Vorbericht: Damen HC Weiden gegen SV Buckenhofen

Maria_Schlosser_20151121Am Sonntag, den 22.11. geht es für die Weidnerinnen zum alten Bekannten nach Buckenhofen. Am vergangenen Wochenende platzte beim HC zu Hause gegen Rohr/Pavelsbach endlich der Knoten und man konnte die ersten 2 Punkte einstreichen.

Nach diesem späten ersten Sieg geht es nun weiter darum, Punkte zu sammeln und sich einen besseren Tabellenplatz zu verschaffen.

Dass genug Potenzial da ist, deutlich weiter oben mitzuspielen, haben die HClerinnen nicht erst einmal bewiesen. Am Ende konnten sie ihre Leistung aber nie über 60min. zeigen.

Nach mehreren Krisensitzungen und Umstellungen im Training hofft die Mannschaft und das Trainergespann darauf, dass der Sieg gegen Rohr/Pavelsbach keine Eintagsfliege bleibt.

Der SV Buckenhofen ist den Weidnerinnen aus der letzten Saison gut in Erinnerung geblieben. In beiden Begegnungen hat der HCW die Punkte für sich behalten. Buckenhofen steht derzeit auf dem 8. Tabellenplatz und hat auch erst 2 Siege auf dem Konto. Die Zeichen für die Begegnung am Sonntag stehen für die Damen aus Weiden also ganz gut für einen erneuten Sieg.

Vorbericht: Herren I und II des HC Weiden auswärts gefordert

Am Samstag 21.11.15 um 19.30 Uhr kommen die Herren I zu ihrem nächsten Auswärtseinsatz. Die Max-Reger-Städter treffen auf die zweite Mannschaft vom TSV Neutraubling. Die Neutraublinger setzen seit Jahren erfolgreich auf ihren eigenen Nachwuchs und haben daher eine junge, laufstarke Mannschaft, der auch einiges in der Bezirksliga Ost zuzutrauen ist. Die Gäste sollten also gewarnt sein, da es in dieser Klasse wohl keine Mannschaft geben wird, bei der die Punkte im Vorbeigehen mitgenommen werden können.

Die Herren II werden versuchen, am Sonntag um 14.00 Uhr in Kötzting die nächsten 2 Punkte einzufahren.

Der TSV Neutraubling II steht mit 2 Punkten Abstand nur einen Platz hinter dem HC und wird wohl versuchen, mit schnellem Umschaltspiel die Weidner Abwehr immer wieder vor Herausforderungen zu stellen.

„Wir müssen an die starke Abwehrarbeit gegen Regensburg anschließen und im Angriff endlich ab Spielbeginn konsequenter mit unseren Chancen umgehen. Es gilt wieder hellwach zu sein und ein starkes Rückzugsverhalten an den Tag zu legen, konzentriert in den Abschlüssen, gepaart mit der notwendigen Spielfreude“, ist sich das Trainerduo Werner / Eichinger einig.

Der HC Weiden fährt noch immer mit Personalsorgen nach Neutraubling. Die Schulterverletzung von Spielertrainer Matthias Werner macht einen Einsatz unmöglich, und die Langzeitverletzen kommen auch nur langsam wieder in den Rhythmus.

Wer am Samstag zum Einsatz kommt, wird sich erst in der letzten Trainingseinheit zeigen.

Die Herren II werden mit ihrer jungen Truppe, verstärkt mit AH-Spielern, versuchen die nächsten Punkte in der Bezirksklasse Süd zu erkämpfen. Mit dem TV Bad Kötzting trifft man auf einen unbekannten Gegner, der seine bisherigen Partien in dieser Saison auch unterschiedlich bestritten hat.

So gilt es vor allem für die jungen Spieler, sich durch Einsatzwillen und Spielstärke für Einsätze in der ersten Mannschaft zu empfehlen.

Ein sportlicher Buß- und Bettag

29 Kinder im Alter von 7 – 12 Jahren hatten am Buß- und Bettag einen schönen und sportlichen Vormittag in der Realschulturnhalle. Trainer, Trainerinnen und auch einige ältere Jugendspielerinnen und Jugendspieler taten alles, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Feiertag zu bereiten.

In drei Gruppen hatte jedes Kind die Möglichkeit drei verschiedene Stationen, einen Geräte-Parcours, ein Wurftraining und ein Handballspiel, zu durchlaufen. In den Pausen standen zudem eine Bastelecke und ein Platz zum Malen zur Verfügung. Großen Wert wurde bei den Übungen auf Teamwork, Fairplay und natürlich Spaß an der Bewegung gelegt.

Und das Feedback der Kinder war durchweg positiv, was vor allem durch ihr Lachen und ihre offensichtliche Freude zum Ausdruck kam. Außerdem bekamen die Organisatoren auch schriftlich großes Lob auf einem Plakat. Hier kann man vieles, vom französischen „très bien“ über das lateinische „bene est“ bis hin zu „toll“, „super“, „macht weiter so“ oder „spitze“ lesen.

