Clara Richthammer in Bayernkader berufen

Beim diesjährigen 8-Bezirke-Turnier, der Bayerischen Meisterschaft für Auswahlmannschaften, das vom 08. – 10. Juni in Großwallstadt stattfand, war auch HC-Jugendspielerin Clara Richthammer mit von der Partie.

Mit der Auswahl der Bezirkes Ostbayern kämpfte sie um den begehrten Siegerpokal und konnte den 3. Platz erreichen.

Gleichzeitig stellt das alljährliche Turnier aber auch eine Sichtungsmaßnahme des Bayerischen Handballverbandes dar.

Dabei konnte die 15jährige – die per Gastspielrecht auch noch bei der SG Mintraching/Neutraubling in der Bayernliga aktiv ist – mit ihrer Leistung die BHV-TrainerInnen überzeugen, und darf sich nun über eine Nominierung in den Bayerischen Landeskader freuen.

Der HC Weiden gratuliert Clara zu ihrem Erfolg und wünscht ihr alles Gute in der kommenden Saison sowie im BHV-Kader. Aus dem Kader rekrutiert sich das BHV-Team, das an Turnieren im Ausland sowie gegen andere Bundesländer teilnimmt.

Gleichzeitig ist diese Auszeichnung Ansporn für die Mädchen des Jahrgangs 2006 und die Jungs des Jahrgangs 2005 in der Erstsichtung im Juli ebenfalls einen ersten Schritt auf dem Weg über Bezirksstützpunkt, die Bezirksauswahl hin zum BHV-Kader zu unternehmen.

HC Weiden II Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga

Es war ein Endspiel im wahrsten Sinne des Wortes. In der finalen Partie seiner ersten Saison sicherte sich das Herrenteam II des HC Weiden nervenstark mit einem deutlichen 33:19-Sieg gegen Nabburg-Schwarzenfeld II den Meistertitel der Bezirksklasse Mitte vor Sulzbach-Rosenberg III und somit den Aufstieg in die Bezirksliga.

Das Team um Trainer Björn Langsdorf, der an diesem Tag von Jannis Prelle vertreten wurde, brauchte ein paar Minuten bis es in Fahrt kam. Mit 3:2 nach Tor durch Sebastian Steger lag der HC erstmals vorne. Nach dem Treffer zum 5:4 durch Florian Breinbauer sollte der HC die Führung letztendlich nicht mehr abgeben. Als Schiedsrichter Völkl in der 16. Minute die erste Zeitstrafe gab, stand es nach verwandeltem Strafwurf bereits 11:6. Nabburg stemmte sich mit seiner defensiven 6:0 Abwehr gegen die drohende Niederlage. 5 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit zog der HC durch Tore von Fabian Szameitat, Kris Wittmann und Sebastian Löw endgültig davon. 17:10 stand es zur Halbzeit.

Neuzugang Martin Stahr am Kreis, immer wieder herrlich bedient vom Rückraum oder auch von Niclas Bölle von außen, setzte den ersten Treffer nach Wiederanpfiff. Kontinuierlich baute der Tabellenführer seinen Vorsprung aus. Erst nach dem Treffer von Alexander Adam zum 28:14 gönnte sich der HC eine kleine Schaffenspause. 3 Tore in Folge für Nabburg waren die Folge (28:17). Anbrennen ließ der HC aber nichts mehr. Lukas Lang war für Treffer Nr. 30 verantwortlich. Auch als Kinner kurz vor Ende eine 2-Minutenstrafe absitzen musste, legte Weiden nach. Den letzten Treffer einer erfolgreichen Saison markierte schließlich Anatolij Lerke zum 33:19.

Nach dem Abpfiff gab es für die Herren des HC kein Halten mehr. Es wurde ausgiebig mit dem mitgereisten Anhang gefeiert.

Der HC wird sein Aufstiegsrecht wahrnehmen. Dazu muss die erste Herrenmannschaft in der auch einige U21-Spieler der 2. mitspielen in den letzten drei Partien den Verbleib in der Bezirksoberliga sichern.

Diesmal spielten: S. Lamm, M. Hahn (TW), A. Adam (3), S. Eller, A. Lerke (1), S.Steger (3), M. Kinner, M. Stahr (5), K. Wittmann (6), S. Löw (7/3), F. Szameitat (2), L. Lang (1), N. Bölle (2), F. Breinbauer (3).

Spannung bis zum Schluss bei Herren II

Die Herren II des HC erkämpften sich am Samstag in der Bezirksklasse Mitte gegen den Zweiten, Sulzbach Rosenberg III nach intensiven 60 Minuten ein 21:21 Unentschieden. Die Punkteteilung war das Minimalziel des HC um sich als Tabellenführer am letzten Spieltag am 18.03. auswärts mit einem Punktgewinn gegen Nabburg-Schwarzenfeld II alle Chancen auf die Meisterschaft aus eigener Kraft zu erhalten. Sulzbach war das einzige Team in der Saison, das Weiden bis dato 2 Punkte abnehmen konnte.

