Siegeszug der männlichen A-Jugend hält an

Am Samstag traten die Junioren des HC Weiden beim SC 04 Schwabach an. Ein weiterer Unbekannter, von dem man nur wusste, dass er einen Punkt hinter dem HC in der Tabelle steht. Einzig auf den länger ausfallenden Simon Kostial konnte Trainer Wachsmann auf sein komplettes Team zurückgreifen.

Vor dem Anpfiff ermahnte Wachsmann seine Jungs den Gegner nicht zu unterschätzen und wies auf ihre tolle Leistung vom letzten Spieltag hin. Mit schnellen Pässen und druckvollen Spiel in die Lücke den Erfolg zu finden, das war die Vorgabe. Nach dem Anpfiff verlief das Spiel sehr schleppend, erst nach zwei Minuten konnte Maurice Wachsmann das 0:1 erzielen. Auch die Einwechselung vom etatmäßigen Spielmacher Marius Kloos brachte anfangs keine Besserung. Die Weidener mit schnellem Ball im Angriff konnten Ihre Chancen einfach nicht verwerten und hinten konnten die Gastgeber, allen voran von der Halbrechten Position, den Vorsprung der Weidener geringhalten. Zwar gab der HC die Führung in der ersten Hälfte nie ab, aber aus Sicht Ihres Trainers hätte der Vorsprung viel höher sein müssen.

Nach der Pause mit dem zwischenzeitlichen 12:14, änderte sich am Bild nicht viel. Die Max Reger Städter bemüht den Vorsprung zu vergrößern, scheiterten aber mit ihrem schlechten Wurfverwalten, während die Schwabacher ihre Chancen besser nutzten und den HC nur auf ein oder zwei Tore wegziehen ließen. Erst ab der 40. Spielminute überrannten die HC´ler förmlich den Gastgeber und konnten innerhalb von 5 Minuten sechs Treffer landen. Die Schwabacher gaben sich aber immer noch nicht auf konnten zwischenzeitlich auf 4 Treffer wieder rankommen. Letztendlich stellte Felix Marterer und Hubert Dirnberger, mit einem Heber vom Kreis, mit 4 Treffern in den letzten 5 Minuten den Endstand von 24:32 wieder her.

Der Sieg war letztendlich klar und deutlich, aber das Team hätte es leichter haben können. Trainer Wachsmann resümierte nach dem Spiel, „hätten meine Jungs über die ganze Dauer des Spiels vorne im Angriff effektiver ihre Lücken genutzt hätten sie sich nicht so schwergetan. Sie haben sich voll reingehauen, scheiterten zeitweise an sich selber. Nächsten Sonntag in der eigenen Halle bin ich mir sicher werden sie es besser machen.“

Für den HC spielten: Kevin Tarrada, Felix Kurzwart (1), Maurice Wachsmann (8), Lukas von Lassow, Fabian Vogel (1), Marius Kloos (6), Felix Marterer (9), Daniel Wiesner (1), Hubert Dirnberger (2), Markus Böttcher (4).

Weiterer Sieg der männlichen A-Jugend

Am Sonntag traf die Weidener Truppe auf den alt bekannten Gegner SpV Mögeldorf. Seit einigen Jahren versprechen diese Begegnungen Spannung bis zur letzten Sekunde. Bis dato war das Glück immer den HC´ler treu gewesen. Im Vorfeld war bekannt das die Weidener auf Ihren Spielmacher Marius Kloos und auf zwei weitere Spieler, Simon Kostial und Lukas von Lassow, verzichten müssen.

Dazu hat sich Trainer Wachsmann sehr schnell entschlossen den B Jugendlichen Jannik Schmutzer mit ins Team zu holen. Jannik spielt zwar erst seit ein paar Monaten Handball aber das so überzeugend, dass er bereits erste Wahl ist in der A-Jugend auszuhelfen. Aufgrund der Ausfälle baute Wachsmann seine Abwehr um. Vor allem der neue Mittelblock Marterer/Wachsmann funktionierte 60 Minuten hervorragend. Es macht sich doch bemerkbar das beide Jugendlichen bei den Herren mit Doppelspielrecht unter dem Trainer Jannis Prelle einiges dazu gelernt haben.

