Spielbericht: Herren 2 – DJK Weiden

Die Zweite Herrenmannschaft des HC Weiden schlägt am Sonntag vor großartiger Kulisse den Stadtrivalen der DJK Weiden verdient mit 24:28.

Dabei sahen die zahlreichen Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, das aber trotz der Brisanz stets fair verlief.
Das offizielle Auswärtsspiel – die DJK war Gastgeber in der Weidener Mehrzweckhalle – verwandelten die lautstarken HC-Anhänger in ein gefühltes Heimspiel, was letztlich auch der Garant für den Sieg des HC war, so Abwehrchef Mathias Lerke: „Vor so einer Kulisse gibt man automatisch noch einen Tick mehr, geht noch motivierter in die Zweikämpfe. Die Zuschauer haben uns definitiv enorm gepusht.“

Die HC-Offensive dagegen wurde maßgeblich vom erst 21-Jährigen Fabian Szameitat geprägt. Der schnelle und zweikampfstarke Rückraum-Allrounder konnte immer wieder die Lücken in der DJK-Defensive nutzen und glänzte mit am Ende zehn Feldtoren.
„Fabian hat eine bärenstarke Partie abgeliefert“, meinte HC-Trainer Jannis Prelle nach dem Spiel und ergänzte: „vor allem aufgrund seiner langwierigen Verletzung freut es uns alle, dass er jetzt mit so einem Auftritt zurückkommt.“

Tatkräftige Unterstützung erhielt Szameitat vor allem vom gleichaltrigen Kreisläufer Sebastian Löw, der insgesamt acht Treffer (Fünf Feldtore) beisteuern konnte.
Abgerundet wurde die insgesamt gute Mannschaftsleistung von den jeweils vier Treffern der HC-Außenspieler Niclas Bölle und Lukas Lang. „Wir waren im Zentrum mit Fabian und Sebi sehr torgefährlich, wodurch wir immer wieder freie Bälle auf die Außenpositionen bekamen“, analysierte Co-Trainer Florian Breinbauer, der selbst leider verletzt ausfallen musste und dem man an dieser Stelle Alles Gute wünscht!

Dass sich der HC Weiden trotz der couragierten Leistung nie richtig absetzen konnte, lag vor allem daran, dass auch die DJK stets torgefährliche Angriffe laufen konnte und mit Daniel Wegmann den Top-Torschützen der Liga in ihren Reihen hatte. Dem Rückraum-Linken war es zu verdanken, dass die DJK bis zur 52. Minute immer wieder ausgleichen bzw. auf ein Tor heranrücken konnte. Erst in den letzten acht Spielminuten entschied dann Torhüter Sebastian Popp das Spiel zu Gunsten des HC. Mit einigen sehenswerten Paraden ließ er die DJKler verzweifeln, erntete sich den Szenenapplaus der HC-Fans und sorgte letztendlich dafür, dass man auf einen 24:28-Endstand davonziehen konnte.

„Das war ein enges Spiel mit zwei gleichwertigen Mannschaften. Gewonnen haben wir das am Ende aber verdient. Im Vorfeld haben wir auf ein Weidener Handballfest gehofft und – gemessen an der Zuschauerzahl und der Stimmung – ist das auch geglückt. Das war Werbung für den Handballsport in Weiden“, resümierte HC-Vorstand Rainer Löw

Für den HC Weiden II spielten: Lamm, Popp – Szameitat (10), Löw (8/3), Bölle (4), Lang (4), Baldauf (2), Burger, Breinbauer, Derdas, Döppl, Lerke, Prelle, Stahr

