Spielbericht: C-weiblich gegen TV Münchberg II

Am Samstag, den 13.12.2015, war die weibliche C-Jugend zu Gast beim TV Münchberg II.

Im Angriff gelang es den Weidnerinnen, meist durch Tempogegenstöße viele Tore zu erzielen, wobei in der Abwehr auch ziemlich gut zusammengearbeitet wurde. Trotz körperlicher Unterlegenheit der Münchbergerinnen versuchten diese, immer dagegenzuhalten. Zur Halbzeit stand es 4:21 für den HC Weiden.

In der 2. Halbzeit wurde dieser Akt fortgesetzt. Obwohl einige eindeutige Torchancen verworfen wurden, gewannen die Mädels des HC Weiden schließlich souverän mit 8:43 Toren.

20151213_c_weiblich

Es spielten:

Lisa Roy (TW), Anna-Lena Beer (TW), Clara Richthammer (18), Alisia Goppert, Lisanne Röhr (6), Magdalena Heger (3), Vanessa Szameitat (3), Laura Venzl (5), Marina Aracic (1), Emilia Schäfer (2), Elena Obwandner (5)

Kurzweilige Weihnachtsfeier der D-, C-, und B-Jugendlichen

12358304_923234917761331_1860485625_nEine Hütte in Pirk. Das Feuer loderte im Kamin, der Baum war festlich geschmückt, darunter viele kleine Geschenke, das Licht gedimmt…..und Weihnachtsmusik?

Natürlich nicht!! Für ordentliche Musik sorgten die 11 bis 16jährigen Jungs und Mädels über ihre Smartphones und schauten mal, was Kammis Anlage hergab.

Nochmal auf Anfang: Der Vorstand, vertreten durch Daniela Nickl und Tom Wachsmann begrüßte feierlich die rund 60 Jugendlichen, Trainer und Betreuer und eröffnete das warme Büffet. Gestärkt ging es in die nächste Phase. Jedes Team hatte im Vorfeld mit seinen Trainern einen Programmteil auf die Beine gestellt. Bei Tier-Memory, Schlachtruf-Wettbewerb, Gesangseinlagen, Geschichten oder einer Kutschfahrt des „Königspaars“ waren alle mittendrin oder als Zuschauer zumindest dabei.

Bevor abgetanzt wurde, schnappte sich (fast) jeder ein Wichtelgeschenk unter dem Baum…nicht jeder Junge konnte etwas mit Lidschatten, nicht jedes Mädchen etwas mit Herrendeo anfangen, also wurde kurzerhand umgetauscht.

Die Trainer der weiblichen C hatten zum offiziellen Ende noch nicht genug und haben den Abend mit engagiertem Nikolaus und Knecht Rupprecht nochmal verlängert. Die Mädchen wiederum bedankten sich bei ihren beiden Herren mit Erinnerungsfotos aus 2015.

12386768_923234767761346_183885106_n

 

Spielbericht: HC Weiden Herren siegen verdient beim Titelfavoriten

Am Samstag kam es zum Spitzenspiel in der Bezirksliga Ost zwischen dem Titelfavoriten HC Ostbayern und dem HC Weiden, in der sich der HCW durch eine geschlossene kämpferische Mannschaftsleistung völlig verdient mit 29:31 durchsetzen.

Björn_Langsdorf_20151215Die Voraussetzungen für diese wichtige Partie konnten für die Weidner gar nicht viel schlechter sein.

Nicht nur das mit Spielertrainer Matthias Werner der krankheitsbedingt sowohl als Spieler als auch auf der Bank schmerzlich vermisst wurde, so musste auch Björn Langsdorf, Jannis Prelle und Stefano Flierl trotz Verletzungen bzw. Krankheit in diese schwere Partie gehen. Das 1 Tor des Spiels gelang mit Marek Nachtmann dem besten Angreifer des OHC, der im gesamten Spiel immer wieder brandgefährlich vor dem Weidner Tor auftauchte und sich mit insgesamt 12 Treffern als bester Werfer des Spiels auszeichnete. Bis zur 15. Spielminute und Spielstand 7:7 führten die Gastgeber ständig mit 1 Tor, doch die Max-Reger-Städter glichen postwendend nach jedem Angriff aus.

Nachdem die Weidner in der Abwehr nochmals an der Feinausrichtung feilten, kam man auch immer besser ins Spiel. Bewährt hat sich in dieser Phase der Einsatz beider Kreisläufer Stefan Döppl und Jonas Baunoch als Mittelblock und den Alexander Adam auf den stärksten Werfer des HC Ostbayern anzusetzen. Die Abwehr agierte danach offensiver und der Druck auf den gegnerischen Angriff wurde immer stärker. Mit der ersten Führung im Spiel für den HCW war die Wende geschafft, über 7:8 und 11:13 gingen die Mannschaften beim Stand von 17:18 in die Kabinen.

Die Halbzeitansprache in der es mehr zu loben als zu kritisieren gab, wurde nochmals zum Motivieren der Mannschaft genutzt und so kam es das mit Wiederanpfiff die Gäste wieder voll präsent auf dem Parkett erschienen.