Über das ganze Spiel war auffällig das die HC´ler es diesmal verstanden den Gegenstoß als beste Waffe im Angriff zu verwenden. Meist durch einen direkten Pass nach vorne oder auch mit der zweiten Welle wurde der ein oder andere Treffer markiert. Sollte das nicht gelingen bauten die Weidener ihren Angriff in Ruhe auf und nutzen anschließend ihre Lücken. Bereits nach 12 Minuten führten die Gastgeber mit 7:2. Dann wurde ein wenig geschludert mit den Chancen und die Gäste aus Mögeldorf kamen auf ein 7:5 heran. Die HC´ler besannen sich wieder konzentrierter ihre Torwürfe zu verwandeln und konnten mit 17:9 in die wohlverdiente Pause gehen. Im zweiten Durchgang gab es von Seiten des HC keinen Durchhänger mehr. 30 Minuten lang spulten die Jungs ihr Spiel in der Abwehr und im Angriff runter. Die Gäste aus Mögeldorf hatten den nix mehr entgegenzusetzen und kassierten am Ende eine 37:20 Niederlage.

Trainer Wachsmann freute sich über die gezeigte Leistung. „Die Abwehr stand sattelfester als gegen Buckenhofen, der Gegenstoß wurde mehrmals erfolgreich eingesetzt. Und egal, wenn ich auf die Platte beorderte, es wurde sich nahtlos eingefügt. Nur sollten meine Jungs nicht überheblich werden. Es gilt jetzt das Ganze zu stabilisieren und beim nächsten Auswärtsspiel am Samstag gegen SC Schwabach wenn möglich zu wiederholen.“

Für den HC spielten: Kevin Tarrada, Felix Kurzwart, Jannik Schmutzer (2), Maurice Wachsmann (11), Daniel Wiesner (5), Fabian Vogel (4), Felix Marterer (11), Hubert Dirnberger (1) und Markus Böttcher (3)

Männliche A-Jugend fährt ersten Sieg ein

Im Verlauf der Saison stehen zwei Niederlagen auf der Habenseite des HC. Die Jungs mussten zweimal bitteres Lehrgeld gegen Rednitzhembach zahlen. In keinen der beiden Begegnungen wurde Normalform erreicht. Daher wurde nach fast vierwöchiger Pause das Spiel gegen SV Buckenhofen in Forchheim mit Spannung erwartet.

Anfangs ließen es die HC´ler richtig krachen. Motiviert in der Abwehr entscheidend den Gegner den Schneid abzukaufen und im Angriff mutig in die Lücken zu gehen wurde nach 9 Minuten mit einer 3:6 Führung belohnt. Allen voran Daniel Wiesner auf der Halblinks nutzte seine Lücken. Aber plötzlich fand ein Ruck statt. Aus nicht erklärlichen Gründen haperte es in der Abwehr. Die Gastgeber konnten immer wieder leicht zu Torerfolgen kommen. Im Angriff tat sich Spielmacher Marius Kloos immer schwerer, da seine Halben nicht mehr so wollten und lieber aus dem Stand agierten. Und ehe man sich versah führte der SV Buckenhofen mit 10:8. Erschwerend kam hinzu das die beiden Kreisläufer vom HC in den ersten 30 Minuten im Angriff nicht zu ihrer Normalform fanden. Daher sah sich Trainer Wachsmann genötigt den auf Linksaußen eingesetzten Felix Marterer, der bis dato eine großartige Partie spielte, an den Kreis zu beordern. Langsam verstanden es die HC Jungs wieder den Buckenhofnern entschlossen entgegenzutreten. So konnte der Vorsprung egalisiert werden und zur Pause eine 12:13 Führung erarbeitet werden.

Der Durchgang 2 stellte sich nach einigen Minuten noch schlimmer dar. Die Gastgeber merkten schnell das die Weidener Abwehr auf Schlafmodus gestellt war. Mit schönen Auslösehandlungen fanden sie meist den freistehenden Werfer und konnten das Blatt wenden zu einer 17:14 Führung. Der Vorsprung gestaltete sich zum Glück nicht größer, da mit Kevin Tarrada im Tor die Weidener heute einen sicheren Rückhalt hatten. Den Gastgeber raubte er so den Nerv, dass zwei Siebenmeter sicher von ihm pariert wurden. Nach einer Auszeit und Umbau der Mannschaft fanden die Wachsmann Jungs ab der 40. Minuten wieder zurück zum Spiel. Gefestigt in der Abwehr ging vorne im Angriff die Post ab. In den kommenden stärksten 10 Minuten im Spiel aus Sicht der Weidener konnte die Führung vor allem durch den tollen Einsatz von Markus Böttcher und Fabian Vogel zurückgeholt werden. Ab der 53. Minute gaben die HC´ler die Führung nicht mehr ab. Auch eine komplette Manndeckung von Seiten der Buckenhofner konnte den Sieg nicht mehr zu nichte machen. Nach dem Abpfiff stand es 23:25 für den HC Weiden.

