Frohe Weihnachten…

Wir wünschen allen Mitgliedern, Unterstützern und Freunden des HC mit Angehörigen ein friedvolles und frohes Weihnachtsfest. Kommt gut ins neue Jahr 2017. 365 gesunde und verletzungsfreie Tage stehen hoffentlich vor uns. Für die Erreichung Eurer Ziele, egal ob privat, beruflich oder mit Eurer Mannschaft, wünschen wir Euch alles Gute. Wir freuen uns aufs Wiedersehen im neuen Jahr.

Mit weihnachtlichen Grüßen

Der Vorstand des HC Weiden

HC Weiden zelebrierte seine Weihnachtsfeiern

Am vergangenen Wochenende lud der HC Weiden seine Mitglieder, passiv wie aktiv, zu den traditionellen Weihnachtsfeiern ein.

Den Start zum Partywochenende leiteten die Jugendmannschaften am Freitag ein. Um 16 Uhr trafen sich die Spielerinnen und Spieler an der Realschulhalle, um gemeinsam mit Ihren Betreuern und Trainern zu der „Pirker Brettl Hüttn“ zu marschieren. Dort angekommen mussten die HCler nicht mehr lange auf das Essen warten, welches vom Sponsor Metzgerei Haberberger geliefert wurde. Zum Essen gab es große Wiener Schnitzel mit hervorragendem selbst gemachten Kartoffelsalat.

Nach der Stärkung mussten sich die Jugendlichen an gewissen Spielen messen. Jugendleiterin Daniela Nickl und Spielleiter Markus Kammerer hatten sich fünf Wettbewerbe ausgedacht, wo fast alle Teilnehmer mal fällig waren. Anschließend durften die Mannschaften ran und bedankten sich auf Ihre Art und Weise bei Ihren Mannschaftsverantwortlichen.

Um 20 Uhr endete für die Kleinsten die Feier, die Älteren feierten noch bei Disko-Musik bis 21:30 Uhr. Der Start der Weihnachtsfeiern war mehr als geglückt.

Am Samstag durften dann die Senioren auf die „Brettl Hütte“. Sie wurden aber ein wenig geschont und mussten nicht erst noch spazieren gehen. Ab 19 Uhr fanden sich die Gäste ein und zuerst wie bei der Jugend begann die Party mit dem Essen. Dieses Mal wurden die HCler fürsorglich von Ihrem Mitglied Ilona Rath-Lux, Pächterin der Schätzlerbad Gaststätte, versorgt. Ilona ließ sich für das Festmahl einiges einfallen, ob die tollen Salate, die Gänsebrust oder das Schweinefleisch, es war für jeden was dabei und alle wurden mehr als satt.

Danach hielten der Vorsitzende Tom Wachsmann und sein Stellvertreter Rainer Löw eine kurze Ansprache und dankten einzelnen Mitgliedern im Verein. Darüber hinaus bedankten Sie sich auch bei den Aktiven, den Damen und Herren. Vor allem die Herren schafften das Meisterstück, mit 18:0 Punkten als Herbstmeister in der Bezirksliga in die Winterpause zu gehen.

Der Ehrenvorsitzende Roland Franz hielt auch noch eine Dankesrede und dankte weiteren Mitgliedern für Ihr tolles Engagement und überreichte ihnen kleine Geschenke.
Auch dieses Jahr haben sich die Damen und Herren einiges einfallen lassen und starten nach dem offiziellen Teil mit Ihren Darstellungen. Bei den Herren mussten die Jüngsten Fabian Szameitat und Tobi Dirnberger ran. Beide hatten von überall her alte und neue Fotos vom HC besorgt und ließen den ganzen Saal nach Mosaik Modus raten, wer denn diejenige Person sein konnte.

Die Damen ließen Dingsda wieder aufleben und hatten einige Kinder vom HC Begriffe erklären lassen. Bei dem Spiel mussten aber die jeweiligen Trainer als Gegner ran. Klarer Sieger waren Jannis Prelle und Tom Baldauf von den Damen. Sie hatten unwahrscheinliches Glück, denn die Verlierer, Matthias Werner und Tom Eichinger, müssen irgendwann in der Halle verkleidet auftreten.

Eine Tombola rundete das ganze ab. Etwa 100 Preise wurden von Mitgliedern zusammengebracht.
Anschließend wurde noch bis tief in die Nacht getanzt und gelacht.

Heimspieltag der Minis am 18.12.2016

Heute fand von 10:00 bis 13:30 Uhr der Heimspieltag der Minis des HC Weiden statt. Neben den beiden Heimmannschaften zeigten 11 weitere Mannschaften aus Cham (4), Oberviechtach (3), Schwarzenfeld (2), Neunburg und der DJK Weiden ihr Können.

Bei insgesamt 13 Mannschaften mit Betreuern und Eltern platzte die Halle förmlich aus allen Nähten! Die 14 ausgetragenen Spiele verliefen alle überaus fair und sportlich! Logistisch war es eine kleinere Herausforderung, die jedoch durch die hervorragende Zusammenarbeit der Eltern gemeistert wurde.

