Wichtiger Sieg gegen den TV Gefrees auf dem Weg zur Meisterschaft

Auswärts ging es am Samstag gegen den TV Gefrees in der Dreifachsporthalle in Marktleugast für die weibliche C-Jugend des HC Weiden zu Werke. Nach großen Schwierigkeiten mit dem Spiel der Gastgeberinnen und vielen eigenen technischen Fehlern in der ersten Spielhälfte wendeten die HC-Mädels in der zweiten Halbzeit durch Umsetzung der Trainervorgaben die Verhältnisse auf der Platte und erspielten sich so einen klaren Sieg mit 30:23 Toren.

Die Gastgeberinnen aus Gefrees traten dem Tabellenführer aus Weiden von Anfang an sehr selbstbewusst gegenüber und übten die gesamte erste Spielhälfte durch eine weit vorgezogene Abwehr großen Druck auf den Weidener Angriffsrückraum aus. Immer wieder provozierten sie so technische Fehler bei den HC-Mädchen und gelangten auf diese Weise häufig zu erfolgreichen Gegenstößen. Zudem ergaben sich auf den Halbpositionen, vor allem in der rechten Weidener Abwehrseite, viele individuelle Fehler, die zu Toren führten. Die Mädchen des HC Weiden spielten im Angriff starr und bewegungslos auf ihren Positionen, wurden sofort vorgezogen attackiert und erkannten trotz gezieltem Training auf diese taktische Variante der Gegnerinnen die vorhandenen Lücken nicht. Selbst nach einem Timeout in der 16. Spielminute gelang es den Weidnerinnen nicht, die Vorgaben der Trainer umzusetzen. Beide Mannschaften gingen beim Spielstand von 15:15 in ihre Kabinen.

Nach intensiven Erklärungen zum gegnerischen Angriffsspiel und zur weiteren Spieltaktik,  starteten die HC-Mädchen in der zweiten Spielhälfte konsequenter in der Abwehr und etwas beweglicher im Angriff. Dabei nutzten sie nun immer wieder geschickt die sich ergebenden Räume hinter der vorgezogenen Abwehr der Gefreeserinnen. So gelang es ihnen in der 32. Minute erstmals eine zwei Tore Führung herauszuspielen, die sie dann innerhalb weniger Minuten auf einen fünf Tore Vorsprung ausbauten. Kontinuierlich erhöhte sich nun der Spielstand für den HC Weiden, was auch den vielen Zeitstrafen, die gegen die Gastgeberinnen aus Gefrees vergeben wurden, geschuldet war. In dieser Phase setzten die Weidener Trainer nun vermehrt die Neulinge und jungen Spielerinnen ein. Dabei mussten sie sich auf verschiedenen Positionen zeigen, dort Erfahrungen sammeln und auch gegen körperlich überlegene Gegenspielerinnen kämpfen. Auch wenn das ein oder andere nicht gelang, machten sie alle einen sehr guten Job. Zur Freude aller warf Romy Wittmann, erstmals am Kreis eingesetzt, gleich ihr erstes sehenswerte Tor. Am Ende siegten die Mädchen des HC Weiden doch klar mit 30:23 Toren. Der 30. Treffer gelang Julia Obwandner, die deswegen für das nächste Spiel einen Kasten Spezi, aber nur das Original, als vom Team selbst auferlegte Belohnung spendieren darf.

Es spielten: Emmy Kraus (TW), Elisabeth Wirth (TW), Julia Obwandner (4/3), Gerda Ne’meth (3/3), Katharina Eibel, Franziska Röhr, Eliza Wodarczyk (1), Jennifer Hu (2/3), Jule Gundacker, Stefanie Heger (1), Leonie Ruhland (3/2), Sophia Rebin (2/2) und Romy Wittmann (1).

Restaurant Pallas – neuer Sponsor der HC Damen

Seit ein paar Wochen spielen unsere Damen bereits im Outfit des neuen Hauptsponsors. Das Team mit Trainern und Vorstand freuten sich, dass Alexandros Smardenkas, Inhaber des griechischen Restaurants Pallas (Unterer Markt 15, Weiden) am Sonntag vor der Partie für ein Gruppenbild in die Halle kam.

Die Spielerinnen überreichten Alex zum Dank ein gerahmtes Trikot mit Gruppenbild. Ein besonderer Dank gilt auch Jenny Hermann, die „den Ball ins Rollen brachte“. Ihr Hinweis führte letztendlich zum finanziellen Engagement durch Alex mit seiner Firma.

Frohe Weihnachten…

Wir wünschen allen Mitgliedern, Unterstützern und Freunden des HC mit Angehörigen ein friedvolles und frohes Weihnachtsfest. Kommt gut ins neue Jahr 2020. 366 gesunde und verletzungsfreie Tage stehen hoffentlich vor uns. Für die Erreichung Eurer Ziele, egal ob privat, beruflich oder mit Eurer Mannschaft, wünschen wir Euch alles Gute. Wir freuen uns aufs Wiedersehen im neuen Jahr.

