Spielbericht: HC Weiden Damen lösen Heimaufgabe souverän und deutlich

Am Samstag empfingen die Damen des HC Weiden zu ihrem 3. Heimspiel in Folge die SG Regensburg II in der Mehrzweckhalle am Langen Steg.

Durch eine sehr konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung siegten die Max-Reger-Städterinnen deutlich und nie gefährdet mit 26:18 (16:8) Toren.

Da sich die Weidenerinnen in den vorhergehenden Partien gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel immer schwerer taten, wollten die Gastgeberinnen diesmal konzentrierter zu Werke gehen.

Spielmacherin Nina Rittner eröffnete die Partie mit dem ersten ihrer 7 Treffer bereits nach 25 Sekunden. Nach 9 Spielminuten war bereits ein 4-Tore-Vorsprung durch viel Tempo im Angriff herausgearbeitet und die Abwehr stand hervorragend.

Bereits in dieser frühen Phase stellten die Donaustädter ihren Abwehrverbund immer wieder um und nahmen am Ende Routinier Maria Schlosser, der trotzdem auch in diesem Spiel wieder 7 Treffer gelingen konnten, in Manndeckung.

Jedoch hatten die HC Spielerinnen für jeglichen Abwehrversuch Lösungen parat.

Nach 20 Minuten führten die HC-Handballerinnen mit 12:5 Toren. Jasmin Häring gelang es, in dieser Phase nicht nur 2 Tore selbst zu erzielen, sondern auch immer wieder durch sehenswerte Einzelaktionen sich oder ihre Nebenspielerinnen gekonnt in Szene zu setzten. So setzte sich die Heimmannschaft bis zur Halbzeit mit 8 Treffern Unterschied auf 16:8 Toren ab.

Die Halbzeitansprache fiel dementsprechend positiv aus. Weiden wollte in den ersten 10 Minuten endgültig den Deckel aufs Spiel machen, um wieder allen Spielerinnen zu mehr Spielanteilen zu verhelfen.

In der 43. Spielminute, traf Aileen Häuber, die mit 8 Treffern wieder einmal hochprozentig abschließen konnte, zum 22:12. Anschließend nahmen die Weidenerinnen das Tempo aus dem Spiel und stellten auf vielen Positionen um.

Die wieder einmal gut eingestellte und flexibel agierende Abwehr um Julia Hanauer und Torfrau Stefanie Bräunlein, ließ weiterhin wenig zu und so konnten die Gäste bis zum Ende auf Distanz gehalten werden. Einzig allein die Chancenverwertung der „Jungen Wilden“ verhinderte in der Schlussphase ein noch deutlicheres Ergebnis und so trennten sich beide Mannschaften am Ende, für die HC Frauen auch in dieser Höhe völlig verdient, mit 26:18 Toren.

Trainer Thomas Eichinger äußerte sich zufrieden nach dem Spiel:
„Wir haben heute von Anfang an gezeigt, dass wir das Spiel gestalten und frühzeitig entscheiden wollen. Wir sind weiterhin auf dem richtigen Weg und so, wie sich die Mädels derzeit präsentieren, macht es wahnsinnig Spaß mit dieser tollen Truppe arbeiten zu dürfen.“

Für den HC Weiden spielten:

Tor Stefanie Bräunlien,
Julia Hanauer, Nina Rittner (7), Jacqueline Konrad, Sarah Eichinger (1), Aileen Häuber (8), Jasmin Häring (2), Nadine Roith, Maria Schlosser (7), Luisa Ruhland, Elena Baunoch, Laura Venzl, Lisanne Röhr (1),

Spielbericht Herren: Heimspiel ohne Punkte

Die Handballer des HC Weiden kommen im neuen Jahr in der Bezirksoberliga nicht in die Spur. Nach der unglücklichen Auftaktniederlage in Altdorf verlor das Team zu Hause gegen die SG Regensburg 2 am Ende deutlich mit 24:32.Zwei erfolgslose Angriffe zu Beginn bescherten den Regensburgern eine 2:0-Führung, die die Hausherren durch ihre offensive und aggressive Deckung schnell wieder wettgemacht hatte. Beim 5:4 schaffte man es erstmals selbst ein Tor vorzulegen.

Die Weidener waren bis in die Haarspitzen motiviert und holten mit einer tollen Mannschaftsleistung in den ersten 20 Minuten das Publikum und einen 9:6-Vorsprung ins Boot. Mit guter Defensivarbeit zwangen sie die Domstädter zu schlechten Würfen und erspielten sich in der Offensive durch überlegt vorgetragene Angriffe gute Torgelegenheiten. Bis zur Halbzeitsirene änderte sich daran wenig, nur gelang der Heim-Sieben trotz mehrerer aussichtsreicher Chancen lediglich noch ein Tor. Beim 10:12 wurden die Seiten gewechselt.

Trainer Matthias Werner sprach nur zwei Verbesserungsschwerpunkte an und bestärkte seine Mannen in ihrem guten Spiel. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff musste er jedoch, in Form einer Auszeit, schon die Notbremse ziehen. Beim Stand von 13:18 schienen frühzeitig die Felle davon zu schwimmen, da man sich mit übermotivierten oder unkonzentrierten Aktionen in der Defensive und jetzt ideenlosem Spiel im Angriff das Leben unnötig schwer machte. In der Folge stabilisierte sich das Team wieder, erstickte allerdings jede Chance noch einmal heranzukommen dadurch im Keim, dass man in den verbleibenden 24 Minuten mehr als zehn hundertprozentige Einwurfmöglichkeiten ausließ und damit einen Gegner auf Augenhöhe stark machte.

