Spielbericht: HC-Reserve bezwingt Tabellenführer

Der HC Weiden feiert einen Handball-Sonntag der Extra-Klasse! Der angereiste Tabellenführer der Bezirksliga Ost aus Hemau hatte sich den Ausgang der Partie sicher anders vorgestellt.

Waren die Kräfteverhältnisse vor der Partie auf dem Papier eigentlich geklärt, wurden die Gäste schnell eines Besseren belehrt. Der bis gestern Tabellenletzte HC Weiden II machte von Beginn an deutlich, dass er die Hinspiel-Niederlage wiedergutmachen wollte. Das Team, eine Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, zeigte von Anfang an eine geschlossene Mannschaftsleistung und enormen Kampfgeist.

In der Abwehr agierte man aggressiv, setzte die gegnerische Angriffsreihe unter Druck und erzwang so ein ums andere Mal unkontrollierte Abschlüsse. Unterstützt wurde das von den beiden hervorragend aufgelegten Torleuten Simon Lamm und Max Hahn, die die Hemauer des Öfteren zum Verzweifeln brachten. War man anfangs im Angriff noch ein wenig unsicher, legte sich das nach ungefähr einer viertel Stunde beim Stand von 4:4.

HC Herren finden die Lücken

Ab diesem Zeitpunkt zeigten die jungen Talente, was in ihnen steckt. Sie spielten die offensive Abwehr der Hemauer immer wieder gekonnt aus, in dem sie mit viel Bewegung und Kreativität die Lücken in der Abwehr fanden und sicher abschlossen. Belohnt wurde das schließlich mit einem Halbzeitstand von 14:7 für Weiden.

Nach der Pause hielt man den Gegner weitestgehend auf Abstand, lediglich fünf Minuten vor Schluss wurde es nochmal spannend, als Hemau ein letztes Aufbäumen zeigte und bis auf drei Tore herankam. Doch die erfahrene Abwehr um Breinbauer, Adam und Döppl sowie der Angriff der jungen Wilden behielt die Nerven. So schafften die HC Herren II letztlich, den hochverdienten Sieg mit 27:23 einfahren zu können.

Es spielten für HC Weiden II: Lamm, Hahn (beide Tor), Löw S. 7(4), Wittmann 6, Szameitat 4, Steger 4, Bölle 4, Breinbauer 1, Döppl 1, Eller, Hafner, Stahr, Derdas, Adam

Vorbericht: HC-Damen vor Heimspielauftakt

Rückspiel nach wenigen Wochen: Die HC Damen treten am Wochenende gegen knallharte Gegner an. Die letzte Begegnung war ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Am Sonntag um 17.00 Uhr empfangen die Damen des HC Weiden im ersten Heimspiel der Saison mit der HG Hemau/Beratzhausen einen starken Aufsteiger in der Mehrzweckhalle. Ungewöhnlich an diesem Spiel ist die Tatsache, dass dies bereits das erste Rückspiel in der erst jungen Saison ist. Dies ist der derzeitigen Weidener Hallensituation geschuldet und so treffen beide Mannschaften innerhalb vier Wochen zum zweiten mal aufeinander.

Das Hinspiel in der Tangrintlerstadt konnten die HC Damen dank einer starken Leistung in der 2. Halbzeit mit 28:35 Toren für sich entscheiden. Das Endergebnis täuscht jedoch über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg, so mussten die Weidenerinnen an diesem Tag wirklich alles geben, was in ihnen steckt, um die Gastgeber zu bezwingen. Auf Weidener Seite ist man also gewarnt, die Gäste nicht unterschätzen zu dürfen. Die Hausherrinnen müssen sich wieder von ihrer besten Seite präsentieren.

„Wir werden versuchen von Anfang an den Druck, vor allem aus dem schnellen Umschaltspiel und der ersten Welle, der Hemauer zu bekommen und sie dadurch ins Positionsspiel zu zwingen. Im Hinspiel fanden wir erst sehr spät das richtige Mittel unsere Abwehr zu stabilisieren. Wenn wir es dann auch noch schaffen unseren Angriff geduldig und variantenreich vorzutragen und wieder hochprozentig abschließen, dann stehen die Chancen für den ersten Heimsieg der Saison recht gut“, so Trainer Thomas Eichinger vor dem Spiel.

Alle Spielerinnen bereit

Nachdem der HC die zwei spielfreien Wochen vor allem für die Regeneration von verletzten und kranken Spielerinnen nutzen musste, dürften am Wochenende alle Spielerinnen zur Verfügung stehen. Die Bank wird mit den Talenten aus der A-Jugend aufgefüllt und auch diese werden wieder ihre Einsatzzeiten bei den Damen erhalten.

Im ersten Heimspiel der Saison hoffen die HC Damen auf viele lautstarke Anhänger, die den Weg in die Mehrzweckhalle finden und gute Handballstimmung aufkommen lassen.

Für die Damen des HC Weiden spielen: Tor Stefanie Bräunlein, Julia Hanauer; Nina Rittner; Luisa Ruhland; Vanessa Szameitat ; Sarah Eichinger; Jennifer Hermann; Aileen Häuber; Jasmin Häring; Nadine Roith; Maria Schlosser; Luisanne Röhr; Laura Venzl; Jacqueline Konrad

Vorbericht Herren: HC Weiden will in Herzogenaurach punkten

Nach dem ersten Saisonsieg der HC Herren am Samstag, geht es am Sonntag zur TS Herzogenaurach. In der Sportartikel-Stadt peilt der HC Weiden die ersten Auswärtspunkte der Saison an.

