Wichtiger Sieg gegen den TV Gefrees auf dem Weg zur Meisterschaft

Auswärts ging es am Samstag gegen den TV Gefrees in der Dreifachsporthalle in Marktleugast für die weibliche C-Jugend des HC Weiden zu Werke. Nach großen Schwierigkeiten mit dem Spiel der Gastgeberinnen und vielen eigenen technischen Fehlern in der ersten Spielhälfte wendeten die HC-Mädels in der zweiten Halbzeit durch Umsetzung der Trainervorgaben die Verhältnisse auf der Platte und erspielten sich so einen klaren Sieg mit 30:23 Toren.

Die Gastgeberinnen aus Gefrees traten dem Tabellenführer aus Weiden von Anfang an sehr selbstbewusst gegenüber und übten die gesamte erste Spielhälfte durch eine weit vorgezogene Abwehr großen Druck auf den Weidener Angriffsrückraum aus. Immer wieder provozierten sie so technische Fehler bei den HC-Mädchen und gelangten auf diese Weise häufig zu erfolgreichen Gegenstößen. Zudem ergaben sich auf den Halbpositionen, vor allem in der rechten Weidener Abwehrseite, viele individuelle Fehler, die zu Toren führten. Die Mädchen des HC Weiden spielten im Angriff starr und bewegungslos auf ihren Positionen, wurden sofort vorgezogen attackiert und erkannten trotz gezieltem Training auf diese taktische Variante der Gegnerinnen die vorhandenen Lücken nicht. Selbst nach einem Timeout in der 16. Spielminute gelang es den Weidnerinnen nicht, die Vorgaben der Trainer umzusetzen. Beide Mannschaften gingen beim Spielstand von 15:15 in ihre Kabinen.

Nach intensiven Erklärungen zum gegnerischen Angriffsspiel und zur weiteren Spieltaktik,  starteten die HC-Mädchen in der zweiten Spielhälfte konsequenter in der Abwehr und etwas beweglicher im Angriff. Dabei nutzten sie nun immer wieder geschickt die sich ergebenden Räume hinter der vorgezogenen Abwehr der Gefreeserinnen. So gelang es ihnen in der 32. Minute erstmals eine zwei Tore Führung herauszuspielen, die sie dann innerhalb weniger Minuten auf einen fünf Tore Vorsprung ausbauten. Kontinuierlich erhöhte sich nun der Spielstand für den HC Weiden, was auch den vielen Zeitstrafen, die gegen die Gastgeberinnen aus Gefrees vergeben wurden, geschuldet war. In dieser Phase setzten die Weidener Trainer nun vermehrt die Neulinge und jungen Spielerinnen ein. Dabei mussten sie sich auf verschiedenen Positionen zeigen, dort Erfahrungen sammeln und auch gegen körperlich überlegene Gegenspielerinnen kämpfen. Auch wenn das ein oder andere nicht gelang, machten sie alle einen sehr guten Job. Zur Freude aller warf Romy Wittmann, erstmals am Kreis eingesetzt, gleich ihr erstes sehenswerte Tor. Am Ende siegten die Mädchen des HC Weiden doch klar mit 30:23 Toren. Der 30. Treffer gelang Julia Obwandner, die deswegen für das nächste Spiel einen Kasten Spezi, aber nur das Original, als vom Team selbst auferlegte Belohnung spendieren darf.

Es spielten: Emmy Kraus (TW), Elisabeth Wirth (TW), Julia Obwandner (4/3), Gerda Ne’meth (3/3), Katharina Eibel, Franziska Röhr, Eliza Wodarczyk (1), Jennifer Hu (2/3), Jule Gundacker, Stefanie Heger (1), Leonie Ruhland (3/2), Sophia Rebin (2/2) und Romy Wittmann (1).

Posted in Allgemein.

Armin