Spielbericht Herren: Top im Kampf – trotz Niederlage

Die Handballer des HC Weiden unterlagen am Samstagabend dem ESV Regensburg mit 26:19, konnten dabei dem Aufstiegsaspiranten aber lange Paroli bieten.

Aufgrund von Verletzungen und Urlaub machten sich die Weidener etwas dezimiert auf den Weg in die Domstadt, zeigten jedoch beim ESV über weite Strecken der Partie eine ansprechende Leistung. Nach den bitteren Pleiten der letzten Wochen wollten der HC Weiden gegen den Favoriten durchstarten und sich wieder Selbstvertrauen für die verbleibenden Aufgaben holen. Sie begannen mit einer aggressiven Abwehr, die die Gastgeber häufig zu schlechten Würfen zwang und auch Max Hahn im Tor entschärfte einige Wurfversuche. Im Angriff wurde man durch eine Manndeckung gegen Stefano Flierl vor eine Aufgabe gestellt, die die restlichen Spieler meist sehr gut lösten. Die Weidener blieben variabel und erzielten von allen Positionen Tore.

Bis zum 9:9 in der 22. Minute sahen die Zuschauer zwei Mannschaften auf Augenhöhe, ehe einige unnötige Fehlwürfe die Max-Reger-Städter in Hintertreffen gerieten ließen. Statt mit einer eigenen Führung musste man mit 9:13 in die Pause gehen. Acht Minuten in der zweiten Halbzeit machten die Mannen von Trainer Matthias Werner leider so weiter, reihten Fehlwurf und technische Fehler aneinander und luden die Regensburger dadurch zu schnellen Kontern ein. Das 11:18 bedeutete eine Vorentscheidung.

HC Weiden kämpft

Dann ging allerdings, beginnend mit einem direkten Tor von Torwart Tobias Dirnberger, ein Ruck durch die Truppe. In der Abwehr hatte sie die Gastgeber wieder besser im Griff, gepaart mit einigen starken Paraden vom Torwartrückkehrer und im Angriff landeten einige sauber herausgespielte Wurfversuche im Tor. Zwölf Minuten vor Spielende hatten die Gäste mehrfach die Möglichkeit auf vier Tore zu verkürzen und in der verbleibenden Spielzeit den ESV vielleicht noch einmal unter Druck zu setzen, scheiterten in dieser Phase jedoch wiederholt am Gästekeeper.

Erst vier Minuten vor dem Schlusspfiff konnten die Weidener auf vier Tore Rückstand verkürzen, sie kassierten in der Folge durch eine offensivere Abwehr noch einen 0:3-Lauf zum Endstand von 26:19. Trainer Matthias Werner fasste nach Spielende die Begegnung zusammen: „Die deutliche Niederlage spiegelt nicht unsere kämpferische geschlossene Mannschaftsleistung wieder. Mit etwas mehr Fortune hätten wir durchaus ein besseres Ergebnis erzielen können. Aber so ist das, wenn du unten drin stehst.“

Es spielten für den HC Weiden: Hahn, Dirnberger (1); Lerke (1), Zahn (2), Strasser (2), Konrad (1), Flierl (2), Szameitat (2), Löw (5/2), Baldauf (2), Prelle (1)

Posted in Herren 1.

Richy