Sieg gegen Volkach, Niederlage gegen Lohr und Lauf

Bis zum letzten Tag stand auf der Kippe, ob die männl. A-Jugend zur 2. Landesliga-Quali in Lauf antreten kann oder absagen muss. Es  fehlten erneut Stammkräfte, weswegen das Team auf die Unterstützung zweier B-Jugendlicher angewiesen war.

Die Auftaktpartie gegen den TSV Lohr war im Nachhinein gleich das entscheidende Spiel. Zu Beginn hielten die Jungs, die in dieser Konstellation mit Thomas Schmid im Rückraum und den 3 Jahre jüngeren Marterer und Wachsmann auf Außen so noch nie zusammengespielt hatten, gut dagegen. Die Partie war bis zum 5:6 und 6:8 ausgeglichen. Dann erkannte der Gegner, wo er bei der Weidener Abwehr anzusetzen hatte. Gleichzeitig verschenkte der HC zahlreiche Chancen aus guten Positionen. Tor um Tor zog Lohr davon. Eine schwere Knieverletzung eines Gästespielers führte zu einer längeren Unterbrechung, was am sicheren Sieg Lohrs (14:25) nichts mehr änderte.

Wie schon in der letzten Quali in Amberg musste Weiden ohne Pause in die nächste Partie, die nun unbedingt gewonnen werden musste um sich Chancen auf eine 3. LL-Runde zu wahren. Gegner war die HSG Volkach, die als Sieger einer BOL-Quali nach Lauf reiste. Der HC erarbeitete sich schnell einen deutlichen Vorsprung (7:3) bevor erste Konzentrationsmängel auftraten und die Unterfranken wieder herankamen (8:6). Nach der Halbzeit begab sich der HC schnell auf die Siegerstraße. Stefan Eller legte über Außen eine kleine Serie hin, nachdem sein Verteidiger immer nach gleichem Muster von Halblinks gebunden wurde. Eine hervorragende Leistung ist speziell in dieser Partie Maxi Hahn zu bescheinigen. Mit 19:12 ging der HC als Sieger vom Feld.

Die Jungs trauerten zu Recht der Niederlage gegen Lohr hinterher. Denn der TV77 Lauf hat seine Spiele gegen Lohr und Volkach souverän bestritten und war haushoher Favorit vor dem Aufeinandertreffen gegen den HC. Noch dazu hätte nur ein 2-stelliger Sieg eine 3. LL-Quali bedeutet. Da die Jungs mittlerweile keinen Wechselspieler mehr hatten, ein aussichtsloses Unterfangen.

Die ersten Minuten konnten noch ausgeglichen gestaltet werden (3:2). Doch gegen die im positiven Sinne aggressive Abwehr und die Spielfreude des großen Laufer Kaders waren die Jungs dann schnell auf verlorenem Posten. Halbzeitstand 14:5

Auslösehandlungen oder Spielzüge waren in dieser neuen Aufstellung kaum möglich, somit konzentrierten sich die Angriffe stark auf intuitive Aktionen von Kris Wittmann und Sebastian Löw. Es gelang ihnen in Verbindung mit Lukas Lang am Kreis, die Abwehr ein ums andere Mal zu düpieren, so dass die zweiten 20 Minuten erträglicher gestaltet werden konnten (15:10). Simon Lamm hütete den Kasten die komplette 2. Halbzeit und vereitelte einige gute Chancen der Laufer. Schön auch, dass die beiden B-Jugendlichen Marterer und Wachsmann in dieser Partie ihren ersehnten ersten Treffer setzen konnten.

Der HC belegte Platz 3 des Turniers und spielt in der letzten Runde am 27.05 in Rednitzhembach um die Qualifikation für die BOL.