Mit weihnachtlichen Grüßen

Der Vorstand des HC Weiden

HC Weiden ließ sich vom TSV Wendelstein unter Wert schlagen

Das Team des TSV Wendelstein war am Sonntag morgen in der Mehrzweckhalle Weiden zu Gast bei der weiblichen B-Jugend des HC Weiden. Beide Teams zeigten in der Partie ihre Schwächen und Stärken. Die Mädchen des HC Weiden ließen sich bedauerlicherweise vor heimischen Publikum unter Wert mit 20:26 Toren schlagen.

Die Handballerinnen des TSV Wendelstein waren bislang ein unbekannter Gegner für die weibliche B-Jugend des HC Weiden. Im Heimspiel zeigten der TSV Wendelstein seine Qualitäten mit körperlichen starken und beweglichen Spielerinnen. Die HC Mädchen boten bis zur 10. Spielminute dennoch Parolie und ließen erstmal eine klare Führung der Gäste nicht zu. Dann aber zogen die Mittelfranken mit jedem Angriff davon. Sie zeigten sich in dieser Phase geistig und körperlich beweglicher und nutzten die vielen technischen Fehler der HC-Mädels zu Torerfolgen. Die Mädchen des HC Weiden waren in der Abwehr zu langsam und kassierten deswegen immer wieder Zeitstrafen. Zur Halbzeit gingen beide Manschaften bei einem Spielstand von 8:14 für das Gästeteam in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte trafen die Wendelsteinerinnen gleich drei Mal hintereinander ins Tor der HC Mädchen, die scheinbar nichts entegegenzusetzen hatten. Die Zeitstrafen gegen die Weidnerinnen taten das übrige dazu. Bis zur 38. Spielminute erhöhte das Team aus Wendelstein ihre Führung auf einen 8 Torevorsprung zum 13:21. Doch die Platzdamen aus Weiden gaben nicht auf und kämpften sich innerhalb weniger Minuten auf einen vier Tore Rückstand heran.  Die Gäste aus dem Frankenland ließen aber nichts mehr anbrennen und spielten den Sieg souverän zu Ende. Die Schiedsrichterin beendete die Partie bei einem Spielstand von 20:26 Toren für die Gäste des TSV Wendelstein.

Es spielten: Elisabeth Wirth (TW), Emmy Kraus (TW), Julia Obwandner, Julia Wiesner (6), Hannah Härtl (3), Lena Arnold (2), Paula Grillmayer (2),  Jennifer Hu, Olivia Bock (5),  Steffi Heger, Leonie Binner (2) und Sophia Rebin.

Deutlicher Auswärtssieg gegen Hersbruck

Nachdem die weibliche B-Jugend des HC Weiden vergangenes Wochenende im ersten Pflichtspiel der Saison 2019/2020 zu Hause gegen den Dauerrivalen Nabburg/Schwarzenfeld eine Niederlage hinnehmen musste, wollten sie im Auswärtsspiel gegen Hersbruck einen Sieg einfahren. Dass die Partie am Ende so deutlich für die Weidnerinnen ausfiel, war dann doch etwas überraschend.

Die weibliche B-Jugend des HC Weiden reiste in ihrem zweiten Spiel der ÜBOL ins benachbarte Frankenland und trat dort gegen die Spielerinnen des HC Hersbruck an. Das Team aus Hersbruck war für die Weidnerinnen gänzlich unbekannt und konnte schwer eingeschätzt werden. Zudem wollten die Mädels ihre erste Saisonniederlage gegen Nabburg/Schwarzenfeld ausmerzen.

Die Weidnerinnen taten sich die ersten Minuten eher schwer, in das Spiel zu finden, vergaben die ein oder andere Torchance und auch einen Siebenmeter. So gelangen ihnen in den ersten 10 Minuten nur drei Tore, obwohl schnell deutlich wurde, dass Hersbruck kein Mittel zum Durchbruch in der Weidener Abwehr fand. Langsam nahmen die Spielerinnen des HC Weiden Fahrt auf und konnten ihre Treffer im gegnerischen Tor setzen. Bis zur Halbzeit spielten sie sich einen komfortablen Vorsprung von 14:7 Toren heraus und gingen mit diesem Spielstand in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte dominierten die Weidnerinnen das Spiel weiter und bauten ihre Führung bis zur 34 Spielminute mit 18:7 Toren aus. Es wurde nun immer deutlicher, dass der HC Hersbruck nichts entgegenzusetzen hatte. Unaufhörlich verwandelten die Mädchen des HC Weiden ihre Chancen und erhöhten den Spielstand. Die letzten beiden Tore des Spieles warfen die Mädels des HC Hersbruck. Die Partie endete mit 30:13 Toren für den HC Weiden.

Erfreulich war der positive Einstand des Neulings Paula Grillmayer und die sehr gute Leistung der Torfrau Elisabeth Wirth. Das Team zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, die weiter ausgebaut werden kann.

Es spielten: Emmy Kraus (TF), Elisabeth Wirth (TF), Julia Obwandner (2), Gerda Ne’meth, Julia Wiesner (14), Hannah Härtl (2), Lena Arnold (4), Paula Grillmayer (1), Jennifer Hu, Olivia Bock (6), Eva Härich und Leonie Binner (1).