Spielbericht: Jubel nach Heimspiel – HC Damen überzeugen

Bei dem ersten Heimspiel der Saison überzeugten die Damen des HC Weiden gegen den spielstarken Aufsteiger HG Hemau/Beratzhausen. Obwohl die Damen bereits vor vier Wochen das Auswärtsspiel für sich entscheiden konnten, hatten sie die Stärken der Hemauerinnen noch in bester Erinnerung.

Gut eingestellt, hoch motiviert, sowie mit einem flexiblen Matchplan ausgestattet, gingen die HClerinnen in ihr erstes Heimspiel. Aileen Häuber eröffnete mit dem ersten Angriff von rechts Außen die Torreiche Begegnung. Bereits in den ersten Minuten sollte sich zeigen, dass die Aufgaben und Maßnahmen rund um die starke Abwehrchefin Julia Hanauer ihre Früchte tragen werden. Die Gäste konnten in diesem Spiel deutlich weniger Druck aufbauen und so zogen die Weidenerinnen bereits in der zehnten Spielminute mit 5:1 Toren davon.

Die Hemauerinnen probierten in der folgenden Spielphase vieles aus, stellten ihren Angriff immer wieder um und versuchten mit flexiblem Tempospiel die Heimabwehr zu überwinden. Diese hielt aber dem Druck stand. So konnte eine sehr gut aufgelegte Maria Schlosser in der 22. Minute zum 13:9 Zwischenstand einwerfen. Bis zum Pausenpfiff gelang es den HC Damen, den Vorsprung durchgehend bei vier Toren Abstand zu halten. Nina Rittner, die wieder eine sehr gute Partie spielte, war es mit einem ihrer sieben Treffer vorbehalten, für den Halbzeitstand von 16:12 Toren zu sorgen.

HG Hemau/Beratzhausen geht in Führung

Die Halbzeitansprache viel dementsprechend positiv aus, nicht aber ohne vor der erwartenden Reaktion der Gäste zu warnen. Zuversichtlich und mit dem Willen die Punkte in Weiden zu belassen, starteten sie in die zweite Hälfte. Die HG Hemau/Beratzhausen bewies Moral und entfachte in den ersten Minuten ein Feuerwerk. Binnen vier Minuten erzielten sie den Ausgleich zum 16:16. Wiederum zwei Minuten später lagen es den Gästen sogar mit 18:20 Toren in Führung zu gehen.

Jetzt war wieder Kampfgeist gefordert und den haben die Weidenerinnen in dieser Saison schon öfters unter Beweis gestellt. Torfrau Stefanie Bräunlein ließ nun mit ihren sehenswerten Paraden den Gästeangriff verzweifeln und brachte so den HC wieder ins Spiel.

Fünf Tore Vorsprung

Mit jedem Weidener Angriff kam die Sicherheit zurück. Der erst 18-jährigen Rückraum Mitte, Sarah Eichinger, gelang in dieser Phase fast alles. Immer routinierter setzte sie ihre Mitspielerinnen in Szene. Nun belohnten sich auch Jasmin Häring und Jennifer Hermann, die ebenfalls mit sieben Feldtoren erfolgreich waren. Das Spiel war Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der 47. Spielminute wieder gedreht und der HC konnte sich bei einem Stand von 27:22 erneut einen fünf Tore Vorsprung erarbeiten.

Nun ließen die Gastgeberinnen nichts mehr anbrennen, die Führung bauten sie mit konzentrierten Abschlüssen sogar noch weiter aus. Drei Sekunden bevor Schiedsrichter Fritz Prenißl, der das gesamte Spiel ruhig und souverän leitete, die Partie abpfiff, erzielten die Damen des HC Weiden noch das viel umjubelte 36:28.

Trainer ist stolz auf Leistung

Wir hatten heute nach der Halbzeit kurz den Faden verloren, ansonsten ging unser Plan voll auf.

„Die Mädels haben heute wieder mit viel Freude, konzentriert und in den Aufgaben diszipliniert Handball gespielt. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, sie hat heute sehr, sehr viel richtig gemacht“, lobte Trainer Thomas Eichinger nach dem Spiel.

Die Damen des HC Weiden sind nun wieder eine Woche spielfrei, ehe sie am Samstag 17.11.2018 zum noch punktelosen ASV Cham reisen dürfen.

Für die Damen des HC Weiden spielten:

Tor Stefanie Bräunlein, Julia Hanauer (2); Nina Rittner (7); Luisa Ruhland; Vanessa Szameitat; Sarah Eichinger (2); Jennifer Hermann (7); Aileen Häuber (7); Jasmin Häring (4); Nadine Roith; Maria Schlosser (7); Luisanne Röhr; Laura Venzl; Jacqueline Konrad

Posted in Damen.

Richy