Innerhalb der ersten 10 Minuten setzten sich die Weidner durch konzentrierte Abschlüsse und einer hervorragenden Abwehrarbeit mit 6 Toren zum Spielstand von 20:26 ab.
Doch wer glaubte die Partie wäre damit schon erledigt, fühlte sich eines Besseren belehrt. Die Gastgeber die niemals aufgebend immer weiter anrennten, fanden aber mit zunehmender Spieldauer ihren Meister in dem bestens aufgelegt und mit sehenswerten Paraten aufwartenden Michael Rex im Weidner Tor.

Der Abstand konnte so bis zur 50 Minute auch ziemlich konstant gehalten werden und die Gäste mussten nur noch eine schwere Phase überstehen, als nach einer 2 Minuten Strafe für Weiden das Kampfgericht kurz den Überblick verlor und es nach einem Wechselfehler nochmals 2 Minuten Zeitstrafe hagelte, konnte der OHC nochmals den Abstand verringern bevor Richard Konrad mit einem sehenswerten Treffer von außen 90 Sekunden vor Ende die 28:30 Führung gelang.

Eine Auszeit von Weiden wurde nochmals genutzt um das taktische Vorgehen für die Schlussphase zu besprechen. Die Max-Reger-Städter erzielten das nächste Tor und somit war das Spiel entschieden.

Der letzte Treffer der Partie zum 29:31 gelang erneut Nachtmann vom OHC , doch war dies nur noch Ergebniskorrektur in einer hochklassigen Handballpartie die den Namen Spitzenspiel mehr als gerecht wurde.

Nach dem Spiel zeigte sich der Weidner Trainer Thomas Eichinger sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. „Ich zieh meinen Hut vor meiner Mannschaft, unter so ungünstigen Voraussetzungen eine so starke Leistung abzurufen. Unser taktisches Konzept ging voll auf, eine starke, kämpferische Mannschaftsleistung. Konzentriert im Abschluss und eine überragende Abwehrarbeit, die wir über 60 Minuten konstant hoch halten konnten war der Schlüssel für den Erfolg. Eine starke Leistung zeigte auch das Schiedsrichtergespann Amode und Schrepel von der HSG Naabtal / Schwarzenfeld, sie hatten die harte aber fair geführte Partie jederzeit im Griff.“

Für den HC Weiden spielten:
Rex; Schlosser (beide im Tor); Döppl (3); Lerke F.; Zahn; Hafner (2); Langsdorf (10); Konrad (3);
Adam (1); Baunoch (4); Prelle (3); Schnabl(2); Flierl (3)

Spielbericht: HC Weiden gegen HC Sulzbach Rosenberg II

Samstag um 18:30Uhr war Anpfiff im Kellerduell in der Bezirksoberliga der Damen. Der HC Weiden auf dem letzten Tabellenplatz mit nur 2 Punkten gastierte beim Vorletzten HC Sulzbach Rosenberg II. Für beide Mannschaften war der Sieg unbedingt notwendig um sich nicht auf den letzten Platz festsetzen zu lassen. Das glücklichere Ende hatte diesmal der HC Sulzbach. Sie behielten die Punkte mit einem 26:22 Sieg zu Hause.

Der Spielverlauf sah ganz anders aus. Der HC Weiden war gut drauf und führte nach dem 5:5 Unentschieden sogar mit 5:10 Toren. Doch ein paar kleine Fehler reichten aus um dem HC Weiden die Sicherheit zu nehmen und so lief das Spiel nicht mehr ganz so rund wie zu Beginn. Trotzdem stand es zur Halbzeit 11:12 für die Gäste.

Trainer Tom Baldauf versuchte in der Halbzeitpause seinen Damen Mut und Selbstvertrauen zuzusprechen. Sie hatten bereits gezeigt, dass sie das Spiel beim HC Sulzbach gewinnen können. Sie dürfen nur nicht nachlassen. Nach der Pause lief es trotz allem wieder schlechter für die Weidener. Sulzbach glich auf 15:15 aus. Bis zu 50. Minute blieb Weiden knapp mit 1-2 Toren in Führung.

Doch wie in nahezu allen vorangegangenen Spielen auch, führten 2 unglückliche technische Fehler hintereinander dazu, dass Sulzbach erneut auf 20:20 ausgleichen konnte. Der HC Weiden schaffte es nicht mehr Kräfte zu mobilisieren und schien die letzten 10 Minuten vom Spiel abwesend. So konnte der HC Sulzbach am Ende noch mit 26:22 davonziehen und damit am Ende einen deutlichen Sieg einfahren.

Schaut man in die Gesichter des HC Weiden, sieht man momentan sowohl beim Trainer als auch bei den Spielerinnen nur Ratlosigkeit und Enttäuschung. Enttäuschung darüber, dass das vorhandene Potenzial nicht abgerufen wird. Die Saison läuft für den HC Weiden deutlich schlechter als erwartet. Nun geht es erstmal in die Weihnachtspause. Man kann den Damen nur wünschen, dass die Jahreswende auch eine Wende in ihren Punktehaushalt bringt. Denn mit nur 2 Pluspunkten werden sie nicht aus dem Tabellenkeller rauskommen. Weiter geht es am 10. Januar gegen den TSV Röthenbach.

Tore: Dirnberger 1; Götz 2; T. Rittner 6/2; N. Rittner 4; Hermann 2; Bischoff 1; Rath-Lux 1; Schlosser 3