Spielbericht Herren: Zu viele Fehler verhindern ersten Auswärtssieg

Die Handballer des HC Weiden verließen am Samstag nach der 30:31 Niederlage mit viel Kopfschütteln die Halle in Sulzbach-Rosenberg. Wenige Minuten vorher hatten sie es aufgrund eigener Fehler verpasst, sich die ersten Auswärtspunkte zu sichern.

Die Weidener starteten vielversprechend in die Partie und konnten nach Stefano Flierls drittem Treffer zum 9:4 mit fünf Toren in Führung gehen. In der Folge stellte sich dann aber eine unerklärliche Lethargie im Spiel der HCler ein. In der Abwehr stand man nicht kompakt genug und erlaubte darüber hinaus den Gastgebern nach Ballverlusten und schlechten Abschlüssen im Angriff einfache Tore über den Gegenstoß.

Mehr Energie nach der Halbzeit

Der Vorsprung schmolz von Minute zu Minute und so mussten die Seiten mit einem 15:15 Unentschieden gewechselt werden. Spielertrainer Matthias Werner forderte in der Halbzeitpause mehr Energie und Einsatzwillen von seinen Spielern.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich dann über die gesamte Spielzeit ein offener Schlagabtausch. Keine Mannschaft konnte mehr als zwei Treffer in Führung gehen. Die nötige Einsatzbereitschaft war nun vorhanden, jedoch erlaubte man der Landesligareserve aus Sulzbach immer noch zu viele leichte Treffer. Im Angriff kamen die Max-Reger-Städter von allen Positionen zu Torerfolgen, wobei sich vor allem Jonas Baunoch einige Male hervorragend am Kreis durchtankte.

Niederlage kurz vor Schluss

Sie konnten sich aber aufgrund einiger technischer Fehler oder vergebener Großchancen nicht absetzen. Sowohl beim 22:22 in der 45. Minute, als auch beim 29:29 drei Minuten vor Ende der Partie, war alles offen. Dann brachte sich das Team jedoch selbst um den verdienten Lohn, indem es durch überhastete Angriffsaktionen drei Ballverluste fabrizierte und dadurch den Gegner aufbaute. So durfte der Gastgeber zwei wichtige Punkte bejubeln und die Weidener mit einer bitteren 30:31 Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten.

Wir müssen aus unseren Fehlern lernen und versuchen, diese bereits im nächsten Heimspiel zu minimieren.

„Mit dem bisher ungeschlagenen TSV Neutraubling kommt am Sonntag ein harter Brocken zu uns, der genau diese Fehler eiskalt bestraft.“, resümierte Matthias Werner das Spiel und gab einen kurzen Ausblick auf die kommende Aufgabe.

Es spielten: Rex, Dirnberger; Strasser (3), Lerke (1), Schnabl (2), Wittmann, Hafner, Konrad (1), Baunoch (5), Flierl (6), Werner (7/2), Döppl (1), Löw, Prelle (4)

Posted in Herren 1.

Richy