Klarer Heimsieg gegen die DJK Weiden

Die weibliche C-Jugend des HC Weiden trat am Sonntag vormittag gegen die DJK Weiden an. Nach dem Sieg im Hinspiel wollten die HC-Mädchen natürlich auch den Rückspielsieg gegen den Tabellenvorletzten einfahren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten der Mädchen des HC Weiden siegten sie schlussendlich doch deutlich mit 28:19 Toren.

Den Tabellenvorletzten DJK Weiden empfingen die Mädchen des HC Weiden in der Mehrzweckhalle Weiden und bestritten das erste Spiel beim Heimspieltag des Handballclubs. Auf beiden Seiten herrschte große Nervosität, weil sich die Mädchen beider Mannschaften von ihren Schulen her kennen und teils die selben Klassen besuchen.

Die HC-Mädchen kamen die ersten 10 Minuten gar nicht recht in Schwung, waren in der Abwehr nicht konsequent und zeigten sich nicht richtig wach. Die Trainer nahmen bereits in der neunten Spielminute die erste Auszeit und stellten die Mannschaft neu ein. Die HClerinnen setzten die Ansagen um und erspielten sich anschließend aus einem 4:5 Rückstand bis zur Halbzeit eine 12:8 Führung.  Nach der Halbzeitpause erzielten beide Mannschaften ihre Tore, wobei die HC-Mädchen sehr viele Chancen durch Pfostenwürfe nicht verwerteten. Den Mädels des Handballclubs gelang es in dieser Phase nicht, sich von ihren Gegnerinnen weiter abzusetzen.

In der 35 Spielminute erhielten die DJK-Mädchen eine zwei Minuten Zeitstrafe. Von da an zogen die HC-Mädels an und erspielten sich innerhalb von 5 Minuten einen neun Tore Vorsprung, den sie bis zum Schlusspfiff hielten. Die Partie endete verdient mit 28:19 Toren für die Mädchen des HC Weiden.

Es spielten: Emmy Kraus (TW), Elisabeth Wirth (TW), Julia Obwandner (3/5), Gerda Ne’meth (5/4), Katharina Eibel (1), Franziska Röhr, Eliza Wodarczyk, Jennifer Hu (2/3), Stefanie Heger (0/2), Leonie Ruhland, Sophia Rebin (2/1), Romy Wittmann

A-Jugend wartete mit schlechtester Saisonleistung auf

Am Sonntag traf die Weidener Vertretung auf Tabellennachbarn SG Auerbach/Pegnitz. Bereits vor dem Spiel in der Kabine warnte Trainer Wachsmann vor den Gästen, vor allem vor dem Spieler Robert Wolfrum, der die meisten Tore für die Gäste erzielte. Nur über eine konstante Abwehr und schnellem Spiel nach vorne sehe der HC Trainer die Chance auf einen Sieg.

In der Startphase gelang den Hausherren nicht viel, schnell konnten die Auerbacher auf 1:4 enteilen. Erst nach dem ersten Drittel gelang es den HC Jungs das Spiel in den Griff zu bekommen, aber die Freude währte nur kurz. Unkonzentriertheit beim Abschluss alleine vor dem Tormann, falsche Zuordnung in der Abwehr vermasselte ein weiteres Davonziehen. In den letzten 10 Minuten trafen die HC´ler nicht mehr in das Tor. Die Gäste aus Auerbach konnten so Ihren Vorsprung auf 11:15 zur Halbzeit ausbauen.

Auch der zweite Durchgang wurde nicht besser aus Sicht der Weidener. Die Jungs von Trainer Wachsmann suchten weiter verzweifelt nach Ihren Wurfqualitäten und scheiterten kläglich an den gut aufgelegten Tormann aus Auerbach. Mit drei kleinen Zwischenspurts in der zweiten Hälfte konnten die Gästen aus Auerbach den Hausherren eine gnadenlose Niederlage beibringen. Bezeichnenderweise erzielte der beste Spieler des Spiels, Robert Wolfrum, das letzte Tor zum Endstand von 24:36.

