Mädchen der C-Jugend in Obertraubling erfolgreich

Am  Sonntagmorgen reisten die C-Jugendspielerinnen des HC Weiden zum Auswärtsspiel nach Obertraubling. Dort trafen sie auf einen von Anfang an schwächeren, aber sehr sympathischen Gegner. Sie besiegten die unermüdlich kämpfenden Gastgeberinnen klar mit 33:13 Toren.

Die Mädchen des HC Weiden reisten mit nur einer Auswechselspielerin nach Obertraubling. Aufgefüllt wurde das Team mit zwei D-Jugendspielerinnen, die sich wieder einmal sehr gut in die Mannschaften integrierten und eine gute Partie ablieferten.  Eine davon, Torfrau Elisabeth Wirth, parierte immer wieder Torwürfe der Obertraublinger und trug so zum hohen Sieg der HC-Mädchen bei.

Nach dem Anwurf legten die Mädels des HC Weiden gleich vor und konnten innerhalb von wenigen Minuten einen Vorsprung von 4:1 Toren herausspielen. Anschließend setzte sich eine Spielerin des SV Obertraubling im Angriff immer wieder mit kraftvollem Durchbrechen in Szene und verkürzte bis zur 8. Spielminute auf 5:4. Nach einem klaren Auftrag der Trainerin Tanja Obwandner brachte die Abwehr diese Spielerin sehr gut unter Kontrolle. Die Mädchen des HC Weiden bauten ihren Vorsprung nun klar und deutlich auf, wenngleich sie in dieser Spielphase sehr viele Balleroberungen durch leichtsinniges und unüberlegtes Abspielen nicht in weitere Tormöglichkeiten umsetzten. Den Gästen gelangen in dieser Halbzeit keine weiteren Tore mehr. Die Mannschaften gingen in die Pause, der HC Weiden führte mit 19:4 Toren.

In der zweiten Spielhälfte ging zwar der muntere Torreigen der HC-Mädels weiter, aber auch die individuellen Fehler wie Schritte, Fehlpässe und Übertreten setzten sich fort. In der 40. Spielminute lagen die Mädchen des HC Weiden klar und deutlich mit 28:7 Toren vorne. Danach arbeiteten sie in der Abwehr nicht mehr so konsequent und ließen den Spielerinnen des SV Obertraubling sehr viele Torchancen, die sie auch umsetzten. So erzielten die Gastgeber gegen Ende der Partie noch  6 Tore. Die Spielpaarung endete mit 33:13 Toren für die Mädchen des HC Weiden.

Es spielten: Elisabeth Wirth (TW), Christine Greger (TW) (3), Julia Wiesner (3/5), Hannah Härtl, Lena Arnold (5/4), Julia Obwandner (2/1), Olivia Bock (6/4), Eva Härich

 

Schwer erkämpfter Sieg gegen Mintraching

Im zweiten Heimspiel ging es am Samstag nachmittag gegen eine starke Mintrachinger C-Jugend, die sehr beweglich und ideenreich agierte.  Die HC-Mädchen kämpften von Anfang an, zeigten eine geschlossene Abwehrleistung mit einer starken Torfrau und siegten am Ende verdient mit 18:13 Toren.

Die beiden Mannschaften kannten sich schon von einem Freundschaftspiel, zwei Wochen davor, und zeigten von Beginn an auf beiden Seiten ihre Stärken. Die Spielerinnen aus Mintraching bewegten sich sehr vielfältig, kreuzten und kamen sehr häufig über den Kreis zu Torerfolgen. Die HC Mädchen hielten mit einer geschlossenen Abwehrleistung dagegen und hatten zudem eine starke Torfrau, die in der ersten Hälfte neben zwei Siebenmetern auch einige Torwürfe hielt. Zudem verwandelten die Mädchen des HC Weiden im Angriff ein ums andere Mal sicher ihre Torgelegenheiten, nachdem sie die Abwehrreihen von Mintraching durchbrochen hatten. So bauten die Weidnerinnen ihre Führung kontinuierlich von Beginn an aus. Besonders auffallend war dabei Olivia Bock im Rückraum Mitte, die mit acht Toren zum Halbzeitstand von 12:7 beisteuerte.

