Heimsieg der A-Jugend gegen die SG Schwabach/Roth

3. Sieg in Folge. Mit einer reifen Vorstellung bezwang die männliche A-Jugend am Samstag zu Hause die SG Schwabach/Roth mit 30:21. Zu loben ist vor allem, wie das Team das Fehlen einiger Spieler sehr gut ausgleichen konnte.

A-Jugend 05112016 gegen Schwabach-RothDie Mittelfranken reisten mit 3 relativ knappen Niederlagen auf dem Konto nach Weiden. Vor allem die Ergebnisse beider Teams gegen Lauf ließen ein spannendes Spiel erwarten.

Da u.a. Lang und Steger fehlten, ergab sich eine andere Startformation, die ohne Anlaufschwierigkeiten mit 3:0 in Führung ging, ehe Schwabach/Roth seinerseits zu Toren kam (4:3). Rund um die 10. Minute wurde das Spiel aggressiver. Beim HC zückten die Schiedsrichter zu Beginn gelb. Bei der SG blieb ihnen nichts anderes übrig als mindestens 2 Minuten zu geben, als z.B. M. Löw von hinten im Tempogegenstoß zu Boden gebracht wurde. Weiden nützte 2 Überzahlspiele aus und zog auf 9:4 davon. Mit einem Team-Time-Out brachte die SG erst einmal wieder Ruhe ins eigene Spiel. 9:6, 11:6, 13:8 waren die nächsten Zwischenstände. Mit einer sehr guten Quote T.Dirnbergers im Tor und einer überwiegend stabilen Abwehrleistung hielt der HC den 5-Tore-Abstand bis zur Halbzeitpause (16:11). Bei schönen, flüssig vorgetragenen Angriffen konnten die Jungs lediglich mit Ihrer Wurfausbeute nicht immer zufrieden sein.

Verzagen war trotzdem unangebracht, denn nichts deutete darauf hin, dass der HC nicht für seine engagierte Leistung belohnt würde. Maxi Hahn, der wie geplant in der 2. Halbzeit das Tor hütete, sorgte gleich zu Beginn mit schönen Paraden dafür, dass bei der SG keine verstärkten Hoffnungen aufkeimten.

Die Trefferquote, z.B. bei Fabian Szameitat erhöhte sich nach der Pause deutlich. Gemeinsam mit Kris Wittmann und Sebastian Löw sorgte der Rückraum für 19 Tore. 18:11, 22:15 waren die nächsten Zwischenstände. Thomas Schmid traf zweimal vom Kreis. Jakob Schuster und Stefan Eller lieferten eine gute Abwehrleistung auf Ihren Positionen. Schuster steuerte zudem einen Treffer bei. Die restlichen 8 Tore erzielte Manuel Löw überwiegend auf der für ihn ungewohnten Außenposition.

10 Minuten vor Schluss dezimierten sich beide Teams nochmal temporär um je einen Spieler, sodass sich daraus für keine Mannschaft ein Vorteil ergab. Spätestens jetzt, es stand 25:17, ließ der HC nichts mehr anbrennen. Zum Schluss gab Tobi Dirnberger noch seinen Einstand im Feld (Nr. 11 v. Sandro B.) und Neuzugang Simon Lamm stellte sich die letzten 2 Minuten ins Tor. Als das Schiri-Paar aus Regensburg abpfiff hatten die Weidener Ihren Vorsprung auf 9 Tore ausgebaut. Mit 30:21 Toren und 2 Punkten kletterte der HC auf den 3. Platz und geht nun in eine vierwöchige Spielpause. Im Dezember kommen zuerst Wendelstein und danach der vermeintliche Favorit der Liga, Helmbrechts, in die Realschulhalle. Dann sollten wieder alle mit von der Partie sein, unter anderem auch der langzeitverletzte N. Bölle.

Spieler: T.Dirnberger, M.Hahn, S. Lamm (alle TW), S.Löw, Eller, T.Schmid, K.Wittmann, J.Schuster, F.Szameitat, M.Löw, nicht im Bild: S.Steger, L.Lang, N.Bölle, M.Koos, M.Bötcher, C.Graf

A-Jugend gewinnt in Hersbruck

Die männliche A-Jugend holt mit einem 27:29 beim Tabellennachbarn HC Hersbruck zwei Punkte. Ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse der beiden Teams versprach eine offene Partie der ÜBOL.

