Spielbericht: Niederlage für HC-Herren ein Achtungserfolg

Den Handballern des HC Weiden ist nichts vorzuwerfen. Beim TV Erlangen-Bruck III werfen sie Teamgeist und Kampfkraft in die Waagschale. Aber am Ende steht die achte Saisonniederlage.

Mit 30:25 (13:11) entschieden die Mittelfranken die Partie für sich, wobei das Ergebnis unter den gegebenen Vorzeichen für den HC Weiden fast schon als Erfolg zu werten ist. Denn wer gedacht hatte, dass es angesichts der jüngsten verletzungsbedingten Ausfälle nicht mehr schlimmer kommen könne, wurde eines besseren belehrt. Standen Samstagmittag noch 14 Spieler zur Verfügung, so meldeten sich im Laufe des Tages nochmals vier Akteure, darunter auch Abwehrrecke Jonas Baunoch, krankheits- oder verletzungsbedingt bei Interimscoach Jannis Prelle ab. So traten am Sonntag nur elf Spieler die Reise nach Erlangen an. Selbst Stefan Döppl reiste extra aus München an, um seinen Kameraden zu helfen. Zudem ergänzten Spieler der zweiten Mannschaft den Kader. Für die Bank lieh man sich mit Thomas Eichinger den Damencoach aus.

Die Weidner Rumpftruppe erwischte einen Traumstart und führte mit 5:1. Danach erwachte der Gastgeber. Über 7:7 gingen sie mit zwei Toren in Führung. Weiden nahm eine Auszeit und stellte die Abwehr um. Der stärkste Werfer der Heimmannschaft wurde in Manndeckung genommen. Der Plan funktionierte, bis zum Wechsel hielt man den Rückstand (11:13) konstant. „In der Halbzeit konnte ich nur loben. Einstellung, Leidenschaft, der Wille, etwas mitzunehmen, waren deutlich spürbar“, sagte Aushilfstrainer Thomas Eichinger.

Auch die ersten zehn Minuten nach dem Wechsel waren hart umkämpft. Nach 40 Minuten hieß es 20:16 für Erlangen. Dann aber musste der HC Weiden dem an den Kräften zehrenden Spiel und der dünn besetzten Auswechselbank Tribut zollen. Es gab zu einfache Ballverluste, gute Wurfmöglichkeiten wurden vertan. Erlangen nutzte die Schwäche des Gegners und zog bis zur 52. Minute auf 28:20 davon. Aber unter Wert wollten sich die Gäste nicht geschlagen geben. Sie mobilisierten nochmals alle Kräfte und verkürzen nochmals den Rückstand. Den Schlusspunkt des Spiels setzte mit Niclas Bölle ein junges Talent des HC Weiden mit einem schönen Gegenstoß. Am Ende verloren Weiden trotz einer ansprechenden kämpferischen Leistung mit 25:30.

HC Weiden: Tor: Lahm, Hahn. Feld: Lieshaj (3), Zahn (3), Bölle (1), Konrad (2), Löw (8), Szameitat (3), Döppl (2), Kick (1), Prelle (2).

Posted in Herren 1.

Richy