Aus Sicht der Weidener fiel die Vorrunde recht nüchtern aus. Mindestens 4 Zähler auf der Minusseite sind Zuviel und das Team findet sich im Mittelfeld wieder. Es gilt bis zum Rückrundenstart am 11.01.2020 einiges zu korrigieren um in der Rückrunde wieder vorne anzugreifen.

Für den HC Weiden spielten: Lukas von Lassow, Felix Kurzwart (2), Maurice Wachsmann (1), Fabian Vogel (3), Marius Kloos (4), Felix Marterer (5), Daniel Wiesner (4), Hubert Dirnberger, Jannik Schmutzer (2), Markus Böttcher (3) und Kevin Tarada.

4 Sieg in Folge der männlichen A-Jugend

 

Am Sonntag kam es zum Schlagabtausch des HC Weiden gegen die TV Marktleugast. Die Gäste aus Oberfranken stehen zwar auf den vorletzten Platz, haben aber Ihre vorhergehenden Partien mit nur 2 oder 3 Treffer Unterschied verloren.

Vorsicht war aufjedenfall geboten, den bereits nach 19 Sekunden schlugen die Gäste mit 1:0 zu. Bereits vor dem Spiel ermahnte Trainer Wachsmann das vorne wieder mit Laufbewegungen ohne Ball und schnellen Pässen die Abwehr ausgehebelt werden soll. Doch taten sich die Gastgeber anfangs schwer mit der 5:1 Abwehr der Franken. Im Durchgang 1 versuchte vor allem Daniel Wiesner mit schönen Würfen aus der zweiten Reihe den Gegner aus der Reserve zu locken. So konnte nach einem 3:2 aus der Sicht des HC der Vorsprung auf 10:6 ausgebaut werden. Leider schlichen sich in der Abwehr aufgrund mangelnder Absprachen Fehler ein, die vom Kreis oder einlaufenden Außen konsequent genutzt wurden. Bis zur 24. Minute brauchten die Gastgeber das wieder in den Griff zu bekommen. Zum Pausenpfiff stand es 17:13.

Im zweiten Durchgang kam Spielmacher Marius Kloos immer besser zum Zuge. Er konnte fast bei jedem Angriff die frei stehenden Außenspieler abwechselnd bedienen. Allen voran Felix Kurzwart zeigte seine Treffsicherheit von der rechten Außenbahn. Bereits im Spiel davor in der Partie der männlichen B-Jugend konnte Felix mit seinen Leistungen glänzen. Der Vorsprung wurde stets vergrößert und die Partie ging am Ende mit 37:27 an den HC. Nach dem Spiel feierten verdienstermaßen die Max Reger Städter ihren vierten Sieg in Folge.

„In den nächsten zwei Spielen werden wir mit Lichtenfels und Auerbach auf stärkere Gegner treffen“, äußerte sich Trainer Wachsmann, „da werden meine Jungs ihre gute Leistung 60 Minuten lang abrufen müssen um zu siegen.“

Für den HC Weiden spielten: Kevin Tarrada, Edwin Waldmann, Felix Kurzwart (7), Maurice Wachsmann (10), Fabian Vogel (5), Marius Kloos (5), Jannik Schmutzer (1), Daniel Wiesner (7), Hubert Dirnberger und Markus Böttcher (2).

Männliche B-Jugend knapp am zweiten Sieg gescheitert

Am Sonntag kam es zum Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn HC Weiden und der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Bereits im Vorfeld waren die Betreuer Lamm und Messner gewarnt vor dem Halblinken der Gäste. Dementsprechend wählt die Heimmannschaft eine 5:1 Abwehr.

Anfangs erwischten die Gäste von der HSG den besseren Start. Der Halbrechte Bastian Leitl fand immer wieder eine Lücke und konnte sicher verwandeln. Erst zur Mitte der ersten Hälfte konnten die HC Jungs Kapital aus ihrer guten Abwehrleistung schlagen und gingen mit 8:7 erstmals selbst in Führung. Fünf Minuten vor Pausenpfiff konnte der Vorsprung auf 12:9 ausgebaut werden, aber die Gäste hatten was dagegen und zum Pausenpfiff stand es 13:12 für die Weidener.

