HC Weiden Damen siegen zu ungewöhnlicher Zeit gegen noch ungeschlagenen Tabellenführer

Am Donnerstag um 20.30 Uhr mussten die Weidner Handballerinnen bereits zum nächsten Spitzenspiel antreten. Zu Gast war mit dem HC Sulzbach-Rosenberg der Ligaprimus in der Mehrzweckhalle in Weiden. Nur mit einem Minuspunkt ausgestattet hatten die Gäste in dieser Saison noch kein Spiel verloren und wollten dies auch so beibehalten.

Die Max-Reger-Städterinnen, die am Wochenende gegen die SG Mintraching / Neutraubling zwei Punkte unnötig herschenkten, waren bis in die Haarspitzen motiviert und wollten unbedingt sich und den vielen Zuschauern beweisen, dass es für jeden Gegner schwer ist aus Weiden Punkte mitzunehmen. Für die erkrankte Jasmin Häring rutschte wieder Elena Baunoch in den Kader, ansonsten unverändert war für die Mannschaft Wiedergutmachung angesagt.

„Wir waren am Wochenende nicht locker genug und konnten so unsere Chancen nicht nutzen. Dies wollten wir heute ändern. Mit mehr Spielfreude, einer etwas defensiveren Abwehrreihe und einem guten Plan für den Angriff konnte die Mannschaft alle Vorgaben erfüllen.“ So Trainer Thomas Eichinger nach dem Spiel.

Allerdings starteten die Damen des HC Weiden mit Ladehemmungen und so dauerte es bis zur 5. Spielminute und Angriff Nummer 4 ehe es Aileen Häuber gelang, zum 1:1 auszugleichen. Damit war der Knoten wohl geplatzt und die Gastgeber konnten mit schnellen Toren von Jennifer Hermann und Sarah Eichinger bis zur 12. Spielminute einen 5-Tore-Vorsprung herausarbeiten. Sehr überzeugend konnte in dieser Phase Julia Hanauer als Abwehrchefin ihre Reihen hinten führen und zusammenhalten. Was dann doch noch durchkam konnte von der gut aufgelegten Torfrau Stefanie Bräunlein entschärft werden. Vorne gelang es konsequent abzuschließen und hinten stark zu verteidigen, so baute die Heimmannschaft ihren Vorsprung bis zum Pausenpfiff auf 13:5 Tore aus.

In der Pausenansprache gab es nicht wirklich viel zu kritisieren und so mahnte Nina Rittner, die eine sehr gute Partie spielte, zur Motivation, noch einmal konzentriert die zweite Hälfte anzugehen.

Die Gäste kamen nach Wiederanpfiff zwar besser aus der Kabine, jedoch konnte der Abstand nie unter sieben Tore verkürzt werden. Es dauerte ein paar Minuten, bis die Weidenerinnen wieder im Tritt waren, jedoch konnte in dieser Phase Maria Schlosser ihre ganze Routine ausspielen und gekonnt die Bälle im gegnerischen Netz unterbringen. Mitte der zweiten Hälfte nahmen die HC Damen etwas das Tempo aus dem Spiel und alle Spielerinnen wurden mit Einsatzzeiten ausgestattet. Von einem 21:14 nach 45 Spielminuten über eine 10-Tore-Differenz von 26:16 nach 55 Spielminuten, brachten die Gastgeberinnen das Spiel beeindruckend und auch in dieser Höhe völlig verdient mit 29:18 Toren nach Hause.

Nach einem spielfreien Wochenende treffen die Damen des HC Weiden am Samstag, 09.02.19, um 17.00 Uhr im nächsten Heimspiel auf die SG Regensburg.

Für den HC Weiden spielten:
Tor Anna-Lena Beer, Stefanie Bräunlein,
Julia Hanauer, Nina Rittner (5), Lisanne Röhr, Laura Venzl (1), Luisa Ruhland, Sarah Eichinger (1), Jennifer Hermann (5), Aileen Häuber (5), Elena Baunoch , Nadine Roith , Maria Schlosser (12).

Posted in Damen.

Richy