Spielbericht Herren: Erneute Verletzung überschattet bittere Heimniederlage

Am Sonntag bekamen es die Herren des HC Weiden mit den Gästen aus Altdorf zu tun. Diese waren auf dem Papier und in der Tabelle leicht favorisiert, dennoch sah man Chancen auf zwei Punkte.

So gingen die Weidner auch ins Spiel und ließen in der Abwehr, gestützt auf einen gut aufgelegten Simon Lamm im Tor, wenige Chancen zu. Mit einer gut geordneten 6:0 Deckung konnte man die Angriffe der Mittelfranken abwehren und bis zum 3:3 auch im Angriff mithalten.
Dann machte sich das Fehlen der ordnenden Hand im Angriff der jungen Weidner Mannschaft an und Altdorf konnte sich schnell auf 10:3 absetzen. In dieser Phase fehlte es vorne an Mut und Durchschlagskraft, auch wurden viele Chancen schon im Vorfeld durch Ungenauigkeiten und technische Fehler zunichte gemacht.

Zu diesem Zeitpunkt lag ein Debakel in der Luft. Doch nach einer Auszeit und eindringlichen Worten gelang es, mit mehr Ruhe im Angriff zu agieren und den Rückstand bis zur Halbzeit auf 7:12 zu reduzieren.

Nach deutlichen Worten in der Halbzeitansprache kamen die Weidener zunehmend besser aus der Kabine. Die jungen Wilden nahmen die Verantwortung an und gingen nun mutiger in Zweikämpfe und suchten auch den Weg zum Tor.

In doppelter Überzahl verkürzten die Hausherren bis auf drei Tore, als sich Stefano Flierl bei einer Abwehraktion unglücklich eine Verletzung in der Schulter zuzog und damit nicht mehr am Spiel mitwirken konnte.
In der Folge bäumten sich die Herren des HC Weiden trotz dieses herben Rückschlages weiter auf und erzwangen in der 50. Minute beim Stand von 19:20 die Auszeit der Gäste.

Leider gelang es in den letzten zehn Minuten nicht mehr, das Spiel auszugleichen oder in Führung zu gehen.

Durch einige vermeidbare Fehler in der Abwehr konnten die Altdorfer den Vorsprung über die Zeit retten und die wichtigen Punkte mitnehmen.

„Wir haben in der ersten Halbzeit vieles vermissen lassen, was Abstiegskampf ausmacht. Es ist uns nicht gelungen, den Kampf in Abwehr und vor allem Angriff anzunehmen und alles auf die Waagschale zu werfen. In der zweiten Halbzeit sind wir leider zu spät wach geworden, so dass unser Einsatz und die Aufholjagd nicht belohnt wurden. Dennoch können und müssen wir auf die Leistung der zweiten Halbzeit aufbauen, um in den nächsten Spielen zu punkten“ so Co-Trainer Strasser.

Es spielten:

Lamm, Hahn; ​Baunoch 5, Flierl 7/3, Szameitat 4/2, Zahn 1/1, Strasser 4, Schnabl 3, Konrad 1, Baldauf 1, Kick, Löw, Wittmann, Prelle

Posted in Herren 1.

Richy