Handball-Highlight in Weiden: HC Weiden II zu Gast bei der DJK Weiden

Die „Zweite“ des Handball-Clubs tritt am Sonntag um 17:00 Uhr in der Mehrzweckhalle zum „Auswärtsspiel“ an. Das immer mit Spannung und Emotionen aufgeladene Weidener Stadtderby dürfte dabei viele Zuschauer in die Halle locken, so HC-Trainer Jannis Prelle: „Hier geht es natürlich um viel Prestige. Hier hoffen auf zahlreiche Fans und ein Handball-Fest !“
Aus sportlicher Sicht stehen die Gastgeber der DJK zwei Plätze in der Tabelle über dem HCW, gehen also leicht favorisiert in das Spiel. Dennoch ist man im HC-Lager überzeugt, das Spiel gewinnen zu können. Mit einem Kern aus jungen Perspektivspielern aus der eigenen Jugend will man der gestandenen Herrenmannschaft der DJK vor allem mit Tempospiel und agiler Abwehrarbeit Probleme bereiten. „Mit Niclas Bölle, Sebi Löw, Maurice Wachsmann, Kristof Wittmann und Nils Baldauf haben wir einige sehr talentierte und vor allem schnelle Spieler. Gemeinsam mit den beiden erfahrenen Leistungsträgern Döppl und Breinbauer ist das eine schlagkräftige Truppe“, meint HC-Übungsleiter Prelle.
Beim Stadtrivalen verlässt man sich dagegen vor allem auf Neuzugang Daniel Wegmann, der vor Saisonbeginn aus Grafenwöhr zur DJK wechselte und derzeit mit über zehn Toren pro Partie die Torschützenliste anführt.Besondere Brisanz kommt noch hinzu, da die beiden Weidener Mannschaften in der Tabelle nur ein Punkt voneinander trennt. Der Sieger der Partie steht also nach Sonntag – zumindest in der Tabelle, über dem jeweiligen Stadtrivalen.
„Wir wollen diese Chance nutzen und in der Tabelle voran rücken. Mit dem Achten Mann im Rücken ist das auch sicherlich mehr als möglich“, resümierte Mannschaftsführer Florian Breinbauer.

Spielbericht: Herren II unterliegen Reserve aus Sulzbach

Eine deutliche 21:38 – Heimniederlage musste die Zweite Herrenmannschaft des HC Weiden gegen die Reserve aus Sulzbach einstecken. Gegen die Gäste um die bayernligaerfahrenen Routiniers Thomas Hartmann, Edu Wertmiller und Stefan Ströhl (gemeinsam 17 Feldtore) vermisste man vor allem Leistungsträger Florian Breinbauer schmerzlich, der verletzungsbedingt pausieren musste. „Ohne Florian hat uns die Aggressivität vorne wie hinten gefehlt. Die Sulzbacher haben hier heute verdient gewonnen, dennoch bin ich zufrieden mit der couragierten Leistung meiner Jungs, die sich zu keiner Zeit aufgegeben haben“, so HCW-Betreuer Jannis Prelle.

Erfreulich war indes das starke Spiel des A-Jugendlichen Niclas Bölle, der mit fünf Toren auf sich aufmerksam machen konnte. Zudem konnte man sich über das Comeback des Langzeitverletzten Fabian Szameitat freuen, der nach komplizierter Knöchelverletzung zumindest einen Kurzeinsatz wagen konnte.

Für den HC Weiden II spielten: Lamm, Popp – Löw (6/5), Bölle, Lang (4), Döppl (2), Derdas (1), Langsdorf (1), Lerke (1), Marterer (1), Burger, Szameitat, Wachsmann, Wittig

Vorbericht: HC-Herrenteams vor Heimspiel-Auftakt

Herren I vs. TS Regensburg

Bereits vor zwei Wochen startete die 1. Herren-Mannschaft des HC Weiden in die neue Bezirksliga-Saison. Auswärts verlor man ein enges und kampfbetontes Spiel gegen die Titel-Mitfavoriten aus Nabburg/Schwarzenfeld mit 28:24. Obwohl die Niederlage aufgrund der Vielzahl an ausgelassenen Torchancen sicher vermeidbar gewesen wären, war HC-Trainer Prelle nicht unzufrieden mit dem Aufritt seiner Mannschaft: „Natürlich schmerzen uns die zwei Punkte, aber wir können auch viel Positives aus dem Spiel mitnehmen. Die Stimmung in der Mannschaft, die Einstellung zum Derby haben gepasst. Jetzt gilt es nach vorne zu blicken und am Sonntag daheim die ersten Punkte zu holen.“
Als Gegner tritt mit der TS Regensburg eine erfahrene Mannschaft in der Mehrzweckhalle an, die in der Bezirksliga-Saison 2018/19 mit 17:19 Punkten im Tabellenmittelfeld landete, jedoch unter anderem mit einem Heimsieg gegen den späteren Meister aus Obertraubling aufhorchen ließ.

