Vorbericht: Schwere Aufgabe beim Heimspiel für die Handballerinnen des HC Weiden

Am Sonntag um 1700 Uhr empfangen die Handballerinnen des HC Weiden den Tabellenzweiten der BOL SG Regensburg in der Mehrzweckhalle. Die Donaustädterinnen sind mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Nabburg / Schwarzenfeld und werden in Weiden sicherlich nichts anbrennen lassen wollen. Die Regensburgerinnen überzeugen in dieser Saison vor allem durch ihre sehr gut gespielte 3:2:1 Abwehr und stellen daneben noch den effektivsten Angriff.
Am Papier scheint also die Begegnung schon entschieden.Dagegen wollen sich am die HC Damen stemmen. Die letzten Spiele liefen alles andere als glücklich für die Weidnerinnen. Zu oft standen sich die Handballerinnen selbst im Weg und dazu kam in den letzten Wochen viel Verletzungspech. Das Selbstvertrauen und die Leichtigkeit ist derzeit angeschlagen und so hofft man im Weidner Lager das vor allem die langersehnte Rückkehr von Spielmacherin Nina Rittner wieder den entscheidenden Impuls an die Mannschaft gibt.

„Wir kämpfen derzeit mehr mit den Köpfen der eigenen Spielerinnen als uns mit den Gegnern zu beschäftigen. Es fehlt uns an der nötigen Lockerheit gepaart mit der geforderten Ernsthaftigkeit. Die vielen Verletzungen der letzten Wochen, haben uns auch ständig dazu getrieben auf allen möglichen Positionen durch zu wechseln. Was wir aber mit Sicherheit nicht machen werden ist Spiele einfach herzuschenken. Wir werden wieder alles raushauen und den Regensburgerinnen bis zum Schluss Paroli bieten.“ Äußerte sich Trainer Thomas Eichinger vor der Partie.

Wer am Sonntag mit von der Partie sein wird, steht noch in den Sternen. Die Verletztenliste ist lang und mit jeder Rückkehr fällt eine andere Spielerin aus. Hinter Häring, Hanauer und Beer stehen weiterhin noch dicke Fragezeichen.

Also weiterhin keine guten Voraussetzungen für die anstehenden Spiele.
„Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist immer noch sehr gut und wir arbeiten weiterhin an unserem Ziel dem Klassenerhalt. Mit unseren Zuschauern im Rücken können wir vielleicht die Regensburgerinnen ärgern. Wir Spielen momentan vielleicht nicht unseren besten Handball, aber wir können kämpfen und ackern.“ Zeigt sich Jasmin Häring kämpferisch.

Die Damen des HC hoffen wieder auf die Unterstützung von vielen lautstarken Handballfans die für die Weidnerinnen wieder zum „Achten“ Mann werden können.

Veröffentlicht in Damen 1.

Richy