Herren II unterliegen TV Wackersdorf mit 28:30

Am Samstag reiste der HC Tross zum Tabellennachbarn TV Wackersdorf. Wieder einmal trat der HC Weiden mit einer neuen Aufstellung an, gegen einen Gegner der sich als Ziel gesteckt hat in die Bezirksliga aufzusteigen. Daher sprach Trainer Jannis Prelle in der Kabine vor dem Spiel an, ruhig und ohne Hast den Angriff vorzubereiten und in der Abwehr geschlossen gegen den starken Rückraum zu agieren.

Die ersten Minuten gehörte den Wackersdorfern, die vor allem immer wieder mit der ersten Welle erfolgreich den Weidener den Schneid abkauften. Es dauerte bis zur 10 Minuten dann besannen sich die HCler auf Ihre Qualitäten und schlossen zielsicher Ihr Angriffsspiel ab und gingen in der 12. Minute mit 2 Toren in Führung. Die Hausherren mühten sich regelrecht gegen die erstarkte Abwehr des HC, aber ohne Ihre Konterwaffe war es ein Spiel auf Augenhöhe. Vor allem Sebastian Löw konnte mit 7 Toren in der ersten Hälfte den HC immer auf Abstand zum TV Wackersdorf halten. Über ein 11:14 gingen beide Mannschaften mit einer verdienten Halbzeit Führung von 15:18 für den HC Weiden in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte der HC es mit einer 5:1 Abwehr gegen den Gastgeber. Leider funktionierte die bis dato gute Abwehr der Gäste überhaupt nicht mehr und die Wackersdorfer konnten den 3 Tore Rückstand nicht nur egalisieren, sondern gingen in der 39. Minute mit 22:20 in Führung. Die Max Reger Städter versuchten erneut mit einem Kraftakt sich dagegen zu stemmen und konnten in 55. Minute Ihrerseits mit 27:28 in Führung gehen. Doch die Kräfte ließen nach und somit auch die Konzentration. Fehler im Angriff und das nicht mehr konsequente Abwehrspiel ermöglichten den Wackersdorfern erneut das Spiel zu drehen. Mit drei Toren in der Schlussphase konnten Sie den 30:28 Sieg gegen den HC Weiden unter Dach und Fach bringen.

Trainer Prelle ärgerte sich nur kurz und war mit der Leistung gegen den Titelaspiranten sehr zufrieden. „Meine Jungs müssen sich seit Beginn der Saison immer wieder mit einer neuen Aufstellung anfreunden, für das zeigen Sie beachtliche Leistungen und die Ergebnisse abgesehen gegen Neutraubling sprechen für sich.“

Für den HC Weiden spielten: Tobias Dirnberger, Sebastian Popp (1), Hubert Dirnberger (1). Christoph Harrieder (6), Thomas Wachsmann, Fabian Szameitat (2), Markus Böttcher, Paul Dobmeier (1), Sebastian Löw (11), Daniel Wiesner (5) und Lukas Venzl (1)

Klare Niederlage der Herren II gegen den Tabellenführer

Am Samstag gab die zweite Herrenmannschaft des HC Weiden ihre Steppvisite beim Tabellenführer der Bezirksklasse Staffel Ost den TSV Neutraubling ab. Die Neutraublinger haben bisher in der Saison Ihre Begegnungen mit deutlichen Ergebnissen nach Hause gebracht. Für den HC kein gutes Zeichen zudem trat das Team erneut in einer anderen Zusammenstellung und mit nur 3 Auswechselspieler an.

Furios begannen die Weidener mit der Flucht nach vorne und führten in der dritten Minute mit 2:0. Das sollte auch im Verlauf des Spieles die einzige Führung sein. Die Hausherren besonnen sich Ihrer Qualitäten und schafften es im ersten Durchgang vermehrt über direkte Konter zum Torerfolg zu kommen. Aber schon da zeichnete sich ab, dass HC Torhüter Simon Lamm einen fantastischen Tag hatte. Simon konnte sich mehrmals auszeichnen und verhinderte eine Reihe von hundertprozentigen Würfen der Gastgeber. Die Hausherren ließen sich trotzdem nicht beirren und konnten ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Man merkte den HC´lern an, dass sie nicht eingespielt waren in der heutigen Aufstellung. Es gelangen immer mal sehenswerte Anspiele oder Auslösehandlungen und in der Abwehr wurde richtige gut gefightet, doch fand der gegnerische Kreisspieler immer wieder die Lücken zum Torerfolg. Nach dem 2:0 gerieten die Gäste aus Weiden dann schnell über ein 7:3 und 15:8 ins Hintertreffen. Zur Halbzeit konnte der HC das Ergebnis noch auf 17:13 verkürzen.

