Schwer erkämpfter Sieg gegen Mintraching

Im zweiten Heimspiel ging es am Samstag nachmittag gegen eine starke Mintrachinger C-Jugend, die sehr beweglich und ideenreich agierte.  Die HC-Mädchen kämpften von Anfang an, zeigten eine geschlossene Abwehrleistung mit einer starken Torfrau und siegten am Ende verdient mit 18:13 Toren.

Die beiden Mannschaften kannten sich schon von einem Freundschaftspiel, zwei Wochen davor, und zeigten von Beginn an auf beiden Seiten ihre Stärken. Die Spielerinnen aus Mintraching bewegten sich sehr vielfältig, kreuzten und kamen sehr häufig über den Kreis zu Torerfolgen. Die HC Mädchen hielten mit einer geschlossenen Abwehrleistung dagegen und hatten zudem eine starke Torfrau, die in der ersten Hälfte neben zwei Siebenmetern auch einige Torwürfe hielt. Zudem verwandelten die Mädchen des HC Weiden im Angriff ein ums andere Mal sicher ihre Torgelegenheiten, nachdem sie die Abwehrreihen von Mintraching durchbrochen hatten. So bauten die Weidnerinnen ihre Führung kontinuierlich von Beginn an aus. Besonders auffallend war dabei Olivia Bock im Rückraum Mitte, die mit acht Toren zum Halbzeitstand von 12:7 beisteuerte.

Die zweite Spielhälfte begannen beide Mannschaften mit viel Elan, doch wollten nun bei den Gästen als auch bei den Weidnerinnen keine Tore mehr gelingen. Es schlichen sich sehr viele individuelle Fehler ein, die bei den HC-Mädels ein ums andere Mal zu Ballverlusten führten. Die Mintrachinger Spielerinnen wirbelten im Angriff, bewegten sich sehr viel und erzielten immer wieder über den Kreis ihre Tore. So gelang es ihnen bis zur 40. Minute ihren Rückstand auf drei Zähler zu verkürzen. Es stand nur noch 14:11 für den HC Weiden. Mit ihren Angriffvariationen brachten sie die HC-Mädchen immer wieder zu unsauberen Abwehraktionen, die oft leider mit nicht immer gerechtfertigten 7 Metern bestraft wurden. Allerdings scheiterten die Mädchen aus Mintraching in dieser Spielphase an der bravourösen Leistung von Torfrau Christine Greger, die ab der 45. Minute alle vier Siebenmeterwürfe parieren konnte. Gegen Spielende schwanden die Kräfte der HC-Mädels , trotzdem kämpften sie sich vor allem mit einer konsequenten Abwehrarbeit bis zum Abpfiff durch, warfen noch das eine oder andere Tor und siegten zum Schluss auch verdient mit 18:13 Toren.

Es spielten: Christine Greger (TW), Lena Arnold (1/1), Olivia Bock (8/2), Julia Wiesner (1/1), Hanna Werner (2/1), Eva Härich, Hannah Härtl, Julia Obwandner (1) und Gerda Nemeth.

 

Spielbericht: Handballer zeigen sich stark verbessert

Die Handballer des HC Weiden haben am Wochenende beim ersten Heimauftritt in der Bezirksoberliga überzeugt. Sie zeigten sich gegenüber der Auftaktniederlage stark verbessert und überzeugten in der Realschule gegen die TS Herzogenaurach.

Jubel bei den HC-Herren: Sie holten sich am Wochenende den ersten Saisonsieg.

Die HC-Herren sicherten sich gegen die Mittelfranken mit einem 28:23-Sieg zwei wichtige Zähler. Gegen die favorisierten Gäste aus Herzogenaurach siegten die Hausherren durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. „Hier regiert der HCW!“, sang die Jubeltraube der HC-Spieler nach intensiven 60 Minuten.

HC muss ein hartes Stück Arbeit leisten

Bis der Heimerfolg unter Dach und Fach war, war es aber ein hartes Stück Arbeit. Die Weidener begannen mit einer offensiven Deckung und setzten den Vorjahres-Dritten unter Druck. Mit viel Körperkontakt und schnellen Beinen erspielte man sich nach zehn Minuten und drei Toren von Matthias Schnabl ein 4:4, geriet durch einige Fehler in Angriff und Abwehr in der Folge mit 5:8 ins Hintertreffen.

