Spielbericht: Elf Torschützen punkten für HC-Herren

Die Handballer des HC Weiden haben das Spitzenspiel gegen den Tabellendritten HV Oberviechtach nach einer starken Leistung mit 33:17 für sich entschieden. Das heimische Abwehrbollwerk überzeugte dabei über 60 Minuten hinweg.Die Hausherren erwischten einen guten Start. Mit 4:0 legten die Männer gleich von Beginn an der Grundstein für den am Ende nie gefährdeten Erfolg. Die Gäste aus Oberviechtach fanden gegen die aggressive Abwehr der Weidener selten gute Wurfpositionen und scheiterten zudem am glänzend parierenden Michael Rex. Im Gegenzug hielten die HC-ler mit viel Tempospiel den Druck hoch und bauten ihre Führung bis zur Halbzeit auf acht Tore aus. Dabei gönnten sie dem Tabellendritten lediglich sechs Treffer.

Kehrte bei vergangenen Spielen bei einer sicheren Führung gerne einmal der Schlendrian ein, machten die Max-Reger-Städter dieses Mal über die gesamte Spieldauer wenig eigene Fehler und zwangen die Gäste durch ein weiterhin kompromissloses Abwehrspiel zu ungenauen Würfen oder Ballverlusten. Das Trainergespann der Weidener konnte jedem Spieler viel Einsatzzeit geben und diese dankten es mit einigen sehenswerten Aktionen. Elf verschiedene Torschützen und eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgten für zufriedene Zuschauer und Spieler.

Deutlicher Heimerfolg – Gefährlicher Gegner für Sonntag

Über den Zwischenstand von 26:12 feierten die Weidener am Ende einen deutlichen 33:17 Heimerfolg und festigten damit ihre Spitzenposition. Trainer Eichinger analysierte nach dem Spiel gelöst: „Wir haben wie aus einem Guss gespielt und nie einen Zweifel an unserem Erfolg aufkommen lassen. Das hat richtig Spaß gemacht zuzusehen!“

Nächsten Sonntag sind die HC-ler auswärts beim FC Neunburg gefordert. Hier wartet ein gefährlicher Gegner auf die Weidener, der ihnen im Hinspiel einiges abverlangt hat.

Es spielten: Rex, Dirnberger; Lerke F. (3), Lerke M., Schnabl (2), Hafner (2/1), Kick (2), Konrad (3), Baunach (2), Flierl (3), Szameitat (3), Werner (6/2), Döppl (5), Prelle (2)

Spielbericht Damen: „Unverhofft kommt oft“

Damit hatte wahrscheinlich niemand gerechnet. Die HC Damen Weiden empfingen am Samstagnachmittag die Damen der HG SGS/TV Amberg (Tabellenzweiter) in der Realschulsporthalle. Zum Schluss feierten sie die Sensation.

Es war ein spannendes Derby von der ersten bis zur letzten Sekunde – im wahrsten Sinne. Von Beginn war die Partie ausgeglichen. Amberg ging mit 0:1 in Führung und konnte sich in der 10. Spielminute sogar mit einem drei-Tore-Vorsprung absetzen (3:6). Es war die taktische Entscheidung der Trainer die Ambergerin Nina Hagerer aus dem Spielgeschehen zu nehmen, womit die Gäste nicht umzugehen wussten. Die Heimmannschaft arbeitete konzentriert in der Abwehr und im Angriff. Immer wieder war es Torfrau Babsi List, die mit hervorragenden Leistungen in den wichtigen Szenen ihren Kasten sauber hielt.

Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und so ging man mit 12:13 in die Pause. In der Kabine fanden die Gasttrainer Eichinger und Werner, Trainerduo der HC Herren, die passenden Worte und motivierten die Weidenerinnen. „Auch wenn wir mal mit 3 oder 4 Toren hinten liegen sollten, das ist kein Beinbruch, mit uns rechnet hier heute niemand“, so Tom Eichinger.

Siegestreffer in letzter Sekunde

Mit frischgetankter Energie ging es zurück aufs Parkett und die Gäste setzten gleich zum Gegenschlag. Diesmal verloren die Damen des HC Weiden aber nicht ihre Aufmerksamkeit und die Ballverluste hielten sich in der zweiten Halbzeit in Grenzen. Hochkonzentriert ließen sich die Weidenerinnen nicht aus der Ruhe bringen. Sie nutzen die Lücken im Angriff und packten konsequenter in der Abwehr zu.

Erst in der 49. Spielminute erlangten die Hausherrinnen ihren ersten Führungstreffer (21:20). Bis zur allerletzten Sekunde glichen beide Mannschaften immer wieder aus. Doch dann war es Nina Rittner, die den letzten Freiwurf ins Tor verwandelte. Mit dem Erklang der Schlusssirene gelang ihnen der Siegtreffer.

