach erneut auf 20:20 ausgleichen konnte. Der HC Weiden schaffte es nicht mehr Kräfte zu mobilisieren und schien die letzten 10 Minuten vom Spiel abwesend. So konnte der HC Sulzbach am Ende noch mit 26:22 davonziehen und damit am Ende einen deutlichen Sieg einfahren.

Schaut man in die Gesichter des HC Weiden, sieht man momentan sowohl beim Trainer als auch bei den Spielerinnen nur Ratlosigkeit und Enttäuschung. Enttäuschung darüber, dass das vorhandene Potenzial nicht abgerufen wird. Die Saison läuft für den HC Weiden deutlich schlechter als erwartet. Nun geht es erstmal in die Weihnachtspause. Man kann den Damen nur wünschen, dass die Jahreswende auch eine Wende in ihren Punktehaushalt bringt. Denn mit nur 2 Pluspunkten werden sie nicht aus dem Tabellenkeller rauskommen. Weiter geht es am 10. Januar gegen den TSV Röthenbach.

Tore: Dirnberger 1; Götz 2; T. Rittner 6/2; N. Rittner 4; Hermann 2; Bischoff 1; Rath-Lux 1; Schlosser 3

Vorbericht: HC beim Titelfavoriten

Handballer vor schwerer Auswärtshürde beim HC Ostbayern

Am Samstag um 17 Uhr treten die Herren des HC Weiden beim selbst ernannten Meisterschaftsfavoriten HC Ostbayern an.

Für die Gastgeber gibt es nur ein Ziel und das ist der sofortige Durchmarsch in die Bezirksoberliga. Nach dem Aufstieg in der letzten Saison hatte sich die Mannschaft aus dem Bayerischen Wald zum Leidwesen von einigen Ligakonkurrenten mit weiteren guten und wichtigen Spielern aus der Region verstärkt um ihr Saisonziel zu erreichen. Dass der OHC aber zu schlagen ist, hat bereits die HSG Naabtal eindrucksvoll unter Beweis gestellt, die dem Liga-Neuling die bisher einzige Niederlage beibrachte.

Nach der völlig unnötigen Einbuße für den HC Weiden im letzten Heimspiel gegen Wackersdorf, bei der die Gastgeber zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten zeigten, gilt es, sich wieder zu fangen um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

„Nach der ersten Halbzeit letzte Woche war unsere Welt noch völlig in Ordnung, dann spielten wir die schlechtesten 30 Minuten in dieser Saison und brachten uns vollkommen unverständlich um eine sehr gute Ausgangssituation. Für uns ging es diese Woche nur darum, die bittere Niederlage zu verarbeiten und aus den Köpfen der Spieler zu bekommen. Am Samstag werden wir sicher wieder eine andere Mannschaft auf dem Parkett sehen, die alles versuchen wird, um die Scharte aus der Vorwoche wieder auszubügeln. Wir haben eine sehr gute Truppe, die auch Fehler machen darf. Aber sie muss daraus lernen und sich dadurch stetig verbessern“, so das Trainerduo Werner/Eichinger vor der Partie.

Dass es kein einfaches Spiel für die Weidner werden wird, zeigt auch ein Blick auf den Kader der Max-Reger-Städter. Die Liste der Verletzten will nämlich nicht kleiner werden und der erhoffte Einsatz von wichtigen und auch schmerzlich vermissten Rückraumspielern wird wohl auch dieses Wochenende nicht möglich sein.

So bleibt es wieder bis zur Abfahrt spannend, wer sich dem schweren Spiel in Cham stellen kann.

Vorbericht: HC-Frauen im Kellerduell beim HC Sulzbach-Rosenberg II zum Erfolg verpflichtet

Punkte müssen nach Weiden

Nina_Rittner_20151213Die Handballerinnen des HC Weiden treten am Samstag beim Tabellennachbarn HC Sulzbach-Rosenberg II zum Duell der beiden Tabellenletzten an. Dabei ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten. Jedoch wissen die Weidener aus der Vergangenheit, dass in ihrem Team mehr Potenzial steckt, als das was sie bisher gezeigt haben. Nach den zahlreichen Minuspunkten der vergangenen Wochen wollen die Mädels um das Trainergespann Prelle/Baldauf diese Scharten langsam auswetzen. Es kommt auf die Tagesform der Spielerinnen und den vielgepriesenen Siegeswillen an.