Nach einem ausgeglichen Beginn zwischen dem im Schnitt deutlich jüngeren Weidener Team und den Sulzbacher-Rosenberger „Legenden“, die sich vor allem aus erfahrenen, ehemals höherklassig agierenden Spielern zusammensetzen, fand vor allem der Linksaußen Hartmann in Einzelkationen immer wieder Lücken. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Gäste einen komfortablen 10:14 Vorsprung.

Trotz dessen wurde Weiden nicht nervös und fokussierte sich auf sein Ziel. Aufgrund der Schnelligkeit der jungen HCler kamen die Gäste mit ihren Abwehraktionen nun häufig zu spät und konnten die Weidener nur auf Kosten von Strafwürfen und Zwei-Minuten-Strafen stoppen. Bis zur 45 Minute hatte der HC den Vorsprung aufgeholt (17:17). Danach legten die Herzogstädter jeweils vor, der HC zog nach. Bis zum Stand von 21:21 als 35 Sekunden vor Schluss beim Torwurf ein Foul gegen Weiden nicht geahndet wurde und die Gäste die Möglichkeit hatten, ihrerseits den Siegtreffer zu erzielen. Doch die Weidener unterbrachen mehrmals sofort das Aufbauspiel und ließen den Gästen keine Zeit mehr zu einem geordneten Abschluss. Mit dem 21:21 hält der HC Weiden die Tabellennachbarn auf 2 Punkte Abstand und könnte mit einem Punktgewinn am kommenden Wochenende bereits in seiner ersten Saison den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen.

Es spielten: Maximilian Hahn, Simon Lamm (beide TW), Sebastian Steger (1), Stefan Eller, Anataloij Lerke, Björn Langsdorf (7/2), Martin Stahr, Kristof Wittmann (2), Manuel Löw (6/2), Manfred Kinner, Sebastian Löw (1/1), Dennis Derdas, Florian Breinbauer (1), Nils Baldauf (3)

Damen holen 2 Punkte

Unsere Damen holten am Samstag kampflos 2 Punkte gegen den HC Sulzbach-Rosenberg II. Das Team war eigentlich schon heiß auf die Partie, als der Gegner leider Mittag kurzfristig aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle absagen musste. Vor der letzten Begegnung der Saison am 17.03. um 18:00 Uhr zu Hause gegen Cham belegt der HC somit weiterhin den dritten Tabellenplatz (20:6) in der Bezirksliga Ost hinter Altdorf (24:0) und Oberviechtach (20:4), sowie vor Kelheim (13:11)

Weiden gegen Weiden. HC Damen gewinnen auch „Auswärtsspiel“

Mit 29:13 gewannen die Damen des HC Weiden auch das Rückspiel gegen die Lokalrivalinnen der DJK. Bei beiden Teams gab es im Vergleich zur letzten Begegnung personelle Veränderungen. Während sich bei der DJK einige Spielerinnen zurückmeldeten, andere absagen mussten, kamen beim HC diesmal die Neuzugänge Jacqueline Konrad und Elena Baunoch, sowie Jugendspielerinnen zu längeren Einsätzen. Im Tor sprangen Alex Stahl und die Jugendspielerin Anna-Lena Beer erfolgreich für die abwesende Steffie Bräunlein ein. Jenny Hermann fehlte krankheitsbedingt.

In der erneut gut besuchten Partie gelang es den Damen des HC nach wenigen Minuten so gut wie jeden Angriff der Gegnerinnen abzuwehren. Lediglich viermal mussten die HC Keeperinnen in den ersten 30 Minuten hinter sich greifen. Unzufrieden war das Team allerdings mit der eigenen Torausbeute. Zu viele Großchancen ließ man liegen. Würfe neben den Kasten oder zu zentral auf die Torfrau führten dazu, dass der Vorsprung nach 30 Minuten nur 7 Tore betrug (11:4).

In der Halbzeitbesprechung nahm sich die Mannschaft vor, die Trefferquote im Teil 2 der Partie zwingend zu erhöhen. Die DJK stellte zu Beginn auf eine 5:1 Abwehr um und kam so zu dem ein oder anderen Tempogegenstoß nach Ballgewinn. Diese Maßnahme führte aber auch zu zusätzlichen Räumen für den HC-Angriff. Nina Rittner und Maria Schlosser zogen regelmäßig die ungeteilte Aufmerksamkeit der DJK-Defensive auf sich und schufen damit die Lücken für Ihre Mitspielerinnen. Speziell Jasmin Häring, Aileen Häuber und Lisanne Röhr nutzten diese Räume und erzielten zusammen 21 Tore. Zwei Gelegenheiten die 30 voll zumachen, ließ das Team ungenutzt und so dokumentierte die Anzeigentafel letztendlich einen dennoch deutlichen 29:13 Sieg des HC.

Es ist allen bewusst, dass man trotz des schönen Erfolgs in der Konzentration und Entschlossenheit die letzten Prozente noch zulegen muss, um im Heimspiel am Samstag gegen die unbequemen Regensburgerinnen nichts anbrennen zu lassen.

Es spielten: Spieler: A. Stahl, A. Beer (TW), E. Baunoch, S. Eichinger (2), J. Häring (9/2), A. Häuber (8), J. Konrad, N. Rittner (2), I. Rath-Lux (1), L. Röhr (4), L. Ruhland, M. Schlosser (3), L. Venzl