Rundum ein gelungener Tag für die Kleinsten des HC, der am Ende noch eine Überraschung bereit hielt. Laura Venzl übergab als Vertreterin ihrer Mannschaft das Maskottchen „Heiner“ an die Jungstars! Die Freude war riesengroß!

Weibliche D-Jugend beendete Vorrunde mit zwei Siegen

Eine Woche vor Weihnachten absolvierten die Mädchen der weiblichen D-Jugend ihren letzten Spieltag vor heimischer Kullisse und fuhren zwei Siege ein. Es ging gegen die Mannschaften Nabburg/Schwarzenfeld II und Wackersdorf, die in der Tabelle vor dem HC Weiden standen. 

Im ersten Spiel gegen Nabburg/Schwarzenfeld arbeiteten die Mädchen des HC Weiden in der Abwehr sehr gut, gelangten aber im Angriff nicht immer zu Torerfolgen. Einige sehr gut herausgespielte Chancen wurden leider nicht mit einem Tor belohnt. Bis zur Halbzeit lagen die Mannschaften zwar nach erzielten Toren gleichauf, der Gegner konnte allerdings mehr Werferinnen vorweisen.  Somit führte Nabburg/Schwarzenfeld aufgerechnet nach Werferinnen mit vier Toren. In der zweiten Spielhälfte kam der Angriff der HC Mädels endlich in Schwung und auch ein Neuling erzielte zur Freude aller zwei Tore. Am Ende siegten die Mädchen des HC Weiden mit 18:16 Toren.

In der zweiten Partie ging es gegen den TV Wackersdorf, der allerdings nur mit vier Feldspielerinnen antreten konnte. Fairnesshalber setzte der HC Weiden ebenfalls nur vier Mädchen auf dem Feld ein. Die HC-Mädchen agierten anfangs in der Abwehr sehr verschlafen und waren nicht wach, weshalb die Gegnerinnen immer wieder zu Torerfolgen kamen. Allerdings klappte das Angriffspiel besser als zuvor. Die HC-Mädchen konnten sich dennoch nicht absetzen. Schlußendlich gewannen die Mädchen des HC Weiden knapp mit 20:19, weil sie eine Torwerferin mehr hatten als die gegnerische Mannschaft. Erfreulich war auch in dieser Partie der Torerfolg einer neuen Spielerin.

Mit den beiden Siegen rutschte die Mannschaft des HC Weiden am Ende der Vorrunde auf Platz drei bei sechs Mannschaften.

Es spielten: Elisabeth Wirth (TW), Paula Kamp (TW), Miriam Merbald, Emmy Kraus, Olivia Bock, Leonie Ruhland, Anna Zuber, Julia Wiesner, Steffi Heger, Hannah Härtl,  Julia Obwandner und Sophia Rebin

Männliche C-Jugend setzt Siegesserie fort

Am Sonntag hatte die männliche C-Jugend es mit Tabellennachbarn TV Wackersdorf zu tun. Die TV´ler sind souverän mit 8:0 Punkten in die Saison gestartet. Anschließend mussten die Gegner Federn lassen gegen die beiden Erstplatzierten Mannschaften. Trotzdem warnte Trainer Tom Wachsmann sein Team es nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und Ihr Spiel zu machen.

Mit fast voll besetzter HC Bank, während der Gegner kein Auswechselspieler aufweisen konnte, ließen es die Gastgeber erstmal ruhig angehen. Anfangs mit Absprachen Problemen in der Abwehr, erarbeiteten sie sich jedoch im Angriff eine Chance nach der anderen. Leider fehlte noch ein wenig das Wurfglück und beide Teams gingen beim Halbzeitstand von 10:5 in die Pause.

Die zweite Halbzeit war ein ganz anderes Bild. Die Weidener kamen voll motiviert aus der Kabine und überrollten förmlich den TV Wackersdorf. In der Abwehr ließen die HC´ler fast nichts mehr zu, egal wer auf dem Platz stand, die Gäste kamen nicht durch. Im Angriff wurde beherzt durch Freilaufen im Rückraum und Einläufe der Außen die Abwehr schwindlig gespielt und fast jeder Wurf war ein Treffer. So endete die Partie nach 50 Minuten mit 28:8 für den HC Weiden. Wieder einmal mehr war die Abwehr mit entscheidend, nur 3 Tore konnten die Gäste im zweiten Durchgang erzielen!

Nach schlechtem Saisonstart haben sich so die Jungs von Trainer Wachsmann auf den 4. Platz vorgeschoben, punktgleich mit dem Drittplatzierten. Nun geht es in die verdiente Winterpause, die Saison startet erst wieder am 21.01.2017.

Tom Wachsmann ist sehr stolz auf seine Jungs, sie haben alle Anweisungen und das neu Erlernte im Training mit Bravour umgesetzt. Nun heißt es weiter dran bleiben. Daher wird das Team am 20.12. gegen ASV Auerbach ein Freundschaftsspiel noch bestreiten. „Sonst rosten mir die Jungs noch ein“ so der Trainer.