„Wir waren alle völlig aus dem Häuschen, denn damit hat wirklich niemand gerechnet. Unsere Mädels haben gezeigt, was man mit geballter Mannschaftsleistung, Teamgeist und Siegeswillen alles erreichen kann. So muss es jetzt weiter gehen, genau hier müssen wir anknüpfen“, freute sich Trainer Jannis Prelle nach dem Spiel.

Es trafen für Weiden:
Hanauer 1, Rittner T. 8, Rittner N. 4, Götz 1, Häuber 1, Häring 2, Schlosser 9/3

Vorbericht Damen: Meisterschaftsfavorit zu Gast

Am Samstag haben die HC Damen die Topmannschaft der Bezirksoberliga in der eigenen Halle zu Gast. Die HG SGS/TV Amberg wird für die Weidener Handballerinnen kein leichter Gegner.

Für das erste Spiel der Rückrunde hätte sich die Mannschaft eigentlich einen leichteren Gegner gewünscht. Die Vilsstädterinnen spielten eine fast perfekte Hinrunde, verloren jedoch letztes Wochenende zu aller Überraschung gegen die HSG Naabtal. Die Truppe von Trainer Martin Feldbauer wird deshalb alles daran setzten diese Scharte auszubügeln und schnellstmöglich wieder an die Tabellenspitze zu kommen. Unter dem Motto „Wir haben eigentlich keine Chance, doch genau diese wollen wir nutzen“ werden die Weidener Handballerinnen wohl eine mannschaftlich, geschlossene Topleistung abrufen müssen, um gegen den Tabellenzweiten zu bestehen.

„Letztes Wochenende haben wir in Herzogenaurach zwei Gesichter gezeigt. Mit der ersten Halbzeit waren wir sehr zufrieden, dass wir an dieses Leistungsvermögen in der zweiten Spielhälfte nicht anknüpfen konnten, ist eigentlich unerklärlich“, so Trainer Tom Baldauf. In Trainingseinheiten unter der Woche haben die Trainer versucht die positiven Leistungen der letzten Spiele in den Köpfen der Spielerinnen zu festigen und ihr zuletzt fehlendes Selbstvertrauen aufzubauen und zu stärken.

„Gegen einen Gegner wie Amberg müssten wir eigentlich nicht gewinnen, aber wir stehen mit dem Rücken zur Wand und brauchen jeden Punkt“, sagt Trainer Jannis Prelle. „Vielleicht brauchen wir gerade so ein Spiel, in dem niemand mit unserem Sieg rechnet, um uns zu befreien.“ In jeden Fall verlässt sich die Mannschaft auf ihre Fans: „Wir hoffen, dass die Weidener Handballfans lautstark hinter uns stehen und wir uns über den Kampf ins Spiel bringen. Wir waren auch letzte Saison in der Rückrunde immer für eine Überraschung gut.“

Für die Damen des HC Weiden spielen:
List, Stahl, Rath-Lux, Häring, Rittner T, Rittner N, Ruhland, Dirnberger, Schlosser, Götz, Häuber, Eichinger, Reichel, Hanauer

Vorbericht: HC Weiden vor Spitzenspiel – Handballer wollen weiter punkten

Die Handballer des HC Weiden empfangen am Samstag um 19:30 Uhr einen ihrer ärgsten Verfolger in der Realschulturnhalle. Mit dem Tabellendritten HV Oberviechtach wartet ein starker Gegner auf die Weidener. Die wollen die Tabellenspitze aber weiter halten. Mit einem Sieg könnten die HC Herren bereits acht Punkte zwischen sich und die Oberviechtacher bringen und einen Big Point im Aufstiegsrennen landen. Die Gäste treten mit einer gut gemischten Mannschaft aus jungen und erfahrenen Spielern an und pflegen ein temporeiches Angriffsspiel. Zwei Ausrutscher Ende November wurden mit drei Siegen in Folge beantwortet und ein Sieg beim Tabellenzweiten Kelheim zeigt das Potential der Truppe.

Dem haben die Weidener aber einiges entgegenzusetzen: Nachdem in den bisherigen elf Partien die weiße Weste gewahrt werden konnte, treten die HC-ler selbstbewusst an und überzeugten im letzten Spiel vor allem mit einer konzentrierten Defensivleistung. Das Trainergespann Eichinger/Werner legt hierauf das Hauptaugenmerk: „Das wird auch in diesem Spiel der Grundstein für einen weiteren Erfolg sein. Wir holen uns so die nötige Sicherheit und können die daraus resultierenden Ballgewinne für unser Tempospiel nutzen.“

Fanunterstützung bei Heimspiel gefragt

Die Max-Reger-Städter können am Samstag aus dem Vollen schöpfen und bereiten sich gezielt auf die kommende Aufgabe vor. Die Mannschaft hofft beim Heimspiel auch wieder von einer lautstarken Kulisse nach vorne gepeitscht zu werden und anschließend ein weiteres Handballfest in der Realschule feiern zu können.