Im zweiten Durchgang setzten sich sehr zum Verdruss der beiden Betreuer aus Weiden die Gäste immer besser durch. Schnell konnte der Vorsprung egalisiert werden und in eine Zwei Tore Führung ausgebaut werden. Die Gastgeber gingen leider zu sorglos mit Ihren Chancen um und das sollte sich rächen. Erst in der 46. Minute kamen die HC´ler auf ein Tor heran, mehr geling den Gastgebern nicht mehr. Das Spiel endete nach 50. Minuten mit 21:22 für die HSG Nabburg/Schwarzenfeld.

Trotz dieser Niederlage zeigt die Formkurve der B-Jugend klar nach oben. Allen voran Lennard Schmitz erwies sich als sicherer Rückhalt seines Teams. In der Rückrunde sind sich beide Betreuer einig wird ihr Team so ein Spiel nicht mehr verlieren.

Für den HC Spielten: Lennard Schmitz, Felix Kurzwart (4), Felix Schlamminger, Sandro Paukner, Maximillian Venzl (3), Jannik Schmutzer (10), Simon Röhr (1), Lukas Venzl, Marco Walter, Paul Dobmeier (3) und Edwin Waldmann.

Siegeszug der männlichen A-Jugend hält an

Am Samstag traten die Junioren des HC Weiden beim SC 04 Schwabach an. Ein weiterer Unbekannter, von dem man nur wusste, dass er einen Punkt hinter dem HC in der Tabelle steht. Einzig auf den länger ausfallenden Simon Kostial konnte Trainer Wachsmann auf sein komplettes Team zurückgreifen.

Vor dem Anpfiff ermahnte Wachsmann seine Jungs den Gegner nicht zu unterschätzen und wies auf ihre tolle Leistung vom letzten Spieltag hin. Mit schnellen Pässen und druckvollen Spiel in die Lücke den Erfolg zu finden, das war die Vorgabe. Nach dem Anpfiff verlief das Spiel sehr schleppend, erst nach zwei Minuten konnte Maurice Wachsmann das 0:1 erzielen. Auch die Einwechselung vom etatmäßigen Spielmacher Marius Kloos brachte anfangs keine Besserung. Die Weidener mit schnellem Ball im Angriff konnten Ihre Chancen einfach nicht verwerten und hinten konnten die Gastgeber, allen voran von der Halbrechten Position, den Vorsprung der Weidener geringhalten. Zwar gab der HC die Führung in der ersten Hälfte nie ab, aber aus Sicht Ihres Trainers hätte der Vorsprung viel höher sein müssen.

Nach der Pause mit dem zwischenzeitlichen 12:14, änderte sich am Bild nicht viel. Die Max Reger Städter bemüht den Vorsprung zu vergrößern, scheiterten aber mit ihrem schlechten Wurfverwalten, während die Schwabacher ihre Chancen besser nutzten und den HC nur auf ein oder zwei Tore wegziehen ließen. Erst ab der 40. Spielminute überrannten die HC´ler förmlich den Gastgeber und konnten innerhalb von 5 Minuten sechs Treffer landen. Die Schwabacher gaben sich aber immer noch nicht auf konnten zwischenzeitlich auf 4 Treffer wieder rankommen. Letztendlich stellte Felix Marterer und Hubert Dirnberger, mit einem Heber vom Kreis, mit 4 Treffern in den letzten 5 Minuten den Endstand von 24:32 wieder her.

Der Sieg war letztendlich klar und deutlich, aber das Team hätte es leichter haben können. Trainer Wachsmann resümierte nach dem Spiel, „hätten meine Jungs über die ganze Dauer des Spiels vorne im Angriff effektiver ihre Lücken genutzt hätten sie sich nicht so schwergetan. Sie haben sich voll reingehauen, scheiterten zeitweise an sich selber. Nächsten Sonntag in der eigenen Halle bin ich mir sicher werden sie es besser machen.“

Für den HC spielten: Kevin Tarrada, Felix Kurzwart (1), Maurice Wachsmann (8), Lukas von Lassow, Fabian Vogel (1), Marius Kloos (6), Felix Marterer (9), Daniel Wiesner (1), Hubert Dirnberger (2), Markus Böttcher (4).