Doch auch wenn der aktuelle Tabellenstand die Herzogenauracher als punktlosen Tabellenletzten ausweist, sind die Spieler um Spielertrainer Matthias Werner gewarnt. Auswärts tat man sich schon im letzten Jahr schwer, außerdem spiegelt die Tabelle zum derzeitigen Zeitpunkt die Leistungsfähigkeit beider Mannschaften nur bedingt wieder. In Reihen der Turnerschaft aus Herzogenaurach befinden sich nämlich etliche erfahrene Spieler mit Erfahrungen auch in höheren Ligen. So griff in dieser Saison auch der Spielertrainer Ingo Kundmüller wieder häufiger aktiv ins Spielgeschehen ein. Daher will die Weidener Seite den Gegner keinesfalls unterschätzen.

Aufbauend auf starke Phasen im Spiel gegen die HSG Erlangen/Niederlindach, in denen man nach der Pause einen Siebentore-Rückstand in eine Führung verwandelte, wollen die Spieler auch dieses mal wieder aus einer aggressiven und kompakten Abwehr heraus ihr Tempospiel aufziehen.

Mit Selbstvertrauen in neue Partie

„Mit dem Sieg und dem damit verbundenen Selbstvertrauen aus der letzten Partie fahren wir nach Herzogenaurach, um auch dort zu punkten. Wenn wir wieder mit Freude, Disziplin und Kampfgeist verteidigen und unsere Chancen hochprozentig verwerten, dann kann uns auch auswärts ein Sieg gelingen“, zeigt sich Spielertrainer Werner zuversichtlich.

Anpfiff ist am Sonntag um 16:30 Uhr in Herzogenaurach. „Über den ein oder anderen Schlachtenbummler würden sich Spieler und Betreuer natürlich freuen“, heißt es vonseiten der Mannschaft.

Spielbericht Herren: Erster Saisonsieg unter Dach und Fach

Die erste Mannschaft des HC Weiden hat am Samstag im Heimspiel gegen die HSG Erlangen/Niederlindach die ersten beiden Punkte der Saison eingefahren. Nach spannenden 60 Minuten stand ein 30:29 Erfolg zu Buche.

Nach den bisher absolvierten Spielen wollten die Hausherren vor allem in der Abwehr kompakter und aggressiver zu Werke gehen. Die 5:1-Abwehr fand auch gut in die Partie, jedoch kassierte man häufig unglückliche Treffer. Bis zum 6:6 nach zwölf Minuten war die Partie völlig ausgeglichen, ehe sich die Weidener in Überzahl das erste Mal auf zwei Treffer absetzen konnten.

Der knappe Vorsprung war allerdings in der 20. Minute bereits aufgebraucht und die Gäste enteilten bis zur Halbzeit bis auf 17:14. Mit überflüssigen Zeitstrafen und einigen Fehlwürfen machte man sich in dieser Phase das Leben selbst schwer. In der Pause lobte Spielertrainer Matthias Werner das Angriffsverhalten seiner Mannschaft und verlangte erneut in der Abwehr noch ein paar Körner mehr zu geben. Die Ansprache fruchtete.

HC Herren im Höhenflug

Mit einem 7:0-Lauf in sieben Minuten überrumpelten die HC-ler ihre Gäste und gewannen zu Beginn der zweiten Hälfte in Zusammenarbeit mit Torwart Max Hahn viele Bälle in der Defensive. Vorne verwandelte an diesem Abend Richard Konrad seine Chancen hochprozentig und trug maßgeblich zum Höhenflug bei. Drei Zeitstrafen innerhalb kürzester Zeit bremsten die Hausherren dann etwas aus und die Erlanger glichen in der 44. Minute durch ihren stärksten Angreifer Lukas Stübinger aus. Zum Glück ließen sich die Weidener an diesem Wochenende nicht unterkriegen und fanden schnell zurück in die Spur. Fabian Szameitat mit tollen Aktionen aus dem Spiel sowie Matthias Werner von der Siebenmeterlinie brachten bis zum 28:24 in der 50. Spielminute ihre Farben wieder in Front. Ein entspannter Sieg sollte es dennoch nicht werden.

Erneut warfen zwei Zeitstrafen die Weidener zurück und Erlangen schaffte beim 28:28 fünf Minuten vor Spielende wiederum den Ausgleich. Der letzte Treffer der Begegnung zum 30:29 durch Andreas Zahn fiel drei Minuten vor der Schlusssirene. Bis zum Schlusspfiff kämpften die Hausherren mit großer Leidenschaft in der Abwehr um jeden Ball. Nach Spielende zeigte sich Co-Trainer Christian Strasser erleichtert: „Wir haben ein couragiertes Spiel abgeliefert und uns endlich einmal dafür belohnt. So eine geschlossene Mannschafts- und Abwehrleistung wie in der zweiten Hälfte müssen wir auch in den kommenden Begegnungen zeigen.“

Es spielten für den HC Weiden: Hahn, Lamm; Lerke, Schnabl, Zahn (3), Strasser, Konrad (6), Baldauf, Baunoch (2), Flierl (4), Szameitat (4), Wittmann, Werner (10/7), Löw (1)