Spielbericht: Damen des HC Weiden verlieren Heimspiel gegen Spitzenreiter

Am Sonntagabend empfingen die Handballerinnen des HC zum Derby in der Bezirksoberliga Ligaprimus HSG Nabburg / Schwarzenfeld.
Die Weidnerinnen waren als klarer Außenseiter in die Begegnung gegangen, begannen jedoch selbstbewusst und konzentriert die Partie. So war es Maria Schlosser die bereits nach 2 Minuten zwei Treffer setzen konnte und die Heimmannschaft gut ins Spiel brachte. Die Gäste ließen sich aber nicht lange Bitten und glichen bis zur 5 Minute zum 2:2 aus.
Danach gestaltete sich eine offene Partie, bis zur 15 Spielminute gelang es keiner der beiden Mannschaften sich abzusetzen. Nun aber begannen die Gastgeber aber fahrlässig mit ihren Chancen umzugehen und leitsteten sich den ein oder anderen individuellen Fehler zu viel, so konnte die Söllner-Truppe ein ums andere Mal Gegenstöße auf das HC Tor laufen. Trotz der Tatsache das eine gut aufgelegte Stefanie Bräunlein im Weidner Tor viele Chancen sehenswert vereitelte, zogen die Gäste schließlich immer weiter davon. Erst kurz vor der Halbzeit konnten sich die Max-Reger-Städterinnen wieder etwas fangen und konnten aus einem 7 Tore Rückstand ein 10:15 Halbzeitstand erkämpfen.

Wiedermal also waren die Weidnerinnen in der Halbzeit deutlich hinten, aber diese Situation hatten die vielen Zuschauer in der Mehrzweckhalle schon öfter in dieser Saison erlebt und aufgeben war für die HC Mädels bisher auch noch nie eine Option.

„Wir haben uns für die zweite Hälfte nochmal viel vorgenommen und wollten uns zumindest teuer verkaufen. Wir hätten heute aber zwei gute Halbzeiten benötigt um den Tabellenführer zu schlagen. Es nützt jetzt auch nichts den verlorenen Spielen nachzutrauern, wir müssen jetzt nach vorne schauen und uns wieder auf unsere Fähigkeiten stützen. Nächstes Wochenende haben wir wieder die Chance auf 2 Punkte und werden alles dafür tun diese mit nach Weiden zu nehmen.“ So Weidens Rückraummitte Tamara Hauer nach dem Spiel.

Die zweite Hälfte eröffneten die Gäste mit einem Treffer gleich mit dem ersten Angriff und die Hausherrinnen begannen sich wieder ins Spiel zu kämpfen. Aber alle Bemühungen der Weidnerinnen halfen nichts. Selbst die Tatsache das die zweiten 30 Minuten unentschieden 12:12 gespielt wurde, brachte die Max-Reger-Städterinnen nicht weiter an die Nabburgerinnen heran und so liefen die HC Damen den 5 Tore Rückstand aus der ersten Hälfte bis zum Ende hinterher. Nach der Schlusssirene stand ein verdienter 22:27 Sieg für die HSG Nabburg / Schwarzenfeld auf der Anzeigetafel.

Für die HC Damen heißt es nun weiter nach vorne schauen.
„Wir werden über das heutige Spiel kurz sprechen, danach konzentrieren wir uns aber auf unsere nächste Partie. Wenn wir am Samstag in Oberviechtach antreten werden wir auf einen Heimstarken Gegner treffen, der uns wieder alles abverlangen wird und uns keinen Punkt schenkt,“ äußerte sich Trainer Thomas Eichinger mit Blick auf die nächste Begegnung, die am Samstag um 1600 Uhr im Gymnasium Oberviechtach stattfinden wird.

Für den HC Weiden spielten:
Tor: Bräunlein,
Hanauer (1), Eichinger (1), Hermann (5), Häuber (2), Roith (1), Schlosser (5), Szameitat, Hauer (7), Ruhland, Röhr, Baunoch, Arnold

Veröffentlicht in Damen 1.

Richy