Spielbericht: ÜBOL Quali der männlichen C-Jugend

Am 23.04. fand die erste Runde der ÜBOL-Quali bei der männlichen C-Jugend in Forchheim statt. Insgesamt 4 Spiele mussten die Jungs aus Weiden bestreiten, gegen schwere Gegner wie den ESV Regensburg, SV Buckenhofen, SGS Metten und die HG Hemau-Beratzhausen.

Trainer Tom Wachsmann und sein Team begannen das Turnier mit frischem Mut und konnten den SV Buckenhofen fast eine Niederlage beibringen, letztendlich ging das Spiel nach 24 Minuten mit 13:12 an die Gastgeber. Aber bereits hier zeigte sich eine tolle Moral der HC Jungs. Sie liefen meist einen Tore Rückstand hinterher und schafften es in beiden Halbzeiten immer wieder sich ran zu kämpfen.

Die beiden nächsten Spiele liefen vom Ergebnis her, schön dass wir dabei waren, aber mehr als ein Blumentopf zu gewinnen war da nicht drin. Spiel 2 ging mit 16:9 an die ESV Regensburg, die am Ende auch als Sieger des Turniers hervorgingen. Spiel 3 wurde mit 11:19 an die SGS Metten abgegeben. In diesem Spiel hatten die Weidender auch körperlich keine Chance, meist war der Gegenspieler ein Kopf größer.

Nach den beiden herben Niederlagen hatte sich Trainer Wachsmann nicht mehr viel ausgerechnet gegen die HG Hemau-Beratzhausen, zudem die Gegner selbst bis dahin alle Spiele verloren hatten und anscheinend eine Runde weiter kommen wollten. Weiden hatte dazu nur einen Auswechselspieler dabei und die HG eine voll besetzte Bank. Nach einen anstrengenden Tag und den letzten 24 Spielminuten konnte die C-Jugend vom HC ihren Trainer überraschen und die Gegner mit 9:7 niederringen. Als Erfolg ist sicherlich zu werten, dass der HC Weiden am Ende durch den Sieg die Schlussleuchte an den Gegner weiter geben durfte.

Ein Resümee nach der kurzen Zeit über die Leistung an diesem Qualiturnier wäre zu früh. Aber die tolle Moral und die Einstellung dieser Truppe haben voll überzeugt.

Macht weiter so Jungs!

Spielbericht Damen: Verloren und trotzdem glücklich

Damen_20160407

Am vergangenen Samstag gastierten die Weidener Damen beim TSV Röthenbach.

Bis auf Julia Hanauer, die sich im letzten Spiel verletzte und Anett Frischholz, die gesundheitlich angeschlagen war, trat Weiden mit dem kompletten Kader an.

Für den Klassenerhalt war ein Sieg zwar nicht mehr relevant, jedoch wollten die Max-Reger-Städterinnen die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.
Das glücklichere Ende hatte diesmal jedoch der TSV Röthenbach. Sie behielten die Punkte mit einem 22:18 Sieg zu Hause. Die HC Damen fanden erst nach dem 0:4 Rückstand langsam ins Spiel. Vorne machten sie unnötige häufige Fehler und hinten packten sie nicht richtig zu, so gelang es den Gastgeberinnen immer wieder die Abwehr zu durchbrechen. Auch schlechte Torabschlüsse taten ihr Übriges und so gingen sie mit 13:8 Rückstand in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte sah das Spiel schon ganz anders aus und die Weidnerinnen waren konzentrierter und glichen zu einem 18:18 aus. In den letzten Minuten gelang jedoch nichts mehr so wie man sich das vorstellte. Wieder konnten die Max-Reger-Städterinnen keine sicheren Torabschlüsse erzielen und so zogen die Gegner auf ein 22:18 davon.

Doch trotz dieser Niederlage sind die HC Damen glücklich über ihren Klassenerhalt und gehen zufrieden in die Sommerpause.

„Wir hätten auch noch gerne hier gewonnen, jedoch hat man gemerkt das die Damen platt waren. Trotzdem bin ich mit der Leistung meiner Damen sehr zufrieden. Wir haben eine sehr gute Rückrunde gespielt, an der man nächstes Jahr anknüpfen muss!“, so Trainer Prelle nach dem Spiel.

Es spielten: List, Reichel, T. Rittner 4, N. Rittner 3, Ruhland, Götz, Häuber, Rath-Lux, Stahl, Häring 1, Dirnberger 2, Schlosser 3/3, Hermann 2

Vorbericht: Saisonabschluss für HC-Damen

Tamara_Rittner_20160420Die Handballerinnen des HC Weiden absolvieren ihr letztes Saisonspiel am Samstag in Röthenbach. Sie werden versuchen, beim Tabellendritten die letzten zu vergebenen Punkte mit in die Oberpfalz zu nehmen.

Nach dem herausragenden Sieg gegen den HC Sulzbach II am vergangenen Wochenende und den damit verbunden Klassenerhalt in der Bezirksoberliga, ist ein Sieg zwar nicht zwingend notwendig. Dennoch wäre dieser ein großartiger Abschluss. Die Weidenerinnen hatten die komplette Hinrunde „verschlafen“ und belegten lange Zeit einen Abstiegsplatz. Bis vor kurzem hatte keiner der Beteiligten damit gerechnet, dass ein mittlerer Tabellenplatz überhaupt noch möglich sei, obwohl die Rückrunde deutlich besser verlief.

