Spielbericht C-weiblich: Saisonabschluss

Team_c_weiblich_2016_IIDas letzte Spiel der laufenden Saison in der Bezirksliga Nord bestritt die weibliche C-Jugend beim Tabellenersten und bereits vor dem Spiel als Meister feststehenden TV Helmbrechts. Ziel war es, den zahlreich mitgereisten Fans zum Abschluss ein schönes, spannendes Spiel zu zeigen.

Im Hinspiel hatte der HC Weiden den Sieg bereits scheinbar in der Tasche, bedingt durch unkonzentrierte Aktionen und daraus resultierende technische Fehler verlor man das Spiel in der Schlussphase noch unnötigerweise mit einem Tor. Das wollte man besser machen.

In der Anfangsphase entwickelte sich bis zum 6:6 zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Danach gelang es der Heimmannschaft erstmals, sich ein wenig abzusetzen. So lagen die Weidener Mädchen kurzfristig mit 5 Toren hinten, konnten sich aber wieder herankämpfen, um den Halbzeitstand von 13:16 herzustellen. Man nahm sich für die zweite Hälfte vor, in der Abwehr aggressiver zu Werke zu gehen, um dem Gastgeber die Freiräume im Rückraum zu nehmen. Im Angriff sollte durch mehr Bewegung ohne Ball die sehr offensiv ausgerichtete Abwehr der Helmetzer in Schwierigkeiten gebracht werden.

Die zweite Hälfte zunächst ein Spiegelbild der Anfangsphase: Ausgeglichenes Spiel, jedoch gelang es den Weidener Mädchen nicht, den Abstand zu verkürzen, geschweige denn, in Führung zu gehen. Der TV Helmbrechts erzielte immer wieder einfache, schnelle Treffer aus Freiwurfsituationen. Letztmalig konnte der HC beim Stand von 22:25 ca. 10 Minuten vor Ende des Spiels Kontakt herstellen. Danach setzte sich der Gastgeber, unterstützt durch einige unkonzentrierte Abspielfehler unsererseits, entscheidend ab. Ergebnis nach 50 umkämpften Minuten: 23:31.

Letztlich bleibt festzuhalten, dass der Sieg für die Mannschaft des TV Helmbrechts in Ordnung ging, da der HC während des gesamten Spiels einem Rückstand hinterherlief und es nicht gelang, bei Freiwürfen und Aktionen aus der zweiten Welle die Kreise des Gastgebers entscheidend zu stören.

Es spielten: Lisa Roy, Anna-Lena Beer (Tor), Anja Baunoch, Alisia Goppert, Katharina Greger, Magdalena Heger, Elena Obwandner (1/1), Rebecca Reichl (2), Clara  Richthammer (11/1), Lisanne Röhr, Emilia Schäfer, Sarah Schell (0/2), Vanessa Szameitat (3), Laura Venzl (2)

Über die gesamte Saison betrachtet darf man der weiblichen C-Jugend des HC Weiden ein großes Kompliment machen, was Teamgeist, Spielfreude, sowie Trainingseinsatz betrifft. Ein großes Dankeschön aber auch den Eltern der Mädels, die stets mit großem Engagement zur Stelle waren, wenn es darum ging, als Fahrer, Kampfgericht, im Verkauf, als lautstarker Fan, und, und und… gebraucht zu werden. Dafür unseren herzlichen Dank! Ihr seid Spitze!

Die absolut verdiente Vizemeisterschaft wurde direkt nach dem letzten Spiel gebührend gefeiert.

Es bleibt spannend, zu verfolgen, wie sich die Mannschaft im nächsten Jahr weiterentwickeln wird. Ein Teil der Truppe wird in der nächsten Saison die weibliche B-Jugend bilden, etwa die Hälfte verbleibt in der C-Jugend. Beide Mannschaften gehen Ende April in die Qualifikation zur Landesliga. Dafür viel Erfolg…

…und Hauptsache: Spaß!

Kammi und Richy

Spielbericht Damen: Erwartete Niederlage

Damen_20160110

Die Damen des HC Weiden mussten sich dem bereits als BOL-Meister und Aufsteiger in die Landesliga fest stehenden HC Forchheim beugen. Das war bitter, denn Weiden lieferte eine ausgeglichene erste Halbzeit im Angriff ab und agierte in der Defensive konsequent gegen die starken Gäste aus Oberfranken. Keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zum Ende der ersten 30 Minuten deutlich absetzen. Die Gäste gingen zwar kurz nach Anpfiff in Führung, aber die Weidenerinnen glichen bis fünf Minuten vor der Pause immer wieder aus. Zum Halbzeitpfiff stand es 12:10 für Forchheim.

Co-Trainer Thomas Eichinger appellierte in der Kabine an seine Schützlinge: „Ihr seht, wir können mithalten. Es gab Spiele bei denen wir mit sieben Toren hinten lagen und zum Schluss sogar mit zwei Toren gewannen. Ihr müsst nur weiter kämpfen und an euch glauben.“Angespornt durch diese Worte gingen die Hausherrinnen wieder aufs Parkett. Und kurzzeitig hatte diese Ansprache auch gefruchtet. Der Ausgleich zum 12:12 folgte umgehend.