Nach der Umstellung auf die defensivere Deckungsreihe und in Verbindung mit guten Paraden von Torwart Tobias Dirnberger kämpften sich die Max-Reger-Städter wieder heran. Beim Stand von 13:14 wurden die Seiten gewechselt.

Weidener Publikum feuert eigene Spieler an

Im zweiten Abschnitt legten die variablen Gäste aus der Schuhstadt wieder vor und führten in der 40. Minute mit drei Treffern. Die HC-Herren ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und ergriffen ab diesem Zeitpunkt ihre Chance beim Schopf. Angeführt von Stefano Flierl und Matthias Werner sowie dem Rückenwind durch das tolle Publikum schafften sie zehn Minuten vor Schluss die Wende und gingen mit 21:20 wieder in Führung.

Durch konzentrierte Abwehrarbeit sowie mitreißende Tore des Youngsters Kristof Wittmann erhöhten die Hausherren Tor um Tor und feierten am Ende einen verdienten Erfolg. Trainer Thomas Eichinger freute sich über die starke Leistung seiner Jungs: „Das hat richtig Spaß gemacht. Ein spannendes Spiel, eine super Stimmung und unsere ersten zwei Punkte in der Oberliga – es war ein Heimauftakt nach Maß.“

Für den HC spielten (in Klammern die Tore): Rex, Dirnberger; Strasser (1), Lerke, Schnabl (5), Zahn (1), Wittmann (4), Konrad (1), Baunoch (1), Flierl (5), Werner (8/5), Döppl (2), Kick, Prelle

Gelungener Saisonauftakt im Heimspiel mit einem Sieg gegen den TV Wackersdorf

Gleich im ersten Saisonspiel gelang den Mädchen der weiblichen C-Jugend ein Sieg gegen den TV Wackersdorf. Die neu formierte Mannschaft aus D-Jugendspielerinnen, Zugängen aus der D-Jugend  und alten Hasen der C-Jugend zeigte eine geschlossene Leistung und besiegte im ersten Heimspiel ihre Gegnerinnen aus Wackersdorf klar mit 25:13 Toren.

Die Mädchen des HC Weiden absolvierten  gerade mal zwei Tage davor ein Vorbereitungspiel gegen Mintraching in ihrer neuen Formation. Neben den Stärken im Angriffsspiel sollten gegen Wackersdorf die entdeckten Schwächen in der Abwehr abgestellt werden. Das Trainerduo stimmte ihr Team darauf ein. Die Spielerinnen setzten dies von Anfang an um und gingen schnell in Führung. Diese Führung baute das Team des HC Weiden kontinuierlich aus. Dabei tat sich aber eine Spielerin des TV Wackersdorf hervor, der es immer wieder gelang Gegentore zu erzielen. Alleine in der ersten Halbzeit erzielte sie fünf Treffer. Mit Umstellungen in der Abwehr und geschicktes und gezieltes Stören ihrer Aktionen brachten die HC-Mädchen diese Spielerin im Wesentlichen unter Kontrolle. Mit 12:6 Toren ging es für den HC Weiden in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte führten die HC-Mädchen ihre kompakte Mannschaftsleistung fort, hielten die gefährliche 14 vom TV Wackersdorf unter Kontrolle und bauten dabei weiter ihre Führung aus. Es gelangen sehr viele Balleroberungen, die aber durch ungeschicktes Verhalten im Gegenstoß, bei dem der Ballführer allein gelassen wurde, oft wieder zu Ballverlusten führten. Die Torausbeute hätte deswegen durchaus höher ausfallen können.

Mit guten Leistungen präsentierten sich die eingebauten Spielerinnen aus der D-Jugend, die im C-Team aushalfen.

Es spielten: Julia Obwandner (Tor), Eva Härich, Stefanie Heger, Gerda Nemeth (1), Hanna Werner (1), Lena Arnold (4/1), Hannah Härtl, Christine Greger (4/1), Olivia Bock (3/7) und Julia Wiesner (3).

 

Vorbericht: Schwerer Heimauftakt

Am Sonntag um 19 Uhr empfangen die Handballer des HC Weiden die TS Herzogenaurach zu ihrem ersten Heimspiel der noch jungen Bezirksoberligasaison. Mit einer Leistungssteigerung wollen sie gegen den Vorjahresdritten einen guten Einstand in heimischer Halle feiern.