Großer Respekt vor der Leistung der kleinen Weidener Truppe. Bitter jedoch die Erkenntnis, dass vollzählig vor allem gegen Lohr heute mehr drin gewesen wäre und man mit einem 2. Platz die nächste LL-Runde erreicht hätte. Umso wichtiger ist es nun, dass am übernächsten Wochenende das Team erstmals komplett ist und alles gibt. Gegner werden neben dem SV Rednitzhembach wieder die JSG Amberg/Sulzbach sowie der HC Forchheim und der TSV  Hof sein.

Spieler in Lauf: Maxi Hahn, Simon Lamm (beide TW), Stefan Eller, Lukas Lang, Sebastian Löw, Felix Marterer, Thomas Schmid, Maurice Wachsmann, Kris Wittmann

männliche A in der nächsten Runde zur Landesligaquali

Runde 1 der Landesligaquali am Samstag in Amberg lief wie erhofft. Bei 4 Teams mit Amberg/Sulzbach, Auerbach und Gaimersheim (Oberbayern) war es das oberste Ziel, nicht Letzter zu werden, um die nächste Landesligrunde zu erreichen. Nach einem 29:21 Sieg (Halbzeit 14:10) in 2×20 Minuten gegen Gaimersheim war dieses Ziel im Nachhinein betrachtet schon erreicht.

Das war gut so, denn nach nur 15 Minuten Pause mussten die Jungs sofort gegen den späteren Turniersieger Auerbach (Bayernligaquali) antreten. Der Akku war ohne Auswechselspieler im Feld nach einigen Minuten leer und man reduzierte den Widerstand deutlich. Ein verdienter Sieg der Gegner war die Konsequenz. Nachdem in der Zwischenzeit sowohl Amberg/Sulzbach als auch Auerbach gegen Gaimersheim gewannen, stand mit den Oberbayern der Letzte der Quali bereits fest. Im Spiel zwischen Amberg/Sulzbach und Weiden ging es also beiden nur noch darum, schönen Handball zu zeigen und sich nicht mehr zu verletzen. Beides gelang. Die Teams lagen bis zur 34. Minute gleichauf. Als der HC dann eine doppelte Zeitstrafe erhielt, konnte Amberg einen Vorsprung herausspielen und beendete die Partie mit einem schön herausgespielten Kempa beim Stand von 19:15.

Fazit: alle Feldspieler haben sich in die Torliste eingetragen und mit Leidenschaft nach über 120 Minuten Spielzeit das Ziel der ersten Runde geschafft. Runde 2 wird deutlich ausgeglichener und somit umkämpfter sein. Dazu benötigt der HC unbedingt alle Spieler an Bord und ein gute Vorbereitung über die kommenden 2 Wochen.

Spieler: Maxi Hahn, Simon Lamm (TW), Niclas Bölle, Kris Wittmann, Sebastian Löw, Thomas Schmid, Stefan Eller, Markus Böttcher

Saisonabschluss mit Auswärtssieg in Wendelstein

Unsere A-Jugend gewann am Sonntag auswärts gegen den TSV Wendelstein mit 27:29 und beendet die Bezirksoberligasaison auf einem erfreulichen 3. Platz. Der Meister wird am 26.03. zwischen den punktgleichen Helmbrechts (1.) und Hochfranken (2.) ausgespielt. Helmbrechts ist dabei Favorit, vorausgesetzt es läuft der Rückraum auf, der bereits bei den Herren in der Bayernliga eingesetzt wird.

Zum Spielverlauf in Wendelstein: Der HC spielte lange Zeit mit angezogener Handbremse (4:0, 6:4, 7:7). In den Hinterköpfen war man sich aufgrund der Favoritenrolle seiner Sache wohl zu sicher und ließ daher die letzte Konsequenz in der Abwehr vermissen. Hinzu kam eine niedrige Trefferquote von gefühlten 50%. Das führte dazu, dass der Gegner stets auf Augenhöhe war. Halbzeitstand 14:13. Mitte der zweiten Halbzeit gingen die Mittelfranken sogar deutlich in Führung (19:16, 23:19). Unterstützt wurde diese Entwicklung von einer zumindest fragwürdigen doppelten Unterzahl gegen S. Steger und M.Löw wegen Abstands und Meckerns

Unzufrieden mit der Interpretation seines Teams einer offensiven 6:0-Abwehr an diesem Tag stellte Trainer R.Löw ab Mitte der 2. Halbzeit auf eine 5:1-Abwehr um.