Alles in allem, war der Vormittag ein großer Spaß für Kinder sowie Betreuer und schreit bei Gelegenheit nach einer Wiederholung.

Eindeutiger zweiter Heimsieg

Am 14.11.2015 trat die weibliche C-Jugend vom HC Weiden gegen das Fichtelgebirge bei ihrem zweiten Heimspiel an. Die erste Halbzeit begann überraschend gut für den HC, der sich bis zum Ende dieser ersten Hälfte mit 21:4 durchsetzen konnte. Die Abwehr stand stark und massiv, sodass die gegnerische Mannschaft keine Chance bekam, an die Mädels des Handballclubs heranzukommen.

Auch die zweite Halbzeit begann vielversprechend für die Weidenerinnen, wodurch diese sich bis zum Ende des Spieles mit 45:7 absetzten konnten. Insgesamt war es ein starkes Spiel der weiblichen C-Jugend, die mit diesem Sieg einmal mehr ihr Potential zeigen konnte.

Es spielten: Lisa Roy (TW), Anna-Lena Beer (TW), Clara Richthammer (13/1), Lisanne Röhr (4), Vanessa Szameitat (5), Laura Venzl (6), Alisia Goppert , Rebecca Reichl (3), Emilia Schäfer (1), Elena Obwandner (12)

Autorinnen: Vanessa Szameitat, Lisanne Röhr

Der Knoten ist geplatzt

Am vergangenem Samstag empfingen die Damen des HC Weiden die SG Rohr/Pavelsbach.

Sichtlich nervös betrat das Team von Jannis Prelle und Thomas Baldauf das Spielfeld in der Kurt-Schumacher-Allee. Sie schworen alles dafür zu tun um diese Punkte in Weiden zu lassen. Bereits kurz nach dem Anpfiff erlangten allerdings die Gäste ihr erstes Führungstor, dabei blieb es aber auch. Schnell holten die Gastgeberinnen auf und gingen nach wenigen Minuten mit 7:3 in Führung und gab diese auch nicht mehr aus der Hand.

Die junge Mannschaft aus der südlichen Oberpfalz versuchten immer wieder vergeblich durch die kompakte Abwehr des HC Weiden zu brechen. Falls sie aber dann doch mal durchkamen war eine gutaufgelegte Babsi List im Tor und holte sie heraus.

Die Mannschaften gingen 17:12 in die Pause.

Die kurze Ansprache in der Kabine von Prelle und Eichinger, der für den kurzfristig verhinderten Baldauf einsprang, motivierte die Damen weiter. Genau so sollte weiter gekämpft werden. Etwas beunruhigt ging man dann doch wieder auf das Parkett, denn die Weidener Damen waren in der Vergangenheit sooft in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff schusselig und nutzen ihre Chancen nicht. Diesmal war das aber nicht der Fall. Man riss sich zusammen und warf ein Tor nach dem anderen. So führten die Damen des HC Weiden eine viertel Stunde vor Abpfiff mit 26:16. Ein Sieg war nicht mehr in Gefahr. „Wir haben heute mal wieder gezeigt, was in uns steckt und das wir definitv das Potential haben weiter oben in der Tabelle mitspielen zu können“, so Trainer Prelle. Auch die Jugendspielerinnen Jenny Hermann, Jasmin Häring und Nadine Götz konnten sich wieder in die Schützenliste eintragen.

,,Für die Mädels war das ein sehr wichtiger Sieg. Sie haben nicht nur gekämpft, sondern hielten auch fest zusammen“, ergänzte Aushilfstrainer Eichinger.

Am Ende dieser Begegnung trennten sie sich deutlich mit 30:24.

,,Wir werden weiterhin genauso kämpfen und an die Leistung dieses Spiels anknüpfen und uns somit langsam aber sicher in die Tabellenmitte vorarbeiten“, fügte Jannis Prelle hinzu.

Im Pokalspiel des Molten-Cup sah es genauso aus wie vermutet. Die Landesligisten aus Günzburg traten mit nur einer Auswechselspielerin an, die sich leider nach kurzer Zeit am Fuß schwer verletzte und bei dieser Partie nicht mehr spielen konnte. Zwar gingen die HC-Lerinnen mit 3:0 in Führung, aber hier merkte man einfach den Unterschied zwischen BOL und Landesliga. Dieses Spiele endete verdient 19:38 ( 9:19 ).

Es spielten:
List und Frischholz ( Tor ), Götz(4), Hanauer (2), Hermann (3), Dirnberger (4), Schlosser(1/3), Rittern N.(2), Rittner T.(6/3), Stahl, Bayer, Häring (2)