Doch dann kehrte die Unaufmerksamkeit zurück. Fehlpässe und nicht verwandelte Würfe führten dazu, dass die Gäste diese Chance umgehend mit schnellen Kontertoren nutzten. Auch in der Abwehr stand der HCW nicht mehr so kompakt wie zu Beginn dieser Partie.

In der 45. Minuten dann ein weiterer Rückschlag. Der HC Weiden musste wegen zwei Zeitstrafen zeitgleich auf Nina Rittner und Jennifer Hermann verzichten. So standen nur vier Spielerinnen auf dem Feld. Das war dann das Ende. Zu diesem Zeitpunkt gab es für die Max-Reger-Städterinnen keine Möglichkeit mehr, den Abstand zu verkürzen. Am Ende trennten sie sich mit 18:26.“Wir haben alles gegeben, doch am Ende hat es nichts gebracht. Wir müssen uns noch intensiver auf die kommenden Begegnungen vorbereiten, damit wir von einem Abstiegsplatz wegkommen“, fordert Prelle nach dem Spiel.

Es spielten: List und Frischholz (Tor), Götz, Hanauer, Hermann, T. und N. Rittner, Dirnberger, Rath-Lux, Schlosser, Stahl, Häuber, Reichl

Spielbericht Herren: Matchball vergeben

HC_Weiden_20160323Die Handballer des HC Weiden hatten am Samstag vor einer tollen Heimkulisse die Möglichkeit, den zweiten Tabellenplatz, der für die Aufstiegsrelegation berechtigt, zu sichern. Diesen mussten sie mit der 25:30- Niederlage aber an den Gegner Ostbayerischer HC abtreten.

Der HC ging hochmotiviert in diese wichtige Partie und biss sich in das hart umkämpfte Spiel. Der Spielstand wechselte stets hin und her und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Die Hausherren schafften es immer wieder, über eine gute Abwehr und ihren guten Torwart Rex ins schnelle Angriffsspiel überzugehen. Hierbei scheiterten sie jedoch schon in Halbzeit eins zu oft am gegnerischen Torwart. Der ehemalige tschechische Nationaltorwart und langjährige Zweit- und Drittligatorhüter Badura wurde vor der Partie vom OHC noch schnell verpflichtet. Mit 11:12 Toren wurden die Seiten gewechselt.

Starke Abwehrleistungen

Die Weidner erwischten nach der Pause einen schlechten Start und gerieten gleich mit drei Toren ins Hintertreffen. Was sich danach entwickelte, war eine Abwehrschlacht auf beiden Seiten. Immer wieder scheiterten die Kontrahenten an der gegnerischen Abwehr oder konnten selbst die besten Wurfchancen nicht am Torwart vorbei unterbringen. Für die Gastgeber kam es aber noch schlimmer, Zeitstrafen für die Weidner wurden bei gleichen Anlässen beim OHC nicht gegeben. So bauten die in dieser Phase clever agierenden Gäste ihren Vorsprung bis zur 50. Minute auf fünf Tore aus. Die niemals aufgebenden Weidener versuchten nochmal alles, stellten die Abwehr noch offensiver und hätten mit etwas mehr Abschlussglück, allein in dieser Phase wurden vier Gehäusetreffer gezählt, den Anschluss nochmals herstellen können. So stand es nach 60 gespielten Minuten 25:30 für die Gäste aus dem Bayrischen Wald.

„Die Enttäuschung über den verpassten Relegationsplatz stand unseren Spielern ins Gesicht geschrieben. Am Ende hat sich der OHC jedoch aufgrund der herausragenden Torwartleistung und einer cleveren Spielweise verdient durchgesetzt. Auf die gesamte Saison gesehen haben wir gezeigt, dass wir auch ohne große finanzielle Mittel eine Spitzenmannschaft in der Bezirksliga Ost auf das Parkett schicken konnten. Ich bin stolz auf die Mannschaft, auch wenn wir jetzt wohl am Ende mit leeren Händen dastehen“, äußerte sich Trainer Thomas Eichinger nach dem Spiel. Sein großes Dankeschön galt den zahlreichen Zuschauer,

HC-Tore: Lerke 2, Schnabl 1, Langsdorf 3, Konrad 3, Baunoch 1, Flierl 7, Werner 9/3, Hafner

HC_Weiden_Döppl_20160323

Mehrmals scheiterte der HC am überragenden Gästetorwart, dem Ex-Nationalkeeper aus Tschechien, der kurzfristig verpflichtet wurde. Hier versucht es Stefan Döppl, Stefano Flierl verfolgt die Aktion gebannt. Bild: Büttner

Gründung eines Fördervereins

Am Donnerstag, den 17.03.2016, um 19 Uhr treffen sich im Zoiglstüberl in der Hochstraße Interessierte, um die Gründung eines HC Weiden Fördervereins vorzubereiten. Wer in dieser Phase mitwirken will, ist herzlich willkommen!