Trainer Tom Wachsmann war sichtlich erlöst. „Meine Jungs schafften es leider nicht über die ganze Strecke hellwach zu sein. Doch ein wieder erstarkter Kevin Tarrada im Tor und auch der flexible Felix Marterer waren die Garanten für den heutigen Sieg. Insgesamt haben meine Jungs heute sich als echt gutes Team präsentiert, das gibt Hoffnung auf die weiteren Spiele.“

Für den HC spielten: Kevin Tarrada, Maurice Wachsmann (2), Fabian Vogel (4), Marius Kloos (2), Felix Marterer (8), Jannik Schmutzer (1), Felix Kurzwart, Hubert Dirnberger, Lukas von Lassow, Markus Böttcher (5) und Daniel Wiesner (3)

Mehr als glücklicher Sieg gegen SpV Mögeldorf

Bei ihrem letzten Heimspiel traf die männliche B Jugend auf die SpV Mögeldorf. Die Gäste sind keine Unbekannten, bereits in den letzten Partien vorher gestalteten sich die Begegnungen als sehr spannend. Zudem musste das Team von Trainer Wachsmann auf ihren Mittelmann Marius Kloos verzichten. Keine gute Ausgangslage auch wenn das Hinspiel in Nürnberg mit 18:20 für den HC endete.

Nach einigen Umstellungen auf Seiten der Hausherren begann das Spiel recht behäbig. Nach fast vier Minuten stand es 1:1. Die HC´ler kamen überhaupt nicht zu Recht mit der offensiven fast mannbezogenen Abwehr. Es wäre ein leichtes gewesen mit Einläufen von außen oder auch vom Rückraum die Abwehr auszuspielen. Doch die Weidener zogen es lieber vor alleine sich durchzuboxen um zum Erfolg zu kommen. Zwar konnten die HC´ler zweimal sich auf zwei Tore absetzen, 5:3 und 10:8, doch die Mögeldorfer konnten im Angriff sich immer besser in Szene bringen. Allen voran Jonathan Tragl narrte das ein oder andere Mal auf Halbrechts die Heimabwehr und konnte alleine in Durchgang 1 fünf Tore auf seine Habenseite verzeichnen. Je länger der erste Durchgang lief ging bei den Weidener bald nichts mehr. Im Angriff wurde kein Mittel mehr gefunden und hinten in der Abwehr wurde nicht aggressiv genug gearbeitet. Nach 19 Spielminuten konnten die Gäste das erste Mal in Führung gehen und bis zum Halbzeitpfiff die Führung auf 13:15 ausbauen.

Eine völlig neue Situation für den HC. Bis dato verschlief das Wachsmann Team meist die zweite Halbzeit, doch da führte das Team mit mehr als 10 Toren. Mit frischem Mut versuchte das Heimteam in der zweiten Hälfte das Spiel an sich zu reißen. Leider gelang dies nur bedingt. In der Abwehr fanden die Mögeldorfer immer wieder ihren frei stehenden Rechtsaußen, der fast unbehelligt ins Tor traf. Die HC´ler versuchten schnell wieder Anschluss zu finden, doch konnten die Gäste geschickt gegen halten und bauten ihre Führung ab dem 19:22 auf drei Tore aus. Jeder in der Halle war sich sicher dass die Begegnung nicht mehr zu gewinnen war. Jedoch fanden die Weidener in den letzten sieben Minuten zurück ins Spiel. Drei schnelle Tore zum 27:27 zudem eine Zwei Minuten Strafe gegen Mögeldorf brachten das Wachsmann Team zurück in die Erfolgsspur. Die Gäste geschockt von der Zwei Minuten Strafe verwarfen wichtige Chancen während die Weidener ihre Würfe unterbrachten. Nach spannenden Schlussminuten gelang den HC´lern der Siegtreffer zum 31:29.

