Alles Gute für Berlin, Sandro!

Sandro Bayerl verabschiedete sich im Training bei der A-Jugend in Richtung Berlin, wo er im Oktober sein Studium antritt. Er steht bereits in Kontakt mit einem Berliner Club, der sich schon auf seine besonderen Fähigkeiten auf Rechtsaußen freuen kann. Der HC wünscht Sandro alles Gute und freut sich natürlich auf die Rückkehr spätestens nach dem Studium 😉

160928 Abschlusstraining Sandro Bayerl

Auf dem Bild fehlen: Fabian Szameitat, Sebastian Steger, Maxi Hahn, Tobias Dirnberger, Niclas Bölle, Maxi Koos, Markus Böttcher, Christopher Graf und wie immer Edoido Stanifort, der Schwänzer …

HC-Jugendspieler für Bezirk Ostbayern unterwegs

Hamburg Ostbayern Team 2000 IIDer Stützpunkt Ostbayern nahm mit seinen Jahrgängen 2000-2002 über Ostern wieder an einem internationalen Turnier des Organisators „Euro-Sportring“  teil. Für den Hanse-Cup in Hamburg hat der Bezirk auch die HC-Spieler Kris Wittmann, Tobi Fink (Jahrgang 2000) und Felix Marterer (2002) eingeladen. Die 4-tägige Großveranstaltung war wieder ein prägendes Erlebnis für die HCLer, zumal die Ostbayernteams in diesem Jahr 5 Titel holen konnten. Die intensiven Begegnungen mit Mannschaften aus ganz Europa dienten den 2000ern dazu, sich für den Höhepunkt der Stützpunkt-Maßnahme zu empfehlen: Den Bayerischen Meisterschaften der Bezirke am 30.04./01.05.2016. Wir drücken den Jungs die Daumen, dass sie mit Ihren Leistungen den Sprung in die Ostbayernauswahl geschafft haben.

Für das Auswahlteam nominiert zu werden ist auch Ziel von Felix Marterer und Clara Richthammer (Jahrgang 2003), um im Juni an der Sichtung auf BHV-Ebene teilzunehmen.

Diese internationalen Cups haben im Stützpunkt bereits Tradition. In den vergangen Jahren gingen die Fahrten für unsere Auswahlspieler der Jahrgänge 98 (Beyerl, Dirnberger, M.Löw, Szameitat) und 99 (S.Löw) beispielsweise nach Rovereto/IT, Arnheim/NL und Berlin. Alle Akteure empfanden diese Zeit als persönliche wie spielerische Bereicherung und können den kommenden Jahrgängen nur empfehlen, ihr Talent bei den Sichtungen unter Beweis zu stellen.

Die Erstsichtung der Jahrgänge 2003 (männlich) und 2004 (weiblich) findet am 02.07./03.07.2016 statt. Die Trainer der C- und D-Jugend halten die Spieler auf dem Laufenden. Die Ehemaligen geben den Interessenten gerne Tipps für diese Tage.

Hamburg Ostbayern 2000 bis 2002

 

Sieg der B männlich zum Saisonabschluss

Schöner Erfolg am Sonntag zum Saisonabschluss. Nach dem Sieg zu Hause gegen Rednitzhembach gewann die B-Jugend des HC auch das letzte Spiel der BOL-Saison auswärts gegen den TSV Hof mit 26:17.

Mit nur einem Wechselspieler angereist – Hahn und Eller fehlten – konnten die Jungs an die guten Leistungen der letzten Matches anknüpfen. Zur Halbzeit stand es 14:7 für den HC. Viele Positionswechsel und druckvoll vorgetragenen Spielzüge führten dazu, dass sich jeder Feldspieler in die Torliste eintragen konnte.

Der HC beendet die Saison im Mittelfeld und lässt Bayreuth, Nabburg und Hof hinter sich. Ab April geht es direkt in die Qualifikationsspiele der A-Jugend für die kommende Saison.

Spieler: Fink (TW), Bölle, Hartung, Lang, Löw, Schmid, Schuster, Wittmann

Höchster Sieg der Saison

Im letzten Saisonspiel vor heimischen Publikum hat sich der HC am Samstag überraschend hoch gegen den vor ihm stehenden SV Rednitzhembach durchgesetzt. 37:22 lautete der Endstand nach 50 Minuten in der BOL-Partie.

Bis auf eine Position boten die Gäste die identische Mannschaft auf wie noch im Dezember, als der HC im Auswärtsspiel noch knapp mit 27:25 unterlag.

Pausenstand 17:11 für Selb

Es war bereits während der Kabinenansprache zu spüren, dass die Jungs den Platz diesmal als Sieger verlassen wollten. Beflügelt vom guten Spiel gegen Hersbruck stand die 5:1 Deckung von Beginn an aufmerksam. Die Angreifer, allen voran J. Garkisch waren gezwungen ihr Glück aus der 2. Reihe zu versuchen. Nach ausgeglichenen 12 Minuten (6:6) gelang es Weiden einige Pässe zu antizipieren und den Ball herauszufangen. Bölle und Wittmann liefen erfolgreich die Tempogegenstöße (6 und 11 Treffer steuerten die Beiden zum Ergebnis bei). Trotz Team Time out des Gegners blieb Weiden dominant und baute den Vorsprung bis zur 20 Minute stetig aus (10:6, 16:9); unterstützt durch M. Hahn mit einer besseren Quote im Tor als sein Gegenüber. Die Mittelfranken konnten den Schalter nicht mehr umlegen. Die Konstellation mit Hartung auf Mitte und Schuster auf Rechtsaußen funktionierte bei diesem Gegner wie erhofft (gemeinsam 4 Treffer). L.Lang tankte sich nach Anspielen von Löw trotz Vorverletzung dreimal erfolgreich am Kreis durch. T. Schmid erzielte ebenfalls einen Treffer von der Kreislinie. Die Auslösehandlungen haben die Jungs druckvoller und zielstrebiger vorgetragen als noch in den Spielen am Anfang des Jahres. Gegen die offensive HC-Abwehr fanden die Gäste erst gegen Ende der ersten Halbzeit mit Einläufen wieder ein geeignetes Mittel. Mit einer deutlichen Führung von 20:13 beendete das Schiedsrichtergespann die erste Halbzeit.