Wie im letzten Spiel gegen Lauf ging auch diesmal zuerst der Gegner in Führung (2:0). Nach dem Ausgleich hatten die Jungs einige Schwierigkeiten mit der Abstimmung. Tore über den Kreisläufer waren die Folge. Zu einfache Tore kassierte der HC generell, aber vor allem in dieser Phase über den Rechtsaußen der Hersbrucker. Auf 7:3 eilten die Spieler aus dem Nürnberger Land davon, ehe sich der HC wieder fing. Als Hersbruck zusätzlich ab Minute 16 zu fünft auf der Platte war und der Spielmacher Dannhäuser Mann genommen wurde, war man mit 8:7 und 9:8 wieder auf Augenhöhe. Aber die anschließende 5:1 Deckung sorgte leider auch nicht für Klarheit in der Zuordnung. Hersbruck entwich nochmal auf 11:8. Mit der alten Abwehrformation wurde das Team dann aggressiver im positiven Sinne und zwang den Gegner zu Fehlwürfen. Die gut ausgebildete Hersbrucker Abwehr, die es Lukas Lang am Kreis schwer machte, wurde in den letzten Minuten vor allem durch die Außen Thomas Schmid und Jakob Schuster überwunden.

Einer Führung zur Halbzeit stand man sich dann selbst im Weg. Ballverlust, Gegentor und ein überhasteter Abschluss trotz fast 30 Sekunden Restzeit waren die letzten Stationen hin zum 12:11 Halbzeitstand.

Handball_coll_1Jedem war bewusst, warum Halbzeit 1 eher durchwachsen lief. Trotzdem tat sich der HC bis zur 38. Minute schwer, die Fehler abzustellen. Der Gastgeber wurde in seinen Angriffen kaum unterbrochen und kam erneut über Außen oder an der Kreissperre vorbei zu einfachen Treffern. Mit 19:15 und 20:16 erarbeiteten sich die Mittelfranken einen ordentlichen Vorsprung. Fabian Szameitat, der wichtige Treffer beitrug, fehlte in dieser Phase aufgrund einer Verletzung. Ein Weckruf war dann eine zweiminütige Überzahl, die Sebastian Löw mit einem verwandelten Strafwurf einleitete. Den Schwung behielt das Team auch, als die Franken wieder vollzählig waren. Maxi Hahn unterstützte diese Phase mit entsprechenden Paraden. Aus dem 20:16 wurde ein 22:23 Vorsprung. Manuel Löw sorgte für Auslösehandlungen, die es ihm ermöglichten von diversen Positionen aus zahlreiche Treffer zu setzen. Sebastian Steger traf von Außen und Kristof Wittmann fand in der 2. Halbzeit zurück zu seinem geradlinigen Spiel, das er gegen Lauf eindrucksvoll gezeigt hat. Weiden spielte nun sehr effektiv, während Hersbruck zunehmend nervöser wurde. Die Folge waren 7m-reife Fouls und Zeitstrafen. S. Löw ließ auch in dieser spannenden Schlussphase dem Keeper von der 7m-Linie keine Chance. Hersbruck haderte hörbar mit den Schiedsrichterentscheidungen und dezimierte sich somit zusätzlich. Gegen 4 Feldspieler ab der 58. Minute ließ der HC nichts mehr anbrennen und holte sich mit 27:29 den 2. Sieg in Folge.

Am kommenden Samstag um 14 Uhr empfängt das Team die SG Schwabach/Roth in der heimischen Realschule. Ein schwieriger Gegner, der seine bisherigen Partien nur relativ knapp verlor.