„Wir sind gewarnt; man weiß nie genau, mit welcher Truppe die RT aufläuft. Dennoch denke ich, dass wir unterm Strich als BOL-Absteiger leicht favorisiert sind. Wir wollen mit viel Überzeugung und Tempo in das Spiel gehen und uns so früh absetzen“, so HC-Coach Prelle.
Die Vorzeichen stehen für die Max-Reger-Städter dabei gut: die Mannschaft kann, bis auf den Langzeitverletzten Szameitat, personell aus dem Vollen schöpfen.
So werden sich am Sonntag auch erstmals die Neuzugänge Christoph Harrieder, Niklas Deml und Luboš Pivoňka dem Heimpublikum in Weiden vorstellen.
„Ich freue mich, dass wir endlich mit dem kompletten Kader antreten können. In Schwarzenfeld haben uns unsere Zuschauer enorm gepusht. Wir hoffen, dass auch am Sonntag viele HC-Anhänger den Weg in die Halle finden und uns als ,Achter Mann‘ lautstark unterstützen“, resümiert Co-Trainer Breinbauer.

Anwurf ist am Sonntag um 17:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Weiden (Am Langen Steg17)

Herren II vs. HV Oberviechtach II

Bereits um 13:00 Uhr eröffnet die zweite Herrenmannschaft den Heimspiel-Tag in Weiden. Gast ist der HV Oberviechtach II.
Nachdem man im Auftaktspiel bei der SG Auerbach/Pegnitz III eine 25:20 – Niederlage hinnehmen musste, hofft man am Sonntag auf den Heimvorteil, um gegen einen unbequemen Gegner das Punktekonto ausgleichen zu können. Die Gäste stehen nach einer knappen Niederlage gegen
TV Wackersdorf II nur einen Tabellenplatz über den Hausherren, wodurch man sich auf ein sicherlich spannendes Spiel freuen darf!

Anwurf ist am Sonntag um 13:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Weiden (Am Langen Steg 17).

Spielbericht: HC-Reserve bezwingt Tabellenführer

Der HC Weiden feiert einen Handball-Sonntag der Extra-Klasse! Der angereiste Tabellenführer der Bezirksliga Ost aus Hemau hatte sich den Ausgang der Partie sicher anders vorgestellt.

Waren die Kräfteverhältnisse vor der Partie auf dem Papier eigentlich geklärt, wurden die Gäste schnell eines Besseren belehrt. Der bis gestern Tabellenletzte HC Weiden II machte von Beginn an deutlich, dass er die Hinspiel-Niederlage wiedergutmachen wollte. Das Team, eine Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, zeigte von Anfang an eine geschlossene Mannschaftsleistung und enormen Kampfgeist.

In der Abwehr agierte man aggressiv, setzte die gegnerische Angriffsreihe unter Druck und erzwang so ein ums andere Mal unkontrollierte Abschlüsse. Unterstützt wurde das von den beiden hervorragend aufgelegten Torleuten Simon Lamm und Max Hahn, die die Hemauer des Öfteren zum Verzweifeln brachten. War man anfangs im Angriff noch ein wenig unsicher, legte sich das nach ungefähr einer viertel Stunde beim Stand von 4:4.

HC Herren finden die Lücken

Ab diesem Zeitpunkt zeigten die jungen Talente, was in ihnen steckt. Sie spielten die offensive Abwehr der Hemauer immer wieder gekonnt aus, in dem sie mit viel Bewegung und Kreativität die Lücken in der Abwehr fanden und sicher abschlossen. Belohnt wurde das schließlich mit einem Halbzeitstand von 14:7 für Weiden.

Nach der Pause hielt man den Gegner weitestgehend auf Abstand, lediglich fünf Minuten vor Schluss wurde es nochmal spannend, als Hemau ein letztes Aufbäumen zeigte und bis auf drei Tore herankam. Doch die erfahrene Abwehr um Breinbauer, Adam und Döppl sowie der Angriff der jungen Wilden behielt die Nerven. So schafften die HC Herren II letztlich, den hochverdienten Sieg mit 27:23 einfahren zu können.

Es spielten für HC Weiden II: Lamm, Hahn (beide Tor), Löw S. 7(4), Wittmann 6, Szameitat 4, Steger 4, Bölle 4, Breinbauer 1, Döppl 1, Eller, Hafner, Stahr, Derdas, Adam