Der Endstand von 24:32 war die logische Folge. „Wir haben heute gute Ansätze gesehen, auf denen wir aufbauen können. Momentan schaffen wir es allerdings nicht, diese Ansätze über die volle Spieldauer zu zeigen. Durch Trainingsfleiß, Willen und Teamarbeit werden wir weiter versuchen aus dem Tabellenkeller herauszukommen“, resümierte der Trainer nach Spielende.

Es spielten für den HC Weiden: Hahn, Lamm; Schnabl (1), Zahn (1), Strasser, Konrad, Szameitat (1), Wittmann (2), Flierl (4), Löw (8/6), Kick (1), Baunoch, Lleshaj (4), Prelle (2)

Vorbericht Herren I: Die ersten Punkte der Rückrunde holen

Am Samstag um 19:00 Uhr geht es für die Handballer des HC Weiden um die nächsten Punkte. Gegen die Gäste aus der Domstadt wollen die Mannen von Trainer Werner endlich wieder in heimischer Halle punkten und so die hohe Niederlage aus dem Hinspiel wieder auszumerzen.

Die SG steht mittlerweile mit 10 Punkten im Mittelfeld der Bezirksoberliga, zeigte dabei immer wieder, dass sie oben mithalten können, aber auch immer wieder gegen vermeintlich schwächere Gegner in Schwierigkeiten geraten können. In der ersten Saisonhälfte zeigte die SG eine meist geschlossene Mannschaftsleistung, aus der vor allem der Torjäger Sebastian Heiligtag herausstach.

Für den HC gilt es vor allem in der Abwehr wieder den richtigen Zugriff auf die Gegenspieler zu finden, um aus einer kompakten und aggressiven Abwehr heraus über schnelles Gegenstoßspiel und Spielfreude zu guten Wurfgelegenheiten und damit zu Treffern zu kommen.

In der Liga mithalten. „Nach der Niederlage in Altdorf haben wir vermehrt an unserem Abwehrverhalten gearbeitet. Es war natürlich eine sehr bittere Erfahrung nach einer tollen Aufholjagd und einer guten Leistung in letzter Sekunde noch zu verlieren. Daher ist es jetzt umso wichtiger, das positive aus diesem Spiel mitzunehmen und am Samstag auf die Platte zu bringen. Die SG hat eine erfahrene Mannschaft, die von allen Positionen für Torgefahr sorgen kann. Wenn wir von Beginn an konzentriert und sicher in unserer Abwehr stehen, können wir mit vielen Mannschaften in dieser Liga mithalten. Am Samstag werden wir alles in die Waagschale werfen, um endlich einen Lauf zu starten und vielleicht doch noch zum Mittelfeld der Liga aufzuschließen“, so Spielertrainer Werner.

Anpfiff zu dieser wichtigen Partie ist am Samstag um 19:00 Uhr in der Weidener Mehrzweckhalle. Mit der Unterstützung der heimischen Fans zeigen sich die Verantwortlichen des HC optimistisch, zwei Punkte in der heimischen Festung zu halten.

Vorbericht: Damen des HC Weiden empfangen zum nächsten Heimspiel SG Regensburg

Am Samstag um 17:00 Uhr empfangen die Damen des HC Weiden zum dritten Heimspiel in Folge die BOL-Reserve der SG Regensburg.

Die Regensburgerinnen stehen mit erst vier Pluspunkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, mussten sich aber in den meisten Spielen nur äußerst knapp geschlagen geben. Das Hinspiel konnten die Weidenerinnen am Ende klar mit 19:23 Toren gewinnen.

Nachdem sich die Max-Reger-Städterinnen gegen Sulzbach-Rosenberg in überzeugender Art und Weise deutlich durchsetzen konnten, sind die Erwartungen für das Wochenende im Weidener Lager positiv gestimmt. Jedoch drückt Weidens Trainer Thomas Eichinger gleich wieder auf die Euphoriebremse.
„Die bisherige Saison hat gezeigt das wir gerade gegen Mannschaften aus dem hinteren Tabellendrittel Probleme hatten unser Spiel zu gestalten. Wir werden wieder hochprozentig abschließen müssen und versuchen aus einer konzentriert arbeitenden Abwehr in das Spiel zu kommen.“

Die Damen des HC Weiden hoffen, dass wieder viele Handballfans den Weg in die Mehrzweckhalle finden werden.

Bis auf Jennifer Hermann, die aus gesundheitlichen Gründen bereits für das Spiel am Samstag absagen musste, dürfte nach der Rückkehr von Jasmin Häring wieder eine volle Bank zur Verfügung stehen.

Für die Damen des HC Weiden werden zum Einsatz kommen:
Nina Rittner, Jasmin Häring, Aileen Häuber, Maria Schlosser, Luisa Ruhland, Nadine Roith, Sarah Eichinger, Elena Baunoch, Anna-Lena Beer, Stefanie Bräunlein, Jacqueline Konrad, Julia Hanauer, Laura Venzl und Lisanne Röhr.