Die Maßnahme zeigte sofort Wirkung. Die Angriffe der Gastgeber versandeten plötzlich im Nichts. Der HC klaute sich viele Bälle und war auch im Angriff wesentlich treffsicherer. Was über weite Strecken der Partie nicht lief, funktionierte jetzt. Aus einem 25:20 machte der HC ein 27:27 Unentschieden. T. Schmid setzte die letzten Treffer der Partie von links außen zum 27:29. Der nochmals kurz eingewechselte S. Lamm parierte in den letzten Sekunden noch einen Gegenstoß, was dem HC den erhofften Sieg sicherte.

Die Unzufriedenheit über das eigene Auftreten bis Mitte der 2. Hälfte wurde dann doch schnell verdrängt von der Freude über die deutliche Leistungssteigerung in der letzten Minuten. Denn ein Sieg im letzten Spiel sollte es schon sein auch wenn der Ausgang keinen Einfluss mehr auf den Tabellenplatz hatte.

Spieler: Lamm, Hahn (TW), S. Steger (5), M.Löw (5), T.Schmid (3),  L.Lang (5), S.Löw (7/3), F.Szameitat (5), S. Eller, am Sonntag nicht dabei: T.Dirnberger,  J.Schuster, K. Wittmann, N.Bölle

Abschied aus der Jugend

Sie haben ab der E-Jugend alle Jugendteams des HC gemeinsam durchlaufen. Sie spielten seit der D-Jugend mind. BOL, extern in der letzten Saison auch Landes- und Bayernliga. Die Partie in Wendelstein war jetzt das letzte Jugendspiel für die 98er Jahrgänge Tobias Dirnberger, Fabian Szameitat, Sebastian Steger und Manuel Löw. Nun wechseln sie endgültig in den Herrenbereich des HC oder spielen vorübergehend (!) noch bei einem Verein am Studienort.

Saisonfinale in Wendelstein

Die A-Jugendlichen des HC beenden die Bezirksoberliga-Saison am Sonntag, 19.03. beim Schlusslicht TSV Wendelstein. Platz 3 ist gesichert (7 Minuspunkte), egal wie die Partie ausgehen wird. Hochfranken und Helmbrechts haben am letzten Spieltag nicht gepatzt, sodass beide mit 4 Minuspunkten den Meister am 26.03. unter sich ausmachen. Helmbrechts würde dabei aufgrund des Hinspielsiegs ein Unentschieden reichen. Mit seiner unerwarteten Niederlage gegen Schwabach sorgte der Favorit Helmbrechts ungewollt für Spannung bis zum letzten Tag.

Nachtrag zur letzten Partie auswärts in Schwabach, die eine gute Rückrunde spielen mit Siegen gegen Helmbrechts, Wendelstein und dem 26:26-Unentschieden gegen den HC:

Weiden reiste zwar als Favorit an, war aber gewarnt, nachdem Schwabach zu dem Zeitpunkt viele Partien nur knapp verloren hatte. Der HC legte vor, ohne sich aber richtig absetzen zu können. Nach 30 Minuten stand es 13:14 für Weiden. Die zweite Hälfte war geprägt von diversen Fehlentscheidungen. Der Spielfluss litt darunter deutlich. In Unterzahl verteidigte der HC in der Schlussphase fast 2 Minuten das Unentschieden, ohne aber den Siegtreffer erzielen zu können. Auch Schwabach reichten die verbliebenen 15 Sekunden im Angriff nicht mehr zum Gewinn der Partie. 26:26 war an diesem Tag ein gerechtes Ergebnis.