Die zweite Spielhälfte begannen beide Mannschaften mit viel Elan, doch wollten nun bei den Gästen als auch bei den Weidnerinnen keine Tore mehr gelingen. Es schlichen sich sehr viele individuelle Fehler ein, die bei den HC-Mädels ein ums andere Mal zu Ballverlusten führten. Die Mintrachinger Spielerinnen wirbelten im Angriff, bewegten sich sehr viel und erzielten immer wieder über den Kreis ihre Tore. So gelang es ihnen bis zur 40. Minute ihren Rückstand auf drei Zähler zu verkürzen. Es stand nur noch 14:11 für den HC Weiden. Mit ihren Angriffvariationen brachten sie die HC-Mädchen immer wieder zu unsauberen Abwehraktionen, die oft leider mit nicht immer gerechtfertigten 7 Metern bestraft wurden. Allerdings scheiterten die Mädchen aus Mintraching in dieser Spielphase an der bravourösen Leistung von Torfrau Christine Greger, die ab der 45. Minute alle vier Siebenmeterwürfe parieren konnte. Gegen Spielende schwanden die Kräfte der HC-Mädels , trotzdem kämpften sie sich vor allem mit einer konsequenten Abwehrarbeit bis zum Abpfiff durch, warfen noch das eine oder andere Tor und siegten zum Schluss auch verdient mit 18:13 Toren.

Es spielten: Christine Greger (TW), Lena Arnold (1/1), Olivia Bock (8/2), Julia Wiesner (1/1), Hanna Werner (2/1), Eva Härich, Hannah Härtl, Julia Obwandner (1) und Gerda Nemeth.

 

Gelungener Saisonauftakt im Heimspiel mit einem Sieg gegen den TV Wackersdorf

Gleich im ersten Saisonspiel gelang den Mädchen der weiblichen C-Jugend ein Sieg gegen den TV Wackersdorf. Die neu formierte Mannschaft aus D-Jugendspielerinnen, Zugängen aus der D-Jugend  und alten Hasen der C-Jugend zeigte eine geschlossene Leistung und besiegte im ersten Heimspiel ihre Gegnerinnen aus Wackersdorf klar mit 25:13 Toren.

Die Mädchen des HC Weiden absolvierten  gerade mal zwei Tage davor ein Vorbereitungspiel gegen Mintraching in ihrer neuen Formation. Neben den Stärken im Angriffsspiel sollten gegen Wackersdorf die entdeckten Schwächen in der Abwehr abgestellt werden. Das Trainerduo stimmte ihr Team darauf ein. Die Spielerinnen setzten dies von Anfang an um und gingen schnell in Führung. Diese Führung baute das Team des HC Weiden kontinuierlich aus. Dabei tat sich aber eine Spielerin des TV Wackersdorf hervor, der es immer wieder gelang Gegentore zu erzielen. Alleine in der ersten Halbzeit erzielte sie fünf Treffer. Mit Umstellungen in der Abwehr und geschicktes und gezieltes Stören ihrer Aktionen brachten die HC-Mädchen diese Spielerin im Wesentlichen unter Kontrolle. Mit 12:6 Toren ging es für den HC Weiden in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte führten die HC-Mädchen ihre kompakte Mannschaftsleistung fort, hielten die gefährliche 14 vom TV Wackersdorf unter Kontrolle und bauten dabei weiter ihre Führung aus. Es gelangen sehr viele Balleroberungen, die aber durch ungeschicktes Verhalten im Gegenstoß, bei dem der Ballführer allein gelassen wurde, oft wieder zu Ballverlusten führten. Die Torausbeute hätte deswegen durchaus höher ausfallen können.

Mit guten Leistungen präsentierten sich die eingebauten Spielerinnen aus der D-Jugend, die im C-Team aushalfen.

Es spielten: Julia Obwandner (Tor), Eva Härich, Stefanie Heger, Gerda Nemeth (1), Hanna Werner (1), Lena Arnold (4/1), Hannah Härtl, Christine Greger (4/1), Olivia Bock (3/7) und Julia Wiesner (3).

 

Spielbericht: Weibliche C-Jugend bei der HG Hemau/Beratzhausen

Zum letzten Spiel der Oberliga-Saison 2016/17 trat die weibliche C-Jugend in der Tangrintelhalle bei der HG Hemau/Beratzhausen an. Es spielte also der Tabellenzweite gegen den Dritten. Die Voraussetzungen waren dabei klar: Bei einem Sieg der HC-Mädels würden sie den 2. Platz – gleichbedeutend mit dem Vizemeistertitel – erobern. Es war somit noch einmal für Spannung gesorgt.