Die zweite Hälfte konnten die Weidener in ihren stärksten 10 Minuten im gesamten Spiel den Neutraublinger weiterhin die Stirn bieten. In dieser Zeit war es ein Spiel auf Augenhöhe und die Zuschauer sahen ein Hin und Her. So konnte Sebastian Löw in der 40. Spielminute auf 21:17 den Abstand auf 4 Tore verkürzen. Die Aufopferung in der Abwehr, dass schnelle Umschalten in den Angriff zollte auf Seiten des HC seinen Tribut. Die Mannen von Betreuer Wachsmann waren kräftemäßig mit so wenig Auswechselmöglichkeiten am Ende. Trotzdem war Wachsmann stolz auf Sie, „Meine Jungs haben nie den Kopf in Sand gesteckt, haben sich immer gegenseitig weiter motiviert, und was für mich echt wichtig war, Sie hatten trotz der klaren Führung der Gastgeber absolut Spaß hier heute zu spielen. Und Simon war mit seiner herausragenden Leistung sicherlich ein weiterer wichtiger Motivator.“

Das Spiel ging letztendlich über ein 21:17 und 27:20 verdient an die TSV Neutraubling mit 36:25.

Für den HC spielten: Tobias Dirnberger, Simon Lamm, Oliver Aurnhammer (6), Daniel Wiesner (4), Markus Böttcher, Maurice Wachsmann (2), Lukas Venzl, Christoph May (2), Sebastian Löw (9), Sebastian Popp (1) und Tom Wachsmann (1)

FK Hvezda aus Eger gastierte beim HC Weiden

 

Nachdem man bereits 2017 erste Kontakte knüpfen konnte und die weiblichen Jugendmannschaften jeweils gegeneinander antraten, vertieft sich die Vereinsfreundschaft zwischen dem Oberpfälzer HC Weiden und dem tschechischen Handballclub FK Hvezda aus Eger weiter. Am vergangenen Freitag war die weibliche A-Jugend des tschechischen Klubs zu Gast in der Max-Reger-Stadt und trat gegen die hiesige männliche B-Jugend an. Dabei entwickelte sich im wahrsten Sinne ein Freundschaftsspiel, bei dem das Ergebnis schnell in den Hintergrund rückte. Der Weidener Übungsleiter Jan Dubsky, der als Organisator und Dolmetscher fungierte, zeigte sich nach der Partie voll zufrieden: „Der ganze Tag mit dem Freundschaftsspiel und der anschließenden kleinen Feier mit Pizza und Musik hat nach der langen Corona-Pause allen Beteiligten sehr gutgetan. Einen besonderen Dank möchten wir hier dem Jugendförderverein des HC Weiden aussprechen, der für die Verpflegung gesorgt hat. Man merkt denn Jugendlichen an, wie wichtig das aktive Vereinsleben eigentlich ist. Zudem war es natürlich toll, dass wir weiter unsere Kontakte zum tschechischen Nachbarn vertiefen konnten.“

Dass bei dem Spiel nicht das Handballerische im Vordergrund stand, war von beiden Teams geplant gewesen. Angemerkt hat man es den Jugendlichen während des 60-minütigen Spiels aber nicht. „Du kannst einem Handballer nicht den Siegeswillen austreiben und natürlich haben beide Mannschaften alles gegeben“, schmunzelte Co-Trainer Stephan Koch im Anschluss an die Partie „wenngleich sich unsere Jungs vielleicht gerne damit herausreden würden, dass sie ja nicht mit vollem Einsatz reingehen konnten gegen die Mädchen. Aber das würde der sportlichen Leistung des FK Hvezda nicht gerecht werden, die ein wirklich tolles und inspiriertes Handballspiel gezeigt haben.“

Vor allem die Schnelligkeit und Passgenauigkeit der Gäste, mit der sie früh für eindeutige Verhältnisse sorgen konnten, beeindruckte die Weidener B-Jugend und ihren Trainer Jan Dubsky: „Normalerweise haben in diesem Alter die weiblichen Jugenden gegen die männlichen einfach aufgrund der Körperlichkeit keine Chance mehr. Aber man muss da den Mädels von Gästetrainer Petr Prazak einfach auch Respekt zollen, wie sie mit Intelligenz und Technik den körperlichen Nachteil mehr als ausgeglichen haben.“

Genau diese Bereiche, Spielintelligenz und eine saubere Technik, hat man sich nun als Trainingsziele für die nächsten Wochen gesetzt. „Wir wollen natürlich aus dem Spiel lernen und uns von unserem Gast eine Scheibe abschneiden, damit wir beim Sommerturnier in Eger im zeigen können, dass sich diese Vereinsfreundschaft auch aus sportlicher Sicht für beide Seiten lohnt“, blickt Dubsky in die Nahe Zukunft, denn bereits im August treffen die beiden befreundeten Vereine wieder aufeinander, wenn der FK Hvezda zum Turnier nach Tschechien einlädt. Dann will der HC Weiden gleich mit mehreren Teams antreten und die Handballerfreundschaft in die nächste Runde gehen lassen.

