Spielbericht: HC Weiden – SG Regensburg

Am Sonntagabend stand für die Damen des HC Weiden ihr nächstes Heimspiel gegen SG Regensburg an.
Schon im Vorfeld war klar, dass dies keine einfache Aufgabe werden würde, da die Regensburger Damen aktuell eine der besten Mannschaften in der Bezirksoberliga sind.
Den Zuschauern wurde ein spannendes Spiel geboten, bei dem sich die Max-Reger-Städterinnen am Ende nur knapp mit einem Spielstand von 18:19 geschlagen geben mussten.Die HC-Damen kamen von Anfang an gut ins Spiel und sicherten sich ab der 10. Minute bereits die Führung, die sie die komplette erste Halbzeit verteidigten.
Die zurückgekehrte Spielmacherin Nina Rittner brachte nach langer Abwesenheit wieder neuen Schwung ins Spiel der Mannschaft und zeigte sich von ihrer besten Seite.
Außerdem gelang es den Weidnerinnen durch eine geschlossen starke Abwehrleistung und viele erstklassige Paraden von Torfrau Stefanie Bräunlein, mit nur 5 Gegentoren in die Halbzeitpause zu gehen (9:5).
In der Kabine folgte eine motivierende Ansprache von Trainer Thomas Eichinger, bei der er die bisherige Leistung lobte: „Wir rufen heute unser ganzes Können ab und spielen genauso wie wir uns das vorgenommen haben. Wir finden immer die richtigen Lösungen gegen deren gute 3-2-1-Abwehr und packen auch in unserer Abwehr endlich gescheit zu!“Zurück auf dem Spielfeld waren alle gewillt genauso weiterzukämpfen wie bisher.
Aber auch die Regensburger Damen kamen voller Tatendrang aus der Pause und spielten um einiges aggressiver und schneller als zuvor.
In der 45. Minute kam es dann zum ersten Mal zum Ausgleich(13:13).
Anschließend konnten sich die HC‘lerinnen nur noch einmal mit zwei Toren absetzen, die aber schon nach kurzer Zeit von den SG-Damen wieder aufgeholt wurden.
Danach führten einige technische Fehler seitens der Weidnerinnen, in der 57. Minute dazu, dass die Damen aus Regensburg zum ersten Mal seit dem 1:2 mit 17:18 in Führung gingen.
Letzte Versuche das Blatt noch einmal zu wenden, waren erfolglos und das Spiel endete mit einer knappen und unverdienten Niederlage(18:19).

Abschließend baute Co-Trainer Prelle die geknickten Weidner Spielerinnen wieder auf: „Wir haben bis zum Schluss super gekämpft und alles gegeben. Kopf hoch, wir können auf unsere heutige Leistung stolz sein! Wenn wir diese auch zum nächsten Spiel wieder abrufen, werden wir bestimmt mit einem glücklicheren Ende belohnt!“

Es spielten:
Schlosser(4), Häring(2), Häuber(1), Hermann(3), Rittner(4), Hauer(4), Hanauer, Ruhland, Konrad, Eichinger, Bräunlein, Röhr, Szameitat, Roith

Posted in Damen.

Richy