Zwar konnten die HC-lerinnen die Vorrundenbegegnung (23:19) gegen den TSV für sich entscheiden, dennoch ist der Ausgang der Partie offen. Keiner der beiden Mannschaften muss nervös in das Spiel gehen. Der TSV steigt nicht auf und der HC nicht ab, egal was nach 60 Minuten auf der Anzeigetafel steht.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Mädels. Sie haben es geschafft, sich nach oben zu kämpfen. Diese Saison war verrückt, aber wir haben uns den Spaß nie nehmen lassen und erst am Schluss wird bekanntlich abgerechnet“, sagte Co-Trainer Thomas Eichinger.

Die Trainer Jannis Prelle und Eichinger müssen auf Stammspielerin Julia Hanauer verzichten. Sie zog sich beim letzten Heimspiel einen Kreuzbandriss zu.

Spielbericht: Damen des HC Weiden schaffen Klassenerhalt

Ende gut, alles gut: Die Handballerinnen des HC Weiden haben einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga in der Tasche.

Maria_Dirnberger_20160415Die Mannschaft, die in der Vorrunde als Schlusslicht lange Zeit wie ein sicherer Absteiger aussah, landete am Samstag den vorentscheidenden 36:28-Heimsieg gegen den Tabellenletzten HC Sulzbach II. Damit revanchierte man sich vor heimischem Publikum nicht nur für die in der Vorrunde erlittene Niederlage, sondern fuhr auch jene Zähler ein, die den Ligaverbleib bedeuteten.

Allerdings stand nach dem Schlusspfiff noch nicht fest, ob der Klassenerhalt tatsächlich unter Dach und Fach war. Erst am Sonntagabend um 19.45 Uhr war endgültig klar, dass die HC-Damen auch nächste Saison in der höchsten Liga in Ostbayern mitspielen werden. Mitkonkurrent SV Buckenhofen verlor gegen den TSV Röthenbach und kann am letzten Spieltag den HC Weiden nicht mehr in der Tabelle einholen.

„Es ist der überragenden Mannschaftsleistung und dem Siegeswillen zu verdanken, dass diese Begegnung so erfolgreich verlief“, sagte ein überglücklicher Trainer Jannis Prelle. „Zu Weihnachten hatten wir gerade einmal zwei Punkte und viele haben nicht mehr an uns geglaubt. Alle Spielerinnen haben ihren Beitrag zum Klassenerhalt geleistet und können stolz darauf sein, was sie für eine Rückrunde gespielt haben“, meinte Prelle.

Zu Beginn zeigten sich die Weidenerinnen nervös und gerieten durch viele Fehlwürfe im Angriff schnell in einen 0:3- und 2:5-Rückstand. Viele Ballverluste im Aufbauspiel führten zu schnellen Gegenangriffen der Gäste. Immer wieder gelangen den Sulzbacherinnen Tore durch die Mitte. Zu diesem Zeitpunkt stand die Abwehr der Max-Reger-Städterinnen nicht besonders gut. Eine kurze Auszeit und eine Umstellung in der Abwehr führten zu einer deutlich besseren Leistung. Es dauerte nur wenige Minuten, bis die Gastgeberinnen erstmals ausglichen. Zur Halbzeit stand es dann 16:13 für Weiden.

Direkt nach Wiederanpfiff fand die Heimmannschaft optimal ins Spiel, kämpfte in der Abwehr um jeden Ball, spielte im Angriff sicher und konnte sich mit 22:15 absetzen. Diesen Vorsprung baute das Team aus und gewann letztlich souverän 36:28.

An diesem erfolgreichen Nachmittag gab es auch einige Verletzte. So musste Julia Hanauer, die sich bereits in der ersten Halbzeit am Knie verletzte, das Spiel von der Bank aus beobachten und wird zum Saisonende nicht mehr mitspielen können. Zudem verletzte sich Gästespielerin Marina Krüger und musste mit dem Rettungswagen abtransportiert werden.

Es spielten: List und Frischholz (Tor), Reichl, Hanauer, T. Rittner (10/2), N. Rittner (4), Götz (3), Häuber, Rath-Lux, Stahl (3), Häring (3), Dirnberger (4), Schlosser (4), Hermann (5).

Nadine_Götz_Tamara_Rittner_20160415
Die Handballerinnen des HC Weiden haben den Klassenerhalt geschafft: Nadine Götz (rechts) klatscht Tamara Rittner ab, die zehn Tore zum 36:28-Heimsieg über den HC Sulzbach-Rosenberg II beisteuerte.

Bild: A. Schwarzmeier

Gründung eines Fördervereins

Am Donnerstag, den 14.04.2016, um 20 Uhr treffen sich im Zoiglstüberl in der Hochstraße Interessierte, um die Gründung eines Jugendfördervereins des HC Weiden 1985 e. V. vorzubereiten. Wer in dieser Phase mitwirken will, ist herzlich willkommen!