In der Halbzeitpause mahnte das Trainerduo Meßner/Löw zu noch besserer Kommunikation in der Abwehr um keinen Zweifel mehr am greifbaren Sieg aufkommen zu lassen. Weidens Schwung war dann auch nach Wiederanpfiff ungebremst (25:13). In der Abwehr stellten die Trainer nach ein paar Minuten auf eine offensive 6:0 Formation um; Rednitzhembach kam somit fast nur noch über Würfe aus dem Rückraum zum Zug. Nach parierten Würfen leitete T. Fink mit präzisen Pässen sofort die erste Welle ein. Seine Vorderleute machten sich das Leben allerdings hin und wieder selbst schwer. Bei dem großem Vorsprung waren Fouls, die Zeitstrafen mit sich brachten, unnötig. Auch ein Wechselfehler dezimierte das Team, so dass man kurzzeitig zu viert auf dem Feld stand. Beide Situationen waren ohne große Folgen, zeigen hingegen auch, wie heiß jeder darauf war auf der Platte zu stehen um den schon feststehenden Sieg so intensiv wie möglich auszukosten. In solchen Partien gelingen dann auch kuriose Dinge: Eins seiner 10 Tore erzielte S. Löw im Sitzen, nachdem sich auch nach 3 Sekunden kein Anspielpartner mehr fand. Gemäß Spielbericht konnten sich alle eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste eintragen (37:22).

Im lezten Spiel der Saison fährt das Team am Sonntag Morgen nach Hof. Die Jungs wollen mit einem Sieg den Schwung in die kommenden Qualifikationsrunden mitnehmen.

Es spielten: Hahn, Fink (TW), Bölle, Eller, Hartung, Lang, Löw, Schmid, Schuster, Wittmann

Gute Leistung nicht belohnt

Nach guter Vorstellung unterlag die B-Jugend in der Bezirksoberliga Nord knapp dem favorisierten HC Hersbruck mit 22:24.

Hersbruck lag in der Tabelle 4 Plätze vor dem HC. Auch das Hinspiel hatten die Mittelfranken mit 29:21 gewonnen. So die Ausgangslage. Team_B_maennlichDer HC ging jedoch couragiert in die erste Halbzeit; nicht bereit den Hersbruckern etwas zu schenken. Bis zur 15 Minuten gelang es beiden Teams immer wieder auszugleichen. Nachdem Toby Fink 2-3 Angriffe vereiteln konnte, zog Weiden auf 3 Tore davon (5:8). Mit Tempogegenstößen (Wittmann) und guter Manndeckung durch Nick Bölle gegen den Spielmacher Dannhäuser brachte man die Hausherren etwas aus dem Konzept. 11:9 stand es für den HC zur Halbzeit

Auch in Halbzeit 2 erarbeitete sich der HC immer wieder Lücken. Wie Fink bot auch Hahn im Teil 2 eine gute Leistung im Tor. Während die Abwehr links gegen  Löw, Bölle und Lang kompakt stand, ergaben sich vor allem auf Mitte und der rechten Seite Lücken, die Jakob Schuster und Kris Wittmann zu schönen Treffern nutzten (gemeinsam 15 Treffer aus dem Feld). Speziell mit den Würfen Jokob Schusters von Rechtsaußen kam der Schlussmann nicht zurecht. 14:13, 18:16 waren die nächsten Zwischenstände aus Weidener Sicht. Nach einer anschließenden 2 Minutenstrafe kam Hersbruck auf 19:19 heran. 6 Minuten später (43. Minute) kam es zu einer strafwürdigen Situation am Kreis. Statt jedoch den Foulenden zu bestrafen, stellte der Schiri erneut Schuster vom Feld. Zum dritten Mal, d.h mit roter Karte. Diese weitere Unterzahl und die Tatsache, dass er vor allem auf Außen nicht mehr gebracht werden konnte, spielte den Franken entscheidend in die Karten. Auf die etatmäßigen Torschützen waren die Jungs weiterhin gut eingestellt. Doch diese Rolle konnte bei Hersbruck in den letzten Minuten E. Gast einnehmen. Er überwand aus der 2. Reihe die Weidener Abwehr  und sicherte den 24:22 Sieg für die Gastgeber.

Der HC war immer auf Augenhöhe und bot eine respektable Leistung. Vor allem in der Abwehr stand man sicherer als in den letzten beiden Partien. Wenn die Jungs diese Leistung am Samstag um 15:00 Uhr (Realschule) gegen Rednitzhembach und die Woche danach gegen Hof wiederholen, sollten sie sich mit 4 Punkten belohnen können.

Spieler:Fink,  Hahn (TW), Bölle, Eller, Hartung, Lang, Löw, Schmid, Schuster, Wittmann