Spieler: S.Lamm, T.Dirnberger (TW), S. Steger (1), M. Löw(8), T.Schmid (1), K.Wittmann (3), F.Szameitat (3), S. Eller, S.Löw (8/5), L.Lang(2)

A-Jugend bezwingt Hersbruck im letzten Heimspiel der Saison

In der mit Spannung erwarteten Begegnung gegen den Tabellennachbarn HC Hersbruck holte sich die männl. A-Jugend des HCW die erhofften 2 Punkte in der ÜBOL. Der 31:25-Sieg sichert den Jungs den 3. Tabellenplatz. Der Abstand zu Tabellenführer Helmbrechts (4 Punkte) und Hochfranken (2), die noch gegeneinander spielen müssen, bleibt konstant. Weiden war gewarnt: Hersbruck bezwang noch im Januar den Tabellenzweiten Hochfranken. Doch der Auswärtssieg gegen Lauf und die Tatsache, dass nun das Team mit S. Eller, T. Schmid und J. Schuster wieder fast komplett war (M.Löw fehlte noch) stimmte Spieler und Trainer zuversichtlich. Eine zusätzliche Motivation im letzten Heimspiel der Saison ergab sich sicherlich auch durch die schön gefüllten Zuschauerränge.

Der HC trug in den ersten Minuten sein Angriffsspiel sehr dominant vor. Sebastian Löw steuerte die ersten Treffer aus dem Feld und über Strafwürfe bei. Das Team setzte sich schnell mit 4 Toren ab (4:2, 7:4, 10:6). Die anschließende Maßnahme der Gäste, Rückraum-Mitte Fabian Szameitat in Manndeckung zu nehmen, brachte zusätzlichen Raum ins druckvolle Angriffsspiel des HC. Vor allem Kris Wittman, aber auch die Außenspieler nützten die Lücken um den Vorsprung auf beruhigende 13:7 auszubauen. Konsequenz: die Manndeckung wurde wieder aufgehoben. Weiden war ab dann nicht mehr ganz so energisch unterwegs; die Konzentration beim Abschluss ließ trotz eines Team-Time-Out nach und Hersbruck kam wieder auf 14:12 bis zur Halbzeit heran.

Nach Wiederbeginn war es ein offenes Spiel, wobei der HC den Vorsprung halten konnte. Eine Schlüsselszene der Partie war sicherlich das Foul in der 44. Minute gegen Steger, der im Sprung gefoult und verletzt ausgewechselt werden musste (21:19). Die direkte rote Karte gegen Hersbruck machte sich besonders in ihrer Verteidigung bemerkbar. Im Überzahlspiel aber auch danach fand Weiden zur alten Abschlusssicherheit zurück. Immer wieder setzten sich Szameitat und Wittman, die von Lukas Lang und Thomas Schmid gut freigesperrt wurden, erfolgreich im Eins-gegen-eins durch. Auch die Außen Niclas Bölle und Jakob Schuster sorgten in dieser Phase mit wertvollen Treffern dafür, dass der HC seinen Vorsprung auf 6 Tore ausbauen konnte (26:20). Die Trefferquote bei Strafwürfen lag zudem erneut bei 100%. Der bestens aufgelegte Maxi Hahn, der in wichtigen Momenten dafür sorgte, dass Hersbruck nicht näher herankam, überließ den Kasten in den letzten Minuten dem Neuzugang der Saison, Simon Lamm. Tobias Dirnberger konnte für seinen anschließenden Einsatz im Herrenspiel „geschont“ werden. Beim Stand von 31:25 beendeten die Schiedsrichter Eckl und Brasse die kurzweilige Partie.

Das Restprogramm führt die A-Jugend am 18.02. nach Schwabach und nach längerer Pause am 19.03. nach Wendelstein.

Spieler: M.Hahn, S.Lamm, T.Dirnberger (TW), S. Steger (2), T.Schmid, K.Wittmann (9), F.Szameitat (6), S. Eller, S.Löw (7/4), L.Lang, N.Bölle (4), J.Schuster (3)