Mitgliederversammlung des HC Weiden am 28. Juli 2022

Die Vorstandschaft hat beschlossen dass die diesjährige Mitgliederversammlung am 28. Juli 2022 in der Gaststätte „Schätzlerbad“ stattfindet. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.

Hierzu laden wir Euch alle ein.

Des Weiteren kündigt die Vorstandschaft an, dass nur Anträge an die Mitgliederversammlung behandelt werden, welche bis zum 22. Juli 2022 schriftlich per Mail oder Post bei der Vorstandschaft eingehen.

Vorläufige Tagesordnung zur Mitgliederversammlung:

  1. Begrüßung
  2. Berichte der Vorstandschaft für Oktober 2021 bis Juli 2022
  3. Aussprache zu den Geschäftsberichten
  4. Anträge an die Mitgliederversammlung
  5. Kassenbericht des Finanzwartes
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Entlastung des Schatzmeisters
  8. Entlastung der Vorstandschaft
  9. Ehrung von Mitgliedern
  10. Anträge, Wünsche und Meinungen

Wir hoffen auf zahlreichen Erscheinen!

An alle Mitglieder des Handballclub Weiden

 

Bekanntmachung des Bayrischen Handballverbandes zur Corona-Situation

 

Mit einem Rundschreiben vom 26.11.2021 hat der bayerische Handballverband auf der Grundlage des neuen 15. Infektionsschutzgesetzes der bayerischen Regierung Folgendes bekannt gegeben:

 

Der Spielbetrieb wird mit sofortiger Wirkung auf allen Ebenen bis zum 09.01.2022 unterbrochen.

 

Des Weiteren empfiehlt der BHV den Vereinen, solange die Inzidenz im jeweiligen Landkreis unter 1000 liegt, das Training so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Das möchten wir auch gerne so umsetzen.

 

Deshalb weisen wir als Verantwortliche des Vereins wegen der 2G+-Regelung auf einige Wichtige Punkte hin:

 

Die Sondergenehmigung der bayerischen Regierung, nach der Kinder und Jugendliche (von 12 bis 17 Jahren) ohne Test zum Training kommen können, gilt weiterhin. Alle Schulkinder und Jugendlichen werden, insofern sie Schüler sind, ausreichend getestet.

Für alle Trainer/innen und Sportler/innen gilt, dass sie vor Betreten der Halle einen Schnelltest unter Aufsicht absolvieren müssen. Sollte berufsbedingt ein Test von der Apotheke oder eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers vorliegen, muss kein Test mehr vor der Halle gemacht werden. Es genügt, das schriftliche Testergebnis vorzulegen.

Wegen des erhöhten Zeitaufwands durch die Tests, müssen sich die erwachsenen Spieler/innen darauf einstellen, mindestens 20 Minuten vor Beginn des Trainings zu erscheinen. Der Test muss unter Aufsicht des Trainers oder der Trainerin stattfinden.

 

Bitte haltet euch streng an unsere Hygienemaßnahmen in der Halle. Das Tragen einer FFP2-Maske vom Betreten der Halle bis zum Trainingsbeginn und auch nach dem Training beim Verlassen der Halle ist verpflichtend. Bitte haltet auch in der Kabine möglichst einen Abstand von 1,5 Metern ein.

 

Uns ist allen bewusst, dass die Maßnahmen der bayerischen Regierung einen enormen Mehraufwand darstellen, wir wollen aber versuchen alles was möglich ist auch anzubieten.

 

Wir sind leider auch keine Hellseher und können nicht einmal vermuten was nach Ablauf der Maßnahmen am 15.12. auf uns zukommt, sportlich wie privat.

 

Des Weiteren verkündet die Vorstandschaft mit dieser Bekanntmachung, dass auch dieses Jahr keine Weihnachtsfeiern im Kinder-, Jugend- und Seniorenbereich stattfinden werden.

 

Wir können nur auf euer Verständnis und eure Mithilfe hoffen, um den Sportbetrieb einigermaßen aufrechterhalten zu können.

 

Bleibt weiterhin gesund!

 

Eure Vorstandschaft