Angestrebten ersten Vorrundensieg nach Unentschieden nicht erreicht – Gesponserte Trainingshoodies steigern weiterhin die Motivation

Die Mädchen der C-Jugend des HC Weiden waren am heutigen Sonntag hochmotiviert. Es sollte nach sechs Niederlagen in Folge nun der erste Vorrundensieg vor heimischen Publikum gegen die SG Regensburg erkämpft werden. Das Team war sehr gut vorbereitet, fast vollzählig und ahnte nicht, dass nach dem Spiel die von den Firmen Sport Sperk und Autohaus Raab gesponserten Trainingshoodies überreicht werden sollen.

Nach einer hochspannenden Partie war das Quentchen Glück wieder einmal erneut nicht auf Seiten der Gastgeberinnen. Das engagierte und kämpferische Team des HC Weiden musste ein in den letzten Sekunden gegebenes Siebenmetertor hinnehmen und gelangte so nur noch zu einem 22:22 Unentschieden.

Bester Stimmung und durch die letzten Trainings gut vorbereitet gingen die Mädchen des HC Weiden in das Heimspiel gegen die SG Regensburg. Nach den vergangenen Niederlagen ließen sie die Köpfe nicht hängen, sondern waren hochmotiviert, zumal sich in den teils unnötig verlorenen Spielen kontinuierlich und deutlich zeigte, welche Leistungssteigerung die Mannschaft vollzogen hatte.

Die Mädels des HC Weiden spielten anfangs unbeschwert und sehr konzentriert auf. Sie vollstreckten im Angriff ihre Torwürfe und standen sehr gut und konsequent in der Abwehr. Obwohl die HClerinnen bis zur Mitte der ersten Spielhälfte permament einen Treffer vorlegen konnten, ließen sich die Mädchen der SG Regensburg nicht abschütteln und hielten immer wieder gut dagegen. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte gelangten die Mädchen des HC Weiden erstmals in Rückstand und gingen knapp mit 11:12 in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begannen die Weidnerinnen etwas unkonzentriert und gerieten dadurch innerhalb weniger Minuten mit drei Toren in Rückstand, welchen sie kurze Zeit später jedoch wett machen konnten. Ab der 30 Spielminute legten die Weidnerinnen vor und erspielten sich zwei Mal einen zwei Tore Vorsprung. Dabei gelang es ihnen aber nicht, sich von den Regensburgerinnen deutlicher abzusetzen und den Sack zuzumachen. Die Spannung stieg daher von Minute zu Minute. Die SG Regensburg gab nicht auf und hielt immer wieder geschickt dagegen. So erkämpften sie sich vier Minuten vor dem Schlusspfiff sogar eine 20:21 Führung. Eine Minute später glich Julia Wiesner mit einem ihrer vielen Tore erneut aus. Die letzte Auszeit des HC Weiden nutzten die Trainer, ihr Team nochmals zu motivieren, damit ihnen in den knapp zwei verbleibendenen Spielminuten das entscheidene Siegtor  gelingt. Tatsächlich verwandelte Julia Wiesner 50 Sekunden vor dem Abpfiff einen Torwurf. Die Regensburgerinnen erhielten zum Unglück der Gastgeberinnen 10 Sekunden vor der Schlusssirene nach einem Foul bei einem schnellen Gegenstoß einen Strafwurf, den sie mit einem sehenswerten Heber zum Gleichstand von 22:22 verwandelten.

Die wenigen Zuschauer sahen eine bis zum Schluss von beiden Teams spannend geführte Partie, in der den Weidnerinnen erneut ein wenig Glück zum Sieg und zu den ersten zwei Punkten fehlte, um vom letzten Tabellenplatz loszukommen.

Tröstend wartete Thomas Binner als Vertreter des Autohauses Raab und der Firma Sport Sperk nach dem Spiel auf, um den Mädels ihre Trainingshoodies zu übergeben. Sie sind in den Vereinsfarben des HC Weiden gestaltet und neben den beiden Sponsoren mit dem Spieler- und Vereinsnamen versehen. Die Freude darüber war riesig. Beim anschließenden Mannschaftsfoto war der Punktverlust schon fast vergessen.

Es spielten: Anna-Maria Zuber (TW), Elisabeth Wirth (TW), Julia Obwandner (1/1), Gerda Ne’meth (1), Julia Wiesner (4/6), Hannah Härtl (1), Emmy Kraus, Jennifer Hu, Eliza Wodarczyk, Olivia Bock (4/1), Leonie Ruhland (1), Sophia Rebin, Leonie Binner (2).

Posted in weibliche C-Jugend.

Armin