„Wir haben uns für die erste Partie Einiges vorgenommen, jedoch über die gesamte Spielzeit nicht zu unserem Spiel gefunden. Zuhause müssen wir über den Kampf ins Rollen kommen.“, fordert das Trainerduo Eichinger/Werner. Gegen die Gäste aus Herzogenaurach wird das sicherlich kein leichtes Unterfangen, da sich mit den Franken eine gestandene Oberligamannschaft in der Max-Reger-Stadt präsentiert. Angeführt von ihrem starken Linkshänderduo Wonner und Schwandner lieben die Schuhstädter aus einer sattelfesten Deckung heraus das schnelle Spiel nach vorne. In ihrem Heimspiel wiesen sie den dritten Aufsteiger Buckenhofen mit 29:22 deutlich in die Schranken, wobei der Erfolg noch deutlicher hätte ausfallen müssen.

Die HCler wollen sich ihrerseits auf ihre Stärken konzentrieren und sich über eine aggressive Abwehr ins Spiel kämpfen. Die dadurch entstehenden Ballgewinne heißt es dann hochprozentiger zu verwerten als es im Auftaktmatch der Fall war. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wollen sich die Weidner vor ihrem Publikum präsentieren und beweisen, dass sie das Zeug haben, auch eine stark besetzte Mannschaft aus Herzogenaurach vor Probleme zu stellen. Die Spieler hoffen dazu auf die lautstarke Unterstützung der handballbegeisterten Weidner Zuschauer, die auch schon letztes Jahr bei knappen Spielen die Heimmannschaft beflügelten.

Spielbericht: Handballer verlieren Auftaktspiel

Die Handballer des HC Weiden konnten bei ihrem ersten Spiel in der Bezirksoberliga nicht an die Testspielleistungen anknüpfen und verloren auswärts mit 23:29. Gegen den Mitaufsteiger aus Altdorf suchte die Mannschaft über 60 Minuten ihre Form.

Die HCler wollten bei ihrem Premierenspiel im Oberhaus des Bezirks eine engagierte Leistung abrufen und so die ersten Punkte einfahren. In der Abwehr gelang dieses Vorhaben über weite Strecken der ersten Halbzeit auch, jedoch zeigte sich schon im ersten Durchgang, dass die Angriffseffektivät zum Problem werden könnte. Überhastete und vor allem ungenaue Abschlüsse machten es dem Torwart der Gastgeber leicht, sich ein ums andere Mal auszuzeichnen und die Max-Reger-Städter fingen sich in der Folge viele einfache Tempogegenstoßtore ein. Als die Mannschaft sich nach dem 2:5 auf 6:7 herangekämpft hatte, blieb sie bis zur Halbzeit bis auf ein Tor dran. Großen Anteil am knappen Ergebnis hatte Keeper Tobias Dirnberger, der seine Vorderleute mit tollen Paraden im Spiel hielt.

Die Ansprache in der Kabine stützte sich darauf, dass man trotz schlechter Leistung nur ein Tor hinten lag und in Durchgang zwei noch alle Möglichkeiten auf einen Punktgewinn gegeben waren. Doch es sollte an diesem Samstagabend zu wenig gelingen, als dass man den TV noch einmal in Gefahr hätte bringen können. Nach der Manndeckung gegen Spielertrainer Matthias Werner, waren es einige Aktionen des agilen Stefano Flierl, die das Angriffsspiel der Weidner belebten. Diese waren im Vergleich zur weiterhin unterirdischen Abschlussquote und den hinzukommenden technischen Fehlern jedoch nicht ausschlaggebend. Die Gastgeber setzten sich bis zur 45. Minuten bis auf sechs Tore ab und verwalteten diesen Vorsprung bis zum Ende der Partie.

Am kommenden Sonntag empfangen die HCler um 19 Uhr die TS Herzogenaurach zum ersten Heimspiel.

Es spielten: Rex, Dirnberger; Strasser (2), Lerke M., Zahn (2), Hafner (1), Konrad, Baunoch (2), Flierl (6), Werner (8/5), Döppl (1), Kick, Löw, Steger (1)