Alles ist möglich, denn auch die Heimmannschaft steht unter Druck. „Die Gastgeberinnen konnten bisher einen Punkt mehr einfahren als wir. Es wird Zeit, dass wir ihnen zeigen, zu welchen Leistungen wir fähig sind“, so Prelle vor dem Spiel. Die Weidenerinnen müssen die erste Halbzeit des letzten Spiels gegen Forchheim abrufen und ebenso engagiert spielen, mit Kampfgeist und dem unbedingten Willen zum Sieg, dann sollte dieser auch möglich sein.

„Sulzbach ist für uns ein absolut unbeschriebenes Blatt, von daher müssen wir umso aufmerksamer, schneller und einen Tick raffinierter in dieser Partie sein“, fügte Thomas Baldauf hinzu.

Die Weidener Trainer können nicht auf ihren vollen Kader zurückgreifen, denn sowohl Julia Hanauer als auch Alexandra Stahl sind aus privaten Gründen verhindert.

Es spielen: List und Frischholz (Tor), Bischoff, Götz, T. Rittner, N. Rittner, Dirnberger, Schlosser, Hermann, Häring, Rath-Lux, Bayer.

Spielbericht: Heimspiel der weiblichen C-Jugend gegen den TV Gefrees

Am Samstag, den 5.12.2015 trat die weibliche C-Jugend vollzählig gegen den TV Gefrees an. In der ersten Halbzeit konnten sich die Weidener Mädels nach zögerlichem Beginn zunächst mit 10:5 Toren absetzen. Die Gefreeser Mannschaft ließ aber nicht nach und holte zum Halbzeitstand von 11:9 auf.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Führung ständig wechselte. Durch viele Fehlpässe, technische Fehler und nicht verwertete hundertprozentige Torchancen der Weidener Mädchen, konnte sich Gefrees sogar kurzzeitig die Führung erkämpfen.

Kurz vor Spielende lag der HC Weiden noch mit einem Tor in Führung. Jedoch gelang buchstäblich in der letzten Spielsekunde der vielumjubelte Gefreeser Ausgleich zum 19:19.

Man kann sagen, dass bei einer konzentrierteren Leistung durchaus ein Sieg möglich gewesen wäre.

 

Es spielten:

Lisa Roy (Tor), Anna-Lena Beer (Tor), Katharina Greger, Alisia Goppert, Lisanne Röhr (3), Magdalena Heger, Vanessa Szameitat, Laura Venzl, Marina Aracic, Sarah Schell, Rebecca Reichl (6), Emilia Schäfer, Elena Obwandner (1), Clara Richthammer (8/1)

Autorin: Clara

Spielbericht: HC-Herren verlieren unnötig

Björn_Langsdorf_20151208

Die Handballer des HC Weiden haben am Samstag nach überzeugendem Beginn Nikolausgeschenke verteilt und verlieren am Ende mit 24:26 gegen den TV Wackersdorf. Durch diese Niederlage wurde auch die gute Ausgangsposition für das Spiel gegen den Ostbayerischen Handballclub verspielt.

Die Weidner kamen sehr gut in die Partie und konnten sich aus einer zupackenden Abwehr heraus schnell etwas absetzen. Über die erste oder zweite Welle konnten leichte Tore erzielt werden und auch im Positionsangriff überzeugte die Truppe des Trainergespanns Eichinger/Werner mit ruhigem Spiel und konzentrierten Abschlüssen.

Stück für Stück erarbeitete man sich eine komfortable Führung, die in einem 16:7 gipfelte. Diese hohe Führung sollte im späteren Spielverlauf so etwas wie den Knackpunkt dieser Begegnung darstellen. Was die Hausherren nämlich im Anschluss boten, war nur noch Stückwerk. Das Abwehrspiel war nun von Nachlässigkeiten geprägt und im Angriff wich man aus unerklärlichen Gründen von der klaren Linie der ersten 20 Minuten komplett ab.

Über den Halbzeitstand von 16:11, ein 22:18 (45.) bis zum enttäuschenden 24:26 Endstand verdarben sich die heimischen Spieler ihre anschließend stattfindende Weihnachtsfeier selbst.

Es spielten: Rex (TW), Schlosser (TW); Döppl (2), Baunoch (3), Zahn(1), Frank Lerke (1), Matthias Lerke, Schnabl, Hafner (3), Langsdorf (4/2), Prelle (7), Konrad (1), Flierl (2)