Und so entwickelte sich auch während der gesamten Spielzeit eine spannende Begegnung zweier ausgeglichener Mannschaften, in der sich kein Team absetzen konnte. Lediglich gegen Ende der ersten Halbzeit schafften es die Mädchen aus Weiden, einen 3-Tore-Vorsprung herauszuarbeiten (10:13). Dieser wurde durch die Heimmannschaft jedoch während der zweiten Hälfte wieder egalisiert. Mehr noch – zu Beginn des letzten Drittels von Halbzeit 2 gelang es der HG Hemau/Beratzhausen, sogar kurzzeitig die Führung zu erkämpfen. In den spannenden Schlussminuten schafften es die Weidenerinnen dann letztlich aber doch noch, den Spieß wieder umzudrehen und die faire Begegnung knapp mit 21:23 für sich zu entscheiden.

Es spielten: Anna-Lena Beer (TW), Christine Greger (1), Clara Richthammer (10), Anja Baunoch, Hanna Werner (1), Lena Arnold, Rebecca Reichl (5), Vanessa Szameitat (2), Elena Obwandner (3/2)

Fazit:

Die C-Mädels des HC haben die Saison 16/17 in der Bezirksoberliga mit einem sehr erfreulichen 2. Platz abgeschlossen. Dies ist umso höher einzuschätzen, da der Kader über die ganze Spielzeit maximal mit 9 Spielern besetzt war. Viele Spiele mussten -bedingt durch Ausfälle- nur mit einem, teilweise ganz ohne Auswechselspieler bewältigt werden. Daher geht ein großes Kompliment an die Mannschaft, die mit tollen Energieleistungen dieses Manko immer wieder ausgleichen konnte. Besonders hervorgehoben werden muss auch die Angriffsleistung des Teams. Über die ganze Saison wurden in 14 Spielen 389 Treffer erzielt – deutlich die Meisten aller Mannschaften.

Ein großes Dankeschön natürlich auch an die Eltern, die sich als Fahrer, Kampfgericht, Kuchenbäcker, im Verkauf, oder einfach nur als lautstarker Fan eingesetzt haben. Ihr seid Spitze!

Es bleibt spannend, zu verfolgen, wie sich die Mannschaft im nächsten Jahr weiterentwickeln wird. Ein Teil der Truppe wird in der nächsten Saison die weibliche B-Jugend verstärken, etwa die Hälfte verbleibt in der C-Jugend. Dafür viel Erfolg…

…und vor allem: Spaß!

Spielbericht weibliche C-Jugend: letztes Heimspiel der Saison

Zum letzten Mal in der laufenden Saison traten die Mädchen der weiblichen C-Jugend vor heimischem Publikum an, und zwar gegen die Gäste vom TV Münchberg.

Nachdem in den letzten Partien jeweils mehrere Spielerinnen verletzungs- bzw. krankheitsbedingt fehlten, war dieses Mal bis auf eine Ausnahme der gesamte Kader angetreten.

Bis Mitte der ersten Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Dann erst gelang es der Heimmannschaft, einen kleinen 2-Tore-Vorsprung heraus zu kämpfen. Die Gäste aus Franken hielten jedoch verbissen dagegen und machten den Weidener Mädels das Leben durch konsequente Abwehrarbeit schwer. Jeder Treffer musste hart erkämpft werden, auch gelang es auf Grund von Timingproblemen nicht, die einstudierten Auslösehandlungen sauber umzusetzen. Dazu kam auch noch eine ungewöhnliche Schwäche vom 7m-Punkt. Halbzeitstand nach umkämpften 25 Minuten 13:11.

Wie bereits in den letzten Spielen festzustellen war, mangelte es auch an diesem Tag in der Abwehr an der Zusammenarbeit. Dies setzte sich auch in der 2. Halbzeit fort. Die Gäste kamen immer wieder zu leichten und vor allem schnellen Torerfolgen, da in der Abwehr zu passiv agiert wurde. Erst ca. 10 Minuten vor Ende kristallisierte sich erstmals ein Vorsprung von 4 Toren für die Heimmannschaft heraus. Dieser konnte schließlich bis zum Schlusspfiff nahezu gehalten werden. Endstand 28:25.

Fazit: Ein hart erarbeiteter Sieg gegen eine stark aufkämpfende und nie aufsteckende Münchberger Mannschaft. Damit hat die Truppe den dritten Platz in der Oberliga sicher. Bei einem Sieg im letzten Spiel wäre sogar noch Luft nach oben und die Vizemeisterschaft möglich.

Es spielten: Anna-Lena Beer (TW), Christine Greger, Clara Richthammer (12/2), Hanna Werner (1), Lena Arnold (1), Rebecca Reichl (3), Eva Härich, Vanessa Szameitat (6/1), Elena Obwandner (5/1)