Gelbe Karten: jeweils 3; Zeitstrafen: Hersbruck 6, Weiden 2

Spieler: T.Dirnberger, M. Hahn (beide TW), S. Löw, T. Schmid, S.Steger, K.Wittmann, L.Lang, J. Schuster, F.Szameitat, M.Löw

A-Jugend siegreich gegen Tabellenführer TV 77 Lauf

Überglücklich vernahmen die A-Jugendlichen des HC den Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichtergespanns nach 60 spannenden Minuten. 2 Punkte gegen den Tabellenersten aus Lauf waren eingefahren. Es war vor allem aber auch eine große Erleichterung für das Team nach den indiskutablen Fehlentscheidungen der Schiris eine Woche zuvor in Rehau gegen Hochfranken, wo sich das Team um mindestens einen Punkt gebracht sah. Selbst auf Seiten des Gastgebers sah man sich manchmal peinlich berührt aufgrund mancher Geschenke seitens der Herren in Schwarz.

E160117 HC gegen Nabburgxtrem motiviert, etwas Zählbares mitzunehmen, ging es ein wenig holprig in die ersten Minuten. So ging Lauf nach 2 Fahrkarten auf Weidener Seite mit 0:1 in Führung und konnte den Vorsprung bis zum 2:3 halten. Danach drehte der HC auf und erzielte die nächsten 5 Treffer der Partie (7.3). Geklaute Bälle und ein Tobi Dirnberger, der sich gut auf das Wurfschema des Rückraums einstellte, waren die Basis für diesen Abstand. Schubweise ging es dann abwechselnd für die beiden Teams weiter: 7:6, 12:7 und zur Halbzeit 13:10 lauteten die Zwischenstände.

Der HC war immer dann erfolgreich, wenn er den Gegner in die Seitwärtsbewegung brachte und die Nebenspieler zum Aushelfen nötigte. Die zwangsläufig entstandenen Lücken nützten während des gesamten Spiels vor allem der konsequent parallelstoßende Kris Wittmann aber auch Fabian Szameitat zu zahlreichen Treffern. Der Laufer Keeper zeigte eine gute Leistung, konnte aber sein Team vor allem immer dann zurückbringen, wenn sich der HC Würfe aus Halbchancen nahm. Auch der ab Minute 40 eingesetzte M. Hahn vereitelte zum Glück in wichtigen Momenten einige Angriffe der Laufer, so dass der HC über ein 15:12 und 17:13 erneut auf 5 Tore Abstand kam (20:15). Die Brüder Manuel und Sebastian Löw, sowie Sebastian Steger erzielten wichtige Treffer auch in dieser Phase. Nach einer technisch bedingten Zwangspause von einigen Minuten kam Lauf erneut auf 2 Tore heran.  Als S.Löw mit einem Heber das 23:20 erzielte, sah man sich schon als deutlicher Sieger. Doch es folgte ein überhasteter, torloser Angriff und schon war Lauf durch seinen rechten Rückraumspieler wieder auf einen Treffer heran. In den letzten 25 Sekunden machten die Gastgeber aber alles richtig und hielten den Ball sicher in den eigenen Reihen. Gemeinsam mit den Zuschauern feierten die Jungs den ersehnten 23.22 Sieg über die Mittelfranken.

Trainer Rainer Löw sah eine sehr engagierte Leistung von den bereits Genannten, wie auch von Thomas Schmid, Lukas Lang und Stefan Eller, der sein Debut gab in dieser Saison. Den Rhythmus will man mit einem Trainingsmatch unter Woche gegen die Damen aufrechterhalten bevor es am Samstag zum ähnlich starken HC Hersbruck geht.

gelbe Karten: Weiden 2, Lauf 3; Zeitstrafen: Weiden 5, Lauf 4

Alles Gute für Berlin, Sandro!

Sandro Bayerl verabschiedete sich im Training bei der A-Jugend in Richtung Berlin, wo er im Oktober sein Studium antritt. Er steht bereits in Kontakt mit einem Berliner Club, der sich schon auf seine besonderen Fähigkeiten auf Rechtsaußen freuen kann. Der HC wünscht Sandro alles Gute und freut sich natürlich auf die Rückkehr spätestens nach dem Studium 😉

160928 Abschlusstraining Sandro Bayerl

Auf dem Bild fehlen: Fabian Szameitat, Sebastian Steger, Maxi Hahn, Tobias Dirnberger, Niclas Bölle, Maxi Koos, Markus Böttcher, Christopher Graf und wie immer Edoido Stanifort, der Schwänzer …