Für den HC Weiden spielten: Kevin Tarada, Maurice Wachsmann (8), Fabian Vogel (5), Felix Marterer (12), Matthes Böttcher (1), Simon Kostial (2), Felix Kurzwart (1), Hubert Dirnberger (2) und Edwin Waldmann

Licht und Schatten bei der männlichen B Jugend

Am Sonntag traf die Weidener Vertretung auf den TSV 04 Feucht II. Im Laufe der Saison etablierten sich die Feuchter auf den 4. Platz in der Bezirksliga Nordost. Bereits im Hinspiel taten sich die HC´ler schwer gegen die Feuchter. Zwar konnte das Hinspiel mit 20:22 für den HC entschieden werden, doch war Trainer Wachsmann gewarnt, vor allem da das letzte Spiel gegen Heroldsberg nicht so besonders lief.

In der ersten Halbzeit zeigten die Weidener ein beeindruckendes Spiel. Die 5:1 Abwehr stand sattelfest, vor allem störte Felix Marterer auf der 1 das Aufbauspiel der Gäste merklich. Auch war sich kein Weidener zu Schade seinen Teamkollegen in der Abwehr auszuhelfen. Die Gäste waren schnell auszurechnen da alles über den Rückraum Mitte Tim Unterberg lief. Einzig auf der Halblinken nutzte Luca Partes seine Würfe auf der halblinken Position.

Im Angriff spielten die Hausherren ruhig und mit Bedacht und brachten die Gegner mit ihrem Passspiel in ärgste Bedrängnis. Allen voran das Zusammenspiel zwischen Marius Kloos und Maurice Wachsmann zeigte Wirkung und mündete in eine Vielzahl von Treffern. Außer zwischen der 10. Und 13. Spielminute, wo es nicht so klappte und die Gäste auf ein 7:6 herankamen, funktionierte die Angriffsmaschinerie bestens. Nach dem 7:6 gelang den Feuchter kein Tor mehr, hingegen die HC nutzte seine Chancen das ein und andere Mal und konnten beim Halbzeitstand von 14:6 zufrieden in die Kabine gehen.

Nach Beginn der zweiten Hälfte ging es genauso weiter wie die Erste aufgehört hatte. In der Abwehr wurde auf jede Angriffsbemühungen von Seiten der Gäste richtig reagiert und der Ball folgerichtig erobert. Vorne im Angriff zogen die Weidener weiter Ihre Kreise und konnten Ihren Vorsprung bis auf 19:8 ausbauen. Alles sah nach einem Kantersieg aus. Doch nach der 32. Spielminute funktionierte plötzlich nichts mehr. Ob das an der Angst vor der eigenen Courage lag oder weil das Team mit 11 Toren führte kann keiner genau sagen. Auf jeden Fall trafen die Hausherren nichts mehr, auch in der Abwehr wurden sie auf kaltem Fuß erwischt. Keine richtige Zuordnung und das zu späte Heraustreten gegen den Rückraum ließen die Gäste aus Feucht wieder rankommen. So sah sich Trainer Wachsmann nach sechs Treffern der Feuchter eine Auszeit zu nehmen. Er appellierte an seine Jungs wieder an die erste Hälfte anzuknüpfen, aber die Ansprache half nicht. Viel zu oft wurde im Angriff egoistisch der Ball in die Hand genommen anstatt in Ruhe den Angriff vorzubereiten. In der Abwehr konnte Luca Partes immer wieder die HC Abwehr von der Halblinken Position mit erfolgreichen Torabschlüssen überwinden. 4 Minuten vor dem Ende konnten die Feuchter auf ein 20:18 herankommen und es sah danach aus das die Weidener das Heft Vollendens aus der Hand geben würden, dazu kam auch noch eine 2 Minuten Strafe gegen den HC. Zum Glück trafen die Wachsmann Jungs in Unterzahl zum 21:18, was auch letztendlich den Endstand bedeutete.

Mit diesem Sieg ist der B Jugend die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga Nordost nicht mehr zu nehmen.

Für den HC spielten: Kevin Tarada, Maurice Wachsmann (8), Fabian Vogel, Felix Marterer (4), Marius Kloos (4), Matthes Böttcher (2), Simon Kostial (2), Felix Kurzwart und Hubert Dirnberger (1)